Schlagwort-Archive: Spahn

Das schäbige Gesicht unseres Staates

Gerade kommt in den Nachrichten eine unglaubliche Meldung: Viele Pflegekräfte haben die vom damaligen Gesundheitsminister Spahn versprochene Corona-Prämie für ihre harte Arbeit nicht erhalten. Ist unser Staat so weit herunter gekommen, dass er unfähig ist, versprochenes Geld auszuzahlen?
Immerhin können die Pflegekräfte hoffen, dass es ihnen nicht so ergeht wie den Angehörigen der Opfer des Olympia-Attentats von 1972, die erst jetzt nach 50 Jahren  eine Entschädigung für ein ganz offensichtliches Versagen des Staates erhalten.

Die großzügigen Versprechungen des Staates sind heutzutage nicht mehr viel wert: Wir sahen dies bei der Verpflichtung Deutschlands, 2 % des Bruttosozialprodukts für die Verteidigung auszugeben. Noch schlimmer war es, als Haiti von einem Erdbeben verwüstet wurde: Da übertrafen sich die Staaten mit Hilfszusagen, aber nur ein kleiner Teil der zugesagten Gelder wurde wirklich bezahlt.

Ein starkes Stück: Inzidenz-Zahlen sind Fake

Das ist ja ganz unglaublich, was wir hier über die Corona-Inzidenzen und den Lockdown zu lesen bekommen:
Gestern Abend erklärte Jens Spahn in der TV-Sendung Anne Will: „Es gibt im Moment mehr falsch-positive als tatsächlich positive Ergebnisse.“ Da man getrost davon ausgehen kann, dass sich das „im Moment“ nicht nur auf die letzten 24 Stunden bezieht, muss man schlicht feststellen, dass die „Inzidenzen“ zur Begründung von sieben Monaten Abriegelung ein willkommener Fake waren…

Linke bringen Licht in Maskendeal

Die Linken gelten zwar für die Altparteien als „Schmuddelkinder, mit denen man nicht spielt (koaliert)“. In Wahrheit aber erfüllen sie eine wichtige Aufgabe in unserer verlotterten Demokratie. Mit ihren Anfragen legen sie immer ihren Finger in die Wunden. So haben sie auch für mehr Offenheit bezüglich der Maskendeals gesorgt, die andere gern unter den Teppich gekehrt hätten. Und nun steht Spahn ganz schön dumm da mit seinen fadenscheinigen Ausreden:
https://www.rnd.de/politik/spahn-ministerium-kaufte-67-millionen-ffp2-masken-teurer-als-noetig-ein-NVCIUG6OB5CRHIWJTEUMC3Q2OQ.html
In Bayern gehen die Uhren anders. Da gibt es keine Linke und auch keine Aufklärung darüber, wer die unglaublichen Maskendeals eingefädelt hat und was zur Rechtfertigung gesagt wird.  Aber da gibt es wohl nichts zu sagen, also Schwamm drüber, so denkt man offenbar in der CSU. Kann man so etwas wirklich auf die Dauer durch gehen lassen? Wo bleib die Süddeutsche Zeitung?

CSU: Schon wieder ein Masken-Deal. Herr Spahn, wir verlangen Aufklärung!

Jetzt gab es schon wieder einen Masken-Deal mit einer Millionenprovision für die Tochter des Ex-CSU-Ministers Tandler:
https://www.tagesschau.de/investigativ/wdr/corona-masken-gewinn-101.html
Die Union scheint auf die Vergesslichkeit der Wähler zu hoffen, denn schon bei den früheren Maskendeal wurden wir nicht darüber aufgeklärt, wie so etwas überhaupt bei einer korrekten Verwaltung möglich ist:
https://autorenseite.wordpress.com/2021/03/12/wahldesaster-fuer-cdu-csu-wegen-des-maskenhandels/
Nun ist es wieder dasselbe. Es kann ja durchaus in Ordnung sein, dass Frau Tandler die Millionen verdient hat, nämlich dann, wenn sich Herr Spahn bei allen Masken- und Schutzkleidungsherstellern umgesehen und nichts besser gefunden hätte als die von Frau Tandler ins Spiel gebrachte Firma. Dann hätte Frau Tandler die Provision verdient. Das müsste uns Herr Spahn aber erst mal detailliert dar tun.
Es geht nicht dauernd nach der bisherigen Methode: „Schwamm drüber und nach vorne blicken.“  Wie wär’s denn, Frau Anne Will, wenn Sie die Maskendeals mal zur Sprache bringen würden?  Es ist doch interessant, wie so etwas bei und möglich sein kann. Oder ist das Thema doch zu heiß?

Wie leicht man übrigens korrekt eine Millionenprovision verdienen kann, erfuhr ich von einem Bekannten. Der hatte einem Handwerker empfohlen, etwas zu tun, was ihm selbst nie eingefallen wäre, nämlich sich um einen Großauftrag bei einer deutschen Großbaustelle zu bewerben. Der Handwerker erhielt den Zuschlag und zahlte dem Bekannten die übliche Vermittlungsprovision von 3 %.

Spahns falscher Weg

Am Wochenende gab es zwei große Menschenansammlungen mit Verstößen gegen die Coronaregeln:
Die eine war die Demo der Querdenker in Kassel.
Und die andere war die alljährlich Spring-Break-Party in Miami Beach.
Beide nahmen einen völlig unterschiedlichen Verlauf: In Kassel hat die Polizei kapituliert und immerhin 12 Menschen festgenommen. In Miami dagegen hat die Polizei hart mit Pfefferspray durchgegriffen und 1000 Menschen festgenommen. Bravo! Vorbildlich für Deutschland!
Nun wird vielleicht mancher sagen: Was hat Spahn damit zu tun? Polizei ist doch Ländersache. Aber der Fisch stinkt vom Kopf her. Spahn müsste den Weg weisen und der sieht so aus:
Es wird angekündigt,
> dass mit aller Härte gegen Maskenverweigerer vorgegangen wird (mit Unterstützung des Bundespolizei),
> dass jeder Verweigerer mit seiner vorläufigen Festnahme rechnen muss (zur Unterbindung des Verstoßes und zur Personalienfeststellung),
> dass eine einwöchige Quarantäne gegen ihn verhängt wird und
> dass zu Kontrollzwecken ein großes gelbes Schild an seine Haustür gehängt wird mit der Aufschrift :“Quarantäne bis…“

Dann sähe es anders aus bei uns, aber Spahn traut sich so was nicht. Stattdessen gerät nur die Polizei in die Kritik. Vielleicht ist bei Spahn (um es mit Söder auszudrücken) ein „Wakeup-Call“ fällig und der müsste von den Virologen kommen. Die sollten einmal abschätzen, wie viele Neuinfektionen eine solche Demo wie in Kassel zur Folge hat. Dann würde die Regierung vielleicht aus ihrer Lethargie erwachen.

Verstehen Sie das?


Liegt das daran, dass ich zu alt bin, oder geht es Ihnen auch so? Ich verstehe immer weniger, was in der Politik geschieht:

Nehmen wir als Beispiel AstraZeneca. Noch vor 2 Monaten war es für Alte nicht geeignet und sollte nur eine Schutzwirkung von 8 % entfalten. Nun plötzlich ist es umgekehrt: Es soll gut geeignet für die Alten sein und eine sichere Schutzwirkung entfalten. Ich verstehe nicht, wie es zu einem so plötzlichen Wandel kommen kann, es sei denn wir werden belogen.

Um beim Thema Impfen zu bleiben: Wir sind in einer Notsituation. Warum kann man nicht in einem freien Staat zulassen, dass sich hier Menschen mit dem russischen Impfstoff Sputnik oder mit einem in China bewährten Vakzin impfen lassen dürfen, ohne auf die langwierige Zulassung durch die Europäische Arzneimittelagentur (EMA) warten zu müssen? Wenn diese Mittel in Deutschland vertrieben würden, würden sich sehr viele damit impfen lassen und die Inzidenz-Zahlen würden rapide fallen.

Noch etwas zum Thema Pandemie: Herr Spahn, ich verstehe nicht, warum die Steuerzahler 2 Milliarden für die Verteilung der FFP-2-Masken bezahlen müssen, und die Apotheker sich dabei „dumm und dämlich“ verdienen konnten. Hätte die nicht jeder selbst zahlen können, notfalls durch leichte entsprechende Anhebung der Sozialhilfe?

Anderes Thema: In verstehe die ganzen pandemiebedingten Unterstützungsmaßnahmen der Regierung nicht:
Warum bekommt die Lufthansa 9 Milliarden an Unterstützung und andere Unternehmen müssen pleite gehen? Wäre es nicht besser gewesen, die Lufthansa in den Konkurs gehen und neu anfangen zu lassen, anstatt dasselbe Ergebnis mit viel Steuergeld beim jetzigen Prozess des Gesundschrumpfens zu erreichen?
https://autorenseite.wordpress.com/2020/11/29/da-muss-ich-mich-wieder-aufregen-corona-hilfen-rausgeschmissenes-geld/
https://autorenseite.wordpress.com/2021/01/14/unsere-schreihalsdemokratie-was-ist-der-unterschied-zwischen-adler-und-condor-lufthansa/
Wir können nur staunen über Ryanair. Die rührige Fluglinie kommt ganz ohne Unterstützung durch die Krise und hat nun gegen die Unterstützungsmaßnahmen geklagt:
Zu Recht beklagt Ryanair auch die Lohnsubventionen bei uns. Schon Trump hat ja auch mit Strafzöllen gegen deutsche Autos gedroht wegen der deutschen „Dumpinglöhne“. Wieso müssen wir die zu niedrigen Löhne mit Staatsgeldern aufstocken, wenn die Unternehmen Milliardengewinne machen? Tesla zeigt, wohin die ständige Hätschelei der deutschen Autoindustrie führt.

Ach, ich verstehe so vieles nicht, aber ich will Sie nicht weiter damit behelligen. Es läuft halt so vieles schief im Zeitalter der Merkelismus:
https://autorenseite.wordpress.com/2020/11/14/was-ist-der-merkelismus-i-2/
https://autorenseite.wordpress.com/2021/02/05/zitat-zum-tag-merkelismus/

Corona: Astrazeneca oder Pfizer?

Der Impfstoff von Astrazeneca wird von vielen verschmäht, weil er schlechte Kritiken hatte:
starke Nebenwirkungen und nur ein Schutz von gut 60 %. Weil dieser Impfstoff nun liegen bleibt, hören wir ein Loblied auf ihn aus vielen Kehlen: vom Gesundheitsminister (der inzwischen von manchen als Pannenminister umgetauft wurde) und von Virologen. Das Loblied hat nur einen Fehler: Es ist zu nebulös, wenn von“gut wirksam“ und dergleichen gesprochen wird.
Was fehlt, ist ein klarer Fakten-Vergleich mit dem Mittel von Pfizer und anderen:
Wie hoch ist die Schutzwirkung der verschiedenen Mittel?
Wie hoch ist der „Letalfaktor“?
Wie stark sind die Nebenwirkungen?
Schützen die Stoffe vor Ansteckung anderer?
Weiß man schon was über die Dauer der Schutzwirkung?

Corona: Herr Spahn, erklären Sie mir das mal!

Dass wir auf dem falschen Weg sind, habe ich hier schon öfter beschrieben:
https://autorenseite.wordpress.com/2021/02/19/corona-der-falsche-weg-5/
Nun kommt endlich auch einmal ein Virologe zu der Überzeugung, die ich hier schon lange vertreten habe: Prof. Streeck spricht sich dafür aus, die Gastronomie probeweise zu öffnen.

Man hat ja die Gastronomie einfach zu gemacht, ohne dafür wissenschaftliche Belege über die Ansteckungsgefahr gehabt zu haben.
Herr Spahn, können Sie mir vielleicht einmal erklären, wieso das Personal der Lebensmittelmärkte gesund bleibt, obwohl es beim Einräumen der Regale ständigem Kundenkontakt ausgesetzt ist? Um wie viel sicherer müssten also Gäste in einem Lokal sein, in dem ausreichende Sicherheitsvorkehrungen getroffen wurden (ausreichender Abstand und womöglich noch Plexiglasscheiben zwischen den Tischen). In Biergärten betrug die Ansteckungsgefahr übrigens bei Grippeepidemien früher ohne Schutzmaßnahmen nur 1:1000.

Und noch etwas würde ich gerne von Ihnen wissen: Wie kommt es, dass München auf den sagenhaften Inzidenzwert von 30 kommt, während dieser Wert in unserem Landkreis ca. dreimal so hoch ist? Eigentlich müsste es doch durch das engere Zusammenleben in der Großstadt (U-Bahn!) genau umgekehrt sein.

Meine These zu diesen Widersprüchlichkeiten ist diese: Bei strikter Einhaltung der AHA-Regeln bleiben die Menschen gesund. Bei uns auf dem Land scheint vielleicht eher die altbayerische Regel zu gelten:
„A Guater hält’s aus und um an andern is net schad!“ Deshalb nimmt man vielleicht hier die Corona-Regeln nicht so ernst wie in der Stadt.

Nun sollte man in erster Linie einmal über die Öffnung der Gastronomie reden. So lange sie geschlossen bleibt, neigen die Menschen mehr dazu, über die Stränge zu schlagen, und dadurch steigt die Ansteckungsgefahr. Eine heimliche Party  hat auf jeden Fall mehr Infektionen zur Folge, als ein Lokal verursachen würde.

Corona: So nicht, Herr Spahn!

Nun soll noch ein dritter Impfstoff zugelassen werden, nämlich der von Astrazeneca.  Über dessen Wirkung besteht Unsicherheit. Insgesamt gesehen soll er über eine Schutzwirkung von 70 % verfügen. Das ist schon viel weniger als der von den beiden anderen Impfstoffen. Haben wir also bald eine Zwei-Klassen-Medizin? Die einen haben einen guten Schutz vor Neuinfektionen, die anderen nur einen geringeren.
Alte über 65 Jahre, sollen nicht mit dem neuen Impfstoff behandelt werden, weil der bei ihnen nicht so wirkt. Es ist sogar von einem nur 8-%-igen Schutz die Rede. Da fragt man sich doch, wie gering dann der Schutz bei den 60-Jährigen oder den 5o-Jährigen ist. Es kann doch nicht sein, dass dieser Impfstoff für ein Alter unter 65 sofort eine hohe Wirksamkeit entfaltet.
Herr Spahn, da wollen wir erst einmal gesicherte Fakten hören, bevor es mit dem Impfen los geht.

Corona: Das kann doch nicht sein – Spahn beliebtester Politiker?

Gerade erfahren wir, dass Jens Spahn der beliebteste Politiker ist. Er ist damit an Angela Merkel vorbei gezogen, die diesen Platz bisher sozusagen abonniert hatte.
Wenn man allerdings die Umfrage genauer anschaute, wurde nicht nach der Beliebtheit gefragt, sondern danach, auf wen die Deutschen die meisten Hoffnungen setzen. Und da musste Jens Spahn natürlich vorne liegen, obwohl er sich in seinem Job nicht besonders mit Ruhm bekleckert hat. Aber trotzdem: Wer setzt nicht seine Hoffnungen darauf, dass Corona bald überwunden wird und dafür ist er ja zuständig.

Inzwischen wird er nicht nur von einzelnen wie von mir kritisiert, sondern es mehren sich nun unsere Stimmen, auch in den Medien. Hier wurden ihm gleich acht Fehler vorgeworfen:
https://web.de/magazine/news/coronavirus/fehler-deutschen-corona-politik-35369276
> Und nun wird gerade bemängelt, dass er zu wenige Impfdosen bestellt hat, so dass Israel in der Lage war, etwa zehnmal so viel Bürger geimpft zu haben wie wir in Deutschland.
> Seine Fehler begannen eigentlich schon damals, als eine Chinesin bei Webasto Mitarbeiter ansteckte. Schon zu dieser Zeit hätte man ein Einreiseverbot für Chinesen verhängen müssen.
> Spahn hat die Alten auch viel zu spät mit FFP2-Masken audgestattet. Das haben viele mit dem Leben bezahlen müssen. Wie sollte er auch solche Masken in ausreichendem Maß beschaffen können, wenn er sich als säumiger Zahler einen unglaublich schlechten Ruf erwarb?
https://autorenseite.wordpress.com/2020/08/10/jens-spahn-ein-saeumiger-zahler/
> In diesem Blog wurde Spahn immer wieder wegen des Lockdowns bei der Gastronomie gerügt. Warum blieben nicht wenigstens die Biergärten geöffnet, wo sich die Ansteckungsgefahr schon ohne Masken und Abstände nur auf 1:1000 beläuft. Wenn die Bürger so den herrlichen Mai hätten genießen können, wäre die Durststrecke, die sie nun durchstehen müssen, nicht so lang gewesen und es hätten weniger Menschen über die Stränge geschlagen. Warum durften nicht überhaupt Gaststätten mit geeigneten Schutzmaßnahmen (Plexiglas zwischen den Tischen usw.) offen bleiben? Dort dürfte sich doch wohl keiner anstecken, wenn sich nicht einmal in den 4 von mir besuchten Lebensmittelmärkten einer vom Personal angesteckt hat, obwohl diese Angestellten die Mindestabstände wegen der räumlichen Gegebenheiten nicht einhalten konnten:
https://autorenseite.wordpress.com/2020/11/14/corona-der-falsche-weg/
> Überhaupt scheint der Überblick darüber verloren gegangen zu sein, wo die wirklichen Ansteckungsgefahren bestehen: Man hat aus politischen Erwägungen die gewaltige Ansteckungsgefahr, die von Kindern ausgeht, völlig herunter gespielt, denn man brauchte ja die Eltern als Arbeitskräfte. Jeder, der Kinder hat, hat beobachten können, wie sie schon bisher die alten Grippen nach Hause brachten und die Familien ansteckten usw. Warum sollte dies bei der Corona-Grippe anders sein?
https://autorenseite.wordpress.com/2020/11/18/corona-politik-unglaubliche-fehler/
> Die späte Einbindung des Parlaments bei Fragen, in denen es um Leben und Tod geht, beweist ein des Ministers gestörtes Verhältnis zur Demokratie. Im übrigen war seine Eigenmächtigkeit auch eine Dummheit, denn zum einen hätte Spahn seine Verantwortung auf den Bundestag abwälzen können und zum anderen war es eine Arroganz, auf die Meinung von ca. 700 Abgeordneten zu verzichten.

Zusammenfassend müsste man sagen: Beliebt kann sich Spahn eigentlich nicht gemacht haben, aber trotzdem muss man seine Hoffnungen auf ihn setzen, denn er ist ja der Gesundheitsminister.