Schlagwort-Archive: #Lesen

Heute ist ein bedeutungsvoller Tag – Wissen Sie, warum?

Wir feiern nämlich gleich aus zwei Gründen. Heute ist:

Der Respekt ist längst auf der Strecke geblieben. Früher begann der Respekt schon beim schlichten Polizeibeamten als Vertreter des Staates. Heute werden diese armen Beamten mit Steinen beworfen und die Gewalt macht nicht einmal vor Sanitätern und Ärzten Halt.

Natürlich ist es schön, ein Buch zu lesen. Aber auch das e-Book hat seine Vorteile. Heute ist der internationale Lies-ein-E-Book-Tag. Also auf geht’s!

Hier finden Sie genügend Lesestoff, nämlich auf meiner Homepage, in der Fundgrube oder in der Leseecke. Schauen Sie doch mal vorbei!

 

Meistgelesen

Also, liebe Leser meiner Blogs, ich hätte nie gedacht, was hier am meisten gelesen wird. Ich zähle mal die Spitzenreiter auf:

Home
Die Vernichtung des Mannes
Weisheiten zum Vatertag
Das Herodes-Prinzip
Gendern: Wenn Männer so wie Frauen wären
Liederliche Lieder
ARD: Schämen Sie sich, Frau Kebekus!
Wir waren früher glücklich – aber ganz anders

Ich muss sagen: Ich bin verblüfft über die Auswahl, die meine Besucher getroffen haben.

Wenn Sie mich fragen, welchen Seiten ich die größte Verbretung wünschen würde, sind es diese beiden:

https://autorenseite.wordpress.com/2018/06/10/wichtige-entdeckung-dq/

und:

Zitat zum Thema Liebe

https://autorenseite.wordpress.com/home/

Hier kommt wie jeden Tag ein Zitat. Mehr lesen Sie in dem Buch: Nebenbei bemerkt – Aphorismen über Gott und die Welt:

Der 7. Himmel muss ein Loch haben, durch das jemand, der nicht aufpasst, direkt in die Hölle hinunter fallen kann.

H. Pöll, Autor

Mehr über den Autor auf der Homepage oder in der Leseecke.
Sonderseite für FrauenNichtversteher: https://autorenseite.wordpress.com/frauen/

 

Kaufen Sie dieses Buch nicht!

https://autorenseite.wordpress.com/home/

Kaufen Sie dieses Buch nicht, wenn Sie sich nur vom Tielbild verleiten lassen: Es stellt Adams erste Frau dar, die uns von der Bibel verschwiegen wird. Mehr über sie erfahren Sie in dem Buch. Der Titel „Verbotene Zone“ hat nichts mit Erotik zu tun, sondern damit, das in dem Buch Geschichten zu lesen sind, die früher auf jeden Fall auf dem Index (Liste der verbotenen Bücher) gestanden wären.
Lesen sollten Sie das Buch aber dann, wenn Sie sich auch manchmal unorthodoxe Gedanken über die Religion machen.

Gedanken zum Sonntag: Und Gott fragte sich…


Gott saß auf einer Wolke und tat etwas, was er sonst nie machte, sondern den Menschen überließ: Er dachte über sich selbst nach und fragte sich:
Ich bin zwar ewig, aber irgendwer muss mich doch erschaffen haben: Wer mag das gewesen sein? Warum hat er mich geschaffen? Warum bin ich überhaupt da? Warum habe ich eigentlich die Menschen geschaffen, obwohl sie meine schöne Welt zerstören? Warum habe ich den Menschen die Möglichkeit eröffnet zu sündigen, wenn das später meinen Sohn das Leben kosten musste? Warum habe ich überhaupt meinen Sohn geopfert? Hätte ich den Menschen ihre Sünden nicht einfach so vergeben können? Warum habe ich den Menschen zu wenig Hirn gegeben, so dass sie nicht merken, dass sie ihre eigenen Lebensgrundlagen zerstören? Warum habe ich zu wenig Zeit für die Menschen und lasse es zu, dass Kinder Krebs bekommen und warum erhöre ich die Gebete ihrer Eltern nicht?

Je länger er nachdachte, umso mehr begann er jene Menschen zu beneiden, die an sich mit ihrem schlichten Job unzufrieden waren.

Wenn Sie über die Religion nachdenken, lesen Sie doch die unterhaltsamen Kurzgeschichten in diesem Buch bzw. e-Book:

https://autorenseite.wordpress.com/

Unsere Waffe sind die nackten Brüste (III)

Ich bin ehrlich gesagt erschüttert. Da habe ich mich hier bemüht, über die verschiedensten interessanten Themen zu schreiben und dabei auch viele Klicks bekommen. Aber gestern und vorgestern ging mein Traffic in ungeahnte Höhen. Die Ursache war schnell gefunden: Ich hatte etwas über den Busen geschrieben. Kann es sein, dass ein weiblicher Busen interessanter ist als das, was ich hier schreibe?
Nun habe ich allerdings auf einmal ein schlechtes Gewissen. Auch ich habe für eines meiner Bücher das Bild einer nackten Frau als Titelbild verwandt. Nun frage ich mich: Ist so etwas im Zuge der neuen Prüderie überhaupt noch erlaubt? Und kann es sein, dass das Buch „Verbotene Zone“ weniger wegen seines Inhalts als wegen des Titels gerne gekauft wird? Deshalb möchte ich hier klar stellen: Das Buch hat einen völlig seriösen Inhalt wie diese Blogs hier. Probieren Sie es aus:

https://www.amazon.de/s/ref=nb_sb_noss?__mk_de_DE=%C3%85M%C3%85%C5%BD%C3%95%C3%91&url=search-alias%3Dstripbooks&field-keywords=Rogenzon

https://autorenseite.wordpress.com/home/

Zitat zum Thema Ehe

 

Hier kommt wie jeden Tag ein Zitat. Mehr lesen Sie in dem Buch: Nebenbei bemerkt – Aphorismen über Gott und die Welt:

Ein Jahrmarkt ohne Hiebe,
Ein Jüngling ohne Liebe,
Ein Ehestand, der wohlbestellt,
Sind seltsame Dinge in dieser Welt.
Abraham a Santa Clara

https://autorenseite.wordpress.com/home/

 

https://www.amazon.de/s/ref=nb_sb_noss?__mk_de_DE=%C3%85M%C3%85%C5%BD%C3%95%C3%91&url=search-alias%3Dstripbooks&field-keywords=Rogenzon