Schlagwort-Archive: Presse

Vom Unsinn der Meinungsumfragen

Gerade eben lasen wir, dass die Mehrheit der Bayern mit ihrem Ministerpräsidenten unzufrieden ist:
https://autorenseite.wordpress.com/2022/05/16/soeders-absturz/
Nun plötzlich lesen wir das Gegenteil:
https://www.traunsteiner-tagblatt.de/region/nachrichten-aus-bayern_artikel,-umfrage-mehrheit-der-bayern-zufrieden-mit-staatsregierung-_arid,704776.html
Wie kann das sein?
Wenn man ein gutes Ergebnis einer Meinungsumfrage in die Presse bringen will. braucht man nur verschiedene Institute beauftragen. Die kommen wahrscheinlich zu unterschiedlichen Ergebnissen und dann sucht man sich das beste heraus. Unbekanntere Befragungsinstitute sind meist nicht in der Lage, einen repräsentativen Querschnitt der Bevölkerung zu befragen. Und so kommen je nach Institut sehr unterschiedliche Ergebnisse heraus.
Aber selbst renommierte Institute liegen oft daneben, wie wir bei der Wahl in NRW gesehen haben.

Warum diese Seite bald verboten wird

Wir leben in einer Zeit, in der die Pressefreiheit immer mehr verloren geht:
https://autorenseite.wordpress.com/2020/06/08/auf-dem-weg-zur-einheitspresse-sagte-der-funke-medien-gruppe/
Manchmal fühle ich mich an die Zeit im Dritten Reich erinnert. Und so ist auch die Existenz dieser Seite nicht mehr für die Zukunft sicher.
Warum diese Seite bald verboten werden könnte, erfahren Sie hier:
https://www.youtube.com/watch?v=A-2Y4E_vWLE
Das sollten Sie sich unbedingt anschauen!

Corona und die Maulkorbpresse

Ich bin im 3. Reich groß geworden. Da gab es nur eine Einheitspresse im Sinne der Nationalsozialisten. Und Radio hören durfte man nur mit einem „Volksempfänger“ im schwarzen Bakelit-Gehäuse mit Hakenkreuz und Adler, mit dem man nur die Propaganda-Sender der Nazis empfangen konnte.
Irgendwie kommen diese Zeiten wieder in mir hoch, wenn ich die heutige Medienlandschaft anschaue: Die Presse wird vielfältig unterstützt. Wie kann sie da noch frei sein? Die „Funke-Medien-Gruppe“ wird mehr und mehr zum Sprachrohr der Regierung. Warum nicht das Bundespresseamt? Weil man direkt auf die Medien Einfluss nehmen will.

Dass die Presse einen Maulkorb trägt, wurde besonders bei Seehofers unehelichem Kind offenbar. Das wurde verschwiegen – nicht etwa aus Gründen des Taktes, sondern aus Pressekreisen hieß es, wenn man so etwas Unangenehmes veröffentliche, erhalte man keine Informationen mehr aus Regierungskreisen.
Bei Corona scheint es nun ähnlich zu sein. Normal wäre es ja, wenn die Medien in die Seniorenheime gingen und von den Nebenfolgen der Impfungen berichten würden. Die sind zwar bekannt, aber es wäre doch interessant, wie stark die einzelnen betroffen sind. Berichterstattungen darüber wären aber nicht opportun, weil sie womöglich mehr Impfgegner zur Folge hätte. Also schweigt man darüber. Oder man nimmt ausgewählte Interviewpartner, wie wir es immer wieder erleben, wenn die Medien die Menschen auf der Straße befragen. Da weiß man schon vorher, was man zu sehen bekommt: nichts Erhellendes, sondern Plattitüden.

 

Deutschland: Der Verlust der Gelassenheit

Das Volk skandiert oft „Lügenpresse“ und wird daher oft als Mob beschimpft.
Werden aber nicht vielleicht doch von den Mainstream-Medien Vorfälle zu Unrecht hochgespielt und sogar verzerrt dargestellt, so dass Öl ins Feuer gegossen wird? Hierzu zwei Beispiele:
In Chemnitz gab es einen Vorfall, bei dem ein LKA-Mann dagegen protestiert hat, dass er vom ZDF gefilmt wurde. Sein Protest hat einiges für sich: Wenn auch das Filmen einer Demonstration rechtlich erlaubt ist, so ist es doch zweifelhaft, ob die Art zulässig ist, wie das ZDF den LKA-Mann herausgegriffen
und extra dargestellt gesendet hat. Nun schreiben die Medien, die über diesen Vorfall berichteten, pauschal übereinstimmend, der Mann habe das ZDF-Team beschimpft und angepöbelt. Nur: was ich vermisse, ist eine Angabe darüber, was denn der Mann gesagt haben soll. Bestand sein Pöbeln bzw. Beschimpfen womöglich nur darin, dass er sich verbal gegen seine Ablichtung gewehrt hat? Sollte es so gewesen sein, dann müsste man doch wohl sagen, dass die Medienberichte den Vorfall völlig verzerrt wiedergegeben haben und dass auf diese Weise die gereizte Stimmung noch mehr angeheizt wurde.

Ähnlich verhält es sich mit den Berichten der Medien mit dem Titel: „Gästegruppe von AfD-Spitzenfrau Weidel hetzt in KZ-Gedenkstätte“ oder so ähnlich. Zunächst einmal: Es handelte sich um eine vom Bundespresseamt finanzierte Fahrt, an der Menschen aus dem Wahlkreis von Frau Wedel teilnehmen konnten. Man kann also nicht das, was von einem Teilnehmer gesagt wird, der AfD zurechnen. Auch ich werde als Parteiloser beispielsweise von der CSU eingeladen, mit nach Passau zu fahren, damit am Aschermittwoch die dortige Halle voll wird. Wenn ich dort hin gefahren und ausfällig geworden wäre, könnte man das doch auch nicht der CSU zurechnen.
Sonderbar an der Berichterstattung ist nun, dass nach Angaben des Gedenkstätten-Sprechers, Horst Seferens zwar „justiziable Aussagen offenkundig bewusst vermieden wurden“. Trotzdem ermittelt die Polizei. Warum diese übertriebene Beflissenheit?
Typisch ist nun, wie mit dem Vorgang in den Medien umgegangen wird. Die offizielle Webseite der Tagesschau bringt hierzu die Überschrift: „ AfD-Besuchergruppe hetzt in KZ-Gedenkstätte“. Dadurch wird der Eindruck erweckt, als hätte die Besuchergruppe aus AfD-Mitgliedern bestanden und als hätte die AfD diese Hetze zu verantworten, obwohl die AfD-Fraktionschefin Weidel nach ihren Angaben keine Ahnung hatte, wer an dieser Fahrt teilgenommen hatte. Da konnten natürlich auch rechte Chaoten dabei sein, die sich eine kostenlose Fahrt nach Berlin gönnen wollten.
Ich frage mich als Steuerzahler sowieso immer, warum ich solche Fahrten bezahlen soll.
Die Berichte über diese „AfD-Fahrt“ hatten zur Folge, dass nun angeblich 57 % der Bürger eine nachrichtendienstliche Überwachung der AfD fordern – so das Meinungsforschungsinstituts Civey im Auftrag der Funke Mediengruppe. Ich habe zwar von diesem Institut noch nie etwas gehört, dennoch berichten die Mainstream-Medien übereinstimmend über dessen Recherchen, als ob das Ergebnis über jeden Zweifel erhaben wäre. Ich habe mich einmal mit den Ergebnissen der Meiningsbefragungs-Institute befasst und festgestellt, dass sie total unterschiedlich ausfallen. Wenn man also damit etwas beweisen will, sucht man sich halt das günstigste aus. M
isstrauen ist immer angebracht.
Klar, dass sich nun auch die ersten Gutmenschen zu Wort melden: Politiker wie Özdemir fordern ebenfalls eine Überwachung der AfD. So wird eine Stimmung erzeugt, an deren Ende tatsächlich eine Überwachung der AfD stehen könnte, die womöglich zu kaum noch beherrschbaren Demonstrationen führen könnte.

Doch all die Stimmungsmache in den Medien nützt nichts: Die AfD wird schon wieder stärker – nur noch einen Punkt hinter der SPD.
Vielleicht denkt man mal bei der Regierung und den Mainstream-Medien darüber nach, ob es angebracht ist, die Ausfälligkeiten eines Chaoten so hoch zu hängen und ob es gut ist, sie pauschal der AfD als Partei zuzurechnen.
Inzwischen hat man nämlich die Stimmung so sehr aufgeheizt, dass sogar ein Fußballspiel abgesagt werden musste, weil die Beamten bei Demonstrationen gebraucht werden. Armes Deutschland!

Ist die Presse käuflich?

Lügenpresse
Über die Finanzen der amerikanischen Geheimdienste gibt es nur wenige Zahlen: Im Jahr 2010 verfügten sie über ein Budget in unvorstellbarer Höhe: 80 Mrd. Dollar.

http://www.spiegel.de/politik/ausland/cia-und-co-usa-veroeffentlichen-erstmals-geheimdienst-budget-a-726007.html

Damit lässt sich schon etwas anfangen. Was meinen Sie wohl, wie wenig Millionen man braucht, um unsere Presse zu kaufen? Stellen Sie sich einmal vor, sie wären Chefredakteur einer Zeitung und jemand von der CIA versorgt sie mit vorgefertigten Artikeln, für deren Abdruck sie eine Million erhalten können. Eine Million wäre für die CIA ein Klacks, aber was würden Sie tun, wenn Ihnen so viel Geld geboten würde? Würden Sie bei der Berichterstattung über die Ukraine vielleicht das Geld nehmen und sagen: Was gehen mich die Probleme der Ukraine an – eine Million ist mir wichtiger? Wie die Presse sich kaufen lässt, berichtete mal hier ein Journalist, der bei der FAZ beschäftigt war.

http://zeit-zum-aufwachen.blogspot.de/2014/10/heute-ist-der-tag-der-wahrheit-gekaufte.html

Ich habe hier ja schon öfter darüber geschrieben, wie wir beim Ukraine-Konflikt belogen wurden, aber das hat nichts genützt, denn das Volk glaubt halt den Mainstream-Medien. Das war auch schon zu Hitlers Zeiten so, denn Hitler hatte erkannt:

„So etwas wie „Wahrheit“ gibt es nicht. „Wahrheit“ ist eine Lüge, die du den Leuten so lange erzählt hast, dass sie vergessen haben, dass es eine Lüge war.“ Und so glaubte das deutsche Volk im 2. Weltkrieg, sich gegen den Rest der Welt verteidigen zu müssen und dass der Krieg am Schluss mit der „Wunderwaffe“ gewonnen würde.

Bravo! Presseschelte vom Papst

 

PapstPapst Franziskus hat Desinformation und Skandalberichterstattung in den Medien scharf kritisiert: „Desinformation ist wahrscheinlich der größte Schaden, den die Medien anrichten können, da die Meinung in eine Richtung gelenkt wird und der andere Teil der Wahrheit vernachlässigt wird“, sagte er. Er verglich gewisse Presserzeugnisse mit Koprophilie. Bei Koprophilie handelt es sich um sexuelle Erregung durch menschlichen Kot.
Starke Worte, für die man dem Papst dankbar sein sollte. Besser kann man es nicht ausdrücken.
Ein Beispiel lese ich gerade obenan auf meinem Browser. Den Betreibern scheint diese Meldung also das Wichtigste des Tages zu sein. Darin offenbart die eben geschiedene Frau Lugner intime Details darüber, wie sich das Sexualleben mit ihrem sehr alten Mann gestaltet hat. Es ist schon schäbig, dass die Frau so etwas über ihren krebskranken Verflossenen ausplaudert. Aber völlig inakzeptabel ist es, wenn sich die Medien wie Aasgeier auf solche Meldungen stürzen.
Ich sehe dies als „Tittitainment“ wie es einmal der Club of Rome prophezeit hat. Man hält das primitive Volk mit „Titten“ bei Laune, damit es nicht aufsässig wird.

Merkwürdiger Unterschied

police-1169410_1280
Wenn ein älterer Autofahrer einen Unfall verursacht, wird in den Medien sein Alter angegeben. Und dann sagen die Menschen: Schon wieder so ein Alter, der ins Altenheim, aber nicht ans Steuer eines Kfz gehört. Niemand sieht darin eine Diffamierung der Alten, die abgestellt werden müsste.
Anders aber ist es bei Flüchtlingen: Wenn die eine Straftat begehen, darf nach den Presseregeln ihre Nationalität normalerweise nicht angegeben werden, es sei denn, sie hat einen Bezug zur Straftat.
Es ist völlig unverständlich, warum diese Fälle unterschiedlich behandelt werden.
Die Öffentlichkeit hat doch ein Recht zu erfahren, ob beispielsweise ein Vergewaltiger ein Ausländer ist oder nicht. Bei den Übergriffen in der Silvesternacht in Köln hat es lange gedauert, bis man erfahren hat, dass es sich um ausländische Täter gehandelt hat.
Warum diese Geheimniskrämerei? Schuld sind wahrscheinlich einerseits unsere „Gutmenschen“, die verhindern, dass über die Flüchtlinge Nachteiliges berichtet wird. Und der Regierung liegt natürlich auch etwas daran, dass die Flüchtlinge, die sie ins Land gelassen hat, nicht als Gefährder der inneren Sicherheit hingestellt werden.
Um aber auf die Alten am Steuer zurück zu kommen: Die stehen unter dem besonderen Schutz der Auto-Lobby, die ja Autos verkaufen will.

Ist die Demokratie käuflich?

hillary-41775_960_720
Hillary Clinton macht das FBI dafür verantwortlich, dass sie die Wahl verloren hat. Da kann etwas dran sein: Das FBI hatte ja kurz vor dem Wahltermin angeblich wieder Mails von Clinton gefunden, die Anlass zu strafrechtlichen Ermittlungen gegeben haben sollen. Das FBI hat dann allerdings in letzter Sekunde Entwarnung gegeben, was wiederum Trump auf den Plan rief. Der sagte nämlich, es könne nicht mit rechten Dingen zugegangen sein, dass die Ermittlungen so schnell eingestellt wurden.
Wir wissen nicht, was die Wahrheit ist, aber es ist nicht unwahrscheinlich, dass diese Meldungen Einfluss auf die Wahl hatten.
Entsprechendes gilt für die Vorwürfe gegen Trump. Immer mehr Frauen meldeten sich mit sexistischen Vorwürfen. Wie viele davon sind wahr? Das ließ sich natürlich vor der Wahl nicht mehr aufklären.

Die amerikanischen Wahlen haben gezeigt, wie sehr die Medien Einfluss auf das Wahlergebnis nehmen können. Und haben Sie einmal darüber nachgedacht, wie wenig Geld erforderlich ist, um die unter dem Internet notleidende Presse zu kaufen?
https://autorenseite.wordpress.com/2016/02/21/die-luegenpresse/

Und ist damit nicht auch die Demokratie käuflich geworden? Natürlich, denn die Wahlen in den USA zeigen ganz klar, dass dort die Demokratie von einer Plutokratie abgelöst wurde, die bei uns die Erscheinungsform Lobbykratie hat_
https://autorenseite.wordpress.com/2016/11/07/wie-die-demokratien-kaputt-gehen/

Lügenpresse?

Lügenpresse

Hier einmal ein Beispiel, wo man sich diese Frage stellen könnte:
Auf dem Obersalzberg gibt es etwas, was überhaupt nicht in die Touristenregion passt, nämlich ein Dokumentationszentrum über die Verbrechen der Wehrmacht. Dieser Bau ist nun erweitert worden. Der Bund der Steuerzahler hat in seinem Schwarzbuch an den Kosten dieses Erweiterungsbaus Anstoß genommen. Interessant ist nun, was die Presse darüber berichtet. Das verantwortliche Landratsamt hat seinen Sitz in Bad Reichenhall. Demgemäß lesen wir im „Reichenhaller Tagblatt“ nur eine einleuchtende sachliche Erklärung für die beanstandeten Kostensteigerungen: „Grund dafür sind einzelne Elemente des Erweiterungsbaus, wie zum Beispiel die Lüftungen, der Brandschutz und die Barrierefreiheit.“

http://www.heimatzeitung.de/startseite/aufmacher/2246049_Schwarzbuch-der-Steuerzahler-Kostenexplosion-auf-Obersalzberg.html
Völlig anders stellen esich die Kostensteigerungen in den „Südost-news.de“ dar. Demnach hatten sie ihre Ursache in »Inkompetenz«, »kopflosem Handeln« und »Geltungssucht«.

http://www.suedost-news.de/region+lokal/landkreis-berchtesgadener-land/berchtesgaden_artikel,-Dokumentation-landet-im-Schwarzbuch-_arid,297890.html

Ade Pressefreiheit?

Lügenpresse

Nach Angaben der Reporter ohne Grenzen (ROG) stehen Journalisten weltweit unter zunehmendem Druck. In der heute für 2016 erscheinenden Rangliste rutschte Deutschland auf Rang 16 ab. Das sieht nicht gut aus.

Die Verluste für Deutschland gehen teilweise auf das Konto der islam- und fremdenfeindlichen Pegida-Bewegung. Gewalt und Anfeindungen bis hin zu Todesdrohungen gegen Journalisten hätten „massiv zugenommen“, erklärte ROG in Berlin. Es gab demnach mindestens 39 gewaltsame Übergriffe gegen Journalisten, insbesondere bei Pegida-Demonstrationen.

http://www.salzburg.com/nachrichten/welt/politik/sn/artikel/auch-in-oesterreich-hat-sich-die-pressefreiheit-verschlechtert-192812/