Schlagwort-Archive: Schwimmbäder

Deutschland stürzt ab

Über dieses Thema schreibe ich hier häufig, besonders in den letzten Tagen. Heute liest man wieder Meldungen, die und anzeigen, wie es um unser Land bestellt ist:

> In Deutschland sind die Warnungen vor verunreinigten Lebensmitteln im laufenden Jahr ein neues Rekordniveau gestiegen – ein Zeichen dafür, dass man sich Sauberkeit nicht mehr so recht leisten kann.
> Ein trauriges Zeichen für unseren Abstieg ist die Tatsache, dass man heute für  die Schwimmbäder, die wir in den 60-er Jahren gebaut haben, kein Geld mehr hat. Sind wir im Grunde genommen heute ärmer als damals? Jeden 4. Tag wird in Deutschland ein Schwimmbad geschlossen mit der schlimmen Folge, dass 6o % der Grundschüler nicht mehr schwimmen können.

Es geht bergab mit uns

Chiemsee vom Hochfelln aus gesehen

Unsere herrlichen Seen werden immer mehr zum lebensgefährlichen Ort für viele. Es geht nämlich bergab mit uns. Darüber habe ich hier ja schon oft geschrieben. Heute kam wieder eine typische Meldung in den Nachrichten: Seit dem Jahr 2000 ist in Deutschland jedes 10. Schwimmbad geschlossen worden. Die Zahl der Nichtschwimmer nimmt daher zu: 60 % der Kinder können nicht richtig schwimmen. Demgemäß ertrinken bei uns immer mehr Menschen.
So etwas dürfte in einem geordneten Staatswesen nicht sein: So wie jeder eigentlich Lesen und Schreiben lernen sollte, sollte er auch Schwimmen können. Das gehört zur Allgemeinbildung, die von den Schulen vermittelt werden muss – natürlich im Schwimmbad.
Wenn man sich vorstellt, dass all die still gelegten Schwimmbäder einmal von einer früheren Generation gebaut wurden, dann sieht man, wie weit wir abgesunken sind, wenn wir nicht einmal mehr in der Lage sind, diese Bäder zu unterhalten. Dazu fehlt uns das Geld mit der Folge, dass viele diesen Geldmangel mit dem Leben bezahlen müssen.

 

Darüber habe ich hier schon oft geschrieben. Heute kam wieder eine typische Meldung in den Nachrichten: Seit dem Jahr 2000 ist in Deutschland jedes 10. Schwimmbad geschlossen worden. Die Zahl der Nichtschwimmer nimmt daher zu: 60 % der Kinder können nicht richtig schwimmen. Demgemäß ertrinken bei uns immer mehr Menschen.
So etwas dürfte in einem geordneten Staatswesen nicht sein: So wie jeder eigentlich Lesen und Schreiben lernen sollte, sollte er auch Schwimmen können. Das gehört zur Allgemeinbildung, die von den Schulen vermittelt werden muss – natürlich im Schwimmbad.
Wenn man sich vorstellt, dass all die still gelegten Schwimmbäder einmal von einer früheren Generation gebaut wurden, dann sieht man, wie weit wir abgesunken sind, wenn wir nicht einmal mehr in der Lage sind, diese Bäder zu unterhalten. Dazu fehlt uns das Geld mit der Folge, dass viele diesen Geldmangel mit dem Leben bezahlen müssen.