Schlagwort-Archive: Merkel

Wieder mal keine Ahnung

Gerade las ich die Schlagzeilen von heute: Da sah ich, dass Paul Walkers Tochter ihren Freund vorstellt.
Was für einen Informationswert hat das? Für mich sowieso keinen, denn ich wusste nicht einmal, wer der Mann war. So ist das eben, wenn man alt ist. Aber das hat auch seine guten Seiten: Man konzentriert sich mehr auf das Wesentliche, während andere sich mit Belanglosigkeiten zumüllen lassen.
Ja, wir sind Opfer einer Diversionsstrategie, d.h.: Wir werden mit Belanglosigkeiten vom wirklich Wichtigen abgelenkt. Und so erklärt sich auch, dass die Deutschen nach Umfragen hoch zufrieden sein sollen, obwohl es ihnen durch den Merkelismus immer schlechter geht.

Witz zum Tag über Frau Merkel

Dieses Bild hat ein leeres alt-Attribut; sein Dateiname ist lachen.jpg.

Lach mit!

Merkel ist gestorben und kommt an die Himmelspforte. Petrus fragt sie:
„Wohin willst du, meine Tochter?“
Merkel schaut sich um. Im Himmel sitzen die Braven auf Wolken und singen Lieder zum Lobe Gottes. Das gefällt Merkel nicht besonders und sie schaut hinunter in die Hölle: Dort sitzt man gemütlich bei dezenter Musik am Kaminfeuer und schlürft einen Cocktail.
Merkel sagt zu Petrus:
„Da will in hin.“
Als sie am Höllentor ankommt,wird sie gleich mit Zangen gezwickt und sie sieht mit Entsetzen, wie dort die Insassen gequält werden.
Als Luzifer sie persönlich begrüßt, fragt sie:
„Wie kann da sein? Als ich vorhin runter geschaut habe, sah das hier ganz anders aus:“
„Ja“, sagt Luzifer, „das war vor der Wahl.“

Das ist Merkelismus: Kinderarmut steigt

Gerade erfahren wir: Die Kinderarmut breitet sich weiter aus: 2,8 Millionen Kinder sind von Armut bedroht. Das bedeutet: jedes 5. Kind ist bei uns inzwischen betroffen – und das in einem so reichen Land wie dem unsrigen. Das ist eben so im Merkelismus, in dem die Reichen immer reicher und die Armen immer ärmer und immer mehr werden.
Zu den Menschen, die ich am meisten bewundere, zählen die allein erziehenden Mütter. die oft noch abends in einem Zweitjob als Bedienung oder Reinigungskraft arbeiten, um ihren Kindern ein einigermaßen normales Leben zu ermöglichen.
Bezeichnend ist für unsere Politik es ja, dass die Aufnahme der Kinderrechte ins Grundgesetz gerade gescheitert ist. Und es würde ja nicht viel kosten, wenn man bei Hartz-IV-Empfängern den Kindern extra das übliche Taschengeld bezahlen würde.
Und bezeichnend ist auch der Umgang der Medien mit diesem Skandal. Googeln sie mal mit dem Wort „Kinderarmut“. Da finden Sie keinem Namen der bekannten Printmedien, ausgenommen die „Süddeutsche„. Da lesen Sie allerdings nur, dass jedes 10. Kind von Armut betroffen ist. Nanu? Wie gibt es das denn? Der Bericht bezieht sich auf eine weltweite Erhebung. Wie es bei uns aussieht, lesen wir da nicht.

PS.: Das Bild oben habe ich aufgenommen, weil man so etwas immer seltener sieht: ein Kind mit Puppe. Viele Mütter wollen ja nicht, dass ihre Mädchen in „so ein Rollenklischee gedrängt“ werden. Dabei geht es um etwas anderes: Die Kinder sollen an Puppen, Teddys usw. das Liebhaben lernen. Aber das braucht man nicht mehr in unserer materialistischen Gesellschaft.

 

 

Die genialen Unionsparteien

Wie kriegen es die Unionsparteien nur wieder hin, dass sie in der Wählergunst wieder ganz oben stehen? Eigentlich müsste sich ja das Volk abwenden von Parteien, die nicht nur Masken- und Amigoaffären zu verantworten haben, sondern die mit ihrem „Merkelismus“ das Volk ausbluten lassen, wie ich ich hier öfter beschrieben habe.

> Die geniale Wahlkampftaktik der Unionsparteien besteht zunächst einmal in einer Diversionsstrategie. So, wie man einem Hund einen Knochen vorwirft, um ihn abzulenken, rückt man Themen in den Vordergrund, die gewichtigere Probleme in den Hintergrund treten lassen. Gewiss ist es beispielsweise richtig, über Toleranz gegenüber Schwulen zu reden, aber muss dies das zur Zeit vorherrschende Thema sein und darf man darüber vergessen, dass die Zahl der Menschen an den Tafeln immer mehr werden?

> Die Union hat nicht nur das Staatsfernsehen in der Hand, sondern es hängen auch die vom Internet geschädigten Printmedien am Subventionstopf des Staates, allerdings nur, wenn sie brav sind.

> Die Kanzlerin hat die SPD, die eigentlich gegen den Merkelismus kämpfen müsste, an ihrem Busen platt gedrückt. Warum sollen die Menschen die SPD wählen, wenn sich sowieso im Wesentlichen nichts ändert, abgesehen von marginalen Erfolgen der Sozis.

> Durch den andauernden Merkelismus wurden die Abgehängten der Gesellschaft müde gemacht. Sie gehen gar nicht mehr zur Wahl. Nur ein paar von ihnen wählen aus Protest die AfD. So hat die Union die Masse der Menschen, die sich eigentlich von der bisherigen Politik abwenden wollen, weitgehend ausgeschaltet.

> Man redet dauernd über den Aufschwung und erweckt dadurch beim Volk die Illusion, dass es den Menschen immer besser geht. Dabei geht es immer mehr bergab: Als wir jung waren, konnte eine normale Familie vom Einkommen des Mannes leben, in der Stadt wohnen und sich den Bau eines Hauses leisten. Heute müssen beide Eheleute arbeiten, können sich nur eine Wohnung am Stadtrand leisten und vom eigenen Heim können sie nur träumen.

> Man verlagert die Probleme in die Zukunft. Das Geld wird mit vollen Händen ausgegeben, als gäbe es kein Morgen und als ob sicher wäre , dass keine neuen Krisen kommen. An den Schulden, die jetzt gemacht werden, haben noch die Enkel zu tragen.

> Die Kanzlerin redet dauernd von „alternativlos“. So klingt es einleuchtend, wenn die Absenkung der Renten und längere Lebensarbeitszeiten „alternativlos“ sind. Aber ein Blick über den Grenzzaun zeigt, dass es auch anders geht:
https://autorenseite.wordpress.com/2021/06/03/sind-deutsche-duemmer-als-andere-voelker/ 

Sind die Deutschen also dümmer als andere Völker, wenn sie sich den Merkelismus als alternativlos einreden lassen?

Sind Deutsche dümmer als andere Völker?

Die Deutschen sind ein merkwürdiges Volk. Sie ertragen brav ein ein Ausbeutungssystem, das in Europa seinesgleichen sucht:
https://autorenseite.wordpress.com/2020/11/14/was-ist-der-merkelismus-i-2/
Sind wir dümmer als andere oder haben wir einen Hang zum Masochismus?
Greifen wir ein paar Beispiele heraus:
 
> Die Deutschen müssen demnächst bis zum Alter von 67 Jahren arbeiten, während unsere Nachbarn in Österreich nur bis 60 im Berufsleben stehen müssen. Ihre Rente ist bei 14-maliger Auszahlung im Jahr um mindestens 400 Euro höher als in Deutschland. 
Das Rentenniveau ist bei uns auf knapp die Hälfte des Nettoeinkommens abgesenkt worden, während es in Italien bei über 93 % liegt, obwohl die Frauen dort schon mit 58 in den Ruhestand treten können.

> In Deutschland wurde der Immobilienmarkt den Miethaien zum Fraß vorgeworfen. Auch Söder hat als Finanzminister eine Masse an Sorialwohnungen verkauft. Österreich hat eine sozialere Politik verfolgt. Daher beträgt die Durchschnittsmiete in Wien knapp 13 Euro pro qm, in München dagegen 22 Euro.
 
> Kein Wunder, dass sich die Deutschen kaum noch eine eigene Immobilie leisten können. Nur die Hälfte der Bevölkerung verfügt über Grundbesitz, während es in Italien drei Viertel sind.

> Auch beim Vermögen stehen die Deutschen traurig da: Sie besitzen durchschnittlich 35.000 Dollar, während die Italiener und Franzosen drei Mal so viel auf dem Konto haben. Was die Verhältnisse in Deutschland aber besonders schlimm macht, ist dies: Die reichsten zehn Prozent besitzen den aktuellen Zahlen des DIW zufolge mehr als die Hälfte des gesamten Vermögens (56 Prozent), während die ärmere Hälfte der Bevölkerung über 17 Jahren nur 1,3 Prozent des Gesamtvermögens hält. Und die Schere zwischen Arm und Reich geht ständig weiter auseinander, ohne dass die Regierung etwas dagegen unternimmt, denn die Reichen stehen bei uns unter Artenschutz.
 
Man sieht also klar, die Deutschen werden immer mehr ausgebeutet. Das macht Frau Merkel mit sanfter Hand, so dass der Abstieg kaum spürbar wird.
Und wenn die Leute – was es in Deutschland noch nie gegeben hat – von ihrer Hände Arbeit nicht mehr leben können, sondern „aufstocken“ müssen, so glauben die Menschen der Kanzlerin offenbar, dass das „alternativlos“ ist.
Wie oft habe ich hier geschrieben: „Deutschland erwache!“ Aber es nützt nichts. Der deutsche Michel schläft weiter.
Der Merkelismus kann sich nur deshalb halten, weil immer mehr Menschen aufgegeben haben und nicht mehr zur Wahl gehen, denn in ihren Augen ändert sich ja doch nichts. Andere wählen aus Protest die AfD. Rechnet man die Nichtwählergruppen und Wähler der Oppositionsparteien zusammen, dann repräsentiert die Regierung bei weitem nicht die Mehrheit der Bevölkerung. Das ist ein Alarmzeichen für die Demokratie.

Von Merkel um ein Jahr Lebensfreude betrogen

Seit mehr als einem Jahr können wir nicht mehr ins Gasthaus, zum Tanzen, zum Shoppen…
Viele Lebensfreuden wurden uns genommen und mancher ist gestorben, weil unsere Politik einen Fehler auf den anderen häuft. Während andere Länder wie China bei einem Inzidenzwert von Null angekommen sind, steigt dieser Wert bei uns ständig an auf derzeit 153.
Die Fehler der Regierung beginnen schon bei der Beschaffung der Impfstoffe: Da moralisieren wir herum und kritisieren Länder wie die USA und Großbritannien, weil sie ihre Impfstoffe für sich behalten. Die Moral verlangt nicht, dass wir das Sterben gleichmäßig auf alle Länder verteilen. Unsere Regierung hätte auch wie jene beiden Länder sagen müssen: Unser eigenes Volk steht uns am nächsten.
ttps://autorenseite.wordpress.com/2021/04/02/corona-impfung-und-moral/
Die Beschaffung der Impfstoffe ist nicht die einzige Verzögerung, die der Regierung anzulasten ist, Dasselbe war es bei der Beschaffung von Schutzkleidung, Masken und Testen. Und viele haben das mit dem Leben bezahlen müssen.
Was auch nicht richtig geklappt hat, ist Nachverfolgung der Infektionen. Eine gute App hätte hier viel bewirken können. So aber muss Detektivarbeit geleistet werden: Während der Leiter eines Gesundheitsamtes erklärt hat, er könne leicht 200 Fälle nachverfolgen, sind andere schon bei 50 überlastet. Was aber auf jeden Fall fehlt, ist die Auswertung der Erkenntnisse aus den Infektionen. Dann hätte man schon vor vielen Monaten das gewusst, was die Aerosolforscher nun als angeblich völlig neue Erkenntnis veröffentlichen, nämlich dass man sich in der Außengastronomie kaum anstecken kann, was hier allerdings schon im vorigen Mai zu lesen war:
https://autorenseite.wordpress.com/2020/05/18/corona-merkels-fehler/
Vielleicht wären auch Lokale bei entsprechenden Vorkehrungen in den Innenräumen sicher bei Abständen zwischen den Tischen und Plexiglasscheiben. Dann wäre die Schließung der gesamten Gastronomie auf jeden Fall ein schwerer Fehler gewesen. Das hätte man auf jeden Fall genauer untersuchen müssen, bevor man alles zu macht. Die Folge des harten Lockdowns ist ja nun, dass die Menschen in die Illegalität ausweichen und dadurch größere Schäden verursachen als durch ein ordnungsgemäß geführtes Lokal entstehen könnten.
Tja, und nun? Jetzt bemüht sich die Kanzlerin um einen härteren Lockdown und will damit den Eindruck erwecken, sie hätte alles im Griff.


Sind Frauen die besseren Führungskräfte?

Frau, Person, Geschäft, Professional

Männer sind auf dem absteigenden Ast. Das habe ich hier schon öfter beschrieben:
https://autorenseite.wordpress.com/2016/08/06/die-vernichtung-des-mannes/
Sie sind für Führungsaufgaben offenbar auch nicht besonders geeignet:
https://autorenseite.wordpress.com/2021/02/06/die-unfaehigkeit-der-maenner/
Wir sehen das gerade auch bei den unglaublichen Skandalen, von denen die C-Parteien heimgesucht werden. Könnten Sie sich vorstellen, dass eine Frau, etwa die Kanzlerin oder die Ministerin Schulze bestechlich sein könnten? Na, sehen Sie!
Noch sind die Frauen in den Vorständen großer Unternehmen in der Minderzahl. Aber das ändert sich. Frauen für solche Positionen sind gesuchter als Männer und werden deshalb besser bezahlt:
https://autorenseite.wordpress.com/2020/11/19/heute-ist-ein-ganz-trauriger-tag-der-weltmaennertag-2/
Wo man hinschaut, sind die Frauen auf dem Vormarsch:
https://autorenseite.wordpress.com/2014/10/16/brauchen-bald-maennerquote-19571841/
Ein alter Anwalt kam einmal etwas verwirrt aus der Staatsanwaltschaft und sagte: „Da hat man ja eher den Eindruck, dass man nicht bei der Staatsanwaltschaft, sondern bei einem Catwalk ist.
Ja, Männer, die Zeiten sind vorbei, als es für euch so einfach war, von den Frauen bewundert zu werden. Heute muss ich darüber lachen, dass in meiner Jugend einmal hörte, wie sich Frauen beeindruckt darüber unterhielten, wie toll ein Mann Auto fahren konnte „und mit 80 (!) Sachen um die Kurven fuhr“.

Abnick-Trick der Kanzlerin gescheitert

Mein Senf dazu:

Die Fehlerliste der Regierung ist sehr lang:
https://autorenseite.wordpress.com/2021/03/23/corona-fehlerliste-der-regierung-ist-lang-und-wird-ihre-abwahl-zur-folge-haben/
Als Knalleffekt ist nun das Scheitern des Oster-Lockdowns hinzu gekommen. Entschuldigend hören wir, dass der Beschluss um 3 Uhr nachts gefasst worden sei. Hat die Kanzlerin hier auf eine Ermüdungstaktik gesetzt, um ihren Plan durchzusetzen?
Da kommt mir ein Rat in den Sinn, den mir als jungem Richter ein alter Vorsitzender bei einer Sitzung gegeben hat:
„Der Fall morgen ist schwierig und hat schon lange Zeit in Anspruch genommen. Wir müssen ihn also abschließen, und dafür nehmen wir uns unheimlich viel Zeit bis die Anwälte müde werden und nur noch heim wollen. Dann schlucken sie alles.“
Ist die Kanzlerin nach diesem Prinzip verfahren?

Wenn man von den ständigen Nachtsitzungen der „Notregierung“ gehört hat, hat man sich als Normalbürger gefragt: „Was soll der Unsinn? Warum arbeiten die nicht wie normale Menschen am Tag? Wollen sie uns demonstrieren, dass sie angeblich so beschäftigt sind, dass für die Bürger ihre Nächte opfern müssen?“
Es gibt nichts Wichtigeres zur Zeit als die Pandemie-Bekämpfung und da sollten halt alle anderen Geschäfte hintenan stehen, ohne dass man die Nächte braucht.

 

Ihr Grünen: so geht’s!

Nicht nur mir liegt etwas daran, dass sich in Deutschland etwas ändert. Deshalb hört man von den Parteien unisono das Wort „Aufbruch“. „Unisono“ – das stimmt nicht ganz, denn Söder „brät natürlich seine Extrawurst“. Er gibt sich pseudo-fortschrittlich und spricht von einem „Wakeup-Call“. Ich glaube, das bringt genau so wenig, wie es gebracht hat, dass man gerade eine Versager-Mannschaft „Task-Force“ genannt hat. Ich habe hier ja schon öfter Beiträge unter dem Titel „Deutschland erwache“ geschrieben, aber so etwas trauen sich Politiker nicht zu sagen, weil es nach Nazis klingt, obwohl der Ausruf von Tucholsky stammt.
Kurzum: „Aufbruch“ in allen Variationen bringt nichts, sondern muss mit Inhalt gefüllt werden. Und da unterscheiden sich die Parteien wenig: Alle sind natürlich für den Schutz von Klima und Umwelt, für Fortschritt bei der Bildung und Digitalisierung, …
Da muss also ein Einfall her, bzw. ein einprägsames Schlagwort. Ich würde wählen:

„Schluss mit dem Merkelismus!“

Es ist gut, wenn man die Missstände in diesem Staat an einem Schlagwort fest macht. Was das Wort Merkelismus bedeutet, können Sie hier googeln oder mal beispielsweise hier schauen:
https://autorenseite.wordpress.com/2020/11/14/was-ist-der-merkelismus-i-2/

Und dann würde ich die Antworten auf brennende Fragen geben, die Laschet nicht gegeben hat:
https://autorenseite.wordpress.com/2021/03/15/cdu-csu-nur-so-gehts-aus-dem-tal-der-traenen/
Für die Mehrheit der Bürger ist ja das, was die Politiker so erzählen, ganz nett, aber es trifft zu wenig das, was der Mehrheit unter den Nägeln brennt: Eine Allein-Erziehende, einen Leih- oder Zeitarbeiter oder einen Aufstocker, eine Tafelbesucherin, überforderte Mieter und viele andere interessiert das übliche Blabla wenig. Sie wollen wissen, wie die schwer gestörte Sozialstruktur in Deutschland wieder hergestellt werden kann. Sie ist eine viel größere Gefahr für die Demokratie als die von rechts und links, denn sie ist die Ursache dafür, dass immer mehr Menschen immer aufsässiger demonstrieren. Und diese Demonstrationen könnten einmal unbeherrschbar werden wie kürzlich beinahe in den USA am Capitol. Das ist die eine Seite der Gefahr. Die andere ist die ständig wachsende Vermögensanhäufung in den Händen weniger. Immer öfter bestimmen diese Leute und nicht die Regierung, was zu geschehen hat.