Schlagwort-Archive: Slogan

Lindner startet mit üblem Fauxpas in den Wahlkampf

Wir sind es ja gewohnt, dass Politiker den Mund zu voll nehmen. So ist es auch bei dem Wahlkampfslogan der FDP: „Nie gab es mehr zu tun!“
Doch, Herr Lindner, es gab schon mehr zu tun: Unsere alte Generation hat das am Boden liegende Deutschland wieder aufbaut. Verglichen damit stehen wir heute vor „Problemchen“.
Mit Ihrem Slogan desavourieren Sie die gewaltigen Aufbauleistungen der alten Generation. Sie haben allen Grund sich dafür zu entschuldigen!

Das Netz sorgt sich um mich


Ich bin ja nun schon sehr alt und das ist dem Netz nicht verborgen geblieben. Irgendwie haben die mein Geburtsdatum heraus gekriegt. Und so machen sich die Leute Sorgen um mich. Sie präsentieren mir Parship und andere Partnervermittlungen auf meinem Schirm, denn es könnte ja sein, dass ich eine neue Frau brauche. Und ständig ist mein Schirm voll von Weibern im Bikini. Man will offenbar raus kriegen, ob ich überhaupt noch Interesse am weiblichen Geschlecht habe. Dazu bietet man mir natürlich auch Viagra an. Nachdem das keinen Erfolg hatte, hält man mich für hinfällig und schickt mir Reklame für Treppen- und Badewannenlifte. Weil ich auch davon nichts bestellt habe, hält man mich für halb tot und man bietet mir Sterbeversicherungen und günstige Beerdigungen an. Also Leute, eine Sterbeversicherung lohnt sich bei mir nun wirklich nicht mehr und an Beerdigungen habe ich auch kein Interesse. Das ist doch Sache der Erben, finde ich.
Übrigens: Ihr Leute von der Werbebranche: Ich habe zwar schon öfter im Internet eingekauft, aber noch nie etwas, für das Reklame gemacht wurde. Dagegen bin ich immun. Könntet ihr euch das vielleicht auch irgendwo registrieren?

Made in Germany

Einst waren die deutschen Markenzeichen und Firmennamen eine Garantie für Qualitätsware und faire Bedingungen. Die Firmen konnten es sich nicht leisten, ihren Namen durch schlechte Ware oder miese Geschäfte zu beschmutzen.
„Persil bleibt Persil“ ist so ein Slogan, der zeigt dass man auf Qualität und Verlässlichkeit setzte.
Dann kamen die Hedgefonds und kauften deutsche Firmen auf. Sie ließen die Markenartikel, die einen guten Namen hatten, billig in Fernost herstellen und die Leute glaubten zunächst, ein deutsches Qualitätsprodukt zu erwerben. Inzwischen richten sich die Kunden lieber nach Warentests und den Preisen.
Einst beherrschten beispielsweise deutsche Firmen den Fernseher-Markt: Grundig, Siemens, Löwe, Körting, Telefunken… Dann kamen die Japaner und nun sind die Koreaner da: „LG“ hat vor Jahren kein Mensch gekannt und nun?
Anders ist es bei den Autos, wo die großen deutschen Marken ihre Bedeutung behalten haben. Aber wie lange noch?
Ein Zeichen des Niedergangs in Deutschland wird in der Banken- und Versicherungsbranche sichtbar: So wurde beispielsweise aus der Hamburg-Mannheimer Versicherung die Ergo-Versicherung und aus der Citibank wurde die Targo-Bank. Diese und andere Firmen hatten mit Skandalen ihren Ruf so ruiniert, dass sie sich mit Millionenaufwand ein neues Image zulegen mussten. Nur wenige Menschen sehen wohl wie ich bei der täglichen nichts sagenden Reklame der Targobank vor ihrem inneren Auge die protestierenden Menschen vor der Citibank.