Schlagwort-Archive: Politk

Corona: Demo in Berlin – Folge einer fehlerhaften Politik

Manche schütteln den Kopf über jene, die zu Zehntausenden in Berlin gegen die Pandemie-Maßnahmen protestiert haben. Dabei kann man die Menschen verstehen. Abgesehen von Verschwörungstheoretikern geht wohl die Masse deshalb auf die Straße, weil man endlich das Leben genießen will. Daher wird der Ruf nach Freiheit laut.
Blickt man zurück auf die Einschränkungen, die uns die Politik auferlegt hat, so war es ein ganz schwerer Fehler, die Gastronomie zu schließen:
https://autorenseite.wordpress.com/2020/05/01/schlappe-gastronomie-warum-wehrt-sich-keiner/
https://autorenseite.wordpress.com/2020/04/17/corona-schliessung-von-restaurants-und-cafes-ist-verfassungswidrig/
Im sommerlichen Mai hätten die Freiluftbereiche von Cafés und Biergärten durchaus offen gehalten werden können, denn die Ansteckungsgefahr ist dort selbst ohne Vorsichtsmaßregeln 1:1000. Da hätte man das Leben genießen können, wenn es die Politik nicht verboten hätte.
Was nun fehlt, ist das, was schon die alten Römer wussten: Das Volk muss mit „Panem et Circenses“ bei Laune gehalten werden. Wie wäre es beispielsweise damit gewesen: In einem Park spielt ein Polizeiorchester Schlager zum Mitsingen. Am Boden sind weiße Kreise aufgemalt zum Einhalten der Abstandsregeln. Das baut Spannungen zwischen Polizei und Bürgern ab.
Man könnte auch eine Partymeile für die Jugend einrichten mit Abstandszonen. Wenn dort Disco-Musik gespielt wird, solange sich die Menschen korrekt verhalten, ist das doch ein bisschen mehr Leben als das trübe Dasein, das viel heute haben. Ich kann die Leute schon verstehen, wenn sie sagen: Lieber mal coronakrank als gar nicht leben.
Das Erscheinungsbild der Corona-Erkrankung wird ja von vielen als zu harmlos etwa so wahr genommen: Ein paar Alte sterben, aber viele Junge merken nicht einmal, dass sie krank sind. Was aber zu wenig im Fernsehen rüber gebracht wird, sind zum einen schwere oder tödliche Krankheitsverläufe bei jungen Menschen. Zum anderen wissen viele nicht, wie schwere Spätfolgen die Krankheit haben kann: vom Herzfehler bis zum „Verschimmeln der Lunge“ bei Bolsonaro.
Die Politik sieht die Lage auch zu optimistisch:
Man glaubt, man müsse nur eine kurze Durststrecke überwinden bis ein Impfstoff gefunden werde. Aber vielleicht wird ein solcher nie gefunden oder kaum wirken:
https://autorenseite.wordpress.com/2020/07/28/corona-politik-eine-kritik/
Dann hat man sein Pulver verschossen und beispielsweise in die Lufthansa investiert, die nur wenige Fluggäste haben könnte. Und man wird merken, dass man eine völlig andere Art zu Leben suchen muss:
https://autorenseite.wordpress.com/2017/01/14/wie-haben-wir-damals-so-leben-koennen/

 

Pharisäer Amthor: So nicht!


Amthor will nicht mehr in Brandenburg kandidieren. Das Wohl der Partei gehe seinen eigenen Zielen vor, sagte er. Es wird aber wohl anders sein: Wahrscheinlich hat er eingesehen, dass er mit seinen Belastungen vielleicht schlechte Wahlchancen hat. Auf jeden Fall ist es für ihn persönlich besser, eine Zeit lang in Deckung zu gehen. Bei einer Wahl würden die Verdächtigungen zu sehr hoch gekocht, was nicht nur der Partei, sondern auch ihm persönlich schaden würde. Da wirkt ein Verzicht besser.

Weiter sagte Amthor, er werde die gegen ihn erhobenen Vorwürfe dort klären, wo die Angelegenheit hin gehöre, nämlich bei der Bundestagsverwaltung.
Nein, Herr Amthor, da liegen Sie schief: Sie sind ein vom Volk gewählter Abgeordneter und daher diesem verantwortlich. Die Wähler haben einen Anspruch darauf zu erfahren, ob ihr Abgeordneter ein käuflicher Lobbyist der AI ist oder ob alles korrekt gelaufen ist. Also klären Sie die Leute auf und kehren die Angelegenheit nicht unter den Teppich der Verwaltung!
Lesen Sie bitte auch: https://autorenseite.wordpress.com/2020/06/19/amthor-und-die-verschwoerungstheorien/

Zwei völlig gegensätzliche Meldungen

Gestern habe ich etwas gehört, was mir zu denken gab, nämlich zwei ganz verschiedene Standpunkte:
Da waren zum einen die Meldungen darüber, dass de Maizière und Lucke in Universitäten am Reden gehindert wurden. Das ist der Untergang der Demokratie, wenn man nicht mehr hören will, was anders Denkende sagen, und wenn man Interessierte daran hindert, sich etwas abzuhören. Was ich gerne wüsste, ist dies: Anscheinend befindet sich solcher Mob unter den Studenten und es waren offenbar nicht Eindringlinge, die sich so verhalten haben. Sehen so die künftigen Führungskräfte aus, mit denen man es bei uns zu tun hat?
Warum kann man nicht die beiden herren mit einem kurzen „Buh“ begrüßen, um ihnen zu sagen, dass sie einem nicht gefallen. Und warum kann man nich mit einem ebensolchen“Buh“ Äußerungen kommentieren, die man nicht billigt? Aber so etwas, wie nun offenbar einreißt, ist ganz unerträglich. Wo bleiben die mahnenden Worte der Uni-Rektoren?

Auf der anderen Seite schadet es noch mehr der Demokratie. wenn die Meinung des Volkes ständig manipuliert wird.
https://grollnews.wordpress.com/2019/10/24/tagesdosis-20-7-2019-die-luege-die-infame-luege-und-bertelsmann/
Nicht einmal vor Lügen schreckt man zurück. Schon Hitler sagte etwas, was heute noch vielen als Richtschnur gilt:
„So etwas wie „Wahrheit” gibt es nicht. „Wahrheit“ ist eine Lüge, die du den Leuten so lange erzählt hast, bis sie vergessen haben, dass es eine Lüge war.“
Und weil die Fehlinformationen immer dreister betrieben werden, kann man schon fast wieder diejenigen verstehen, die unliebsame Menschen am Sprechen hindern. So geht nicht nur ein Riss durch die Bevölkerung, sondern es entsteht Feindschaft, an deren Ende der Mord steht.

Das Chaos der Flüchtlingspolitik

DSC00744~1
Das Attentat von Berlin zeigt, wie chaotisch die Flüchtlingspolitik ist:

  • Merkel hat aus humanitären Gründen Menschen unkontrolliert ins Land gelassen.
  • Die Folge davon ist, dass wir nun 550 Gefährder im Lande haben, die eigentlich ständig von der Polizei überwacht werden müssten, was aber unmöglich ist, wie sich beim Attentat gezeigt hat. Der frühere Anti-Terror-Chef des britischen MI6, Richard Barrett, sagte dem Radiosender BBC 4, dass sich in Deutschland sogar 7.000 Terrorverdächtige aufhalten. 550 seien „wirklich gefährliche Extremisten und potentielle Terroristen“.
  • Die Überwachung von Gefährdern lässt daher zwangsläufig nach, wenn sich jemand längere Zeit einwandfrei führt, obwohl dies ja gerade die Taktik der „Schläfer“ ist.
  • Der Täter von Berlin hat sich mehrere Idenditäten zulegen können, ohne dass dies durch Abgleichung der Fingerabdrücke aufgefallen wäre.
  • Die Zusammenarbeit in der EU funktioniert überhaupt nicht, sonst hätte man in einer gemeinsamen Kartei abrufen können, um wen es sich bei dem Täter handelt, nämlich einen schwer vorbestraften Mann.
  • Die Abschiebung von Leuten, die wir nicht haben wollen, funktioniert nicht richtig. Jeder Tag, den ein Abzuschiebender zu lange im Lande bleibt, kann Menschenleben kosten! Dieser Satz sollte im Satz der zuständigen Behörden an der Wand hängen.
  • Es fehlt offenbar ein Straftatbestand und Haftgrund für diejenigen, die trotz Anordnung der Ausreise noch hier bleiben.
  • Das Asylrecht wird als eine Art Gottes Gebot betrachtet, an das sich niemand heran traut. Lieber wird es stillschweigend missachtet. Das Asylrecht ist inkonsequent, weil es nur für politische Flüchtlinge gilt, nicht aber für die, die schlimmer dran sind, weil sie vor dem Hungertod fliehen. Das Asylrecht passt auch nicht in unsere Zeit, in der 60 Millionen Menschen auf der Flucht sind. Es muss also eine Obergrenze geben, denn die Sicherheit in einem Staates muss vor der Humanität stehen.