Schlagwort-Archive: Tiere

Was man von Tieren lernen kann

cat-1077516_1280
Über dieses Thema habe ich schon öfter geschrieben, beispielsweise hier zum Tag des Glücks:
https://autorenseite.wordpress.com/2016/03/20/gedanken-zum-heutigen-tag-des-gluecks/
Und gerade sah ich in einer Sendung über die lustigsten Tiervideos etwas Nettes, was sehr lehrreich ist. Normalerweise sieht es ja grausam aus, wenn Katzen Mäuse fangen und vertilgen: Sie treiben erst ihr quälendes Spiel mit den kleinen Tieren, bis diese endlich tot sind.
Anders war es auf dem Video zu sehen: Eine Maus sprang vor der Katze in die Höhe und erschreckte sie so. Auf diese Weise konnte die Maus ihr rettendes Loch erreichen.
Was lernen wir daraus? Auch in scheinbar aussichtslosen Lagen niemals aufgeben!
Dies hat sich meine erkrankte Frau als Devise an die Wand gehängt:

Zitat zum Tag

Auf unserer gestrigen Wanderung (s.u.) kamen wir an einem Bauernhof vorbei, bei dem uns dieses Schild neugierig machte:
Eine Kuh mit Hörnern schaute zum Stallfenster heraus und musterte uns neugierig. Andere Tiere waren durch die offene Stalltür ins Freie gegangen. Dann kam der Bauer mit seinem Traktor angefahren und ich fragte ihn, wie das mit den Hörnern sei:
„Stimmt es, dass die Milch von Kühen mit Hörnern für Allergiker geeignet ist?“
„Stimmt es, dass die Hörner für die Verdauung notwendig sind?“
„Und ist er überhaupt gegen Unfälle mit gehörnten Kühen versichert?“
So hatten wir viel Gesprächsstoff und auf die letzte Frage antwortete er:
„Warum sollen mir die Kühe was tun?“
Und tatsächlich bemerkte ich im Stall etwas, was ich nur aus meiner Kindheit kannte: Auf diesem Hof herrschte eine fühlbare Harmonie zwischen Mensch und Tier. Leider sieht es heute so aus in den Ställen, deren Tiere nie auf die Weide kommen:

https://autorenseite.wordpress.com/bayern-kaputt/
Mir fiel einer meiner Aphorismen ein:


Wie arrogant die Christen sind, sieht man daran, dass sie glauben, die Tiere hätten keine Seele. Wer je einem Tier in die Augen gesehen hat, weiß es besser.

Als wir dann weiter gingen, kamen wir an diesem Fenster des Hofs vorbei, wo die Kinder gewirkt hatten:

Sie hatten sich im Lockdown nicht gelangweilt, sondern eifrig an der Verbesserung der Welt gearbeitet. Was für andere Menschen wachsen auf einem solchen Hof heran.

Fuchs schläft auf Autodach

Dieses Video von einem schlafenden Fuchs macht gerade die Runde im Netz:
https://web.de/magazine/panorama/mueder-fuchs-autodach-nickerchen-bequem-35371764
Es erinnert mich an meine Zeit im Büro. Da hatte ich von meinem Fenster aus eine Aussicht auf den Parkplatz und da sah ich etwas Kurioses. Eine Katze strich dort herum und immer, wenn jemand sein Auto auf dem Parkplatz abstellte, kletterte die Katze auf die warme Motorhaube und blieb dort, bis der nächste kam. Die Autobesitzer hatten allerdings wenig Freude daran, weil die Spuren der dreckigen Pfoten natürlich zu sehen waren.  Manchmal machte sich die Katze auch den Spaß, aufs Dach zu klettern und dann vorn oder hinten hinunterzurutschen.

Feinschmecker in meinem Garten: Amseln und Ameisen


Meine Äpfel an einem Baum haben Sonnenbrand. Aber die Amseln sind davon begeistert und hacken gerne hinein – natürlich auf der anderen Seite. Ich muss die gesunden Früchte nun vorzeitig ernten, um sie vor den Vögeln zu retten.
Nebenan steht ein anderer Apfelbaum, den ich mir bei Dehner nur gekauft habe, nur um eine Lücke im Sichtschutz zu füllen. Es war der letzte Baum, der damals im Herbst noch übrig war, und das verhieß nichts Gutes. Weil ich aber viel mehr Äpfel habe. als wir essen können, habe ich beim Kauf gar nicht auf die Sorte geachtet. Dann aber habe ich feststellen müssen, dass ich zwar noch nie so schöne und große Äpfel in meinem Garten hatte. Sie haben aber einen schlechten Geschmack und de Schale ist hart wie Leder, außerdem sind sie sauer und mehlig – also kaum genießbar. Keine Amsel vergreift sich an diesen Früchten. Nicht einmal probieren wollen sie. Anscheinend können sie riechen, was mit dem Obst los ist.
Auch die Ameisen, die den benachbarten Baum überfallen haben, wollen von Dehners Baum nichts wissen:
https://autorenseite.wordpress.com/2020/07/22/neues-von-schaedlingen-ameisen/
Nicht einmal die Blätter vom Dehner-Baum interessieren sie.
Ja, die Tiere sind schon Feinschmecker.
Nun muss ich mich halt selber durchbeißen.

Zitat zum Tag

Hier kommt wie jeden Tag ein Zitat aus dem Buch Mit spitzer Feder. In diesem Buch finden Sie ungewöhnliche Aphorismen, die sich gut als Zitate für Reden und Schriften eignen.

„Tiere mögen dumm sein, aber sie haben Gefühle wie du und sie leben genau so gerne wie du.“

Mehr über den Autor auf der Homepage oder in der Sonderseite für Frauen–Nichtversteher: https://autorenseite.wordpress.com/frauen/.

Zitat zum Tag

Hier kommt wie jeden Tag ein Zitat aus dem Buch Mit spitzer Feder. In diesem Buch finden Sie ungewöhnliche Aphorismen, die sich gut als Zitate für Reden und Schriften eignen.

Vieles geschieht, weil der Mensch nicht mit den Folgen seines Tuns konfrontiert wird: Massentierhaltung, Ausbeutung armer Länder, Drohnenangriffe…

Mehr über den Autor auf der Homepage oder in der Sonderseite für Frauen–Nichtversteher: https://autorenseite.wordpress.com/frauen/.

Zitat zum Tag

Hier kommt wie jeden Tag ein Zitat aus dem Buch Mit spitzer Feder. In diesem Buch finden Sie ungewöhnliche Aphorismen, die sich gut als Zitate für Reden und Schriften eignen.

Ein Tag im Schlachthof und die Menschen würden Vegetarier.

Mehr über den Autor auf der Homepage oder in der Sonderseite für Frauen–Nichtversteher: https://autorenseite.wordpress.com/frauen/.

Zitat zum Tag

Hier kommt wie jeden Tag ein Zitat aus dem Buch Mit spitzer Feder. In diesem Buch finden Sie ungewöhnliche Aphorismen, die sich gut als Zitate für Reden und Schriften eignen.

Kommen nicht vielleicht doch die Tiere durch ihren Instinkt mit ihrer Art zu leben besser zurecht als wir mit dem Verstand unser Leben bewältigen?

Mehr über den Autor auf der Homepage oder in der Sonderseite für Frauen–Nichtversteher: https://autorenseite.wordpress.com/frauen/.

Geht die Welt bald unter?


Den Weissagungen des Heiligen Malachias können wir entnehmen, dass mit dem 112. Papst Schluss ist. Papst Franziskus ist dieser 112. Papst. Da wir nicht annehmen können, dass die Katholische Kirche, die in zwei Jahrtausenden alles überstanden hat, zu Grunde geht,
muss wohl eher angenommen werden, dass die Welt nach dem 112. Papst unter geht, wenn wir den Heiligen ernst nehmen. Anzeichen dafür gibt es genügend:
Nach dem neuesten UN-Bericht sind eine Million Pflanzen- und Tierarten bedroht.
Immer öfter fallen tote Vögel vom Himmel. Das tropische Usutu-Virus wird Experten zufolge in diesem Jahr vermutlich zu einem noch stärkeren Amselsterben in Deutschland führen als im vergangenen Jahr.
Die Zahl der Wald bewohnenden Tiere hat sich seit 1970 halbiert. Und die Insekten sind so wenige geworden, dass in China Arbeiterkolnnen in den Obstplantagen unterwegs sind, um die Bäume zu bestäuben.
Auf der anderen Seite breiten sich die Schädlinge immer mehr aus:
https://autorenseite.wordpress.com/2019/06/17/schlimmer-als-das-artensterben/
Gerade erfahren wir, dass es bald keine Bananen mehr geben könnte, weil diese Pflanzen vom Bananenpilz bedroht sind.
Aber all d
iese Warnzeichen werden von den Menschen nicht ernst genommen. Und wenn auch die Hälfte aller Ressourcen der Welt schon verbraucht sind, denken die Menschen so, wie jemand, der vom einem Hochhaus herab fällt und beim Vorbeifliegen am 7. Stock sagt: „Bisher ist ja alles gut gegangen.“
Hoffen wir, dass es so bleibt trotz Malachias.

Kann man Tiere heiraten?

Ja so etwas gibt es:
https://www.sn.at/panorama/international/seltsame-hochzeit-in-mexiko-buergermeister-heiratet-krokodil-30437005
Da heiratet ein Bürgermeister ein Krokodil. Allerdings ist das Ganze nicht ernst gemeint. Wenn ich allerdings die Love-Parades sehe, frage ich mich, wo bleiben denn die Sodomiten (Tierliebhaber)? Warum wird hier nicht auch der Ruf nach dem Outen laut, das ja zum neuen Volkssport geworden ist: Das, was früher in Beichtstühlen schuldbewusst geflüstert wurde, wird ja nun stolz hinaus posaunt. Also ihr Sodomiten: Wo bleibt ihr mit eurem Schaf oder Hund oder was auch immer – ich habe da keine Ahnung? Ihr wärt doch so süß in der Love-Parade!