Schlagwort-Archive: verweigert

Zensur bei WordPress? Ich fordere Aufklärung!

 

Eigentlich dachte ich, dass ich hier bei WordPress gut aufgehoben bin. Ich bin ein „gebranntes Kind“, denn meine gut gehenden Seiten bei Multimania und später bei Blog.de endeten abrupt, weil die Unternehmen aufhörten, was ich deshalb nicht verstand, weil gerade Blog.de gut lief und doch ohne weiteres von einem anderen Unternehmen hätte übernommen werden können.
So bin ich bei WordPress gelandet, weil ich sicher war, dass ich hier nicht ebenfalls irgendwann am Ende sein würde.

Eine Zeit lang lief hier alles gut, wie ich glaubte, bis mal etwas tat, was ich normalerweise nicht machte: Ich schaute mir den Link dieser Seite genauer an:

https://autorenseite.wordpress.com/2022/03/08/__trashed-13/

Und da wunderte ich mich über das Wort „trashed“. Das bedeutete, dass ich zwar diese Seite anschauen konnte, aber sie konnte von anderen nicht aufgerufen werden. Ich habe also 13 Seiten produziert, die WordPress nicht veröffentlicht hat. Das Üble ist, dass man mir das nicht mitgeteilt hat, so dass ich glaubte, alles liefe wie immer. Dann habe ich die anderen 12 Seiten ansehen wollen, die ebenfalls „trashed“ waren. Darauf erschien jeweils die Meldung: „404. Seite nicht gefunden“.

Ist das hier noch schlimmer als bei Putin? Da weiß man jedenfalls, was man nicht veröffentlichen darf.
Ich verlange nun Auskunft von WordPress, was an meinen Seiten beanstandet wird. Ist es das Bild einer Suffragette, das ich ironischerweise in de Beitrag eingesetzt habe oder was sonst? Und warum wird mir nicht mitgeteilt, dass die Seite nicht veröffentlicht wird?

 

Das darf doch nicht wahr sein!

Seit 24 Tagen wartet ein unter dänischer Flagge fahrender Frachter darauf, dass er 27 Schiffbrüchige, die er gerettet hat, an Land absetzen kann. Sowohl Malta wie auch Tunesien verwehren dem Schiff die Einfahrt in ihre Häfen und brechen damit das Seevölkerrecht.
Das darf doch nicht wahr sein. Müsste die EU nicht sofort handeln? Welche Verrohung hat sich doch nach dem „Wir schaffen das!“ breit gemacht. Nicht einmal das Recht wird durchgesetzt.
Da darf man sich nicht wundern, wenn Kapitäne Schiffbrüchige sich selbst überlassen, weil der finanzielle Schaden für die Reederei zu groß wäre, wenn dem Schiff das Anlegen verweigert wird.
Das dänische Schiff ist nicht das einzige in einer solchen Lage. Ein weiteres Schiff mit 130 Geretteten ruft nach Hilfe:
https://www.suedost-news.de/startseite_artikel,-rettungsschiff-bittet-um-hilfe-130-weitere-migranten-_arid,586812.html