Schlagwort-Archive: reicher

Da muss ich mich schon wieder aufregen: Schlimme Zustände in Deutschland

Gerade lese ich: „Hierzulande leben demnach 2.900 Superreiche mit einem Finanzvermögen von mehr als 100 Millionen Dollar, so viel wie in kaum einem anderen Land.“
https://web.de/magazine/politik/interessiert-cdu-wahlkampf-aermeren-35903152
Und die Reichen sind in der Pandemie noch reicher geworden. Schauen Sie mal hier:
https://www.dw.com/de/reiche-werden-dank-corona-reicher/a-55184720
Natürlich sind umgekehrt die Armen entsprechend ärmer geworden. So ist das eben im Zeitalter des Merkelismus, mit dem ich mich hier öfter beschäftigt habe.
Die Union ist die Schutzpatronin der Reichen und das Volk ist so dumm und glaubt, dass das „alternativlos“ ist. Ihm wird gesagt, dass eine stärkere Besteuerung der Reichen die Konjunktur abwürge. Wieso eigentlich? Die Erklärung bleiben die Politiker schuldig, denn das Volk glaubt es auch so.
Weder Plasberg, noch Will oder Illner hinterfragen das Thema, denn das gehört sich nicht im Staatsfernsehen.
Aber es sollte sich doch ein Wissenschaftler einmal mit folgenden Fragen beschäftigen: Wo investieren die Reichen ihr Geld? In Gold in ausländische Währungen, Rohstoffe, Bitcoins, Aktien… Und ist das wirklich für die deutsche Wirtschaft förderlich?
Wie wäre es vergleichsweise denn damit, dass man den Ärmeren mehr Geld belässt? Würden die nicht ihr Geld auf jeden Fall in Deutschland ausgeben und wäre das nicht eine tolle Konjunkturspritze, die womöglich besser wirkt als die Investitionen der Reichen?
Auf jeden Fall steht eines fest: So wie bisher kann es nicht weiter gehen. Der soziale Sprengstoff wird immer größer, wie man am zunehmenden Radikalismus sieht, der vielleicht irgendwann nicht mehr beherrschbar werden könnte.
Das Traurige ist ja, dass die linken Parteien zersplittert sind und die SPD in eine Koalition eingebunden ist. Da kann sich ja nicht viel ändern. Wir bräuchten halt endlich eine starke Radikal-soziale Partei Deutschlands (RPD). Es wird auf die Dauer nichts bringen, wenn viele Bürger meinen, sie könnten als Protestwähler der AfD etwas ändern.

Die Kassierer sind unter uns

Wir leben in einer Zeit, in der das Sprichwort „Geld regiert die Welt“ mehr denn je eine entscheidende Rolle spielt. Immer mehr Berufsstände, die politischen Einfluss haben, haben ihre Einkünfte exorbitant erhöht. Ein Beispiel haben wir gerade bei der Besoldung der Kanzlerin gesehen. Wenn Steinbrück sagt, es gehe nicht an, dass ein Sparkassendirektor mehr verdiene als die Kanzlerin, so hat er recht, aber nicht so, wie er das meint. Nicht das Gehalt der Kanzlerin muss erhöht werden, sondern das Gehalt des Sparkassendirektors muss ermäßigt werden. Es kann doch nicht sein, dass jemand, der die Spargroschen kleiner Leute verwaltet, mehr verdient, als die Kanzlerin, die die Geschicke eines ganzen Landes lenkt. Der Sparkassendirektor verdient nur deshalb so viel, weil man hier einen lukrativen Posten für Parteimitglieder geschaffen hat. Entsprechendes gilt für die Aufsichtsratsmitglieder: In der Bayrischen Landesbank saß beispielsweise das halbe Kabinett im Aufsichtsrat, ohne, wie man später sah, viel Aufsichtsarbeit zu leisten. Dafür kassierten sie umso mehr.
Oder anderes Beispiel: Eine Stadt privatisiert ihre Stadtwerke. Der Oberbürgermeister übernimmt den Chefposten mit einem Jahresgehalt von 180.000 Euro.
Das sind politische Manipulationen zum Abkassieren der Bürger. Deren Liste ließe sich noch lange fortsetzen. Aber wir wollen hier auf eine zweite Gruppe von Absahnern hinweisen: Wer einen Posten hat, auf dem er unbedingt gebraucht wird, weil es keine Ersatzleute gibt, kann bei seiner Besoldung kräftig zugreifen. Wir haben das bei den Fluglotsen, den Piloten oder den Lokomotivführern gesehen. Auch da gäbe es noch viele weitere Beispiele.
Schließlich gibt es noch als dritte Gruppe diejenigen, denen es immer schon gut gegangen ist, und die es verstehen, ein immer größeres Stück aus dem Kuchen, den es zu verteilen gilt, herauszuschneiden: Das sind die Ärzte, die Pharmazieunternehmen, Banker, Manager usw.
Der Normalbürger, der das alles mit ansehen muss, denkt gar nicht daran, dass all dieses Geld, das andere abkassieren, von ihm bezahlt werden muss, so dass er also ständig entsprechend ärmer wird. Ärmer wird er auch deshalb, weil die Rettungen von Banken und Ländern ihn immer mehr kosten und zwar nicht nur steuerlich, sondern auch über die Inflation.
Wir leben im Zeitalter der sanften Versklavung, in dem die Daumenschrauben ständig weiter angezogen werden, denn die Blutsauger sind unter uns und die sind gierig. Eine Schmutzschicht hat Deutschland überzogen.
http://mitglied.multimania.de/peterpoehl/Schmutzschicht.htm