Schlagwort-Archive: Sender

Kann mir jemand das erklären?


In jedem deutschen Ort gibt es Denkmäler für die Gefallenen aus den beiden Kriegen.

Eines der wichtigsten Kampfmittel im Krieg ist die Lüge. Und daher wird in den russischen Medien ein völlig anderes Bild über den Krieg in der Ukraine verbreitet als in den westlichen. Diese sind in Russland wie übrigens auch in China abgeschaltet. Wie kann das sein?
Ich dachte immer, dass die Satelliten jedes Programm aus dem Weltall überall hin senden können, aber das ist offenbar nicht der Fall. Oder wird das mit Störsendern verhindert?

Es kann doch nicht sein, dass in der heutigen Zeit westliche Sender die Menschen im Osten schlechter erreichen, als „Feindsender“ zur Zeit der Dritten Reichs nach Deutschland senden konnten. Damals war das Abhören von Feindsendern übrigens strengstens verboten. Die Gestapo kontrollierte das mit Horchgeräten. Wer sich nicht daran hielt, kam ins KZ.
Man durfte damals nur mit dem „Volksempfänger“ Radio hören, mit dem man nur die Nazi-Sender empfangen konnte. Aber manche hatten noch ihr altes Radio behalten und hörten unter der Bettdecke heimlich ausländische Sender, die ein deutsches Programm boten.
Es müsste doch möglich sein, die Russen und Chinesen über einen Satellitensender mit einem für sie produzierten Programm über das zu informieren, was die Menschen dort wissen sollten.

Wie komme ich ins Fernsehen?

Ist Ihnen das auch schon aufgefallen? In Sendungen, die eigentlich unansehbar sind, wie „Leute heute“, erscheinen bestimmte Promis häufig, andere aber kaum oder gar nicht. Woran mag es nur liegen, dass wir beispielsweise Verona Poth dauernd vorgeführt bekommen, neulich sogar gleich in zwei Sendungen? Das hatte ja eigentlich keinen Informationswert, jedenfalls keinen solchen, dass man beim öffentlich-rechtlichen Fernsehen dafür Gebühren bezahlen will. Sind die Manager der Promis dauernd bei den Fernsehmachern, um ihren „Star“ mal wieder auf den Schirm zu bringen? Zahlen sie vielleicht sogar dafür, dass sie auf diese Weise den Marktwert ihres Schützlings steigern?

Leider gibt es ja auch bei den Medien keine Gleichberechtigung: Dauernd sehen wir nur Frauen, die ihre Roben vorführen, über gescheiterte und neue Beziehungen plaudern…
Sie inszenieren „Höschenblitzer“ oder „Nippelalarm“, und schon sind sie auf dem Fernsehschirm. Nur ein paar ganz blöde Zuschauer glauben tatsächlich, dass solche Bilder einem Fotografen zufällig „geglückt“ sind. Und Sylvie Meis erfreut die Zuschauer dauernd mit Urlaubsgrüßen im Bikini. Und warum grüßt sie uns so oft und viele gar nicht ? Ist sie wirklich so beneidenswert oft in Urlaub? Ja, Frau müsste man sein, da genügt es, ein bisschen Fleisch zu zeigen, um gut zu verdienen. Was müsste man da als Mann alles anstellen, um ebenfalls so oft auf den Fernsehschirm zu kommen.

Interessant ist auch, welche Musik die Radiosender spielen. Natürlich hat jeder Sender seine spezielle Ausrichtung und die Programmgestalter haben ihren eigenen Geschmack. Aber was Sie da zu hören bekommen, ist so nicht einfach zu erklären. Bezahlen manche Popsänger dafür, dass ihre Musik öfter gespielt wird als andere, um so ihren Umsatz zu steigern?
Das wäre doch einmal eine Untersuchung wert.

Bravo, Herr Seehofer! (Forts.)

horst-seehofer-350309_1280

Wie von mir prophezeit, kommt nun gleich der erste Protest vom früheren SPD-Vorsitzenden und rheinland-pfälzische Ministerpräsidenten in der „Bild“-Zeitung: „Ich halte das für eine völlig unüberlegte und kurzsichtige Forderung. Wir würden bei einer Zusammenlegung deutlich die Vielfalt gerade im Bereich von Nachrichten und Informationen minimieren.“
Also, Herr Beck: Mir ist noch nicht aufgefallen, dass sich die Nachrichten von ZDF und ARD wesentlich unterscheiden. Ich würde Ihnen auch gerne an Hand des Fernsehprogramms zeigen, welche Sendungen man ohne weiteres streichen könnte, so dass man mit einem Sender aus käme. Im übrigen kommt die Vielfalt in das Fernsehen nicht dadurch, dass man zwei Sender haben muss, sondern man braucht dazu nur geeignete Persönlichkeiten.

Bravo, Herr Seehofer!

horst-seehofer-350309_1280

Der bayerische Ministerpräsident hat einen tollen Vorschlag gemacht: Die öffentlich-rechtlichen Sender sollten zusammengelegt werden. Wie immer, wenn solche revolutionären Vorschläge gemacht werden, gibt es natürlich Protest. Scheinheilig wird vom Journalistenverband die Frage gestellt, wo dann die Meinungsvielfalt bleibt. Ja, haben wir denn nicht genug private Sender, die auch eine Meinung äußern? Und könnte man nicht in einem einzigen öffentlich-rechtlichen Sender dafür sorgen, dass dort die Meinungsvielfalt gewahrt wird? Derzeit sieht es dort mit der Meinungsvielfalt allerdings sehr dürftig aus: Nehmen Sie beispielsweise das Thema Atheismus. Wann hören oder sehen Sie etwas darüber? Höchstens erfahren Sie mal, dass Dawkins („Gotteswahn“) ein Idiot ist. Wenn Sie wissen wollen, was Meinungsvielfalt ist, schauen Sie sich bei Youtube um und fragen sich, warum vieles Interessante nicht im Fernsehen gebracht wird.
Aber es wird wohl alles beim Alten bleiben, denn wo es um viel Geld geht, verpuffen sachliche Argumente. Der Journalistenverband wird sich seine üppige Geldquelle, nämlich das Fernsehen, kaum nehmen lassen. Da wird sich Seehofer einiges sagen lassen müsen. Aber der ist ein Bayer und kann etwas vertragen.
Das Vernünftigste wäre es ja, dass die Fernsehgebühren abgeschafft werden und jeder Bürger selbst entscheidet, was er sehen und bezahlen will. Aber so viel Mündigkeit will man dem Bürger lieber doch nicht einräumen.