Schlagwort-Archive: Youtube

Die großen Meinungsmanipulierer – Gefahr für die Demokratie

Die Nobelpreisträgerin Ressa hat Facebook eine Gefahr für die Demokratie genannt. Diese Warnung ist viel zu wenig beachtet worden.  Tatsächlich soll Facebook ja die Wahl Trumps und den Brexit zu Wege gebracht haben.
Wie bei Facebook manipuliert wird, hat gerade die Whistleblowerin Haugen aufgedeckt.
Was Quote bringt, das kommt groß raus.
Bei YouTube ist es dasselbe. Dort wurden beispielsweise nicht konforme Beiträge über Corona gelöscht:
https://autorenseite.wordpress.com/2021/09/05/youtube-ein-unerhoerter-angriff-auf-die-meinungsfreiheit/

Deshalb wiederhole ich hier, was ich schon oft geschrieben habe: Wie konnte es die deutsche Politik zulassen, dass sich in unserem Lande Facebook, YouTube… etablierten, ohne dass ein deutsches Gegenstück eingerichtet wurde? Das wäre ganz einfach gewesen, wenn sich der Bund mit den Medien zusammen getan hätte. Nun werden all unsere Daten in den USA abgegriffen und jetzt werden dort sogar unsere Meinungen manipuliert. Nirgends zeigt sich die Verschlafenheit unserer Regierung so sehr wie hier. Nun haben wir den Schlamassel: Unsere Demokratie ist in Gefahr.

 

 

Schnell runterladen – ist bald wieder weg!

 
Dieses Video ist schon einmal von YouTube gelöscht worden und wird nun auch bald wieder verschwinden:
https://autorenseite.wordpress.com/2021/09/05/youtube-ein-unerhoerter-angriff-auf-die-meinungsfreiheit/
Aber die Wahrheit lässt sich nicht unterdrücken.

YouTube – ein unerhörter Angriff auf die Meinungsfreiheit

Ich habe hier schon öfter beklagt, dass es bei Corona keine Meinungsfreiheit mehr gibt. Man kann es ja verstehen, dass der staatlich gelenkte Mainstream die Querdenker als Idioten hinstellt, mit denen man nicht diskutiert, denn man will ja die Leute zur Impfung überreden und nicht durch anders Denkende verunsichern lassen.
Deshalb kommen in Diskussionsrunden im Fernsehen keine Querdenker zu Wort und auch die staatlich subventionierten Printmedien sind linientreu.
Die Folge davon ist, dass die Querdenker ins Internet ausweichen und sich in Demonstrationen zu Wort melden, die immer militanter werden, weil sich dabei auch alle möglichen Chaoten mit einreihen.
Was nun aber das Internet angeht, so habe ich dort ein hochinteressantes YouTube-Video gesehen, das inzwischen gelöscht wurde:
https://youtu.be/MgbG3mdF1pchttps://youtu.be/MgbG3mdF1pc
Das wurde deshalb gelöscht, weil es angeblich nicht den Nutzungsbedingungen von YouTube entsprach. Ist vielleicht dort der Satz enthalten, dass die Videos linientreu sein müssen?
Was war in dem Video zu sehen? Ein Informatiker hat ganz sachlich die amtlichen Coronazahlen wissenschaftlich auf einen Nenner gebracht und damit vergleichbar gemacht. So hat er beispielsweise ganz richtig gesagt, man können nicht einfach die Sterbezahlen der verschiedenen Jahre vergleichen, sondern müsse sie genauer untersuchen, um zu einem einwandfreien Ergebnis zu kommen:
Wenn also wie bei uns immer mehr Menschen leben, müssen also auch mehr sterben.
Und wenn nun bei uns mehr alte als junge Menschen leben, müssen auch so gesehen ganz natürlich auch ohne Corona mehr Menschen sterben. Man muss also die Mortalität der verschiedenen Altersklassen vergleichen und dann auf einen gemeinsamen Nenner bringen.
All dies und weiteres hat der YouTuber in mühevoller Kleinarbeit unternommen und ist zu dem Ergebnis gekommen, dass die Coronazeit nicht zu einer erhöhten Sterblichkeit geführt hat. Die höchste Sterblichkeit der letzten Jahre gab es demnach 2014.
So etwas darf man bei YouTube nicht schreiben. Da muss man erst klagen:
https://web.de/magazine/digital/youtube-hausrecht-gerichtsentscheidungen-stellen-teuer-36132644

Wir sind ein Volk von entmündigten Nicht-Lesern geworden


Die Zeiten haben sich geändert. Als ich in den Staatsdienst eintrat, bekam ich eine schlichte Gehaltsabrechnung mit leerer Rückseite. Heute ist sie hinten eng bedruckt und auf der nächsten Seite geht es weiter. Da fragt man sich: Wie konnte das früher anders funktionieren?
Das war aber nicht das Einzige, was ich heute hätte lesen sollen: Auch meine Krankenkasse schickte mir 10 DIN-A-4-Blätter mit einer Prämienanpassung (sprich:: Erhöhung).
Wer soll all das Zeug lesen, besonders die Geschäftsbedingungen im Internet? Kaum einer macht so was. Eine Firma hat das einmal mit einem kuriosen Experiment bewiesen: Sie hat in ihren AGB demjenigen 3000 Euro versprochen, der das liest. Es hat sehr lange gedauert, bis jemand das Geld abgerufen hat.
Weil wir uns nicht mehr die Zeit zum Lesen nehmen, werden wir praktisch entmündigt. Und wir werden quasi erpresst, indem wir das schlucken, was und vorgesetzt wird: Ein Beispiel bietet Google: Wenn Sie dort mit der Speicherung von Cookies nicht einverstanden sind, werden Sie auf eine Auswahlseite verwiesen, bei der Sie schnell aufgeben: so verwirrend und umfangreich ist das Zeug, was dann kommt. Ich glaube sowieso, dass die meisten Leute im Internet einfach immer auf den „Einverstanden-Button“ klicken.
Merkwürdig ist, dass den Menschen so viel zum Lesen vorgesetzt wird, obwohl 12% Analphabeten sind:
https://autorenseite.wordpress.com/2020/05/03/wie-immer-mehr-menschen-analphabeten-werden-12/
Das Internet hat sich auf die Nicht-Leser eingestellt. Gebrauchsanleitungen braucht man heute nicht mehr zu lesen. YouTube erklärt fast alles.
Und auch die Print-Medien gehen immer auch mehr dazu über, ihre Botschaften per Video zu verbreiten. Ich hasse das: Wenn ich nur kurz etwas wissen will, was ich beim Lesen durch Überfliegen des Textes erfahren würde, muss ich mir dann zunächst eine Werbung anschauen und dann einen Film, bei dem es dauert, bis man dort zur Sache kommt: Was für eine Zeitverschwendung.

 

 

Rezo und die CDU

Manchmal bilde ich mir ein, ich sollte mich als Berater beruflich etablieren. Wenn ich sehe, wie die Parteien mit dem Video von Rezo umgehen, greife ich mich an den Kopf und frage mich: Was haben die denn für Ratgeber?
Vielleicht fehlt da ein Bayer, der das „Derblecken“ beherrscht, eine Kunst, die es nur unterhalb des Weißwurstäquators gibt und für die es kein hochdeutsches Synonym gibt. Vielleicht umschreibt man es am besten, wenn man es mit „lächerlich machen“ übersetzt.
Wie sähe das aus? Da gäbe es verschiedene Möglichkeiten: Man setzt eine skurrile alte Frau vor die Kamera, die sich als Rezos Mutter ausgibt und über seine „Entgleisung“ lamentiert nach dem Motto: Er war immer schon ein schwieriges Kind.
Oder man filmt eine „schräge“ Frau mit grünen Haaren und Schirmmütze, die Rezos „Gelaber“ Stück für Stück auseinander nimmt.
Der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt. Aber so, wie es jetzt läuft, sieht es so aus, als ob ein junger Mann mit Ideen gegen ein verknöchertes System steht.

Aber nun im Ernst: Ich finde es gut, wenn über Menschen wie Rezo etwas funktioniert, für das ich hier ständig eintrete mit dem Ruf „Deutschland erwache!