Schlagwort-Archive: Mobbing

Achtung: Alarmzeichen!

Früher gab es Propheten, Seher und Auguren, die angeblich aus irgendwelchen Anzeichen die Zukunft voraus sagen konnten. Heute gibt es eine Menge Alarmzeichen, die jetzt schon anzeigen, was schief läuft und geändert werden muss, aber die werden entweder nicht gesehen oder jedenfalls nicht genügend beachtet. Was haben wir doch für tolle Rezepte!

  • Klimawandel: Da müssen erst Schulschwänzer auf die Straße gehen, damit sich vielleicht ein bisschen rührt.
  • Luftverschmutzung: Millionen sterben daran, aber das ist halt der Tribut, den wir fürs moderne Leben zahlen müssen. Schließlich haben ja auch viele Religionen Menschenopfer erbracht.
  • Artensterben: Interessiert uns wenig. Der Mensch hält mehr aus.
  • Spermien bei Männern nehmen rapide ab. Macht nichts. Es bleiben noch genug übrig, die durch eine in vitro fertilisation für eine Schwangerschaft sorgen können.
  • Ausufernde Gewalt: Ursache ist die Zerstörung der Familie. Vielleicht lösen auch Nahrungsbestandteile (Mikroplastik und Chemie) Gehirnschäden aus, die zu Aggressionen führen. Damit müssen wir leben. Also: Sozialarbeiter und Psychologen in die Schulen!
  • Zunahme der psychischen Erkrankungen: Wofür haben wir denn Psychologen?
  • Adipositas: Die „Frustfresser“ sollen sich gefälligst am Riemen reißen.
  • Süchtigkeit nimmt zu. Wie soll sonst die arme Jugend einen Discobesuch nach Mitternacht überstehen? Vorher ist ja dort nix los.
  • Burnout: Die Leute sollen sich ein Beispiel an ihren Bossen nehmen: Die kennen so was nicht.
  • Mobbing: Da muss man sich halt wehren.
  • Alterserscheinungen schon bei Kindern: Diabetes, Bluthochdruck, Alterskurzsichtigkeit. Da sollen sich die Kinder halt ein Beispiel an den Alten nehmen. Die haben so was in ihrer Kindheit nicht gehabt.
  • Wohnungsnot: Zieht halt ins Umland der Städte!
  • Plastikflut: Wollen Sie vielleicht unhygienisch leben? Das Problem wird bald gelöst sein: Die Wissenschaft arbeitet schon daran, Plastik fressende Mikroben zu züchten.
  • Welterschöpfungstag: Eine Erfindung von Hysterikern. Im übrigen: Heute ist heut‘!
  • Glyphosat soll Krebs erregen? Da können wir nur lachen. Was versteht schon eine amerikanische Jury von so einem Problem!
  • Nitrat im Grundwasser: Da müssen schleunigst die Grenzwerte erhöht werden, damit wir nicht Millionenstrafen zahlen müssen.

Wir sehen: Man hat heute gegen alle Missstände ein Rezept (bzw. eine Ausrede). Was man aber nicht sieht, ist die Tatsache, dass all diese Erscheinungen ein Menetekel sind. Man darf sie nicht einzeln sehen, sondern in einer Gesamtschau. Dann merkt man, wie falsch wir leben:
https://autorenseite.wordpress.com/2018/08/22/wie-haben-wir-damals-so-leben-koennen-3/
Da hilft kein Herumkurieren an Symptomen. Nein, nur eine radikale Kehrtwendung kann uns retten.
Übrigens gibt es ein großartiges Theaterstück, das uns zeigt, was passiert, wenn wir die Warnzeichen nicht beachten: „Biedermann und die Brandstifter“. Man sollte das Stück endlich mal wieder aufführen. Es ist brandaktuell.

Das hat mich sehr erschüttert


In welcher Welt leben wir eigentlich? In den Nachrichten kamen zwei schockierende Meldungen:

Jedes 4. Kind ist chronisch krank.
Jedes zweite Kind hat Angst vor Armut und jedes dritte Kind fürchtet sich vor Mobbing und Gewalt in der Schule.

Mich wundert das alles nicht. Man hat Jahrhunderte alte Ernährungsregeln über Bord geworfen: Die Kinder werden in Kitas und Schulen nicht mehr nach diesen Regeln ernährt, sondern billig. Und sie bewegen sich zu wenig, weil das Wohnumfeld kinderfeindlich ist und PCs bzw. Smartphones verlocken, zu Hause zu bleiben anstatt draußen herum zu tollen.
Was die Ängste der Kinder vor Gewalt und Mobbing angeht, führe ich diese darauf zurück, dass die Kinder nicht mehr im „Schoße der Familie“ aufwachsen, sondern in Kitas und Ganztagsschulen. Sie sind nicht mehr so liebevoll zu Hause umsorgt wie früher, sondern wachsen in Gemeinschaften auf, in denen sie sich durchsetzen müssen. Dabei kann natürlich – wie wir nun deutlich sehen – schon frühzeitig Mobbing und Gewalt gefördert werden.
Die Angst vor Armut hat es früher nicht gegeben: Da ging es nämlich immer aufwärts. Nun hören wir zwar immer etwas über den ständigen Aufschwung. In Wirklichkeit geht es aber bergab: Die prekären Arbeitsverhältnisse nehmen zu, die Wohnungen werden unbezahlbar, die Menschen haben zu Recht Angst vor Altersarmut … All dies bekommen die Kinder natürlich mit und sie bekommen Angst.

Der Mörder von Bad Reichenhall

Der Mörder von Bad Reichenhall ist gerade zu 14 Jahren Jugendstrafe verurteilt worden. Als ich die Bilder von ihm sah, dachte ich: „Mein Gott! So ein Kind und schon Soldat!“ Und das ist der Grund für diesen Beitrag. Aus irgendeiner Aussage habe ich in Erinnerung, dass der junge Mann dauernd gehänselt worden sein soll, und das ist kein Wunder, weil er eben noch ein bisschen kindlich wirkt und vielleicht auch so gewesen ist.
Und das ist eigentlich das Traurige an größeren Gruppen von Menschen, dass sie sich einen suchen, der zum „Deppen“ gemacht wird und auf den dann alle einhacken. Das kann man eigentlich nicht mit Mobbing beschreiben, sondern es ist eine viel schlimmere Erscheinung. Es erinnert mich ein wenig an die Tierwelt: Irgendwo habe ich gelesen, dass eine Art von Zugvögeln die Schwachen vor dem Abflug tot pickt.
Ich habe früher einmal in einer größeren Behörde gearbeitet und da gab es auch einen, der Gegenstand des allgemeinen Spotts war: Vom Behördenleiter bis zum Amtsboten sorgte er arme Mann ständig für Gesprächsstoff. Mir hat der Mann leid getan.
Ich kann verstehen, dass solche Leute, die von der Gemeinschaft als „minderwertig“ ausgegrenzt werden, einen Hass auf die gesamte Menschheit entwickeln und dass sie im Extremfall zu Mördern werden können.
Deshalb appelliere ich hier an alle, die in irgendeiner Gemeinschaft tätig sind, ob es nun die Bundeswehr oder ein Sportverein ist: Es darf nicht sein, dass alle über einen herfallen und ihn als Schwächling oder Idioten ausgrenzen. Das ist nicht nur schäbig, sondern die Folgen können furchtbar sein.