Schlagwort-Archive: Vorräte

Haben Sie das auch gemerkt: Welterschöpfung?


Wir stoßen an unsere Grenzen. Wir haben im letzten Jahr auf der ganzen Welt weniger Getreide produziert, als für die Ernährung notwendig war. Wir merken nichts davon, weil wir glücklicherweise Vorräte haben, die die Verluste ausgleichen. Und optimistisch wie wir sind, vertrauen wir darauf, dass der nächste Sommer nicht so trocken wird wie der letzte. Irgendwie sind unsere Gehirne falsch programmiert nach dem Motto: Es ist bisher immer gut gegangen; warum sollte das in der Zukunft anders sein? Oder: „Gibt Gott Häschen, gibt Gott Gräschen.“
Der Welterswchöpfungstag rückt immer näher, aber wir, die wir jetzt leben, müssen das ja nicht ausbaden und die späteren Generationen haben ja vielleicht sowieso keine Zukunft mehr, wie Sie in dem verlinkten Beitrag lesen können.

ALDI leer gekauft

Leert Trump die Regale unserer Supermärkte?

Wenn man so alt ist wie ich, hat man schon allerhand erlebt. Bei der derzeitigen Eskalation der Spannungen zwischen den USA und Nordkorea denke ich weit zurück an den Jom-Kippur-Krieg. Obwohl das Kampfgeschehen weit weg war und keine Gefahr bestand, dass wir da irgendwie betroffen sein könnten, wurden die Menschen auf einmal hysterisch. Sie legten plötzlich die Vorräte an, die ihnen die Politiker schon lange angeraten hatten, aber für die man aber vorher nur lästerliche Worte übrig hatte wie kürzlich über de Maizière. Die Menschen stürmten damals geradezu die Geschäfte und vor meinem geistigen Auge habe ich ein Bild, das ich nie für möglich gehalten hätte: ALDI war praktisch leer gekauft. Und wenn die katastrophale Politik Trumps so weiter geht, kann es gut sein, dass wir bald wieder in den Supermärkten vor leeren Regalen stehen. Alles wiederholt sich – irgendwann irgendwie, denn die Lernfähigkeit der Menschen hält sich in Grenzen.

Vorsorge für Katastrophen: Merken Sie was?

003~1
Ich habe in diesen Blogbeirägen mehrfach beschrieben, dass die Spirale der Scharfmacherei immer weiter gedreht wird. Die EU hat uns mit ihrer Ukrainepolitik an den Rand eines Atomkriegs gebracht, wie der uns wohl gesinnte Gorbatschow zu Recht gesagt hat. Die NATO-Manöver an der Ostgrenze tragen auch nicht zur Befriedung bei. Und nun kommt schon jemand in der CDU, der die Wiedereinführung der allgemeinen Wehrpflicht fordert.
In diesen Zusammenhang passt auch gut das neue Vorsorgekonzept von De Maizière. Ich weiß ja nicht genau, was drin steht. Hat er auch an einen Geldvorrat gedacht für den Fall eines Cyberangriffs auf unser Bankensystem? Und noch etwas: Der Jom-Kippur Krieg hat gezeigt, dass die Menschen sehr schnell hysterisch reagieren: Obwohl eigentlich für uns keine Gefährdung ersichtlich war, kauften die Leute die Geschäfte leer: Ein ALDI ohne Konserven – wer kann sich so was heute noch vorstellen? Deshalb müsste die Regierung ermächtigt werden, im Katastrophenfall die Geschäfte entweder für einen Tag zu schließen oder sie anzuweisen, nur minimale Mengen an Lebensmitteln zu verkaufen. Die Lebensmittelmarken, die wir aus der Kriegszeit kennen, sollten ja auch schon irgendwo bereit liegen.
Ich bin im Krieg groß geworden und habe deshalb natürlich Vorsorge für einen längeren Stromausfall getroffen. Ich kann dann mit einem Kachelofen heizen und auf meinem Herd (s.o.) kochen. Und wenn ich den sehe, denke ich manchmal an die Kriegszeit, in der wir auf einer „Brennhexe“ (einem schamottierten Kasten) kochen mussten.