Schlagwort-Archive: Spermien

Corona und die weinenden Frauen

In einem Kaufhaus sah ich zwei weinende Frauen beieinander stehen.  Im Vorübergehen bekam ich mit, um was es ging. Sie hatten sich impfen lassen und nun schon länger keine Periode mehr. Sie befürchteten nun das Schlimmste.
Und wie könnte das Schlimmste aussehen?
Unfruchtbarkeit?
Behinderte Kinder wie seinerzeit bei Contergan?
Erkrankung der Eierstöcke?

Männer haben es da besser, meint man vielleicht, aber womöglich nur solange, bis ihre ohnehin immer stärker geschädigte Spermienproduktion vielleicht nun auch noch kranke Samen erzeugt.

Da könnte es überall Notfälle geben, weshalb ja auch die Impfstoffe eine Notfallzulassung erhalten haben.

Erschreckende Meldung: Arme Männer!

David_von_Michelangelo

Die Männer werden immer unfruchtbarer: Die Zahl ihrer Spermien nimmt von Jahr zu Jahr um 2 % ab und von denjenigen Samenzellen, die übrig bleiben, sind oft viel zu schlapp beim Schwimmen:
https://autorenseite.wordpress.com/2016/08/06/die-vernichtung-des-mannes/
Eigentlich sollte ja ein Aufschrei durch die Männerwelt gehen, aber da rührt sich auch nichts.
Liegt das daran, das wir immer dümmer werden?
https://autorenseite.wordpress.com/2020/08/29/der-niedergang-der-spezies-mensch-hilfe-wir-werden-immer-schlapper-kraenker-duemmer-und-impotent/
Heute hören wir nun wieder eine erschreckende Meldung: Die Zahl der künstlichen Befruchtungen hat im letzten Jahr um 9 % zugenommen und das wird an den Männern liegen. Experten erklären diese Steigerung mit Corona: Die Menschen würden sich nun eher Kinder wünschen. Völlig falsch! Der Künstler, der Gastronom, der Geschäftsinhaber und viele andere in vergleichbarer Lage werden sich bei ihren Zukunftsperspektiven kaum Kinder wünschen. Bekanntlich hängen Wirtschaft und Geburten eng zusammen, wie die Babyboomer aus der Zeit des Wirtschaftswunders beweisen. Daher sind auch im letzten Jahr die Geburten zurück gegangen. Wenn aber trotz sinkender Kinderwünsche die Zahlen der künstlichen Befruchtungen zugenommen haben, so ist das ein ganz erschreckendes Zeichen.
Mein Gott, wenn ich als alter Mann an meine Jugend zurück denke: Wir wussten gar nicht, wohin mit unserer Fruchtbarkeit. Koedukation war damals unmöglich und sogar die Schaufensterpuppen mussten beim Umdekorieren züchtig verhängt werden. Ja, das waren noch Zeiten!

Erschreckende Nachricht: Männer, was ist los mit euch?


In den
Salzburger Nachrichten lesen wir: Die Probleme der Männer mit ihrer Sexualität nehmen zu. Bereits jeder vierte Mittvierziger klagt über Erektionsprobleme. Die Mäanner sind immer mehr auf dem Weg zur Entmannung:
https://autorenseite.wordpress.com/2016/08/06/die-vernichtung-des-mannes/
Es gab einmal Zeiten, in  denen ein bloßes Frauenknie Männer in Aufregung versetzen konnte:
„Ich hab‘ dein Knie geseseh’n,
Das durfte nie gescheh’n…“
Und damals kamen sogar die Alten noch in den zweiten Frühling, einen Zustand der erotischen Verwirrung, der in so herrlichen Komödien beschrieben wurde.
Ja, so ist das heute: Schon die Kinder brauchen Brillen und jüngere Männer Viagra. Wo soll das hin führen und warum tut man nichts dagegen?

Topthema hier: Die Vernichtung des Mannes

Am meisten wird hier angeklickt:
https://autorenseite.wordpress.com/2016/08/06/die-vernichtung-des-mannes/
Schauen Sie doch auch mal hinein!
Haben Sie das nicht auch schon bemerkt: Das Jahrhundert der Frauen ist angebrochen:
https://autorenseite.wordpress.com/2019/08/17/jahrhundert-der-frauen/

Die Menschen werden unfruchtbar und verlieren die Freude am Sex

Diesem Thema habe ich mich schon seit vielen Jahren gewidmet:
https://autorenseite.wordpress.com/2016/08/06/die-vernichtung-des-mannes/
https://autorenseite.wordpress.com/2019/05/30/die-entmannung-des-mannes-3/

In der neuen Apotheken Umschau wird das alles bestätigt:
Demnach bleiben 6 Millionen Männer und Frauen ungewollt kinderlos. Das ist eine enorme Zahl, wenn man berücksichtigt, wie viele Paare erst durch die Möglichkeiten der modernen Medizin zu einer Verwirklichung ihres Kinderwunsches kommen.
Was aber erschreckender ist, ist die Tatsache, dass Hodentumore und Missbildungen der Geschlechtsorgane zunehmen. Das Traurige an dieser Entwicklung ist, dass deren Ursachen nicht aufgeklärt werden. Es gibt nur Vermutungen, die ich hier auch schon geäußert habe:
> Zu enge Männerhosen:

   https://autorenseite.wordpress.com/2018/08/07/mein-neuer-traumjob-als-trendsetter-oder-influenzer/
>Chemie in den Nahrungsmitteln, Kosmetika, Pflanzenschutzmittel
> Medikamentenkonsum
> Zu heiße Bäder bzw. Sauna
Wie gefährlich selbst geringe Plastikmengen sein können, beweist die Tatsache, dass es Wissenschaftler gibt, die davor warnen, auch nur kleine Kassenbons anzufassen, die auf Thermopapier gedruckt sind:
https://www.geo.de/wissen/gesundheit/18352-rtkl-bisphenol-warum-der-kontakt-mit-kassenbons-so-gefaehrlich-ist
Deshalb haben verschiedene Supermärkte ihre Kassen auf Normalpapier umgestellt und die EU hat das betreffende Thermopapier verboten, aber erst ab 2020.
Sie sehen also, wie sehr Sie auf der Hut sein müssen, um nicht zu denen gehören zu müssen, die Viagra oder Gleitcreme brauchen, sofern nicht überhaupt die Libido (Lust zum Sex) entschwunden ist. Ein Phänomen, das in erschreckender Weise um sich greift. Ein Sexwissenschaftler hat bei einer Befragung festgestellt, dass die 60-jäjrigen mehr Sex haben als die 30-jährigen. Was für eine Zukunft steht uns bevor?
https://wordpress.com/post/autorenseite.wordpress.com/20826856

Die Entmannung des Mannes

Über dieses Thema habe ich schon öfter geschrieben:
https://autorenseite.wordpress.com/2016/08/06/die-vernichtung-des-mannes/
Dabei habe ich über zwei Phänomene berichtet, deren Ursachen nicht erforscht sind und daher Anlass zu allerlei Spekulationen sind:
1. Die Männer werden immer unfruchtbarer. Die Zahl ihrer Spermien halbiert sich von Generation zu Generation.
2. Die Männer nehmen dies klaglos hin, wie auch das Volk brav duldet, dass es immer mehr ausgenommen und versklavt wird. Manche führen das auf Chem-Trails zurück, die uns gefügig machen sollen. Sicher ist jedenfalls, dass der Chemikalien-Mix, den wir mit den Zusatzstoffen in Nahrungsmitteln zu uns nehmen, und die Mikroplastikteilchen, die bis ins Gehirn vordringen,  nicht ohne gesundheitliche Folgen bleiben können.
Ich habe ja mehrfach hier den Aufruf ins Netz gestellt: Deutschland erwache! Aber es blieb zunächst weiterhin ruhig, bis nun Menschen aufstehen wie Rezo und Greta Thunberg.
Wie Spermienverlust und Bravheit des Volkes zusammenhängen, erklärt dieses interessante Video über die Strahlenbelastung insbesondere durch das kommende G5
https://www.youtube.com/watch?v=LB_vN4Kovrs&feature=youtu.be

Heute ist Orgasmustag (II) – Männer, was ist los mit euch?

––

Männer, stellt euch mal vor, die Frauen wären so dran wie ihr: Dann hätte Oma noch den normalen Eisprung in jedem Monat gehabt und die Mutter noch jeden zweiten Monat; die jetzige Generation aber hätte nur noch jeden 4. Monat ihre Periode. Was wäre dann wohl los? Die gesamte Ernährung der Bevölkerung würde total umgestellt. Es würde ein „Reset“ geben: Alles so wie früher, als alles noch normal funktionierte:
https://autorenseite.wordpress.com/2018/08/22/wie-haben-wir-damals-so-leben-koennen-3/
Und natürlich würden die Mediziner mit Hochdruck daran arbeiten, die Ursache des Problems zu finden und eine Lösung zu suchen.
Aber Männer! Merkt ihr nicht, dass ihr so dran seid wie die Frauen in dem obigen Horrorszenario?
Jede Generation produziert nur noch halb so viele Spermien wie die vorige und die Libido nimmt natürlich auch entsprechend ab: Es gibt sogar schon Asexuelle:
https://autorenseite.wordpress.com/2016/08/06/die-vernichtung-des-mannes/
Und was tut ihr dagegen, Männer? Nichts! Die Medien verschweigen das Problem so ziemlich, und was nicht in den Medien kommt, wird nicht wahr genommen. Ihr seid ja auch beruflich zu sehr im Stress, um euch um so etwas zu kümmern. Und dann tröstet ihr euch mit Viagra über dieses Problem hinweg Wie anders war das früher: Da hätte man eher Mönchspfeffer gebraucht, um sich zu bremsen, denn so sah es in unseren Gehirnen aus, nämlich ganz anders als bei den Frauen:
(Rot sind die Bereiche des Gehirns, die ständig mit Sex befasst sind:)

Lesen Sie bitte auch den Beitrag von heute Morgen:
https://autorenseite.wordpress.com/2019/05/09/heute-ist-orgasmustag/

Heute ist Orgasmustag

Wie geht das noch mal?

Schon in der ARD-Fernsehsendung vom 1.6.11  mit dem Titel „Heute nicht, Schatz“ berichteten Psychologen, Biologen, Anthropologen und Sexualtherapeuten über ein sinkendes Interesse am Sex.
Kein Wunder:
https://autorenseite.wordpress.com/2016/08/06/die-vernichtung-des-mannes/

Bin ich ein Hellseher? Obwohl ich keinem der vorbezeichneten Berufsstände angehöre, habe ich dieses Phänomen schon vor 10 Jahren in dem Buch „Frauen für Fortgeschrittene“ beschrieben:

„Wenn man weiter bedenkt, daß die nordischen Frauen wahrscheinlich etwas kühler sind als die Italienerinnen, könnte man zu dem Ergebnis kommen, daß nur jede zweite Frau Freude am Sex hat, was eigentlich nicht verwundert, denn viele berufstätige Frauen stehen den ganzen Tag lang unter Streß: Sie müssen nach ihren Behauptungen mehr leisten als Männer, sind ehrgeiziger, machen Überstunden, um vorwärts zu kommen und haben oft dazu noch Ärger mit dem Chef oder den Kolleginnen. Das, was ihnen abverlangt wird oder sie sich selbst abverlangen, ist vergleichbar mit dem, was Extremsportlerinnen leisten müssen. Bei diesen ist durch Untersuchungen bewiesen, daß sie eigentlich keine Frauen mehr sind. Sie haben keine Menstruation mehr, also einen starken Hormonmangel, der auch die Lust am Sex schwinden läßt.
Viele Paare haben nach dem Berufsalltag immer mehr Verständigungsschwierigkeiten miteinander: Sie wissen nicht mehr den richtigen Ton zu treffen und sind unsicher und hilflos dabei, den Anfang und Übergang zu einem normalen, gefühlvollen Liebesleben zu finden.
Sicher spielt dabei auch eine Rolle, daß zur Zeit in jeder Form Stimmung gegen den Mann gemacht
wird. Wenn Männer gezielt lächerlich gemacht werden, wirkt sich das wohl auch auf ihr Sexualleben aus. Nicht umsonst heißt ein altes Sprichwort: „Lächerlichkeit tötet.“ Zur Demontage der Würde des Mannes gehört sicher auch, daß man immer öfter liest, Frauen allein könnten „es“ viel besser und problemfreier; sie kämen in kürzerer Zeit zu dem, was Männer bei ihnen trotz langer Bemühungen nicht erreichen können. Der Mann wird also irgendwie als Auslaufmodell abgestempelt. Er wird vom PCgesteuerten Superdildonic mit entsprechender Chat-Software abgelöst. Die modernen Frauen, die sich darüber beklagen, daß es keine nette Bezeichnung für ihre Vagina gibt, haben jedenfalls für den Penis ein Wort gefunden, das sich in ihrem Schrifttum und ihren Illustrierten immer mehr durchsetzt nämlich: „Giftspritze“. Worte können entlarvend wirken.“

Und weiter lesen Sie in dem Buch:

„Meist ist es in den Familien so, daß jeder, der Hunger hat, sich etwas nach seinem Geschmack aus der Tiefkühltruhe holt und in die Mikrowelle schiebt. Die Fastfoodwelle hat auch das traute Heim erreicht. Daß diese Art der Ernährung krank macht, können Wissenschaftler noch so oft in Zeitungen oder im Fernsehen vorbringen, es nützt nicht viel. Ein großer Teil der berufstätigen Fraue ist der Ansicht, daß dies nun einmal der Tribut sei, den man in dieser modernen Zeit erbringen müsse.
Allerdings sind es hauptsächlich die Männer, die den Tribut für die Fehlernährung zu zahlen haben:
An der Hamburger Universität wurde beispielsweise festgestellt, daß die Studenten von heute 70 % weniger Spermien produzieren als die Generation vor 40 Jahren. Ähnlich verhält es sich mit der Libido, die in vergleichbarer Weise abgenommen hat. Diese elementare Lebensfreude wird genauso kaputt gemacht wie die andere, nämlich die Lust am Essen. Die Menschen sehen nicht mehr den Zusammenhang, auf den Psychologen gelegentlich in den Zeitungen aufmerksam machen: Wie jemand ißt, so liebt er auch.“

 

Weisheiten und Wahrheiten

Hier kommt wie jeden Tag ein Zitat. Mehr lesen Sie in dem Buch: Nebenbei bemerkt – Aphorismen über Gott und die Welt:

Man kann ausrechnen, wann die Menschheit ausstirbt: Die Ehepaare einer Generation schlafen nur noch halb so oft miteinander, wie die Generation zuvor, und die Spermien der Männer werden ständig weniger und langsamer.

H. Pöll, Aphoristiker und Buchautor
Lesen Sie bitte dazu: Die Vernichtung des Mannes!

Mehr über den Autor auf der Homepage oder in der Leseecke.