Schlagwort-Archive: Spam

Internet: Kopfschütteln und Staunen

(Bank auf der Hefter-Am)

Manches im Internet funktioniert so schlecht, dass man sich wundert. Beispielsweise gehen wir gerne zum Essen und wenn man dann im Internet die Öffnungszeiten der Lokale sucht, wird das manchmal zur Fleißaufgabe. Deshalb gibt es Unternehmen, die sich auf Öffnungszeiten spezialisiert haben und diese anzeigen.
Ein anderes Beispiel: Wenn man im Internet etwas kaufen will und googelt, dann wird einem normalerweise von den Firmen jeweils das Gesuchte angeboten. Blöd ist es aber, wenn sich eine Firma meldet und man dort noch mal die Suchfunktion benutzen muss, um dann womöglich nichts zu finden.

Aber staunenswert ist es, was ich erlebte, als ich eine ausgefallenere Rosensorte kaufen wollte. Da gab ich den Namen „Satin Haze“ ein – und oh Wunder! Da meldeten sich Unternehmen, die diese Rose gar nicht führten und dafür etwas Ähnliches anboten. Ich frage mich, wie so etwas möglich ist. Wie kann jemand sämtliche Pflanzen (auch ausgefallene Sorten) in seine Suchfunktion eingeben und dann bei denjenigen, die er nicht führt, Vergleichbares  präsentieren? Das ist doch eine kaum zu bewältigende Arbeit.
Noch etwas Lustiges: Neulich suchte ich etwas über Papst Pius XII. Da erschien ein Angebot mit der Frage: Wollen Sie Papst Pius XII kaufen?

An meinem Geburtstag staune ich ebenfalls: Da erhalte ich Spam, in der ich freundlich mit meinem Rufnamen angesprochen werde. Wie finden die Leute meinen Geburtstag und meinen Rufnamen heraus, bloß um mir Spam zu schicken? Da müssen Leute mit gewaltigem Kow-How dahinter stecken. Respekt!

Was mir an WordPress nicht gefällt

WP

Zunächst einmal misfallen mir diejenigen, die dauernd massenweise irgendetwas ins Netz stellen, offenbar nur deshalb, um beim Ranking ganz vorn zu stehen: Beispiel: „englischdeutschuebersetzung : Englisch bronchogenes Karzinom definition“. Solche Posts sollte man automatisch etwas ausbremsen.

Und dann gibt es Leute, die etwas als „privat“ posten. Solche Beiträge sollten gar nicht angezeigt werden.

Mir gefällt auch nicht, dass unter „Zuletzt“, wo die neuesten deutschen Beiträge angezeigt werden, immer mehr die englische Sprache über Hand nimmt.

Warum kann man nicht mit einem einfachen Mausklick zum klassischen Editor zurück kehren?

Und schließlich gibt es Blogseiten, auf denen sich nichts anderes tut, als dass immer wieder nur Links auf andere Blogs gepostet werden. Auch das sind offenbar nur Beiträge, die das Ranking verbessern sollen. Solche Seiten sollten wie Spam behandelt werden.

Ich liebe Spam!



Ich bin halt so: Ich freue mich über ein gelegentliches Lob. Am schönsten ist allerdings das Lob, das mir WordPress leider damit vergällt, dass dieses in der Spam-Liste abgelegt wird. Hier ein Beispiel:

Excellent blog you’ve got here.. It’s difficult to find excellent
writing like yours these days. I truly appreciate people like you!
Take care!!

Wie stolz könnte man sein, wenn das keine Spam-Zuschrift wäre. Man könnte sich sagen, dass man sogar international Anerkennung findet.
Allerdings bin ich zu dumm, um mich mit den Spams auszukennen: Lade ich mir schon Gefährliches herunter, wenn ich sie nur anklicke? Oder ist der Verfasser von Spams nur ganz schlicht scharf darauf, möglichst viele Klicks zu bekommen? Dann könnte man sich ja direkt für die freundliche Würdigung bedanken, wenn man nicht ahnen würde, dass so eine Mail hundertfach verschickt worden sein dürfte.

Wow! 72 nette Kommentare!

„Very shortly this site will be famous amid all blog viewers, due to it’s nice articles.“ So ähnlich lauten die Kommentare, die ich heute zu lesen bekomme. Sogar chinesische sind dabei. Aber keine Angst, lieber Leser: „Ein edles Herz wird niemals stolz!“
Leider gönnt mir WordPress dieses Lob nicht, sondern stuft alles als Spam ein. Woher wollen die wissen, dass ich mir das Lob nicht im Schweiße meines Angesichts verdient habe? Ich ahne schon die Antwort: Auch andere User werden so mit Lob überhäuft. Ich frage mich nur: Was bezwecken die Spam-Schreiber? Wollen die nur Klicks auf Ihre Seite bekommen oder wollen Sie mir vielleicht ein Schadprogramm auf meinen PC laden?

„This is the best of Internet!“

Lach
So schrieb man mir heute. Auch sonst habe ich wieder tolles Lob von vielen Seiten erhalten. Und was ich besonders erfreulich finde: Mein Blog hat international Beachtung gefunden, wie sich aus zahlreichen englisch-sprachigen Zuschriften ergibt:
These are in fact fantastic ideas in regarding blogging.
This is a topic that’s close to my heart… Cheers! Exactly where are your contact details though?
A fascinating discussion!
This is really interesting, You are a very skilled blogger.
Very good post! We will be linking to this particularly great post on our website.
This blog was… how do I say it? Relevant!! Finally I’ve found something that helped me. Thanks a lot!
Excellent pieces. Keep posting such kind of info on your site. Im really impressed by your blog.
Nicht nett finde ich es allerdings von WordPress, dass man dort solche Lobeshymnen als Spam bezeichnet. Leute, gönnt Ihr mir das nicht? 😉

Wer macht denn so was?

Heute erschien auf meinem PC etwas, von dem ich nicht weiß, ob es ein Virus, ein Wurm oder sonst irgendein Ungeziefer ist. Ich habe ja an sich das Antivir-Programm und staunte nicht schlecht, als plötzlich statt des Suchfensters von Web.de eine Werbung erschien, die die Suchfunktion verdeckte. Immerhin ließ sich die Werbung zur Seite schieben, aber sie erschien trotzdem immer wieder. Da nützte es auch nichts, wenn man die Funktion „disable“ anklickte.
Was also soll man tun? Erst habe ich alle Cookies gelöscht: Es hat nichts gebracht.
Dann habe ich meinen PC mit Antivir gescannt: Kein Fund, einige Warnungen, aber nichts Verdächtiges.
Daraufhin habe ich mir eine andere Webseite als Startseite ausgesucht: Auch kein Erfolg.
Auch als ich den Firefox durch den Explorer ersetzte, war das ein Schlag ins Wasser.
Schließlich bin ich über das Programm „better privacy“ darauf gestoßen, dass sich im Ordner „Macromedia“ mit dem heutigen Datum etwas versteckt hatte, was ich sofort gelöscht habe.
Insgesamt hatte ich einige Stunden zu tun, um das blödsinnige Werbungsprogramm aus der Welt zu schaffen. Wie kann jemand nur glauben, dass er mit seiner Werbung Erfolg hat, wenn er den Usern solchen Ärger bereitet.
…obwohl ich rückschauend sagen muss: Manches klang verlockend, was einem da angeboten wurde: „Sie haben etwas Besseres verdient: asiatische Frauen.“ Die wissen also, dass ich ein Mann bin. Und woher wissen die, dass ich etwas Besseres verdient habe?