Schlagwort-Archive: Söder

Nachricht für Sie, Herr Söder


Respekt! Sie haben sich zum politischen Führer in der Pandemie-Krise entwickelt. Ihr Wort hat Gewicht – meines nicht so, nur hier ein wenig! Deshalb frage ich Sie:
Anstatt nur über die Verschärfungen der Corona-Regeln zu reden, sollte man doch auch darüber nachdenken, ob die Regeln nicht dort gelockert werden sollten, wo sie nutzlos sind. Ich meine die Gastronomie: Da geht es nicht nur um Existenzen, sondern auch um die Ernährung der vielen Alten in unserem Lande. Man redet dauernd von den Depressionen, die angeblich Kinder in Quarantäne befallen, aber davon, wie sich Alte fühlen, wenn sie nicht mehr die Abwechslung eines Gasthausessens haben – darüber spricht man nicht. Weil der Appetit oft im Alter nachlässt, finden viele, bevor sie einkaufen und kochen müssen, brauchen sie eben gar nichts, denn Essen auf Rädern kommt für sie auch nicht in Frage.
Können Sie überhaupt erklären, wie man sich in einem regelgerecht geführten Gasthaus anstecken kann, wenn man an der Tür empfangen und an einen Tisch geführt wird, der einen ausreichenden Abstand vom Nachbartisch hat und noch dazu durch Plexiglas abgetrennt ist?
Ich wohne im Landkreis Traunstein, der einmal Spitzenwerte bei den Infektionen aufwies. Dennoch hat sich beim Personal von 4 Supermärkten, die ich befragte, dort trotz regen Publikumsverkehrs kein einziger angesteckt, weil dort auf die Einhaltung der Regeln geachtet wurde.
Wie soll man sich dann in Gaststätten, wo man nicht solche nahen Kontakte hat, anstecken?
Also denken Sie mal darüber nach, ob man nicht die Lokale wenigstens mittags offen lassen könnte.  Das wäre doch auch einmal ein kleiner Lichtblick in dieser trüben Zeit! Und wenn Sie das ablehnen, sollten Sie das doch einmal gut begründen. Die ganzen Verschwörungstheorien grassieren ja auch gerade deshalb, weil den Menschen zu wenig Begründungen gegeben werden, so dass die Gerüchte zu wuchern beginnen.
Freundliche Grüße aus Bergen in den Bergen

 

Unerträgliche „staatstragende“ Sommerinterviews in ARD und ZDF

Unter diesem Titel habe ich schon zweimal die mangelnde Neutralität der Fernsehinterviews beklagt:
https://autorenseite.wordpress.com/2020/07/27/staatstragende-sommerinterviews-in-ard-und-zdf-2/
Auch das Sommerinterview mit dem bayerischen Ministerpräsidenten verlief so, wie man es erwarten konnte. Kröhl gab Söder so richtig Gelegenheit zu glänzen.
Ein bisschen Kritik sollte dabei schon auch vorkommen: So fragte Kröhl Söder natürlich nach dem Mautdebakel und dem Verkehrsminister. Da konnte sich aber Söder elegant aus der Affäre ziehen, indem er sagte, Scheuer habe die Mautangelegenheit ja geerbt und die sei von der gesamten Regierung getragen worden. Und die missglückte Neufassung der Straßenverkehrsordnung konnte Söder als ärgerlichen Fehler abtun – also auch nicht so schlimm.
Was Kröhl aber stattdessen hätte ansprechen müssen, wäre die Tatsache gewesen, dass Scheuer Aufträge in Höhe von mehreren Hundert Millionen Euro bezüglich der Maut vergeben hat, obwohl der Prozess über deren Zulässigkeit noch nicht entschieden war, und dass er dabei die Vergabe-Richtlinien nicht eingehalten hat. Deshalb sind nicht nur hier auf dieser Blog-Seite Rücktrittsforderungen laut geworden. All das hat Kröhl in seinem wohlwollenden Interview unter den Tisch fallen lassen. Dadurch war das ganze Interview stinklangweilig, weil man schon vorher wusste, was gesagt würde.
Eine Auseinandersetzung mit der Kritik an der Corona-Politik fehlte in dem Interview völlig, obwohl Corona das Hauptthema war :
https://autorenseite.wordpress.com/2020/08/02/corona-demo-in-berlin-folge-einer-fehlerhaften-politik/
https://autorenseite.wordpress.com/2020/05/18/corona-merkels-fehler/
https://autorenseite.wordpress.com/2020/07/28/corona-politik-eine-kritik/

Vergleicht man dieses Interview mit denen, die Kröhl mit Meuthen und Riexinger geführt hat, so fällt ein eklatanter Unterschied auf. Während es bei Meuthen und Riexinger vor allem um Kritik ging, fiel diese bei Söder praktisch unter den Tisch und der Mann konnte sich als der kompetente Macher darstellen. So etwas stärkt nach Meinung der öffentlich-rechtlichen Sender die Demokratie. In Wahrheit treibt es die Menschen auf die Straße und der Ruf „Lügenpresse“ wird dabei laut. Wohlgemerkt: Ich distanziere mich von dem Wort „Lügenpresse“ und ersetze es durch Parteilichkeit. Und die schadet der Demokratie ebenso wie die Lüge, wie die Berliner Demonstration gezeigt hat.
Das war jedenfalls das letzte Sommerinterview, das ich mir angesehen habe. Und für so etwas muss ich noch Gebühren bezahlen.
Schade: Ich hätte gerne von Söder erfahren, wie es denn bei einer zweiten Corona-Welle weiter gehen soll, wo wir doch unser finanzielles Pulver schon bei der ersten Welle völlig verschossen haben: Wir haben beispielsweise die Lufthansa, die vielleicht demnächst kaum noch fliegt, mit Milliarden unterstützt, während andere zukunftsträchtigere Branchen mit mehr Arbeitsplätzen leer ausgingen. Eine Ungerechtigkeit, die durchaus auch hätte angesprochen werden sollen.

Corona: Den Ernst der Lage nicht erkannt!

Das RKI ist besorgt:
die Zahl der Corona-Neuinfektionen ist sprunghaft von 500 pro Tag auf 815 angestiegen. Das haben wir nicht nur unvernünftigen Bürgern zu verdanken, die Partys feiern, sondern auch dem Versagen der Politik: siehe den Beitrag unten!
Söder, der anfangs beim Kampf gegen das Corona- Virus das Steuer übernommen hatte, hat, wie oben zu lesen ist, auch inzwischen sein Pulver verschossen.
Anscheinend haben unsere Politiker den Ernst der Lage nicht begriffen: Sie meinen, sie könnten sich so durch wursteln, bis ein Impfstoff gegen das Virus gefunden ist, zumal sich diesbezügliche Meldungen häufen und hoffnungsfroh stimmen. Aber selbst optimistische Prognosen stellen uns einen solchen Impfstoff erst für nächsten Sommer in Aussicht. Pessimistische Virologen mahnen andererseits jedoch, es könne sein, dass überhaupt kein wirksamer Impfstoff gefunden wird.
Unsere Politiker sollten einmal nach Österreich schauen. Dort wohnt jenes kluge Volk, das der Welt weis macht, dass Hitler ein Deutscher und Beethoven ein Österreicher waren.
Deshalb sollten wir auf das hören, was uns von dort gerade so treffend gesagt wird:
Eine zweite Corona-Welle würden wir nicht aushalten.
https://www.sn.at/politik/innenpolitik/haslauer-zweiten-shutdown-wuerden-wir-nicht-aushalten-90069631

Wie oft schon habe ich hier geschrieben: „Deutschland erwache“. Und auch alle Warnungen hier unter dem Motto „Deutschland stürzt ab“ fallen meist nur bei denjenigen auf fruchtbaren Boden, die nicht auf der Regierungsbank sitzen.

 

 

Die unglaubliche Trägheit der Politik – Auch Söder versagt

Es ist nun schon zwei Wochen her, als uns Bilder vom Ballermann erschreckten. Es waren die selben, die wir von Ischgl kannten. Wir hatten gesehen, welche schrecklichen Folgen die damalige Party hatte. Und nun hatten durchgeknallte Idioten (ja, so muss man wirklich sagen) ein neues Ischgl auf Mallorca veranstaltet. Man hätte meinen können, dass die Politik sofort reagiert und zwangsweise alle Rückkehrer aus Risikogebieten einem Corona-Test unterwirft, aber nichts ist passiert. Erst jetzt, wo – wie vorhersehbar – die Zahl der Infektionen bedrohlich ansteigt, kommt etwas Bewegung in die Politik: Die Gesundheitsminister der Länder haben miteinander gesprochen und heute soll das endlich zu einem Ergebnis führen – zwei Wochen zu spät!
Ich habe ja hier schon frühzeitig gewarnt:
https://autorenseite.wordpress.com/2020/07/13/herr-soeder-hoechste-alarmstufe/
https://autorenseite.wordpress.com/2020/07/15/corona-mann-soeder-tun-sie-was/
https://autorenseite.wordpress.com/2020/07/13/herr-spahn-das-ist-zu-wenig/
Ich frage Sie nun: Was ist schlimmer: der Leichtsinn jugendlicher Partygänger oder die bisherige Untätigkeit der Politik? Söder, der als der große Manager der Corona-Krise galt, hat nun jedenfalls diesen Ruf verspielt.
Hoffen wir, dass es nun nicht zu einer zweiten Corana-Welle kommt und dass nur wenige Menschen die schlafmützige Politik mit dem Leben bezahlen müssen!

„Staatstragende“ Sommerinterviews in ARD und ZDF

In den Sendungen „Berlin direkt“ und „Bericht aus Berlin“ in ARD und ZDF wurden zwei Politiker interviewt wie sie gegensätzlicher nicht sein können: Meuthen und Söder. Die Interviews waren dementsprechend auch völlig gegensätzlich:
Das Interview mit Herrn Meuthen verlief ziemlich rechtslastig. Es wurde durch Einspielungen (z.B.: „Wir werden auf ihren Gräbern tanzen“) versucht, die AfD in die rechtsextremistische Ecke zu treiben, aber Meuthen setzte sich gut zur Wehr und schilderte das Aufräumen in seiner Partei. Wenn das Interview unter dem Titel „ist die AfD rechtsextrem?“ gelaufen wäre, wäre es fair gewesen. So aber hätte nicht nur die dunkle Seite der AfD beleuchtet werden dürfen, sondern es hätte auch beispielsweise darüber gesprochen werden müssen, was die AfD groß gemacht hat: die Flüchtlingspolitik. Und wie sieht diese heute aus?

Völlig anders verlief das Interview, dass der Leiter des ZDF-Hauptstudios Theo Koll mit Herrn Söder führte. Auch er stellte wie sein Kollege Fragen, die geeignet wären, Söder so richtig in die Zange zu nehmen. Es ging vor allem um die Frage, die ich hier schon oft gestellt habe, nämlich warum Herr Scheuer noch im Amt ist:
> Er hat
Auftrage zur Maut vergeben, obwohl deren Rechtmäßigkeit noch nicht fest stand. Der Schaden soll 560 Millionen Euro betragen.
> Die Aufträge entgegen den Vergaberichtlinien erteilt worden sein.
> Sein neues Ordnungswidrigkeitengesetz soll Murks sein und viele Probleme verursachen.
All diese Punkte sprach Koll zwar an, aber Söder antwortete mit „staatsmännischer Gelassenheit“ nichtssagend:
Das müsste noch untersucht werden oder da laufe ein Untersuchungsausschuss…
Das ließ ihm Koll alles durchgehen, anstatt ihn fest zu nageln:
Es steht doch fest, dass er die Aufträge bezüglich der Maut vergeben hat, bevor das vernichtende Urteil kam. Jeder Architekt, der bindende Bauaufträge vor Rechtskraft der Baugenehmigung erteilt, macht sich haftbar. Aber bei Scheuer soll das durch gehen?
Der Bundesrechnungshof hat die Vergabepraxis beanstandet. Damit steht doch Scheuers Wurstelei fest.
Und beim OWiG gibt es doch auch keinen Zweifel daran, dass hier ein unverzeihlicher Fehler unterlaufen ist.
Mit diesen Fakten hätte Koll Söder konfrontieren müssen, anstatt sich mit dessen Blabla zufrieden zu geben.
Söders Taktik ist ganz einfach die: Man hält Scheuer auf jeden Fall im Amt bis zur Wahl und wenn dann ein Untersuchungsausschuss Licht in die Angelegenheiten bringt, ist das alles Schnee von gestern.

Zusammenfassend kann man sagen: Beide Interviews waren auf verschiedene Weise nicht neutral und daher der öffentlich-rechtlichen Anstalten unwürdig. Schlimm jedenfalls war das Interview von Herrn Koll: Er und Söder haben die Zuschauer so richtig für dumm verkauft.
Informationswert: 0

Corona: Mann, Söder! Tun Sie was!


Söder gilt in den Augen der Bürger als der Mann der Stunde. Ihn wollen die Bürger als Kanzler und er gilt als der beste Krisenmanager in diesen Zeiten der Pandemie.
Aber nun ist er anscheinend so sehr dem Charme der Kanzlerin erlegen, dass man nichts von ihm
darüber hört, wie bei den Mallorca-Heimkehrern ein zweites Ischgl verhindert werden soll:
Schon früh habe ich hier auf das Problem hingewiesen und auch Gesundheitsexperte Lauterbach hat sich d
em angeschlossen:
https://autorenseite.wordpress.com/2020/07/14/bravo-herr-lauterbach/
Nun bringt sogar der Vorstandsvorsitzende des Weltärztebundes Montgomery gerade eine zweiwöchige Quarantäne für Mallorca-Heimkehrer ins Gespräch.
Und was hören wir zu diesem brennenden Problem von Seiten der Regierenden? Vom Chiemseetreffen zwischen der Kanzlerin und Söder
vernimmt man hierzu nichts. Im Kanzleramt denkt man über Ausreisesperren innerhalb deutscher Hotspots nach. Und von der Kanzlerin hörten wir bei ihrem Treffen mit Conte wolkige Worte: Corona verlange eine wuchtige Antwort.
Aber wo bleibt die? Wäre es nicht besser,
statt über Ausreiseverbote in Deutschland über ein Einreiseverbot nach Mallorca nachzudenken, wenn die dortige Polizei nicht in der Lage ist, Partys à la Ischgl zu verhindern? Mindestens androhen sollte man dies. Und man sollte auch Urlaubern klar machen, dass sie vielleicht nach einem Mallorca-Urlaub eine zweiwöchige Quarantäne erwartet.
Wenn ich Polizeichef von Mallorca wäre, hätte ich am Ballermann alle Feiernden einsammeln lassen und für zwei Wochen in ein primitives Quarantänelager geschickt. So erzieht man die Menschen nach dem alten Prinzip, das inzwischen in Vergessenheit geraten ist: Wer nicht hören will, muss fühlen!

Herr Söder: höchste Alarmstufe!

Herr Söder, Sie sind in den Augen der meisten Deutschen nicht nur der beste Kanzlerkandidat, sondern auch derjenige, der die Corona-Krise am besten im Griff hatte.
Nun droht eine neue Katastrophe:
https://autorenseite.wordpress.com/2020/07/13/zweite-corona-welle-mallorca-ein-zweites-ischgl-sofort-handeln-frau-merkel/
Bitte tun Sie was, aber sofort!

Laschets Ende


Geht es Ihnen auch so? Ich finde Laschets Auftritte im Fernsehen einfach lächerlich. Wenn der kleine Mann vor drei großen Fahnen den kommenden großen Staatsmann darstellen will, so gibt er nur eine komische Figur ab.
Man muss ihm mal klar sagen: Wer sein eigenes Land nicht in Ordnung halten kann, kann nicht Bundeskanzler von Deutschland werden. Und wer nicht das Zeug zum Kanzler hat, kann auch nicht Parteichef der CDU werden.
Die Zustände in der Fleischfabrik Tönnies sind ja nicht so, dass sie einem „Landesvater“ verborgen bleiben können. Er muss doch wissen, wie es in einem der großen Betriebe seines Landes zugeht. Und wenn er es nicht gewusst hat, dann ist das eben eine schlimme Unterlassungssünde.
Peinlich für Laschet ist, dass es auch im Lande seines Konkurrenten Söder einen Tönnies-Betrieb gibt. Von dem hat man nicht gehört, dass von dort eine neue Welle des Corona-Virus ausgegangen wäre.

Corona-Krise: Habe ich seherische Fähigkeiten?


Vor etwa einer Woche verkündete Ministerpräsident knallhart zum Hilfspaket für die von der Corona-Pandemie Betroffenen, bei 100 Milliarden müsse auf jeden Fall Schluss sein, mehr sei nicht tragbar. Ich habe zwar keine seherischen Fähigkeiten, habe aber trotzdem voraus gesehen, dass es dabei nicht bleiben wird:
https://autorenseite.wordpress.com/2020/05/31/corona-staat-und-kirche/
So wird halt bei uns der Bürger von den Politikern langsam an die ganze harte Wahrheit gewöhnt.
Der Unterschied zwischen Staat und Kirche besteht übrigens darin, dass der Staat Geld ausgibt, das er nicht hat, während die Katholische Kirche in Geld schwimmt, dieses aber nicht dort einsetzt, wo es nötig wäre:
https://autorenseite.wordpress.com/2019/11/29/muss-der-papst-in-den-knast/
https://autorenseite.wordpress.com/kirchensteuer/