Schlagwort-Archive: Nachrichten

Schlechte Nachrichten von heute

sos-237958_1280

Wieder mehr Tote in der Ostukraine, tote Zivilisten bei amerikanischen Bombenangriff im Jemen, Zahl der ertrunkenen Flüchtlinge verdreizehnfacht, Leiharbeit nimmt zu, Armutsrisiko so hoch wie nie, Attentat am Louvre … Wir stumpfen ab, wenn wir all dies hören. Und deshalb nimmt man in Deutschland vieles hin, das man nicht dulden sollte.

Die dunklen Frauen der ARD

ARD
Ich schaue mir öfter nachmittags die Nachrichten in der ARD an. Und da finde ich es schon seltsam, wenn die mit einem dunklen Studio beginnen. Noch merkwürdiger aber finde ich, dass es dann auch nicht richtig hell wird. Findet die ARD ihre Sprecherin nicht schön genug, um sie voll zu beleuchten? Oder ist diese vielleicht etwas lichtscheu? Wie anders sieht das alles bei RTL aus.
Und noch ein Unterschied zwischen den öffentlich-rechtlichen und RTL fällt mir auf. Die Moderatoren bei RTL reden normal und haben offenbar auch Sprachunterricht gehabt. Seltsamerweise ist dies bei den öffentlich rechtlichen anders. Besonders manche Damen reden kehlig oder bringen kein klares „a“ heraus. Das war früher anders. Sogar so versierte Sprecherinnen wie Eva Herman nahmen immer wieder mal Sprachunterricht. Ihre Nachfolgerinnen wirken demgegenüber manchmal so, als wären sie von der Straße aufgelesen.

Es ist ganz schrecklich

Und es wird immer schlimmer. Wir sind auf dem Weg zum Analphabetismus. Ein Siebtel der Deutschen kann nicht richtig lesen und schreiben und das ist kein Wunder, sondern die Folge einer schlimmen Entwicklung: Schon das Fernsehen machte für viele das Zeitungslesen überflüssig. Und wenn man nun die Nachrichten im Netz anschaut, sind die auch in der Regel bebildert. Eine Meldung ohne Bild geht da unter. Und die Entwicklung geht noch weiter: Die Meldungen werden nicht geschrieben, sondern als Video gesendet:
Beispiel: Gerade sah ich bei meinem Provider die Meldung, dass immer mehr Iraker von Deutschland enttäuscht sind und zurück gehen. Das hätte mich schon interessiert, aber die Meldung war nicht zu lesen, sondern man musste ein Video anschauen. Na ja, dachte ich, ausnahmsweise… Aber dann wurde ich von einem extrem lauten Werbespot der Versicherungskammer bedröhnt und habe sofort ausschalten müssen. Da muss ich nun halt anderswo nachschauen, wie es mit der Rückkehr der Irakflüchtlinge ist.

ARD: Das will ich gar nicht sehen

Bisher waren bei der ARD die Nachrichtensprecher ausschließlich von der Hüfte aufwärts zu sehen. Plötzlich aber trauten wir unseren Augen nicht: Wir sahen Nachrichtensprecherinnen, die hinter ihrem Pult hervortraten. Das haben haben sie RTL nachgemacht, wie so vieles andere auch. Ich will eigentlich die Nachrichtensprecherinnen gar nicht in Ganzkörperdarstellung sehen. Auf mich wirkt das irgendwie komisch. Aber vielleicht ist das alles Gewöhnungssache. Seltsamerweise sind die Männer der ARD bei den Nachrichten immer brav hinter dem Pult geblieben. Haben sie uns damit Kommentare ersparen wollen wie: „Der ist schon wieder dicker geworden“?
In Zukunft wird es immer in der Tagesschau nach dem Wetterbericht eine Einstellung geben, in der alle Ansager von Kopf bis Fuß zu sehen sind. Damit bricht der Sender mit einer 63 Jahre alten Tradition. Das erfuhren wir von Chefredakteur Gniffke, der uns das so erklärt: „Das ist eigentlich eine kleine Sache. Aber für die Tagesschau sind auch kleine Schritte eine große Sache.“
Wir freuen uns, dass es bei den von uns so ungeliebten öffentlich-rechtlichen Sendern doch auch mal „große Sachen“ gibt, mögen sie auch klein und von den privaten abgekupfert sein.

Fernsehen: Eine blöde Unsitte

Das gibt es nur im öffentlich-rechtlichen Fernsehen: Da erscheint ein Sprecher oder eine Sprecherin und beginnt die Nachrichten etwa so: „23 Tote bei Selbstmordanschlag in Afghanistan. Guten Abend, meine Damen und Herren!“ Wer ist denn nur auf so eine Idee gekommen? Normalerweise kommt doch die Begrüßung zuerst. Aber da gibt es offenbar Leute, die meinen, sie würden den Nachrichten eine besondere Note geben, wenn sie sich etwas anderes einfallen lassen. Nächstens verabschieden sich vielleicht diese Leute schon, bevor sie anfangen.

Da muss ich mich schon wieder aufregen!

Was? Regt sich der schon wieder auf? Das ist nicht gut für die Gesundheit, meinen Sie? Im Gegenteil: Ich brauche das und bin damit bisher 81 Jahre alt geworden. Ich finde, die Menschen sollten sich viel mehr aufregen, aber sie sind dem „Deadening“ zum Opfer gefallen .
Heute überfliege ich mal auf meinem Browser kurz die Nachrichten. „Hagelkörner, so groß wie Tennisbälle!“ lese ich da. Mich würde ja nur schnell interessieren, ob es so etwas in Deutschland gegeben hat oder anderswo. Aber dazu muss ich mir ein Video anschauen, bei dem ich erst einmal mit einer unerträglichen Melodie bedudelt wird, mit der sich die Bayerische Versicherungskammer empfehlen will. Und dann lese ich noch, dass Allofs die Bayern scharf kritisiert hat. Ich würde ja nur kurz seine Sätze überfliegen wollen. Geht nicht! Da muss ich mir auch wieder in einem Video anschauen, was er gesagt hat. Aber vorher soll ich noch eine Reklame über mich ergehen lassen.
Regen Sie sich nicht auch über so einen Blödsinn auf?

Alles wird schlimmer

Dazu habe ich heute nur willkürlich drei Meldungen herausgegriffen, die nichts mit IS oder Griechenland zu tun haben, sondern sich auf schlichte Vorkommnisse beziehen, die in keinem Zusammenhang stehen:
Da lese ich zunächst einmal, wie der Respekt immer mehr verloren geht. In Altötting musste der Kreuzweg des Altöttinger Marienwerkes geschlossen werden, weil „Suffköpfe alles zunichte machen“. Was sind das für Menschen, die einen Kreuzweg zum Besäufnis benutzen?
http://www.heimatzeitung.de/startseite/blickpunkte/1661530_Gelage-an-Kreuzweg-Suffkoepfe-machen-alles-zunichte.html
Eine völlig andersartige Meldung bezieht sich auf eine polizeiliche Kontrolle von Reisebussen auf der Autobahn: 22 der 40 Busfahrer, die die Traunsteiner Polizei überprüfte, mussten beanstandet werden. Dabei ging es nicht nur um „Kleinigkeiten“ wie Überschreitung der zulässigen Lenkzeit. Nein, ein Fahrer war ohne Führerschein unterwegs und 5 Busse durften wegen gravierender Mängel nicht weiter fahren. Ein erschreckendes Ergebnis!
http://www.suedost-news.de/region+lokal/landkreis-traunstein/siegsdorf_artikel,-Fahrer-von-22-Reisebussen-beanstandet-_arid,203234.html
Und dann las ich noch, dass im Reichenhaller Nobelhotel Axelmannstein ein Gemälde gestohlen wurde. Ich schätze, dass es wohl 100 Jahre dort gehangen sein müsste, bis es unserer Zeit vorbehalten blieb, dass diese Tat geschah.
http://www.heimatzeitung.de/lokales/berchtesgadener_land/1662954_Dieb-klaut-im-Axelmannstein-Gemaelde.html

ZDF wird immer blöder

Die öffentlich-rechtlichen machen den privaten Fernsehsendern alles nach: Kaum hat RTL ein neues Studio, wird das vom ZDF auch verändert, was aber missglückte. Gehen bei RTL die Nachrichtensprecher während der Sendung gelegentlich herum, machen die beim ZDF das auch.
Weil bei RTL die Nachrichten manchmal aufgelockert werden, werden nun die ZDF-News immer blöder: In den 15.00 Uhr-Nachrichten, die aus unerfindlichen Gründen immer schon eine Minute vorher beginnen, brachte man Ansichten aus verschiedenen Hauptstädten. Am 31.7. war Rom dran – aus der Perspektive eines Hundes! Da kann man nur sagen: Wau! Wie kann man nur in einer Zeit, in der so viel geschieht, den wesentlichen Teil der 10-minütigen Nachrichten mit einer Hundegeschichte vergeuden?
Anscheinend meint das ZDF, dass seine Zuschauer sowieso alt und debil sind. Zur Zeit wird die Krimi-Serie „Soko Wien“ wiederholt. Die stammt aus dem Jahr 2008. Dagegen wäre an sich nichts zu sagen, wenn man sie nicht gerade eben schon einmal wiederholt hätte. Aber anscheinend setzt das ZDF auf ein so altes Publikum, das sowieso alles gleich vergisst.

Merkwürdige Zensur der Nachrichten

Es ist schon komisch, wenn man so über den Tag verstreut Nachrichten verschiedener Sender hört: Gestern habe ich um 6.00 Uhr das Radio eingeschaltet. Bayern1 meldete als erstes, das Frau Tschäpe nun Hafterleichterungen bewilligt erhielt: Sie braucht nicht mehr durch eine Scheibe mit ihrem Verteidiger reden. Wen interessiert das? Ist es dem Normalmenschen nicht völlig gleich, ob die beiden mit oder ohne Scheibe zwischen sich reden? (Nur ich als Jurist finde es traurig, dass der Anwaltsstand so weit herunter gekommen ist, dass man ihm so misstraut.)
Mittags habe ich dann wieder einmal kurz im Bildschirmtext geschaut, ob es etwas Neues gibt. Nein, es gab nichts; die Topnachricht war wieder die Hafterleichterung für Frau Tschäpe. Und genauso war es dann auch bei den Abendnachrichten im Fernsehen.
Wenn ich solche Un-Nachrichten höre, gewinne ich immer den Eindruck, als ob wir mit diesem Zeug eingelullt werden sollen, um nicht zu merken, was uns alles vorenthalten wird. Und deshalb ist es gut, dass es das Internet gibt, wo man Dinge erfährt, die normal nie gesendet würden. Weil das Fernsehen durch seinen Einheitsbrei immer weniger Zuschauer hat, ist man auf die Idee verfallen, dass nicht mehr die Fernseher gebührenpflichtig sind, sondern die Haushalte. So wird der Bürger entmündigt, indem er etwas bezahlen muss, was er gar nicht haben will. Wie schön wäre es doch, wenn wir ein Bezahlfernsehen hätten, bei dem jeder nur das bezahlt, was er sieht. Schlechter würde das Fernsehen dadurch sicher nicht.