Schlagwort-Archive: Schlank

Tag des deutschen Bieres – Das müssen Sie wissen

Schon wieder ein Tag des Bieres! Im April hatte wir schon einen hier gefeiert:
https://autorenseite.wordpress.com/2020/04/07/heute-ist-der-nationale-tag-des-bieres/

Als Bayer kann man da nicht genug feiern. Haben Sie schon mal darüber nachgedacht, ob Bier dick macht? Oder kann man sogar abnehmen mit Bier? Was macht schlanker: Bier oder Sex? Diesen Fragen bin ich mit der nötigen Gründlichkeit nach gegangen:
https://autorenseite.wordpress.com/2019/10/01/wie-wollen-sie-abnehmen-sie-haben-die-auswahl-mit-kaffee-sex-oder-bier/

Heute ist der nationale Tag des Bieres

Kürzlich kam die Meldung, die Leute mögen doch die leeren Bierkästen zurück bringen, weil bei den Brauereien Mangel herrsche. Viele werden sich wohl über die Corona-Krise mit Bier hinweg trösten.
Wissen Sie, was schlanker macht: Bier oder Sex?
https://autorenseite.wordpress.com/2019/08/02/gedanken-zum-tag-des-bieres-abnehmen-durch-sex-und-bier/

Die völlig neue Schlankheitskur

Schauen Sie mal hier:
https://web.de/magazine/panorama/graubuenden-hirsch-kilo-plastik-magen-34279872
Da ist ein Hirsch total abgemagert, weil er einen Haufen Plastik im Magen hatte. Das wäre doch etwas für die alternative Medizin: Man gibt den Patienten je nach dem, wie schlank sie werden wollen, die entsprechende Menge Plastik zu essen. Das hat zwei Vorteile:
Erstens wird das Plastik recycelt.
Und zweitens erspart man den Patienten eine anstrengende Diät oder eine Magen verkleinernde Operation.

Meine Topbeiträge

Das hätte ich nie geahnt, was hier am meisten gelesen wird:
An der Spitze stehen meine Altersweisheiten. Dabei hätte ich vermutet, das ist doch eher etwas, was junge Leute nicht hören wollen und etwas, was Alte sowieso selbst erfahren haben.
Viel besucht wird auch immer noch „Schlank durch Bier„, obwohl der Beitrag schon seit 1 1/2 Jahren im Netz ist. Aber das ist halt ein wichtigeres Thema als die viele Politik, die in diesem Blog immer wieder zu finden ist.
Sollten Sie finden, das dies alles wichtige Erkenntnisse sind, empfehlen Sie diese doch bitte weiter!

Schlank durch Bier!

20160728_112949

Der Bedeutung des Bieres ist es angemessen, dass es mehrere Tage des Bieres gibt. Heute ist der Tag des deutschen Bieres. Und aus diesem Anlass ist es angebracht, darauf hinzuweisen, dass Bier nicht dick macht, wie Verleumdungen von Abstinenzlern behaupten, weil sie uns das Vergnügen des Biertrinkens nicht gönnen.

Sie werden es nicht glauben, aber es ist wahr: Man kann mit Bier schlank werden. Den folgenden Tipp entnehme ich dem „Klo-Lesebuch“. Das Buch hat zwar einen unappetitlichen Titel: Auf dem Klo lesen geht gar nicht. Aber in dem Buch findet man manches Amüsante, z.B. diesen Hinweis:

„Alle bekannten Diäten vernachlässigen völlig einen wichtigen Punkt: die Temperatur der Speisen und Getränke. Wir alle wissen, dass eine Kalorie notwendig ist, um 1 Gramm Wasser um 1 Grad Celsius zu erwärmen. Man muss kein Wunderkind sein, um zu errechnen, dass der Mensch, wenn er ein Glas kaltes Wasser trinkt (sagen wir mit 0 Grad), ca. 200 Kalorien verbraucht, um es um 1 Grad zu erwärmen. Um es auf Körpertemperatur zu bringen, sind also ca. 7.400 Kalorien notwendig (200 Gramm Wasser X 37 Grad Temperaturunterschied). Diese muss unser Körper aufbringen, da die Körpertemperatur konstant bleiben muss. Dazu nutzt er die einzige Energiequelle, die ihm kurzfristig zur Verfügung steht: unser Körperfett. Es muss also Körperfett verbrennen, um die Erwärmung zu leisten. (Die Thermodynamik lässt sich nicht belügen.)
Trinkt man also ein großes Glas Bier (ca. 400 Gramm) mit 0 Grad, verliert man ca. 14.800 Kalorien. Jetzt muss man natürlich noch die Kalorien des Bieres abziehen (ca. 800 Kalorien für 400 Gramm Bier). Unter dem Strich betrachtet verliert man also ungefähr 14.000 Kalorien bei einem kalten Glas Bier. Natürlich ist der Verlust umso größer, je kälter das Bier ist.“

Haben Sie also keine Angst vor dem Bierbauch!
Haltung

Schokolade macht schlank!

001~1

So stand es in der Zeitung und so etwas liest man doch gern.

Ist Ihnen das auch schon aufgefallen? In der Medizin gilt oft das, was gestern für richtig gehalten wurde, heute als falsch und umgekehrt. Bekanntestes Beispiel ist der Spinat, den man früher unbedingt wegen des Eisengehalts essen musste. Aber dann stellte sich heraus, dass es mit dem Eisengehalt nicht weit her war.

Dasselbe ist es mit den Kalorien. Bisher galt die Regel, dass Kalorien dick machen.
Nun las ich aber eine besonders erfreuliche Nachricht: Wein und schwarze Schokolade machen nicht dick, sondern im Gegenteil sogar schlank. Bisher hat man ja immer auf die Kalorienzahl gesehen und die ist bei diesen beiden Nahrungsmitteln besonders hoch. Wie kann man dann damit schlank werden? Ganz einfach: Beide fördern nach neuen medizinischen Erkenntnissen das Wachstum bestimmter Bakterien im Darm, die die Verdauung beschleunigen. Und je schneller das Essen durch den Darm geschleust wird, umso weniger Kalorien werden vom Körper aufgenommen. Also gönnen Sie gleich mal etwas, was Sie sich vielleicht bisher als sündhaft verkniffen haben: Schokolade!

Schlank durch Sex

Was liest man nichts alles über Schlankheitsprogramme. Aber wie sieht es damit aus?
Neulich hatte ich ein sonderbares Erlebnis, das ich nie für möglich gehalten hätte. Ich sonnte mich im Kurpark auf einer Bank. Da kam eine Frau daher, die ich oberflächlich vom Tanzen her kannte. Die flüsterte mir ins Ohr: „Ich brauche Sex! Ich werde so dick!“ Tja, was macht man da als Mann? Man(n) ist von einem solchen verbalen Überfall völlig überfordert. Ich bin auf die Idee gekommen, der Frau einen Vortrag über den Zusammenhang von Sex und Schlankheit zu halten. Das hat gewirkt. Vielleicht interessiert Sie das Thema ja auch:
Sex als Schlankheitskur – das wär’s! Da muss doch was dran sein, denn wie heißt es doch so schön in einem Sprichwort? „Ein guter Gockel wird nicht fett.“ In einer Zeitung las ich auch eine Bestätigung dieser Weisheit. Da war der Kalorienverbrauch beim Sex und beim Dauerlaufen gegenüber gestellt. Das Fazit lautete: Nur ein dummer Mensch läuft, um abzunehmen.
Die Wahrheit sieht leider nüchterner aus: Im Durchschnitt verbrennt man beim Sex 21 Kalorien.
http://sz-magazin.sueddeutsche.de/texte/anzeigen/42897/Mythos-Intimsport
Fazit: Wenn Sie durch Sex schlanker werden wollen, wird das nichts.

_____________________________

Zur Zeit bin ich auch noch hier zu Hause:
http://die-andere-seite.blog.de

IS unter Asylanten?

Wir lesen viel über Asylanten. Und die Gutmenschen wachen darüber, dass es nur Gutes ist, was wir zu lesen bekommen. Wehe, jemand erdreistet sich zu fordern, dass die Wirtschaftsflüchtlinge schneller abgeschoben werden (so Seehofer): dann fällt sofort das Heer der Gutmenschen über ihn her. Da nützt es auch nichts, dass er sich auf die Statistik berufen kann, nach der 40 % der Flüchtlinge nur aus wirtschaftlichen Gründen zu uns kommen.
Ein Aspekt bleibt bei der Diskussion über die Asylanten aber normalerweise völlig außer Betracht: Wer weiß denn wirklich, was das für Leute sind, die da zu uns strömen? Wenn der IS auch nur halb so intelligent ist, wie man annimmt, so wird er doch mit den Flüchtlingen auch seine Leute nach Europa einschleusen. Und so frage ich mich: Wie viele „Schläfer“ hausen inzwischen unter uns und warten auf ihren Einsatzbefehl. Und dabei denke ich an einen Ausspruch meines Vaters: „Ein schneidiger Leutnant und ein paar Mann können einen Staat aus den Angeln heben.“
Ach, was waren das doch für schöne sichere Zeiten, als wir Bio-Deutschen noch unter uns waren. Aber so etwas darf man heute, so glaube ich, gar nicht mehr sagen, obwohl vielleicht einmal eine Zeit kommt, in der wir gefragt werden, ob wir nicht unsere eigene Sicherheit hätten höher veranschlagen sollen als unser Gutmenschentum, das ohnehin sein Ende finden wird, wenn halb Afrika zu uns kommen will.

________________________

Nun auch hier:
https://autorenseite.wordpress.com/blogs/
Heute mit einem Kontrastprogramm zu dem obigen Artikel. Lesen Sie „Schlank durch Sex“

Freudige Botschaft: Schluss mit „schlank“

Ich komme da nicht mehr mit: Jeden Tag ist ein besonderer Tag. Da heißt es dann: „Heute ist der Tag des …“ Und dann kommt das Thema, dem der Tag gewidmet sein soll. Und weil jeder seinen eigenen Tag haben will, kommt es so weit, dass jeder Tag mehrfach belegt ist. Da kann man sich dann heraussuchen, was man feiern will. Der gestrige Tag war sogar gleich fünfmal gleichzeitig „der Tag des…“. Ich habe leider vergessen, wessen ich gestern hätte gedenken sollen. Deshalb schreibe ich es vorsichtshalber nun hier auf, was für ein besonderer Tag heute ist: Heute feiern wir den „Welt-Anti-Diättag“. Machen Sie mit und hauen Sie heute mal richtig rein beim Mittagessen!
Und trösten Sie sich, wenn Sie etwas „dantschiger“ sind, wie man in Bayern ein paar Pfunde mehr auf den Rippen umschreibt: Ab 2030 haben alle Übergewicht:
http://www.salzburg.com/nachrichten/gesundheit/sn/artikel/bis-2030-sind-in-manchen-laendern-europas-fast-alle-zu-dick-148699/