Schlagwort-Archive: Rezo

Die Entmannung des Mannes

Über dieses Thema habe ich schon öfter geschrieben:
https://autorenseite.wordpress.com/2016/08/06/die-vernichtung-des-mannes/
Dabei habe ich über zwei Phänomene berichtet, deren Ursachen nicht erforscht sind und daher Anlass zu allerlei Spekulationen sind:
1. Die Männer werden immer unfruchtbarer. Die Zahl ihrer Spermien halbiert sich von Generation zu Generation.
2. Die Männer nehmen dies klaglos hin, wie auch das Volk brav duldet, dass es immer mehr ausgenommen und versklavt wird. Manche führen das auf Chem-Trails zurück, die uns gefügig machen sollen. Sicher ist jedenfalls, dass der Chemikalien-Mix, den wir mit den Zusatzstoffen in Nahrungsmitteln zu uns nehmen, und die Mikroplastikteilchen, die bis ins Gehirn vordringen,  nicht ohne gesundheitliche Folgen bleiben können.
Ich habe ja mehrfach hier den Aufruf ins Netz gestellt: Deutschland erwache! Aber es blieb zunächst weiterhin ruhig, bis nun Menschen aufstehen wie Rezo und Greta Thunberg.
Wie Spermienverlust und Bravheit des Volkes zusammenhängen, erklärt dieses interessante Video über die Strahlenbelastung insbesondere durch das kommende G5
https://www.youtube.com/watch?v=LB_vN4Kovrs&feature=youtu.be

4. Fehler von AKK: Ihre Rezo-Manie

Gerade habe ich über drei Fehler von AKK geschrieben:
https://autorenseite.wordpress.com/2019/05/27/die-drei-gravierenden-fehler-der-akk/
Und nun tritt sie schon wieder in ein Fettnäpfchen, um einen gravierenden Fehler mal etwas milde zu umschreiben: AKK war offenbar von allen guten Geistern verlassen, als sie meinte: „Was wäre eigentlich in diesem Lande los, wenn eine Reihe von, sagen wir, 70 Zeitungsredaktionen zwei Tage vor der Wahl erklärt hätten, wir machen einen gemeinsamen Aufruf: ‚Wählt bitte nicht CDU und SPD‘? Das wäre klare Meinungsmache vor der Wahl gewesen.“
Ja und? Warum soll nicht jeder auch vor der Wahl seine Meinung äußern dürfen? Wohin die von ihr angestoßene Debatte führt, zeigt die Forderung des CDU-Bundesvize Thomas Strobl nach Regeln fürs Netz: „Wer glaubt, er sei im Internet im rechtsfreien Raum, obliegt einfach einem Irrtum.“
Was soll das? Wir haben bereits Rechtsregeln, die auch fürs Internet gelten: Das Strafrecht mit den Vorschriften über die Beleidigung und üble Nachrede sowie den Anspruch auf Unterlassung und den Widerruf.
Wer sich so äußert wie die beiden, legt die Axt an eine der wichtigsten Freiheitsrechte der Demokratie: die Meinungsfreiheit. Da muss man deutlich sagen, was schon der alte Ovid gefordert hat: „Principiis obsta!“ Oder wie es gerade der alte Gysi gesagt hat: „Die Demokratie war noch nie so gefährdet wie jetzt.“
Ein schwerer Fehler ist es auch, wenn AKK mit ihrer Äußerung in der Rolle der beleidigten Verliererin verharrt, anstatt voran zu schreiten, indem sie alles tut, um die alternativen Energien so schnell wie möglich durchzusetzen. Der Irrweg in die Atomindustrie wurde mit 304 Milliarden subventioniert. Da sollte doch der Ausstieg aus der Braunkohle kein Problem sein. Also alle an einen Tisch, Klartext reden und dann anpacken!

Videos von Rezo & Co

Heutzutage ist es weniger wichtig, was gesagt wird als wie es gesagt wird und von wem.“
(H. Pöll)

Nehmen wir einmal an, jemand würde in seinem Blog das schreiben, was ein blauhaariger Protestler in einem Video von sich gegeben hat, dann käme er höchstens auf 100 Besucher. Ich finde, die vielen „Youtuber“ sind eine traurige Zeiterscheinung, denn so verblöden die Menschen immer mehr:
https://autorenseite.wordpress.com/2018/09/09/wie-wir-verbloeden/
Videos sind zwar eine feine Sache, wenn es wirklich etwas zu sehen gibt: Theater, Kabarett, Natur …
Aber wenn uns jemand etwas erklären will, wäre es viel besser, er täte dies schriftlich: Dann kann man sich aufs Wesentliche konzentrieren und braucht für das Lesen nur einen Bruchteil der Zeit, die man zum Ansehen eines ganzen Videos benötigt. Und man kann Zitate kopieren, um sich mit ihnen auseinanderzusetzen. Aber so etwas wollen die „Youtuber“ in der Regel gar nicht. Sie wollen nur einen Haufen Besucher und ein Pauschalurteil wie: „Geil!“
So geht die differenzierte Diskussion immer mehr verloren, die ein wichtiger Bestandteil der Demokratie ist. Die notwendige Sachlichkeit wird durch Emotionen ersetzt und die werden auch von den Parteien geschürt. So kommt es, dass immer mehr Menschen auf die Straße gehen und Polizisten mit Steinen bewerfen. All das hat es früher nicht gegeben.

Rezo und die CDU

Manchmal bilde ich mir ein, ich sollte mich als Berater beruflich etablieren. Wenn ich sehe, wie die Parteien mit dem Video von Rezo umgehen, greife ich mich an den Kopf und frage mich: Was haben die denn für Ratgeber?
Vielleicht fehlt da ein Bayer, der das „Derblecken“ beherrscht, eine Kunst, die es nur unterhalb des Weißwurstäquators gibt und für die es kein hochdeutsches Synonym gibt. Vielleicht umschreibt man es am besten, wenn man es mit „lächerlich machen“ übersetzt.
Wie sähe das aus? Da gäbe es verschiedene Möglichkeiten: Man setzt eine skurrile alte Frau vor die Kamera, die sich als Rezos Mutter ausgibt und über seine „Entgleisung“ lamentiert nach dem Motto: Er war immer schon ein schwieriges Kind.
Oder man filmt eine „schräge“ Frau mit grünen Haaren und Schirmmütze, die Rezos „Gelaber“ Stück für Stück auseinander nimmt.
Der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt. Aber so, wie es jetzt läuft, sieht es so aus, als ob ein junger Mann mit Ideen gegen ein verknöchertes System steht.

Aber nun im Ernst: Ich finde es gut, wenn über Menschen wie Rezo etwas funktioniert, für das ich hier ständig eintrete mit dem Ruf „Deutschland erwache!