Schlagwort-Archive: Virologen

Corona: Bangemachen gilt nicht!


Ich bin Impfskeptiker, weil mir alles viel zu wenig erklärt wird. Nehmen wir einmal die immer wiederholte These der Virologen:
„Was uns wirklich allen klar sein muss: Wer sich nicht impfen lässt, wird sich auf absehbare Zeit mit SARS-CoV-2 infizieren.“ Wieso eigentlich? Warum soll das bei einer Coronagrippe anders sein als beispielsweise bei der Hongkonggrippe?
Und was mir auch noch kein Virologe erklärt hat, ist das“Wunder von ALDI„, mit anderen Worten: Kann man nicht auch durch Vorsichtsmaßnahmen ohne Impfung durch die Pandemie kommen?
Und was sagen die Experten zu diesen Untersuchungen? Nichts!

Video „Pandemie in Rohdaten“ macht Schlagzeilen

Auch die die Inzidenz von 600 bei 100-prozentiger Impfquote auf Gibraltar hat mir keiner erklärt:
https://autorenseite.wordpress.com/2021/07/26/gibraltar-inzidenz-ueber-600-trotz-100-prozent-impfquote/
Kurzum: Ich bleibe vorsichtig, nicht nur gegenüber Corona, sondern auch gegenüber den offiziellen Verlautbarungen.

Wie anders wäre Corona verlaufen…

Wie anders wäre Corona verlaufen, wenn nicht die Virologen, sondern die Aerosolforscher den Weg aus der Pandemie bestimmt hätten. Aber so ist es halt in der Demokratie: Man fragt Experten, die für Viren zuständig sind, also die Virologen. Und das sind heutzutage Wissenschaftler, die nicht mehr über den Tellerrand ihres Fachgebiets hinaus schauen. So sind die Erkenntnisse der Aerosolforscher völlig außer Betracht geblieben. Es hat sich ein Mainstream der Virologen gebildet, gegen den nichts zu machen war:
https://autorenseite.wordpress.com/2021/04/25/corona-beweist-wir-werden-immer-duemmer/
Man tut jetzt so, als ob man durch die Impfung eine Sicherheit erreicht würde, aber die Schutzwirkung von AstraZeneca beträgt nur 80 Prozent oder die von Janssen® von Johnson & Johnson nur bis zu 70 Prozent. Das heißt also, dass Geimpfte durchaus auch erkranken und anstecken könnten, was den Prozentzahlen nach gar nicht so unwahrscheinlich ist.
Völlig unwahrscheinlich aber ist nach Erkenntnissen der Aerosolforscher eine Ansteckung im Außenbereich der Gastronomie. Man hätte uns also nicht um ein Jahr Lebensfreude betrügen müssen:
https://autorenseite.wordpress.com/2021/04/14/von-merkel-um-ein-jahr-lebensfreude-betrogen/

 

 

 

Corona: Das Wunder von ALDI


Ist das nicht merkwürdig: Ich habe vier Supermärkte im Blick mit einem Haufen Personal. Alle sind gesund geblieben, obwohl sie auf engstem Raum neben den Kunden Regale einräumen oder an der Kasse Geld kassieren, das kaum immer coronafrei sein dürfte. Warum hat sich keiner infiziert?
https://autorenseite.wordpress.com/2021/02/11/corona-der-falsche-weg-4/
Und noch etwas ist merkwürdig: Warum nehmen sich die Virologen nicht dieses Phänomens an? Liegt die Ursache vielleicht darin, dass das Ergebnis einer Untersuchung unerfreulich wäre, nämlich dass die Waren der Märkte besser belüftet werden als die Schüler in den Schulen? Soll uns das verschwiegen werden?
Und wenn sich die Wissenschaft um die Ursachen für die Virenfreiheit des Supermarktpersonals gekümmert hätte, hätte man auch schon längst ein Programm entwickeln können, wie die Gastronomie ohne Gefährdung der Gäste geöffnet werden könnte.

Zitat zum Tag: Wir sind in der Pandemie erst dann auf dem richtigen Weg…

„Wir sind in der Pandemie erst dann auf dem richtigen Weg, wenn uns die Virologen schlüssig erklären können, warum das Personal der Supermärkte trotz beengter Verhältnisse gesund bleibt, wir aber nicht in ein Lokal gehen dürfen, wo Tische mit Abstand und Plexiglasscheiben vor Ansteckungen schützen.“

Corona: Der falsche Weg

Über dieses Thema habe ich schon öfter geschrieben:
https://autorenseite.wordpress.com/2021/01/16/corona-der-falsche-weg-3/
Und nun lese ich zwei Meldungen, die bestätigen, dass wir auf dem falschen Weg sind:
> Erstmals las ich in den Medien eine Meldung, wie wir sie nach den Virologen eigentlich täglich hätten lesen müssen: Eine Schlagzeile berichtete, dass sich eine Arbeitskraft bei ALDI in Niedersachsen mit Corona infiziert habe. Die Kunden wurden gewarnt und aufgefordert, bei sich auf Symptome zu achten.
Ich habe hier ja schon öfter darüber geschrieben, dass sich erstaunlicherweise in den vier von mir beobachteten Supermärkten niemand vom umfangreichen Personal angesteckt hatte, obwohl die Leute in beengten Verhältnissen direkt neben den Kunden die Regale einräumten. Das beweist doch, dass man bei strenger Beachtung der Hygieneregeln durchaus die Geschäfte und die Gastronomie hätte offen halten können, weil die Ansteckungsgefahr dort gegen Null tendiert. Die wahren Ansteckungsherde liegen anderswo:

> Gerade lesen wir auch, dass die Demos in Berlin und Leipzig bis zu 21.000 Neuinfektionen zur Folge gehabt haben dürften. Was gefehlt hat, ist, dass man mit allem Nachdruck gegen solche Veranstaltungen vorgegangen wäre: Wie Johnson in Großbritannien, so hätte man auch bei uns sofort strenge Strafen gegen Maskenverweigerer und Abstandsmissachter verhängen müssen. Und da bei den Demos klar war, dass die Leute mit Bahn und Bussen kommen würden, hätte man hier gleich kontrollieren und durchgreifen müssen. Viel zu oft hatte die Polizei nur mahnende Worte für solche Leute übrig. Infolge dieser laschen Politik müssen nun Künstler, Geschäftsinhaber und Gastronomen ausbaden, was andere ihnen dadurch eingebrockt haben, dass sie über die Stränge geschlagen haben.
Mit anderen Worten: Hilflos, wie man ist, straft man nun die Falschen.

Coronapolitik gescheitert (IV)

Wenn ich so sehe, wie unsere Coronapolitik gelaufen ist, dann glaube ich, dass wir heute besser da stünden, wenn man ganz schlicht
> das Gehirn eingeschaltet hätte und
> die Augen aufgemacht hätte:

Ein bisschen schlichtes Nachdenken hätte schon früher die Erkenntnis gebracht, auf die Virologen jetzt gekommen sind: Der durchsichtige Mundschutz aus Plastikscheiben bringt nichts. Dazu braucht man doch keine Untersuchungen, sondern das sagt doch einem der gesunde Menschenverstand, dass Atemluft, die man ungefiltert über einer Scheibe heraus lässt, nicht gegen Viren geschützt sein kann. Vielleicht ist es sogar schlechter, wenn der Atem über die Scheibe in die Höhe geblasen wird, wie es bei manchen solcher Mundschutzarten der Fall ist.
Diese Scheiben hätten also von vornherein verboten werden müssen.

Und wenn man die Augen aufmacht, sieht man, wie sehr schon ein schlichter Mundschutz wirkt. Ich kaufe abwechselnd in 4 verschiedenen Supermärkten ein. Und da frage ich immer an der Kasse, ob das Personal gesund geblieben ist. Und zu meiner Überraschung wurde das überall bejaht. Dabei hat man nicht gelogen, denn ich sah jeweils die Gesichter, die mir bekannt waren. Nehmen wir als Beispiel den ALDI-Markt hier. Der hat enge Gänge, wo ein Abstand von 1,5 m nicht eingehalten werden kann. Dort räumt das Personal direkt neben den einkaufenden Kunden die Regale ein. Dennoch ist keiner krank. Was lernen wir also beim bloßen Hinsehen? Die Maske wirkt!

 

Coronapolitik gescheitert (III)

Hallo, Ihr gescheiten Virologen!
Was ist denn nun heraus gekommen bei Eurer Weisheit? Ein großes Desaster! Ein gewaltiger Irrweg! Hätten doch die Politiker besser auf mich gehört:
https://autorenseite.wordpress.com/2020/11/18/corona-politik-unglaubliche-fehler/
Dort habe ich geschrieben, dass sich Grippen gerade besonders über die Kinder ausbreiten, die ja in der Schule mit vielen anderen zusammen kommen und dann ihre Viren und Bakterien nach Hause bringen. Warum sollte dies bei Corona anders sein? Das sagt einem doch der gesunde Menschenverstand.
Aber erst jetzt sind die Wissenschaftler darauf gekommen, dass sich sich viele Kinder infiziert haben, ohne Symptome zu zeigen. Sie haben damit wesentlich zur Ausbreitung des Virus beigetragen.
Darum hätte man man die Herbstferien verlängern müssen. Aber im Zeitalter des Merkelismus, das beide Eltern zwingt zu arbeiten, hat man ja nicht gewusst, wohin mit den Kindern.

https://autorenseite.wordpress.com/2020/11/02/coronahysterie/

Corona: Was ist die Wahrheit?

Die Frage nach der Wahrheit habe ich mir in der Corona-Krise schon öfter gestellt, so auch beim Thema „Mundschutz“. Da hörten wir zuerst von den Virologen, dass der schlichte Mundschutz nichts nützt. Das konnte ich mir überhaupt nicht vorstellen, denn für jeden einfachen Laien ist spürbar, dass ein Teil der Atemluft im Stoff hängen bleibt. Wie konnten die Virologen das leugnen?
Dann kamen die Virologen zu dem Schluss, dass ein Mundschutz jedenfalls die Ansteckung anderer verhindern kann. Warum nicht auch die eigene? Wenn ein Mundschutz zwar nicht die Gewähr bietet, vollkommen geschützt zu sein, so wird er doch wohl einige Viren aus der Luft heraus filtern können.
Nun führen schon einige Städte eine Pflicht zum Tragen von einem Mundschutz ein.
Warum dieser Meinungswandel zum Mundschutz? Da werde ich den Verdacht nicht los, dass der Nutzen des Mundschutzes erst herunter gespielt wurde, weil es zu wenig davon gab. Es hätte doch erhebliche Unruhe in der Bevölkerung ausgelöst, wenn gleich festgestellt worden wäre, dass ein Mundschutz notwendig wäre, aber wenn es nicht genügend davon gäbe. Da hätte die Bundesregierung schlechte Noten bekommen und nicht so eine positive wie gerade eben.
Selten erleben wir so sehr, was Mainstream heißt, wie nun in der Corona-Krise: Dies ist nicht nur meine Meinung, sondern wir lesen hier in einem Kommentar:

„Wie die ganze Bevölkerung, so leidet inzwischen auch das Konzept der Polit-Talkshows am Ausnahmezustand. Diskussionen finden kaum noch statt, stattdessen haben die Sendungen eher etwas von Lagebesprechungen… Auch ein bisschen mehr Streit wäre wieder zu wagen. Vertreter der Oppositionsparteien waren bei Anne Will schon seit mehreren Wochen nicht mehr zu Gast.“

Nun nähen viele ihren Mundschutz zu Hause selbst und ich wünsche ihnen, dass sie damit Erfolg haben und gesund bleiben.