Schlagwort-Archive: Tanzen

Witziges zu Motsi Mabuses 40.

Mich erinnert das an meinen Tanzkurs. Als die Tanzlehrerin ihren 40. Geburtstag feierte, war das etwas anders, als sie sich vorgestellt hatte. Ich habe darüber in meinen Anekdoten berichtet:

Der Tanzkurs hatte beschlossen der Tanzlehrerin zum 40. Geburtstag zu gratulieren. Man legte zusammen für einen großen Blumenstrauß und fand, dass ein Rechtsanwalt, der am Kurs teilnahm, am besten geeignet sei, die notwendigen würdigen Worte dazu zu sprechen. Er begann also seine Gratulation wie folgt: „Liebe Anja! Tanzen erhält jung! Man sieht es dir nicht an, dass du schon 50 bist. Du könntest auch als Vierzigjährige durchgehen, aber wir wollen nicht übertreiben, sagen wir also als Fünfundvierzigjährige…“

Corona: Die falsche Philosophie – Nee, Herr Söder, so nicht!


Wir sind mit einer falschen Philosophie gegen das Virus vorgegangen. Unsere Corona-Politik ist gescheitert:
https://autorenseite.wordpress.com/2020/12/06/coronapolitik-gescheitert/
Während die Chinesen schon wieder tanzen und Neuseeland praktisch corona-frei ist, steigen bei uns die Infektionszahlen und die Zahlen der Toten. Warum ist dies so? Sind wir blöder als die anderen?
Markus Söder macht den „Schlendrian“ für die konstant hohen Corona-Infektionszahlen verantwortlich. Er hat sich ja zum großen Manager der Corona-Krise in den Vordergrund gespielt und will nun von dem Versagen seiner Politik ablenken, und die sah so aus:
Man hat von vornherein nicht hart mit einem kurzen totalen Lockdown durchgegriffen, sondern hat aus wirtschaftlichen Erwägungen nur lasche Maßnahmen ergriffen. Man hat gemeint, man könne das Virus in den Griff bekommen, wenn man die Infektionen auf ein Maß beschränkt, dass die Intensivstationen nicht überlastet werden. Das haben Tausende mit dem Leben bezahlen müssen. Nun also muss man aber doch einen harten Lockdown anordnen, nachdem man der Verbreitung des Virus bei den Weihnachtseinkäufen nicht richtig Einhalt geboten hat. Der Kommerz ging ja vor.
Wenn nun Söder mit dem Vorwurf des Schlendrians dem Volk die Schuld an der Situation gibt, so sollte er sich lieber an die eigene Nase fassen.

Zitat zum Tag

Hier kommt wie jeden Tag ein Zitat. Mehr lesen Sie in dem Buch: Nebenbei bemerkt – Aphorismen über Gott und die Welt:

Das Tanzen ist neben der Katholischen Kirche die letzte Bastion der Männer, wo ihnen die alleinige Führungskompetenz zukommt.
H. Pöll, Autor

Mehr über den Autor auf der Homepage oder in der Leseecke.

Zum Welttanztag: Tanzen macht intelligenter

dance-641672_1280

Sie sollten wissen, dass Tänzer intelligenter sind als der Durchschnitt. Ich erkläre Ihnen mal, warum das so ist:
Zu den beliebtesten Sendungen im Fernsehen gehören: „Let’s dance“ in RTL und „Dancing Stars“ im österreichischen Fernsehen. Die Sendungen haben hohe Einschaltquoten. Was mich daran wundert, ist die Beliebtheit der Shows, obwohl immer weniger Menschen zum Tanzen gehen. Ich beobachtete im Café unserer Kurstadt, dass früher dort jeden Abend getanzt wurde und der Laden brechend voll war. Inzwischen wird nur noch am Wochenende getanzt, und es werden immer weniger, die da mitmachen, denn die Alten sterben aus und die Jungen mögen nicht.
Wenn die jungen Leute nicht mehr tanzen gehen, ist das ein Fehler.
Das habe ich auch einmal einer Frau gesagt, die ich sehr bewundere. Sie hat es inzwischen zur Vizechefin eines bedeutenden Unternehmens gebracht und dabei hat sie auch immer sehr auf ihre körperliche Fitness geachtet, indem sie morgens häufig zum Joggen ging. Ich merkte, dass ihr das keinen Spaß machte, und ich fand, dass es dann auch nicht gesund sei; sie solle es doch einmal mit Tanzen versuchen: Bewegung zu schöner Musik – das sei etwas, was die Menschen schon zu Urzeiten mit Freude gemacht hätten. Sie schaute mich etwas mitleidig an, wie wenn ich ihr als Mathematikerin vorgeschlagen hätte, einen Volkshochschulkurs im Rechnen zu besuchen. Ich versuchte, sie damit zu überzeugen, dass ich ihr sagte, ein flott getanzter Quickstepp entspreche einem 800-m-Lauf. Da wurde sie schon etwas nachdenklicher. Und dann berichtete ich ihr von einer Beobachtung, die ich gemacht hatte: Ich machte einmal einen Volkstanzkurs mit und stellte zu meiner Überraschung fest, dass sich die Akademiker besonders dumm anstellten. Was die Bauernmädchen und -burschen sofort begriffen hatten, brachten die „Studierten“ nicht hin. Warum war das so? Sie waren zu reinen „Kopfmenschen“ geworden, was ein Architekt verzweifelt so ausdrückte: „“Im Kopf hab‘ ich’s ja, aber ich bring’s nicht so schnell in die Füße runter.““
Die Frau, der ich das alles so erzählte, schaute mich dabei etwas skeptisch an, aber ich merkte, dass sie schon ein wenig darüber nachdachte.
Dann passierte etwas, was sie nicht erwartet hatte. Ihre Firma beschloss, einen großen Ball zu veranstalten. Und deshalb machte sie einen privaten Schnellkurs im Tanzen mit. Sie hatte ganz unerwartet so viel Spaß daran wie die „Dancing Stars“. Als sie mir das erzählte, fügte sie hinzu: „“Ich habe dabei entdeckt, dass ich auch zum reinen Kopfmenschen geworden bin. Das ist nicht gut für eine Frau. Und wenn ich ehrlich bin, ist es tatsächlich so, dass bei mir gewisse Leitungen im Gehirn eingerostet sind. Da hoffe ich doch sehr, dass die nun wieder in Schwung kommen.““
Macht also Tanzen intelligenter? Ganz sicher! Auf jeden Fall macht es Spaß, denn:
„Das beste Sportgerät für den Mann ist die Frau.“ (und umgekehrt)
Denn einen Nebeneffekt hat das Tanzen auch: Es hebt den Hormonspiegel.
Und schon der HL. Augustinus hat gesagt: „Mensch lerne Tanzen, sonst wissen die Engel im Himmel nichts mit dir anzufangen!“

Hormonspiegel heben durch Tanzen!

dance-641672_1280

Ein Mordsspaß ist das, wenn Sie einmal auf einem Kleinkindergeburtstag ein bisschen Musik machen. Ganz von selber fangen die Kleinen an zu tanzen – auf ihre Weise. Die Bewegung zur Musik ist einfach dem Menschen angeboren.
Aber wir Älteren leben gegen unsere Natur. Zu unserer fehlerhaften Lebensweise gehört auch, dass wir uns zu wenig bewegen. Und das Tanzen ist leider völlig aus der Mode gekommen. Wir wippen höchstens mit dem Fuß, wenn wir einen Rhythmus hören, der uns gefällt.
Als es noch nicht das „Pantoffelkino“ (Fernsehen) gab, hat man sogar unserem kleinen Dorf jeden Tag tanzen können. Später musste man in die nahe Kreisstadt fahren. Und nun können wir nur noch in einem Café einer Kurstadt zum Tanzen gehen. Dort sind etwa die Hälfte aller Besucher aus Salzburg, weil sie nicht einmal in ihrer Großstadt so tanzen können, wie sie es gerne wollen. (Natürlich gibt es dort Discotheken, aber wer jenseits der dreißig mag erst nach 23.00 Uhr ausgehen, um sich bei zu lauter Musik zu bewegen?)
„Was habe ich davon, wenn ich tanze?“ werden Sie fragen. Wenn Sie nach mindestens 2 Stunden Tanz beschwingt nach Hause gehen, fühlen Sie sich nicht nur aufgerichtet, Sie können dies auch nachmessen. Dass der Hormonspiegel beim Tanzen gesteigert wird, haben Ärzte herausgefunden. Sie können dies bei sich zwar nicht nachmessen, aber vielleicht doch fühlen. Probieren Sie es doch einmal aus!
Sollten Sie finden, dass Tanzen doch gar kein Sport ist: Natürlich kommt es darauf an, wie man sich bewegt. Ein flott getanzter Quickstepp ist dieselbe Anstrengung wie ein 800-m-Lauf.
Also, auf geht’s! Schon der Hl Augustinus hat gesagt: „Mensch, lerne Tanzen, sonst wissen die Engel im Himmel nichts mit dir anzufangen.“