Schlagwort-Archive: Weide

Zitat zum Tag

Auf unserer gestrigen Wanderung (s.u.) kamen wir an einem Bauernhof vorbei, bei dem uns dieses Schild neugierig machte:
Eine Kuh mit Hörnern schaute zum Stallfenster heraus und musterte uns neugierig. Andere Tiere waren durch die offene Stalltür ins Freie gegangen. Dann kam der Bauer mit seinem Traktor angefahren und ich fragte ihn, wie das mit den Hörnern sei:
„Stimmt es, dass die Milch von Kühen mit Hörnern für Allergiker geeignet ist?“
„Stimmt es, dass die Hörner für die Verdauung notwendig sind?“
„Und ist er überhaupt gegen Unfälle mit gehörnten Kühen versichert?“
So hatten wir viel Gesprächsstoff und auf die letzte Frage antwortete er:
„Warum sollen mir die Kühe was tun?“
Und tatsächlich bemerkte ich im Stall etwas, was ich nur aus meiner Kindheit kannte: Auf diesem Hof herrschte eine fühlbare Harmonie zwischen Mensch und Tier. Leider sieht es heute so aus in den Ställen, deren Tiere nie auf die Weide kommen:

https://autorenseite.wordpress.com/bayern-kaputt/
Mir fiel einer meiner Aphorismen ein:


Wie arrogant die Christen sind, sieht man daran, dass sie glauben, die Tiere hätten keine Seele. Wer je einem Tier in die Augen gesehen hat, weiß es besser.

Als wir dann weiter gingen, kamen wir an diesem Fenster des Hofs vorbei, wo die Kinder gewirkt hatten:

Sie hatten sich im Lockdown nicht gelangweilt, sondern eifrig an der Verbesserung der Welt gearbeitet. Was für andere Menschen wachsen auf einem solchen Hof heran.

Ein ganz seltenes Bild

Gestern auf der Seiser Alm beim Chiemsee sah ich etwas, was in Bayern selten geworden ist: viele Kühe auf der Weide. Normalerweise sind die Kühe bei uns im Stall eingesperrt:
https://autorenseite.wordpress.com/bayern-kaputt/
Ich kann von meinem Haus aus das ganze Tal überblicken: Nur auf einer Wiese sehe ich noch glückliche Kühe. Sonst werden die Tiere in finsteren Ställen gefüttert. Der maschinelle Aufwand dafür ist groß: Man sollte einmal zählen, wie oft die Bauern mit schweren Traktoren über die Wiesen fahren, um zu mähen, das Heu zu wenden, es in Plastik zu verpacken und anschließend die Wiesen wieder zu düngen.
Tausende von geschützten Maulwürfen wurden erdrückt und die Bienen verhungern, weil nichts mehr auf den Wiesen blüht. Insekten und Schmetterlinge gibt es kaum noch. Und die insektenfressenden Vögel und Fledermäuse finden auch keine Nahrung mehr.