Schlagwort-Archive: weg

Weg mit GEZ, ZDF und ARD – Was die Mainstream-Medien verschweigen

Ich habe mich hier schon mit dem Thema „Weg mit GEZ, ZDF und ARD“ befasst und habe gefunden, dass es ein Volksbegehren geben müsse. Ich habe dabei nicht gewusst, dass es so ein Volksbegehren bereits gibt:
https://rundfunk-frei.de/rundfunk-frei_rundfunk-volksentscheid.html
Das Sonderbare an diesem Volksbegehren ist nämlich, dass es tot geschwiegen wird. Es ist klar, dass ZDF und ARD nichts darüber berichten, denn sie wollen sich nicht selbst „das Wasser abgraben“. Aber die Print-Medien sollten doch darüber berichtet haben. Leider war das offensichtlich nicht der Fall. Manchmal ist es ja inzwischen bei uns leider so ähnlich, wie ich es früher in der Nazi-Zeit erlebt habe: Da wurde uns auch vieles verschwiegen.
Richtig wäre ja gewesen, das Thema sachlich zu diskutieren. Aber mit dem Totschweigen erreicht man das Gegenteil dessen, was wünschenswert wäre: Die Menschen kehren ja den Mainstream-Medien immer mehr den Rücken und orientieren sich im Internet aus allen möglichen Quellen mit der Folge, dass sie oft Opfer von Fake-News oder Hasstiraden werden.

Weg mit ARD und ZDF!

Fortsetzung von https://autorenseite.wordpress.com/2020/01/11/weg-mit-gez-zdf-und-ard/

Haben wir nicht auch eine Art von Staatsfernsehen wie früher in der DDR?
Zwar hat sich das Bundesverfassungsgericht in einem Urteil mit dem Fernsehen befasst und versucht, den Einfluss der Politik etwas zu drosseln, indem es Teile des Staatsvertrags über das Fernsehen für verfassungswidrig erklärte. Aber glauben Sie, dass dadurch alles anders geworden ist? Dann sind Sie naiv!
Sie werden auch weiterhin das zu sehen bekommen, was von oben angeordnet wird.
Vor Jahrzehnten sang Reinhard Mey:
„„Der Minister nimmt flüsternd den Bischof beim Arm: ‘Halt du sie dumm, ich halt sie arm!’““ Und so bleibt es auch: Das Volk muss dumm gehalten werden, sonst begehrt es auf. Und deshalb bekommen wir beispielsweise niemals im Fernsehen einen Film wie diesen zu sehen:
https://www.youtube.com/watch?v=XU6AB8z-iOM
Wenn man mit den Fernsehleuten darüber reden würde, würden die wohl sagen: Das würde die Gefühle der Christen verletzen. Aber muss man nicht die Wahrheit wissen, wenn man ein echter, also ein überzeugter Christ sein will? Dann verlören die Gläubigen allerdings ihre Illusion, die Kirche brauche Geld für ihre Krankenhäuser, Altenheime, Kindergärten und Kulturgüter wie die alten Dome. Von einer reichen Kirche, die allein in Rom 2500 Paläste besitzt, den größten Goldschatz nach den USA hortet, die der größte Grundbesitzer der Welt ist… davon dürfen die Gläubigen nichts erfahren. Oder hören wir Kritik daran, dass die Kirche den Peterspfennig angeblich als Hilfe für Bedürftige sammelt, das Geld aber dann in Londoner Luxuswohnungen investiert?
Übrigens gehören nur noch 57 % der Bundesbürger den christlichen Kirchen an. Trotzdem verhalten sich die öffentlich-rechtlichen Sender so, als lebten wir in einem christlich geprägten Gottesstaat. Natürlich kann man Gottesdienste, Glockengeläut usw. übertragen. Aber wo bleiben die Moslems? Und was ist mit den Atheisten? Die existieren nicht für ZDF und ARD. Wenn sogar Kardinal Marx sagt, einen Glauben ohne Zweifel gäbe es nicht: Warum diskutiert man nicht einmal im Fernsehen über eine der Grundfragen der menschlichen Existenz: Gibt es einen Gott oder nicht? Mit solchen Fragen will man die Menschen nicht verunsichern, denn Christen sind die braveren Staatsbürger, weil die Konservativen unter ihnen glauben, ihre Regierung sei von Gott eingesetzt.
Übrigens: Ist Ihnen das auch schon aufgefallen: Kann man mit der Wahrheit lügen? Man kann es! Man belauert beispielsweise die AfD überall und dann wird man schon an irgendeinem Stammtisch etwas zu hören bekommen, wo man dann sagen kann: „Da seht ihr wieder mal…“ Dasselbe könnte man natürlich auch bei der CSU machen: Man geht an irgendeinen Dorfstammtisch und was man da mit dem Mikrofon einsammeln könnte, ist auch nicht immer fürs Fernsehen geeignet. Aber so etwas geschieht nicht.
Auch die verfehlte Äußerung über das „Denkmal der Schande“ kommt im Fernsehen immer so herüber, als sei damit gesagt, dass das Denkmal selbst eine Schande sei. Und schließlich wirft man gern alles, was rechts von den „Volksparteien“ steht, gerne in einen Topf: Rechtsextreme, AfD, Nazis,… Aber all das nützt nichts. Das Volk scheint bockig zu sein: Das Sonderbare an dieser verkappten Bekämpfung der AfD durch die öffentlich-rechtlichen Fernsehsender ist, dass das Volk darauf allergisch reagiert und extra die AfD wählt.
Natürlich können sich die öffentlich-rechtlichen Sender darauf berufen, dass sie auch kritisch sind. Aber das geschieht beispielsweise mit Sendungen wie der „Heute-Show“ oder der „Anstalt“ zu einer Zeit, in der normale Bürger im Bett sind.
Wenn Sie das Programm der ARD und des ZDF durchsehen, dann stellen Sie fest, dass die Sender eher um Einschaltquoten buhlen, als dass sie ihrem Informationsauftrag nachkommen. Warum also sollen wir deren aufgeblasenen Apparat zwangsweise weiter finanzieren? Man sollte mal ein Volksbegehren organisieren mit dem Motto: „Weg mit ARD und ZDF“.  Vielleicht hat man damit Erfolg wie mit der Initiative gegen das Bienensterben.

Mein Senf dazu: Muss Merkel weg?

Die Kanzlerin will sich, wie man hört, bei der Europawahl zurück halten. Das hat so etwas Trotziges an sich und erinnert mich an den Ausspruch von Sachsens letztem König Friedrich August III. vor 100 Jahren:
„Macht euren Dreck alleene!“
Ist das nun der Anfang des Rückzugs der Kanzlerin, wie viele vermuten? Ich glaube eher das Gegenteil. Es ist ein geschickter Schachzug der Kanzlerin mit dem sie zeigen will, wie weit man ohne sie kommt. Und da wird die Partei eine Enttäuschung erleben, wenn ihr die Galionsfigur für den Europawahlkampf fehlt, nämlich die „Miss Europa“.
Mag die Kanzlerin mit ihrer Innenpolitik immer öfter auf den Ruf stoßen: „Merkel muss weg!“, so ist sie doch für Europa immer noch mit Abstand die allererste Wahl. Und wenn sie sich hier verweigert, ist das nicht gerade ein Musterbeispiel für Solidarität.
Ihr Intimgegner Merz zeigt sich da loyaler und ist bereit, an KKs Seite in den Wahlkampf zu ziehen. So sollte auch eine echte „Parteisoldatin“ handeln.

Zuckerkrankheit vorbeugen (Kleine Ursachen – große Wirkungen)

Ich beobachte, dass sich in der Medizin ein völlig neues Fachgebiet auftut, das ich Computermedizin nennen möchte. Bisher gab es ja schon Versuchsreihen, die mit Hilfe des Computers ausgewertet wurden. Nun aber wird die gesamte Lebensweise von Menschen mit dem PC durchleuchtet, um zu neuen Erkenntnissen zu kommen. Und da staunt man, was die Wissenschaftler alles heraus bekommen:
https://autorenseite.wordpress.com/2015/06/15/allergien-vorbeugen-kleine-ursachen-grosse-wirkungen-20548948/
Hier nun ein anderes Beispiel: Ich bin immer mit dem Fahrrad ins Büro gefahren. Natürlich haben mich die bergigen 8 km ins Schwitzen gebracht. Deshalb haben es meine Kollegen abgelehnt, ebenfalls zu radeln. Sie fanden, es ginge doch nicht an, wenn man in seinem Büro Schweißgeruch verbreite. Ich habe darauf immer gesagt, dass sei im Gegenteil doch gut, weil die Leute sagen: „Endlich ein Beamter, der was tut: Der schwitzt!“
(Dazu ein Witz: Was ist die kostbarste Flüssigkeit? Beamtenschweiß! Er ist so selten.)
Doch zurück zum Thema: Laut Apotheken Umschau würde man das Diabetes-Risiko um 15 % senken, wenn man mit dem Rad zur Arbeit fährt (wöchentlich 2,5 Std.) Also rauf auf den Drahtesel bzw. das Stahlross.

Das Geld ist weg!

Es wäre schon sehr interessant zu wissen, wie viel Volksvermögen durch Schlamperei verloren geht.
Wir lesen gelegentlich, dass noch 13,4 Milliarden DM im Umlauf sein sollen, das sind 5,4 % des früheren Gesamtvolumens. Aber woher weiß man das? Wahrscheinlich hat man die Menge des Geldes, die einmal in DM vorhanden war, zur Grundlage genommen und dann die Beträge abgezogen, die in Euro umgetauscht wurden. Und dann hat man wohl angenommen, der Rest müsse noch vorhanden sein. Das ist aber nicht so. Sicherlich gibt es Leute, die Schwarzgeld aus der DM-Zeit gehortet haben und sich nicht getraut haben, dieses auf einmal umzutauschen. Und es wird auch ein paar Leute geben, die denken, die gute alte Mark sei sicherer als der Euro mit seinen Rettungsschirmen.
Aber es ist doch zu vermuten, dass der größte Teil der nicht umgetauschten DM verloren gegangen ist: Bei Hausbränden wird Geld vernichtet, in fremden Ländern wird Deutsche Mark weg geworfen, weil man sie für ungültig hält. Oder Geld wird versteckt und die Erben finden es nicht usw.

Und wie verhält es eigentlich mit den Bankvermögen? Wie viele alte Leute sind schlampig oder gar dement? Sie haben zwar Vermögen auf der Bank, aber die Unterlagen darüber haben sie irgendwie versiebt. Ich würde gerne wissen, wie viele Bankguthaben nie abgerufen werden und dann nach Ablauf der Verjährung den Geldinstituten zufallen. Aber so etwas erfährt man nicht.
Bisher hatte ich gedacht, dass die Banken sich mit den Erben in Verbindung setzen, um zu regeln, wie es weiter gehen soll. Dann aber hörte ich folgende Geschichte: Jemand hatte seine Tante beerbt und hat dann die fällige Erbschaftssteuererklärung abgegeben. Nach einiger Zeit wurde vom Finanzamt ein Verfahren wegen Steuerhinterziehung gegen ihn eingeleitet mit der Begründung, er habe ein Sparguthaben nicht angegeben. Er hatte aber gar keine Ahnung von diesem Guthaben, weil er das Sparbuch nicht im Nachlass vorgefunden hatte. Er bedankte sich höflich bei der Steuerfahndung dafür, dass sie ihm dieses Konto mitgeteilt habe. Ich fragte mich dann, warum er von dieser Behörde und nicht von der Bank benachrichtigt worden ist. Und nun frage ich mich weiter, wie viel Geld wohl bei den Banken herum liegt, bei dem sicher ist, dass sich diejenigen, denen es zustehen würde, nie melden. Einmal hat man einen Blick hinter die Kulissen der Banken werfen können, als die Frage aufgeworfen wurde, wie viel Geld jüdische Familien vor dem Holocaust bei schweizerischen Banken deponiert hatten.