Schlagwort-Archive: Seehofer

Stellen Sie sich vor: Seehofer bei Diebstahl einer Tafel Schokolade im Supermarkt ertappt!

Wenn es so wäre, was gäbe es für einen Skandal.
Nun ist er, der ja auch der Verfassungsminister ist, beim Verstoß gegen das Grundgesetz ertappt worden, was ja eigentlich schlimmer ist
als ein Schokoladendiebstahl, aber die Missachtung des Grundgesetzes ist ja bei uns Alltag, so dass kaum einer daran wirklich Anstoß nimmt. Ein Vorgänger Seehofers bagatellisierte solche Vorfälle mit den Worten, er könne nicht dauernd mit dem Grundgesetz unter dem Arm herum laufen.

Besonders peinlich ist, dass der Verfassungsbruch ausgerechnet vom Bundesverfassungsgericht auf eine Klage der AfD hin festgestellt wurde, der man ein gestörtes Verhältnis zum Grundgesetz vorwirft. Schlechte Verlierer stellen nun die Klage der AfD als bloßes Wahlkampfgetöse hin.

Schlechtes Vorbild Seehofer?

Hier erfahren wir, dass auch Horst Seehofer im Hinblick auf das Corona-Virus niemandem mehr die Hand gibt. Wir sehen aber auf dem dort abgedruckten Bild von Horst Seehofer, dass er etwas tut, was schlimmer ist als ein Händedruck: Er fasst sich mit der Hand an den Mund. Wer weiß, was er vorher alles angefasst hat und welche Viren und Bakterien er dabei mitgenommen hat.
Man darf sich in Zeiten wie diesen keinesfalls ins Gesicht fassen.
Bevor wir aber hier Vorwürfe erheben, wollen wir hoffen, dass das Bild vor Ausbruch des Corona-Virus gemacht wurde und dass es daher nicht mit dem verlinkten Artikel hätte gezeigt werden sollen.

Seehofers unglaublicher Vorschlag: Weg mit ARD oder ZDF

Ich habe hier ja schon gefordert, ARD und ZDF aufzulösen und insbesondere die GEZ abzuschaffen:
https://autorenseite.wordpress.com/2020/01/24/weg-mit-gez-zdf-und-ard-was-die-mainstream-medien-verschweigen/
https://autorenseite.wordpress.com/2020/01/11/weg-mit-gez-zdf-und-ard/
Nun stoße ich beim Aufräumen meines PCs auf einen früheren Beitrag, in dem zu lesen ist dass sogar Seehofer den derzeitigen Zustand unerträglich findet und dass er daher eine Zusammenlegung von ZDF und ARD gefordert hat:
https://autorenseite.wordpress.com/2016/09/14/bravo-herr-seehofer/
Aber leider ist es in unserem kapitalistischen Staat so, dass solchen fetten Pfründen ein ewiges Leben beschert ist.
Das Traurige ist, dass Seehofer mit seinem Vorschlag nicht einmal eine Diskussion anstoßen konnte.

Ganz einfach, Herr Seehofer!

Unser Innenminister will etwas dagegen tun, dass Menschen von anderen vor einen einfahrenden Zug gestoßen werden. Er will die Polizeipräsenz verstärken und mehr Videokameras einbauen lassen. Nur was nützt das wirklich? Mit Videokameras kann man höchstens eine Tat aufnehmen, die schon geschehen ist. Und ein Täter wird auch kaum dort zuschlagen, wo die Polizei in der Nähe ist.
Es gäbe aber ein einfaches Sicherheitsrezept, nämlich folgende Lautsprecherdurchsagen:
„Bitte treten Sie erst dann an die Bahnsteigkante, wenn der Zug zum Halten gekommen ist!“ Das hätte auch den Vorteil, dass diejenigen die einsteigen wollen nicht schon die Aussteigenden so bedrängen, dass alles länger dauert.

So nicht, Herr Seehofer!

Auf die Mordfälle in U-Bahnhöfen hin reagiert Innenminister Seehofer und fordert mehr Polizeipräsenz. Nur wird das solche Vorfälle nicht verhindern, denn wie soll die Polizei erkennen können, welcher Mensch Böses im Schilde führt?
Aber etwas anderes würde mehr Sicherheit bringen: Es müsste in den Bahnhöfen mit Lautsprechern durchgesagt werden: „Bitte treten Sie erst an die Bahnsteig-Kante, wenn der Zug hält.“ Das hätte auch den Vorteil, dass die Leute nicht schon hinein drängen, wenn die anderen noch aussteigen.
Aber so weit wird es nicht kommen, denn das würde die Bevölkerung verunsichern und das wäre nicht gut für das Image der Regierung.
Also wird alles so bleiben wie bisher, nur mit ein paar Polizisten als „Dekoration“. Aber immerhin muss sich die Regierung nicht vorwerfen lassen, sie sei untätig geblieben.

Erschreckendes von Horst Seehofer


Seehofer sagte in einem Interview: „Wenn Asylbewerber Gewaltdelikte begehen, müssen sie unser Land verlassen. Wenn die vorhandenen Gesetze dafür nicht ausreichen, müssen sie geändert werden. Dazu werde ich der Koalition Vorschläge machen.“
Mit seinem ersten Satz hat er Recht: Gewalttäter müssen ausgewiesen werden. Unsere „Gutmenschen“ haben bisher zu viel Verständnis dafür gehabt, dass es Asylsuchende gibt, die über die Stränge schlagen. Beim Asylrecht muss aber im Vordergrund stehen, dass es
sich dabei um ein Gastrecht handelt, das nicht missbraucht werden darf. Es muss sich überall herum sprechen, dass unser Rechtsstaat hier energisch durchgreift und dass nicht alles mit einer Bewährungsstrafe gleich erledigt ist.
Was mich aber an Seehofers Äußerung erschreckt, ist sein zweiter Satz: Er
weiß offenbar nicht, ob die vorhandenen Gesetze genügend Schutz gegen Asyl suchende Gewalttäter bieten. Das hätte doch längst geprüft und erledigt worden sein. Gewalttaten von Asyl Suchenden hat es ja schon genug gegeben, die Anlass zu einer solchen Überprüfung hätten geben müssen. Und Seehofer müsste doch schon lange darüber Bescheid wissen.
Vielleicht ist Seehofers Äußerung ja auch nur eine Sprechblase, wie wir sie immer wieder von Politikern nach Aufsehen erregenden Straftaten zu hören bekommen.
Übrigens fallen mir zu diesem Thema zwei Geschichten ein: Früher war man bei uns nicht zimperlich mit der Abschiebung: Man machte sogar davon Gebrauch, wenn dies die Todesstrafe für den Delinquenten bedeutete. Der damalige Innenminister Beckstein sagte nämlich: „Wir sind nicht dazu da, Straftäter vor der Justiz ihres Heimatlandes zu schützen.“ Lesen Sie dazu die wahre Geschichte „Ein ganz normaler Tag“ in der Leseecke.
Und noch ein Vorkommnis fällt mir ein: Ich hatte früher einmal mit einem amerikanischen Soldaten zu tun, der im Englischen Garten in München Laternen eingeworfen hatte. Der Mann wurde sofort nach Vietnam an die vorderste Front versetzt und wurde dort gleich erschossen.

Integration in Bayern – Seehofer verstehen


Seehofer hat sich mit seiner Asylpolitik unbeliebt gemacht. Das liegt daran, dass viele nicht verstehen, dass das Asylproblem aus bayerischer Sicht anders aussieht.
Wir hatten schon vor der Flüchtlingswelle in Bayern einen starken Zustrom von Asylanten aus Ländern jenseits des Weißwurstäquators. Und die damit verbundenen Integrationsprobleme sind immer noch nicht vollständig gelöst.
Zwar gibt es den „Saupreißen“ nicht mehr. Der wurde inzwischen vom „Zugroasten“ abgelöst.
Aber so wie in diesem Spottlied ist es doch noch nicht geworden:
„Kein Feuer, keine Kohle kann brennen so heiß,
Wie die heimliche Liebe zwischen Bayern und Preiß.“

In Wirklichkeit hat die Integration der Preußen nämlich immer noch nicht richtig geklappt:
Ludwig Ganghofer hat einmal geschrieben: „Wen Gott liebt, den lässt er fallen in dieses Land.“ Nun aber müssen die Bayern feststellen, dass nicht nur die hier sind, die Gott lieb hat, sondern reiche Leute von jenseits des Weißwurstäquators, die sich mit ihrem Geld die schönsten Grundstücke kaufen und dann gegen die Bauern klagen wegen des Kuhglockengeläuts oder wegen des Geruchs von gedüngten Wiesen. Gerade klagen wieder zwei;
https://www.suedost-news.de/startseite_artikel,-zweiter-prozess-kuhglockenstreit-von-holzkirchen-_arid,449345.html
Das ist das eine Problem zwischen Bayern und Preußen. Das zweite ist, dass viele Preußen meinen, die Bayern seien Hinterwäldler, die man belehren müsse, wie dieser Witz treffend beweist (Übrigens steckt im Wort „Witz“ die Wurzel „Weisheit“):

Ein Bayer und ein Preuße sitzen im Zug. Der Bayer liest den „Hintertupfinger Volksboten“. Der Preuße kann sich nicht verkneifen zu sagen:
„Mit so was wischt man sich bei uns zu Hause den Arsch ab.“
Darauf der Bayer: „Dann pass nur auf, dass dein Arsch net g’scheiter wird wie dein Kopf!“

Und hier stoßen wir auf ein weiteres Problem, warum es zwischen Bayern und Preußen nicht recht klappen kann: Der Bayer kann grantig werden und das mögen die Preußen gar nicht.

Noch ein Unterschied macht den beiden Volksstämmen Schwierigkeiten: Die Bayern sind fromm, die Preußen sind Protestanten. Und so lesen wir auf Marterln Sprüche wie diese (Für Preußen: Marterl sind Gedenktafeln):

Hier liegen unter Schnee und Eis
Ein braver Bayer und a Preiß.
Bet‘ für den Bayern, Wandersmann!
Der Preiß, der geht dich gar nichts an.

Die letzten beiden Zeilen lauten auf einem anderen Marterl so:

Bet‘ für den Bayern, aber leis,
Sonst wacht er wieder auf, der Preiß!

Zusammenfassend muss man feststellen, dass Bayern erst dann Flüchtlinge aufnehmen kann, wenn die Preußen integriert sind.

Glückspilz Söder

Der „Sündenbock“

Seehofer hat erklärt, er lasse sich nicht zum „Watschenbaum“ machen. Dennoch wird er zum Sündenbock für das Wahldebakel gemacht und deshalb tut er gut daran, dem Beispiel Merkels zu folgen und zu gehen, bevor er „gegangen“ wird.
Söder dagegen hat Glück: Weil man nun eínen Sündenbock gefunden hat, wird er wohl ungeschoren davon kommen, obwohl er in gleicher Weise am Wahldebakel des CSU schuld ist:

Er ist laut einer Umfrage der unbeliebteste Ministerpräsident Deutschlands und das in einem Land, das wirtschaftlich gut da steht. Das muss man erst mal hin kriegen!
Seine Partei ist schuld daran, dass die Zahl der Sozialwohnungen stark gesunken ist: Im Jahr 1988 gab es in Bayern 495.240 Sozialwohnungen, im Jahr 2014 nur noch 147.078. Söder hat durch den Verkauf der GWB vielen Menschen ihr Heim genommen.
Seine Aktion, Kreuze in den Behörden aufhängen zu lassen, war bloßer Aktionismus, der ihm sogar die Kritik der Kirchen eingebracht hat.
Er hat es fertig gebracht, sich Spott und Kritik zuzuziehen mit „Bavaria One“, obwohl es ja an sich eine gute Sache ist, so etwas in Bayern zu machen.
Sein Schlagwort vom „Asyltourismus“ hat nicht, wie von ihm erwartet, viel Zustimmung gefunden, sondern ist mehr auf harte Kritik gestoßen.
Ein Fehler auch, dass er Berlin für den Absturz der CSU verantwortlich gemacht hat. Er sollte erst einmal die Schuld bei sich gesucht haben.
Wenn nun ein neuer Parteivorsitzender zu wählen ist. wird er als Machtmensch sicherlich finden, dass kein Weg an ihm vorbei führt. Wahrscheinlich wird er sogar der einzige Kandidat sein. Aber das wäre ein großer Fehler: Zum einen würde er bei dieser Wahl für das schlechte Landtagswahlergebnis abgewatscht. Das wäre der Anfang vom Weg bergab.
Vernünftiger wäre es, den Parteigenossen Weber als Parteivorsitzenden wählen zu lassen. Der wäre ein Gegenpol zu Söder, was den Effekt hätte, dass die beiden ein breiteres Wählerspektrum abdecken würden.

Gut, dass es Horst Seehofer gibt


Man braucht bei uns immer eine Sau, die man durchs Dorf treibt:
https://autorenseite.wordpress.com/2018/09/24/gefaehrdete-demokratie/
https://autorenseite.wordpress.com/2013/11/12/trick-sau-durchs-dorf-treiben-16829455/
Nun soll Seehofer diese arme Sau werden.
Man tut so, als habe Seehofer allein schuld am Wahldebakel der CSU und deshalb mehren sich die Stimmen, die seinen Rücktritt fordern. Und so wird es wohl auch kommen, denn er sagte: Noch mal mache ich einen Watschenbaum nicht.“
Damit dürfte man den Wählern das notwendige Opfer erbracht haben und Söder kann sich freuen, dass er ungeschoren davon kommt.
Er kann sich sagen: „Gut, dass es Horst Seehofer gibt.“ Tatsächlich hat er nämlich das Wahldebakel genauso verschuldet wie Seehofer:
https://autorenseite.wordpress.com/2018/10/14/lesen-sie-das-mal-herr-soeder/
https://autorenseite.wordpress.com/2018/10/05/so-nicht-herr-soeder/
Man sollte mal eine Umfrage abhalten, wer schuld an den Stimmenverlusten der CSU ist. Da w
ürde auch Söder sehr viele Stimmen sammeln. Aber das wird nicht geschehen.
Die CSU wird Seehofer nach seinem Rücktritt für seine Verdienste loben und dann sagen: „Schwamm drüber! Friede, Freude, Eierkuchen!“

Sag mal, Jogi Löw…

bist Du von allen guten Geistern verlassen? Du setzt auf einen Bayern-Block, der nicht mehr siegen kann. Und Leute, die die letzte WM vermasselt haben, sind auch keine Spieler, die sich empfehlen. Das kann also heute Abend nur ein Trauerspiel werden.
Willst Du uns unbedingt schon vor Merkel und Seehofer verlassen? Die beiden werden ja wohl nach der Bayernwahl dran kommen.
Es tut mir leid:
Ich sehe schwarz für Euch Drei!