Schlagwort-Archive: Pelz

Tierschutz und Tierquälerei

Erinnern Sie sich noch an die Zeit, als die Pelze verteufelt wurden? Eine Reihe von Top-Models u.a. Naomi Campbell posierten nackt nach dem Motto: Lieber nackt als mit Pelz! Die Frauen trauten sich nicht mehr mit Pelzen auf die Straße, denn sie wurden angepöbelt oder ihre Pelze wurden mit Farbe besprüht und zerschnitten. Viele Pelzgeschäfte mussten aufgeben.
Inzwischen ist die Protestwelle abgeebbt und man sieht auch Naomi Campel wieder mit Pelz auf dem Laufsteg. Nun gab es freilich auch Missstände bei der Pelztierhaltung, doch Schweine und Legehennen haben es kaum besser. Aber da gibt es keine medienwirksamen Auftritte der Damen.
Und was ist mit den Kühen? Ist ihre Haltung artgerecht, wenn sie mit abgesägten Hörnern im Stall stehen, statt auf der Weide? Und hat man nicht auch ihr Leben gewaltig abgekürzt, indem man sie zum Hochleistungs-Euterträger umzüchtete?
   Die Kuh
Ich stehe gern am Weidezaun,
Um dort den Kühen zuzuschauen,
Wie sie sich anscheinend freuen,
Wenn sie ihr Fressen wiederkäuen.
Doch tun mir in der letzten Zeit
Die armen Tiere wirklich leid:
Es fehlt ihnen der Kopfschmuck vorn,
Die Kuh von heute hat kein Horn.
Und ganz scheußlich kommt mir vor:
Die gelbe Marke je am Ohr.
Das Bild von diesen armen Tieren
Kann einen nicht mehr amüsieren.
Zu traurig schauen die Viecher aus:
Für jeden Tierfreund ist’s ein Graus.
Heut‘ ist die Kuh, so könnt‘ man meinen,
Nichts als ein Euter auf vier Beinen.

Lieber hüllenlos als mit Pelz

„Lieber hüllenlos als mit Pelz. Alena Gerber tut es anderen Stars nach und zieht sich aus.“ So lese ich es heute auf der Startseite von Web.de.
Es tut mir leid: Ich weiß nicht, wer diese Frau ist. Ich bin wahrscheinlich zu alt, um das wissen zu können. Vielleicht will sie ja durch ihre Nacktfotos einen größeren Bekanntheitsgrad erreichen, so dass auch Menschen wie ich nicht mehr an ihr vorbei schauen können.
Was mich an der Sache stört, ist die Scheinheiligkeit solcher Aktionen. Sie wurde am besten von Naomi Campbell offenbart, die einmal als eine der ersten an einer derartigen Nacktdemonstration teilnahm. Kaum sah man die Bilder in den Medien, schon wurde Naomi als Model in Pelz gezeigt. So viel zur Ehrlichkeit der Anti-Pelz-Aktionen.
Immerhin hat man es damit fertig gebracht, der Pelzbranche einen schweren Schlag zu versetzen. Die Frauen trauten sich auf dem Höhepunkt dieser Aktionen nicht mehr, im Pelz auf die Straße zu gehen. In den Zeitungen war zu lesen, dass militante Pelzgegner solche Frauen angespuckt haben oder ihre Kleidung mit Farbe besprüht haben.
Wenn es die nackt posierenden Frauen wirklich ehrlich meinen würden, müssten sie auch Vegetarierinnen sein, denn die Massentierhaltung steht der Pelztierhaltung doch kaum nach.
Also ist das Nacktposieren für „die armen Pelztiere“ nichts anderes als ein PR-Gag. meist von Frauen, denen nichts anderes einfällt.
Warten wir also auf das nächste Jahr und schauen, welche Frau uns da als nackte Pelztierfreundin vorgeführt wird.