Schlagwort-Archive: verloren

Wo sind die 10 Milliarden D-Mark?

Hier ist ein Pfennig von den 10 Milliarden. Den hat mir mal jemand als Glückspfennig in mein neues Auto geworfen und dann ist er mit jedem neuen Auto weiter gewandert. Aber wo ist der Rest? Sicherlich ist viel Schwarzgeld dabei.
Aber ich glaube, ein großer Teil des Geldes ist einfach verschwunden: Bei jedem Hausbrand wird Geld ein Raub der Flammen. Manches Geld wurde so versteckt, dass die Erben es nicht finden. Viele Summen wurden irgendwo verloren. Auch im Ausland wurde Geld vernichtet, weil die Leute es für wertlos hielten …
Da wäre es interessant zu wissen, wie viel von den 10 Milliarden überhaupt noch tatsächlich vorhanden sind. Auf jeden Fall hat der Staat einen guten Schnitt gemacht.

Auch interessant wäre es zu erfahren, wie viel Geld die Banken dadurch kassieren, dass keiner Ansprüche darauf erhebt. Oft wissen die Erben gar nichts von der Existenz bestimmter Konten. Da kann ich nur sagen: Gut, dass es ein Finanzamt gibt. Als eine Tante starb, mussten wir Angaben über das bescheidene Erbe machen. Danach warf uns das Finanzamt vor, wir hätten ein Konto verschwiegen, von dem wir keine Kenntnis hatten. Da sieht man wieder mal: Das Finanzamt weiß oft mehr als du.

Schlimme Nachricht: Meinungsfreiheit ade!

Hätten Sie das gedacht? Das darf doch nicht wahr sein: Nach einer Allensbach-Umfrage haben nur 45 Prozent der Befragten noch das Gefühl, die politische Meinung in Deutschland könne frei geäußert werden.
Ist unsere Bundesrepublik so weit herunter gekommen, dass eines der wichtigsten Wesenselemente einer Demokratie, nämlich die Meinungsfreiheit, verloren gegangen ist? Schlimm! Schlimm!
Aber keine Sorge: Ich nehme mir hier trotzdem die Freiheit, zu schreiben, was ich für wichtig halte.
Was nun wichtig wäre: Es müsste genau untersucht werden, woran es hapert. Aber das wird nicht geschehen, denn die Regierung profitiert von der Einschränkung der Meinungsfreiheit. Sie braucht den Mainstream der gekauften (subventionierten) Medien und des Staatsfernsehens.

Heute ist der Weltnettigkeitstag – Sind Sie dabei?

Seien Sie dabei!
Die Nettigkeit kommt immer mehr abhanden. Zählen Sie mal, wie viele sich noch bedanken, wenn Sie ihnen die Tür auf halten. Noch schlimmer sieht es mit dem Grüßen aus. Meine Frau und ich haben uns einen Zeitvertreib einfallen lassen. Wenn wir in einem Lokal sitzen und neue Gäste hinzu kommen, wetten wir, ob die grüßen oder nicht. Meist sind wir uns aber einig und meist haben wir auch Recht. Es prägt sich also im Gesicht aus, ob jemand ein netter Mensch ist oder nicht. Agatha Christie schrieb einmal, von einem gewissen Alter an sei jeder selbst für sein Gesicht verantwortlich. Überlegen Sie sich also gut, welche Miene Sie heute zur Schau stellen wollen. Manchmal denke ich an die Pfadfinder, deren Motto ja lautet, dass man jeden Tag eine gute Tat begehen soll. Das ist ja doch schwierig, werden manche denken, aber es wäre doch auch schon gut, anderen Menschen mal ein Lächeln zu schenken oder der Frau/Partnerin einen Guten-Morgen-Kuss?

Übrigens gibt es in Zürich ein Fundbüro. wo man verlorenen immaterielle Güter anmelden kann. Die Nettigkeit sollte man dazu schreiben:
https://autorenseite.wordpress.com/2016/05/21/toller-einfall/

Tolle Erfindung

frage
In Zürich gibt es ein Fundbüro II, wo Immaterielles gemeldet werden kann, das verloren gegangen ist. Und da sollen schon diese Verluste gemeldet worden sein: Liebe, Leidenschaft usw.
Auch ich habe hier schon beklagt, was heutzutage verloren gegangen ist wie beispielsweise, dass die Höflichkeit immer mehr entschwindet:

https://autorenseite.wordpress.com/2016/05/21/toller-einfall/

oder die Heiterkeit:

https://autorenseite.wordpress.com/2017/02/22/ueber-die-heiterkeit/

besonders die Erotik, die durch Sex ersetzt wurde:

https://autorenseite.wordpress.com/2011/08/02/tod-erotik-11594434/

und das schlichte Glück:

https://autorenseite.wordpress.com/2016/03/20/gedanken-zum-heutigen-tag-des-gluecks/

Und wenn Sie auch etwas vermissen, schreiben Sie doch bitte einen Kommentar darüber! Vielleicht eröffne ich dann ein virtuelles Fundamt.

Übrigens gibt es auf dieser Webseite eine Fundgrube, wo Sie finden können, was Sie eigentlich gar nicht vermisst haben:

Justiz: Endlich mal was Erfreuliches!

Justiz

Abmahnanwalt Urmann verlor seine Zulassung als Rechtsanwalt! Leider ist er aber nicht der Einzige, der solche Geschäfte betreibt. Es gibt auch eine Reihe von Kollegen, die versuchen, mit einem Nervenkrieg Forderungen durchzusetzen, von denen sie genau wissen, dass sie nicht bestehen. In meinem Leben habe ich zweimal solche Fälle bei den zuständigen Rechtsanwaltskammern gemeldet. Ich habe nicht einmal eine Antwort erhalten. So konnte es geschehen, dass solche Anwälte immer dreister wurden. Jetzt aber nach dem Entzug der Zulassung bei einem Anwalt werden seine Kollegen (hoffentlich!) etwas vorsichtiger werden bei dem, was sie treiben. Und die Rechtsanwaltskammern in anderen Ländern werden vielleicht einmal darüber nachdenken, wie fies die Methoden sein dürfen, die jemand anwendet, der sich Anwalt des Rechts nennen darf.