Schlagwort-Archive: Merkel

Der Trümmerhaufen der Frau Merkel

Es kommt nicht von ungefähr, dass die CDU ein distanziertes Verhältnis zur früheren Kanzlerin hat. Das, was sie nach ihrem Amtsverzicht hinterlassen hat, ist so, dass auch die CDU von der Notwendigkeit eines Aufbruchs oder Neuanfangs sprach. Mit dem schrecklichen Merkelismus der früheren Kanzlerin konnte man auf keinen Fall weiter machen.

Nun steht die frühere Kanzlerin auch wegen ihrer Russlandpolitik in der Kritik. Aber diese Kritik geht am Kern vorbei. Deshalb hier noch mal mein alter Beitrag vom vom Februar vor dem Ukraine-Krieg, in dem ich diesen Krieg schon vorher prophezeit habe, aber es hat halt keiner darauf gehört:

Der Westen beharrt darauf, dass keinem Staat die Freiheit genommen werden dürfe, Bündnisse nach seinem Belieben einzugehen. Also könne auch die Ukraine in die NATO eintreten.
Die NATO, die ihre Handlungsfreiheit betont, sollte sich aber dessen bewusst sein, dass diese Freiheit auch bedeutet, „nein“ sagen zu können. Warum kann die NATO nicht verstehen, dass Russland ein Sicherheitsbedürfnis hat und nicht will, dass die NATO ihm immer mehr „auf die Pelle rückt“?
Wie sehr ein Land wie Russland traumatisiert sein muss, ergibt sich aus der Tatsache, dass allein in Leningrad 2 Millionen Menschen Opfer des letzten Krieges waren, und der war nicht der einzige, in dem Russland überfallen wurde.
Vernünftig wäre es also, wenn die NATO sagen würde: Wir respektieren das Sicherheitsbedürfnis Russlands und dehnen uns nicht auf die Ukraine aus.

 

Und noch ein Gedanke zum Ukraine-Konflikt: Wenn ich den Herd dieses Konflikts, den Donbas, sehe, frage ich mich, ob sich der Streit um diesen trostlosen Landstreifen lohnt.
Natürlich ist es verständlich, dass sich die Ukraine nicht einfach ein Stück ihres Staatsgebiets wegnehmen lassen will. Aber könnte man den Konflikt nicht einfach so lösen, indem man die Bevölkerung entscheiden lässt, zu welchem Staat sie gehören will? Normalerweise hört ja die Demokratie bei solchen Fragestellungen auf. Aber könnte hier nicht Großbritannien als Beispiel dienen? Das Land ermöglichte den Schotten eine Volksabstimmung darüber, ob sie sich abspalten wollten. Könnte nicht auch so im Donbas Frieden einkehren? Und könnte nicht auch die Ukraine sagen: Wenn wir so durch ein Einlenken die Gefahr eines Krieges abwenden könnten – warum sollten wir es dann nicht tun?

Aber leider haben die Scharfmacher auf beiden Seiten das Wort und das verheißt nichts Gutes. Auch die neue Bundesregierung befindet sich im Schlepptau der Amis und wagt es nicht, Gedanken wie diese in die mentale Abrüstung einzubringen. So wird es nun wohl Krieg geben.

 

 

Wohin geht die Reise? Vom Ende her denken!

Man müsse alles vom Ende her denken, ist ein bekannter Ausspruch der früheren Kanzlerin. Doch leider handelte sie nicht nach diesem Grundsatz und so kam es zum Merkelismus und zum Niedergang ihrer Partei.

Wenn man nüchtern vom Ende her denkt, kann es sowieso nicht so weiter gehen, weil die Ressourcen so ausgebeutet werden, dass wir 1 1/2 Erden bräuchten, um so weiter leben zu können:
https://autorenseite.wordpress.com/2021/07/29/alarm-welterschoepfungstag-rueckt-wieder-vor/
Aber auch wenn man davon absieht, geht die Entwicklung dahin, dass die Lebensqualität immer weiter absinkt: Bald wird es kein Dorf ohne Windrad geben, ohne Gewerbegebiet,  ohne Autobahn usw.

Ich demonstriere das einmal an unserem Dorf Bergen in Oberbayern. Als ich hier mein Haus bauen wollte, wurde mir das verwehrt, weil man den Kamin von der Autobahn aus hätte sehen können; das hätte das Bild einer intakten bayerischen Landschaft gestört. Damals gab es noch kein Gewerbegebiet bei uns. Heute hat unser kleines Dorf mit knapp 5000 Einwohnern 4 (!) Gewerbegebiete, eines davon direkt an der Autobahn. Man fragt sich: Wie haben wir damals so völlig anders leben können?
https://autorenseite.wordpress.com/2018/08/22/wie-haben-wir-damals-so-leben-koennen-3/
Wie bedroht das Leben sogar im kleinsten Dorf ist, merkten wir, als uns die Regierung mitteilte, man könne die schönen Orte nicht immer schonen. Daher wolle man bei uns eine Mülldeponie bauen. Umweltschützer warnten, man gefährde damit den Chiemsee, aber Wissenschaftler der Regierung fegten diese Bedenken hinweg, und so begann man mit dem Bau. Kaum kam es zu den ersten Einlagerungen, sind sämtliche Fische in einer Fischzucht zwischen unserem Ort und dem Chiemsee verreckt. Nun hat man die Deponie mit Gras überwachsen lassen und Rohre, aus denen Gase entweichen, geben nachts ein gespenstisches Licht..

Eines Tages, wenn die Menschen hinter einem Windrad hocken, Lärm von Autobahnen oder Flugplätzen zu ertragen haben, nebenan ein Gewerbegebiet haben … . dann werden sie fragen: Könnte nicht alles so wie früher sein?

 

Die Folgen des Merkelismus

 


Was Merkelismus ist, wissen meine Leser: ein anderes Wort für Raubtierkapitalismus:
https://autorenseite.wordpress.com/2020/11/14/was-ist-der-merkelismus-i-2/
Nun sehen wir überall die Folgen des Merkelismus. Wir haben in einer Scheinwelt gelebt, indem wir auf Kosten der Substanz gelebt haben:
> Gerade merken wir, dass die Bundeswehr nur bedingt einsatzfähig ist. So ist bei den Hubschraubern nicht einmal die Hälfte einsatzfähig. Weil die Regierung nicht bereit war, ihre Verpflichtung zu erfüllen, 2 % des Bruttosozialprodukts für die Verteidigung auszugeben, müssen wir uns im Ernstfall auf die USA verlassen. Was am besten unter Merkel in der Bundeswehr funktioniert hat, war das Beraterunwesen, das Millionen verschlang.
> Wir haben einen Investitionsstau von 1,4 Billionen Euro! Alles wurde kaputt gespart: Schulen, Autobahnbrücken…  Wo man hinschaut: Alles hätte in Ordnung gehalten werden müssen.
> Gerade sehen wir, dass nicht genügend für unsere Sicherheit gesorgt wurde. Wenn Putin den Gashahn zudreht, müssen wir frieren, weil wir unsere Speicher zu wenig gefüllt haben und die Umstellung auf alternative Energiegewinnung zu wenig vorangetrieben haben.
> Wir verfehlen unser Klimaziel, weil wir die notwendigen Investitionen auch nicht mit dem notwendigen Nachdruck durchgeführt haben.

Die Ampelregierung steht vor einem Scherbenhaufen, und es fragt sich, wie das nun alles bezahlt werden soll: Allein schon 100 Milliarden sollen für die Bundeswehr ausgegeben werden.

Was ist Merkels größte Leistung?


Ich will nicht bestreiten, dass sich die Frau gewisse Verdienste erworben hat, aber so toll ist ihre Hinterlassenschaft nun auch wieder nicht, wenn sogar ihre eigene Partei von einem Aufbruch oder Neuanfang spricht anstatt davon, dass man die angeblich bewährte Politik der Kanzlerin fortführen wolle.
Wenn man nun aber die Frage stellt, was die größte Leistung der Kanzlerin ist, dann kommt es auf die Perspektive an. Die Meinige sieht vernichtend aus:
https://autorenseite.wordpress.com/tag/scherbenhaufen/
Die größte Leistung der früheren Kanzlerin ist es, dass sie den Bürgern ihren Merkelismus als alternativlos und als Aufschwung verkaufen konnte:
Der verschlafene deutsche Michel hat es gar nicht mitgekriegt, wie er ganz heimlich still und leise immer mehr enteignet wurde. Einst bekam er für seine Ersparnisse ca 5% Zinsen bei einer minimalen Inflation. Heute zahlt er bei 5% Inflation Strafzinsen für sein schwindendes Vermögen.
Einst konnten die Menschen von ihrer Hände Arbeit leben und ein Mann konnte seine Familie allein ernähren. Seit Merkel gibt es prekäre Arbeitsverhältnisse und heute müssen beide Eheleute arbeiten, um über die Runden zu kommen, um nur zwei Beispiele zu nennen, wie Deutschland abgestürzt ist.

Merkel hinterlässt ein Trümmerfeld

Gerade noch beklagte ich das Schwinden der Mittelschicht als Gefahr für die Demokratie, da lese ich jetzt, dass immer mehr Pflegebedürftige auf Sozialleistungen angewiesen sind.
Ja, es ging abwärts in Deutschland unter Merkels Kanzlerschaft, was sie mit dem Gerede vom dauernden „Aufschwung“ kaschierte.
Wenn die Kanzlerin nun bei ihrem Abschied Lobeshymnen zu hören bekommt, so darf nicht übersehen werden, dass sie bei all ihren Verdiensten doch einen Scherbenhaufen hinterlässt. Das zeigt sich sogar an den Äußerungen ihrer Parteifreunde, die von der Notwendigkeit eines „Neuanfangs“ oder „Aufbruchs“ sprechen. Das erinnert mich irgendwie an die Zeit nach dem Krieg, als wir Deutschland aufbauen mussten, also einen Neuanfang brauchten. Ihre Zeit war die des Merkelismus. Und wie dieser Raubtierkapitalismus ausgesehen hat, lesen Sie hier:
https://autorenseite.wordpress.com/2020/11/14/was-ist-der-merkelismus-i-2/
Sogar unser Wirtschaftsstandort ist nun gefährdet:
https://web.de/magazine/wirtschaft/marode-strassen-internet-wirtschaftsstandort-deutschland-konkurrenzfaehig-36355766
Auch hier habe ich in zahlreichen Beiträgen beschrieben, wie Deutschland abstürzt, u.a. hier:
https://autorenseite.wordpress.com/2021/09/03/deutschland-stuerzt-ab-ranking-der-unis/
https://autorenseite.wordpress.com/2020/01/21/deutschland-stuerzt-ab-14/
Und ich habe immer wieder aufgerufen: „Deutschland erwache!“, z.B. hier:
https://autorenseite.wordpress.com/2019/12/27/deutschland-erwache-3/
Es hat alles nichts genützt.
Das System Merkelismus muss überwunden werden. Die immer gewaltsameren Demonstrationen wie gerade in Brüssel zeigen, wohin der derzeitige Raubtierkapitalismus führt. Eines Tages könnte er nicht mehr beherrschbar sein. In Brüssel musste die Polizei schon auf Menschen schießen. Vielleicht kommt es bei uns beim Streit über die Impfpflicht auch zu einer Demonstration, die den Charakter einer Revolte annehmen könnte.
Selbst die schwärzesten Unionsmitglieder haben erkannt, dass es so nicht weiter geht. Überall in den C-Parteien wird ein „Aufbruch“ oder „Neuanfang“ gefordert. Man fragt sich: warum erst jetzt nach der herben Wahlniederlage? Hätte man in der Union nicht schon früher die Augen aufmachen können oder besser noch den Mund?

Respekt, Frau Buder!

Die CDU hat einen großen Fehler gemacht, als sie Frau Buder nicht ermöglicht hat, an der Wahl des Parteivorsitzenden teilzunehmen. Das wäre ein Zeichen dafür gewesen, dass die Demokratie auch unten an der Basis angekommen ist:

CDU: Wahl des Parteivorstands – Mein Beileid, Frau Buder

Wenn nun drei alte Männer den Scherbenhaufen zusammen kehren wollen, den die Kanzlerin hinterlassen hat, so ist davon nicht viel zu erwarten: Haben die drei jemals den Mund aufgemacht, um die schlimmsten Missstände zu beseitigen?
Schäbig ist, dass etliche Parteimitglieder Frau Buder vorwerfen, es sei ihr nur um Aufmerksamkeit gegangen. Nein, ihre Kandidatur war wichtig, weil sie zeigt, wie es um die Union steht.
Man könnte natürlich gegen Frau Buder einwenden, sie habe nicht genug Erfahrung, um eine Partei zu führen. Aber hat man je nach Erfahrung gefragt, als man zwei Frauen zu Verteidigungsministerinnen machte? Frau Buder ist intelligent und hätte sich schon in den Job einer Parteivorsitzenden eingearbeitet. Ihre Wahl wäre ein Paukenschlag gewesen, mit dem die Basis hätte zeigen können: Wir wollen einen totalen Neuanfang und brechen mit Frau Buder auf.

Der Scherbenhaufen der Frau Merkel

Die scheidende Kanzlerin hinterlässt einen Scherbenhaufen. Gerade lesen wir auch in diesem Beitrag wieder, wie es um den Wirtschaftsstandort Deutschland steht:
https://web.de/magazine/wirtschaft/marode-strassen-internet-wirtschaftsstandort-deutschland-konkurrenzfaehig-36355766
Auch hier habe ich in zahlreichen Beiträgen beschrieben, wie Deutschland abstürzt, u.a. hier:
https://autorenseite.wordpress.com/2021/09/03/deutschland-stuerzt-ab-ranking-der-unis/
https://autorenseite.wordpress.com/2020/01/21/deutschland-stuerzt-ab-14/
Und ich habe immer wieder aufgerufen: „Deutschland erwache!“, z.B. hier:
https://autorenseite.wordpress.com/2019/12/27/deutschland-erwache-3/
Es hat alles nichts genützt.
Das System Merkelismus muss überwunden werden. Die immer gewaltsameren Demonstrationen wie gerade in Brüssel zeigen, wohin der derzeitige Raubtierkapitalismus führt. Eines Tages könnte er nicht mehr beherrschbar sein. In Brüssel musste die Polizei schon auf Menschen schießen.
Selbst die schwärzesten Unionsmitglieder haben erkannt, dass es so nicht weiter geht. Überall in den C-Parteien wird ein „Aufbruch“ oder „Neuanfang“ gefordert. Man fragt sich: warum erst jetzt nach der herben Wahlniederlage? Hätte man in der Union nicht schon früher die Augen aufmachen können oder besser noch den Mund?

Zitat zum Thema Politik

 

Hier kommt wie jeden Tag ein Zitat. Mehr in dem Buch „Mit spitzer Feder“. In diesem Buch finden Sie ungewöhnliche Aphorismen. Es wäre nett, wenn Sie daraus einmal etwas zitieren würden.

Je größer eine Organisation wird, desto weiter entfernt sie sich von ihren Idealen.
H. Pöll


Das sehen wir bei den Parteien oder bei der Kirche. Was hat die reiche Kirche noch mit dem armen Jesus gemein? Und was ist an der CDU noch wirklich christlich? Doch nicht der Merkelismus!
Mehr über den Autor auf der Homepage.

 

Weg aus der VW-Krise?

Man sollte das eigene Wirken vom Ende her denken, riet einst Steven Covey. Auch die Kanzlerin zitierte diese Weisheit in Ihrer Rede zu Schäubles Geburtstag: „Respice finem“. Denken wir also so, wie die Kanzlerin meint:

Zur Zeit befinden sich die immer gehätschelten Kinder der deutschen Wirtschaft, nämlich die Autohersteller, in der Krise:
https://web.de/magazine/wirtschaft/vw-informiert-belegschaft-lage-wolfsburg-krach-diess-36314840
Diese Gefahr war voraus zu sehen, denn Leuten wie Musk haben wir nichts entgegen zu setzen:
https://autorenseite.wordpress.com/2021/10/27/deutsche-autoindustrie-in-gefahr/
Was also ist zu tun? Legen wir das Denken vom Ende her Merkels  Politik zu Grunde, so bedeutet das: Immer mehr Prämien für Autokäufe, immer mehr prekäre Arbeitsverhältnisse, bei denen der Staat einen Teil des Lohns übernimmt, und immer mehr  Geld für die Forschung über Weiterentwicklungen. Vom Ende her gedacht würde das bedeuten, dass der Staat schließlich alles bezahlt.
Und es muss auch in der neuen Regierung jemand genau so wie Merkel die schützende Hand über unsere Vorzeigeindustrie halten: Es darf auf keinen Fall geschehen, was auch nach Auffassung des Bundesumweltamts unbedingt geschehen muss: Streichung der Pendlerpauschale und Tempolimit. Hier tritt Lindner auf die Bremse – insoweit ein „würdiger“ Nachfolger der Kanzlerin.
Klimaschutz ade! Es lebe die deutsche Autoindustrie! Aber wie lange noch? Wird sie das Schicksal unserer Foto- und Bekleidungsindustrie sowie vieler deutscher Werften teilen?

Zitat zum Thema Politik

Hier kommt wie jeden Tag ein Zitat. Mehr in dem Buch „Mit spitzer Feder“. In diesem Buch finden Sie ungewöhnliche Aphorismen. Es wäre nett, wenn Sie daraus einmal etwas zitieren würden.

Du kannst als Politiker so ziemlich alles machen, was du willst: Die Leute gewöhnen sich mit der Zeit sogar daran, dass sie immer ärmer werden.
H. Pöll

Beispiel: https://autorenseite.wordpress.com/2020/11/14/was-ist-der-merkelismus-i-2/

Mehr über den Autor auf der Homepage.