Schlagwort-Archive: Lesbos

Laschet und Maas – der Unterschied

Mein Senf dazu:
Ich dachte mir
neulich bei der Tagesschau, wie es wohl gewesen wäre, wenn Maas in Griechenland auch das Flüchtlingscamp auf Lesbos besucht und gesagt hätte: „Wir schaffen das! Denn wir alle sind Menschen und können nicht zusehen, wie es euch hier geht.“ Und wenn er dann noch dort gesagt hätte, wie er sich einen Ausweg vorstellt.
Nun erfahren wir dass auch Laschet nach Griechenland fahren und dort sogar das Flüchtlingscamp besuchen will. Das wird spannend. Was wird er dort sagen? Nichts? Oder wird er erst hinterher sagen, er sei erschüttert? Oder wird er gar im Lager eine flammende Rede halten nach dem Motto: „Schaut auf diese Menschen! Wie lange wollt Ihr diesen Schandfleck Europas noch anschauen?“ Mit dem, wie er handelt, könnte er einen Schritt nach vorn machen bei seiner Kanzlerkandidatur.

Die Orbanisierung Europas

Erinnern Sie sich noch an 2015? Die Kanzlerin lud mit ihrem „Wir schaffen das!“ Flüchtlinge aus aller Welt zu uns ein. Und Ungarns Regierungschef Orban, der einen Grenzzaun errichtet hatte, wurde als Verbrecher hingestellt, der gegen die Menschenrechte verstieß. Ihm wurde sogar Brutalität gegenüber den Flüchtlingen vorgeworfen, indem immer wieder das selbe Bild gezeigt wurde, auf dem eine Journalistin einem Mann einen Fußtritt gab (als wenn Orban dies angeordnet hätte).

Und nun?
Längst hat sich Europa  abgeschottet wie Orban: durch hohe Zäune um die Exklaven in Afrika und durch Verweisung der Flüchtlinge auf den lebensgefährlichen Seeweg.
Was wir bisher aus Lesbos sahen, war schon schlimm genug und wird nun übertrumpft durch die Vorfälle am Stacheldrahtzaun von Griechenland. 2 Tote soll es gegeben haben und Flüchtlinge sollen geschlagen worden sein, was die griechische Regierung jedoch bestreitet.
Was hätten wir uns alles ersparen können, wenn wir dem Beispiel Orbans gefolgt wären und wenn wir eine neue Exklave in Afrika für die Flüchtlinge gegründet hätten. Das hätte doch machbar sein müssen mit einem Bruchteil des Geldes, das wir hier für die Flüchtlinge ausgeben und das wir Erdogan bezahlen und uns damit in Abhängigkeit von diesem Mann begeben haben.