Schlagwort-Archive: nein

Wichtig! Beischlaf-Einverständnis-Formular

Es gab einmal Zeiten, da verlief noch alles beim Sex normal: Man kuschelte miteinander, zog sich aus und dann war es so weit, um es mal ganz nüchtern auszudrücken. In Schweden geht das nach einem neuen Gesetz nicht mehr so, weil es Frauen geben soll, die zu schüchtern sind, rechtzeitig „nein“ zu sagen. Deshalb ist jetzt in Schweden vorher ein klares „Ja“ erforderlich, sonst ist der Sex eine Vergewaltigung.
Auch bei uns geht der Trend in Richtung Schweden. Vorbei ist die Zeit der „Vis haud ingrata“ (der nicht unwillkommenen Gewalt). Auch geht es nicht mehr, dass Frauen zwar „Nicht doch, Liebling“ sagen, aber damit ein seufzendes „ja“ zum Ausdruck bringen, das andeuten soll, dass sie nicht so leicht zu nehmen sind.
Um Männern das schwere Schicksal des Wetterfroschs Kachelman zu ersparen, empfehle ich schon jetzt vor Erlass des zu erwartenden Gesetzes, das folgende Beischlaf-Einverständnis-Formular zu verwenden, und schlage vor, es auch die Verpackung von Präservativen zu drucken. Auf jeden Fall sollten Sie es sich ausdrucken und ständig bei sich haben. Man weiß ja nie, was der Tag bringt.

Beischlaf-Einverständnis-Formular

Ich…
………………………
Nachname

……………………..
Vorname

………………………
Wohnort

………………………
Postleitzahl

……………………….
Straße

……………………….
Hausnummer

……………………….
Telefon

…erkläre hiermit ohne Zwang mein Einverständnis mit dem beabsichtigten Beischlaf.
Ich bin im Vollbesitz meines Verstandes. Ich habe nur zu mir genommen:
(Hier eventuellen Alkohol- oder Drogenkonsum eintragen)

Mein Einverständnis gilt für (Zutreffendes bitte ankreuzen):

o vaginal
o oral
o anal
o manuell
o sonstiges (hier genaue Beschreibung erforderlich)
o alles

Mein Einverständnis gilt nicht für:
(hier eventuelle unerwünschte Handlungen eintragen, z. B.: Auspeitschen)
In diesem Sinne hoffe ich auf einen angenehmen Beischlaf und wünsche auch dir, dass du zufrieden/glücklich/entspannt (nicht Zutreffendes streichen) bist.

……….
Unterschrift

Zitate zum Thema Sexualstrafrecht

JustitiaTitelTitelseite meines Buchs

Zur Zeit wird eine heftige Debatte darüber geführt, ob das Sexualstrafrecht geändert werden soll. Besonders gestritten wird über die Frage, ob schon ein „Nein“ der Frau genügen sollt, damit der Straftatbestand erfüllt ist.
Es besteht also Anlass, dem Bundestag zu erklären, was „vis haud ingrata“ ist. Erläutern wir das mit den Weisheiten berühmter Persönlichkeiten:

„Der Widerstand einer Frau ist nicht immer der Beweis ihrer Tugend. Oft ist er ein Beweis ihrer Erfahrung.“
Ninon de Lenclos
(1620 – 1705), französische Kurtisane

„Nein“, sagt ein Mädchen, weil’s die Sitte will, und wünscht, daß es der Frager deut‘ als „Ja“.
William Shakespeare

„Der Widerstand, den eine Frau leisten wird, lässt sich berechnen. Er ist gleich dem Quotienten aus den Wünschen de Frau und der Angst vor dem schlechte Ruf, multipliziert mit der Chance, das Ganze geheimzuhalten.“
John James Osborne

„Der Widerstand der Frau gehört zu den Spielregeln wie der Anstoß zum Fußballspiel.“
Marcello Mastroianni

„Schließlich gibt es nichts Schöneres, als über den Widerstand einer schönen Frau zu triumphieren.“
Molliere

„Wie könnte man davon sprechen, dass ein Mann eine Frau erobert hat, wenn es keinen Widerstand gäbe?“
H. Pöll, Aphoristiker

Zum Weltspartag: Sparkasse – nein danke!

Gerade sah ich auf der Straße ein großes Auto mit der Aufschrift: „Sparkasse? Nein danke!“ Nanu,dachte ich und schaute mir den Wagen näher an. Dort fand ich die Url:
http://www.bankschutzgemeinschaft.de/
Schauen Sie sich die doch mal an. Auch ich bin Sparkassengeschädigter. Meine Hypothekenzinsen, die längst im Hinblick auf die fallenden Zinsen hätten angepasst werden müssen, wurden nicht verändert mit der Begründung, man müsse erst einmal die Marktentwicklung abwarten. Das war zwar rechtlich unzulässig, aber wer mag schon deswegen den Nervenkrieg eines Prozesses auf sich nehmen? Und davon leben die Sparkassen.