Schlagwort-Archive: Kurzgeschichten

Kleine Bettlektüre (kostenlos)


„Geballte Erotik“ – Unter diesem Titel finden Sie eine Kurzgeschichte auf dieser Seite:
https://autorenseite.wordpress.com/begebenheiten-entwurf/
Damit Sie nicht enttäuscht sind: Es ist alles so harmlos wie auf dem Bild oben. Und auf der Seite lesen Sie auch weitere teilweise sehr sonderbare Geschichten.

Viel Spaß!

Zitat zum Thema Liebe

https://autorenseite.wordpress.com/home/

Hier kommt wie jeden Tag ein Zitat. Mehr lesen Sie in dem Buch: Nebenbei bemerkt – Aphorismen über Gott und die Welt:

Der 7. Himmel muss ein Loch haben, durch das jemand, der nicht aufpasst, direkt in die Hölle hinunter fallen kann.

H. Pöll, Autor

Mehr über den Autor auf der Homepage oder in der Leseecke.
Sonderseite für FrauenNichtversteher: https://autorenseite.wordpress.com/frauen/

 

Gedanken zum Sonntag: Und Gott fragte sich…


Gott saß auf einer Wolke und tat etwas, was er sonst nie machte, sondern den Menschen überließ: Er dachte über sich selbst nach und fragte sich:
Ich bin zwar ewig, aber irgendwer muss mich doch erschaffen haben: Wer mag das gewesen sein? Warum hat er mich geschaffen? Warum bin ich überhaupt da? Warum habe ich eigentlich die Menschen geschaffen, obwohl sie meine schöne Welt zerstören? Warum habe ich den Menschen die Möglichkeit eröffnet zu sündigen, wenn das später meinen Sohn das Leben kosten musste? Warum habe ich überhaupt meinen Sohn geopfert? Hätte ich den Menschen ihre Sünden nicht einfach so vergeben können? Warum habe ich den Menschen zu wenig Hirn gegeben, so dass sie nicht merken, dass sie ihre eigenen Lebensgrundlagen zerstören? Warum habe ich zu wenig Zeit für die Menschen und lasse es zu, dass Kinder Krebs bekommen und warum erhöre ich die Gebete ihrer Eltern nicht?

Je länger er nachdachte, umso mehr begann er jene Menschen zu beneiden, die an sich mit ihrem schlichten Job unzufrieden waren.

Wenn Sie über die Religion nachdenken, lesen Sie doch die unterhaltsamen Kurzgeschichten in diesem Buch bzw. e-Book:

https://autorenseite.wordpress.com/

Unsere Waffe sind die nackten Brüste (III)

Ich bin ehrlich gesagt erschüttert. Da habe ich mich hier bemüht, über die verschiedensten interessanten Themen zu schreiben und dabei auch viele Klicks bekommen. Aber gestern und vorgestern ging mein Traffic in ungeahnte Höhen. Die Ursache war schnell gefunden: Ich hatte etwas über den Busen geschrieben. Kann es sein, dass ein weiblicher Busen interessanter ist als das, was ich hier schreibe?
Nun habe ich allerdings auf einmal ein schlechtes Gewissen. Auch ich habe für eines meiner Bücher das Bild einer nackten Frau als Titelbild verwandt. Nun frage ich mich: Ist so etwas im Zuge der neuen Prüderie überhaupt noch erlaubt? Und kann es sein, dass das Buch „Verbotene Zone“ weniger wegen seines Inhalts als wegen des Titels gerne gekauft wird? Deshalb möchte ich hier klar stellen: Das Buch hat einen völlig seriösen Inhalt wie diese Blogs hier. Probieren Sie es aus:

https://www.amazon.de/s/ref=nb_sb_noss?__mk_de_DE=%C3%85M%C3%85%C5%BD%C3%95%C3%91&url=search-alias%3Dstripbooks&field-keywords=Rogenzon

https://autorenseite.wordpress.com/home/

Wäre die Welt besser ohne Religionen?

Dann hätten wir Frieden in Afghanistan, dem Irak, in Syrien, in vielen Ländern Afrikas…
Und haben Sie schon einmal darüber nachgedacht, ob die Atheisten bessere Menschen sind als die Christen? Atheisten wären nie auf die Idee gekommen, einen Christen wegen seines Glaubens zu verbrennen. Wohl aber umgekehrt.
Wenn Sie mal über Ihren eigenen Glauben nachdenken wollen, lesen Sie doch mal diese amüsanten Kurzgeschichten:
Verbotene Zone
https://autorenseite.wordpress.com/

Denken Sie mal nach!

Seien Sie doch mal ehrlich: Was haben Sie im letzten Jahr schon alles gelesen! Und was wissen Sie davon noch? Oder denken Sie vielleicht heute noch darüber nach? Hier aber kommt für Sie „starker Tobak“ – literarisch gesehen. Deshalb vorweg eine Warnung: Dieses Buch ist zwar einerseits unterhaltsam, aber es soll Sie auch zum Nachdenken anregen. Und dabei werden vielleicht manche Ihrer bisherigen Auffassungen und Sichtweisen etwas ins Wanken geraten. Auch wenn Sie es nicht glauben wollen: Die Bibel enthält nicht die ganze Wahrheit, sondern sie wurde von der Kirche gefälscht. Schon am Anfang fehlt die Geschichte von Adams erster Ehe. Lesen Sie, was Ihnen die Kirche vorenthält: das Drama der ersten Ehe auf der Welt – die Geschichte der sexsüchtigen Lilith, die jeder gebildete Mensch unbedingt kennen sollte. Haben Sie insoweit Nachholbedarf? Warum verschweigt die Bibel so vieles: Wie kamen die Hormone in den Menschen? Durch Gott oder Luzifer? Ist Gott kein Mann sondern ein Neutrum? Wie lebten die Apostelfrauen, nachdem Jesus ihre Männer mitgenommen hatte? Wie wird Judas vom Jüngsten Gericht beurteilt: Als Verräter oder milde, weil Gott ihn als Werkzeug für seinen Heilsplan benutzt hat? Was tut ein Pfarrer, wenn er seinen Glauben verliert oder entdeckt, dass das Wunder seiner Gnadenkirche Betrug ist? Fragen über Fragen, auf die dieses Buch (k)eine Antwort gibt. Ja und schließlich lesen Sie, welche interessanten Gespräche der Herrgott und Luzifer führen.  Das Buch „Verbotene Zone“ gibt es als eBook oder Paperback. Schauen Sie mal rein:

Verboten neu

Ein ganz grausiges Erlebnis

Zartbesaitete Leser sollten sich mit der Überschrift begnügen und etwas anderes anklicken. Für die anderen, die durch das Anschauen von Krimis genügend abgehärtet sind, beschreibe ich, was ich so alles mitgemacht habe in meinem Beruf:
Früher musste bei Obduktionen immer der Ermittlungsrichter zugegen sein. Auch ich war als junges Mitglied der Justiz auf diesem Anfängerposten. Und gleich an einem der ersten Tage meines neuen Amtes war es so weit. Ich musste zu einer Obduktion und dachte, es sei gut, wenn ich etwas früher käme, um mich an die Atmosphäre zu gewöhnen. Ich ging also ins Friedhofsgebäude, in dem ein Zimmer für Obduktionen reserviert war. Als erstes nahm ich schon auf dem Gang jenen Geruch wahr, von dem mir mein Vater erzählt hatte, der ebenfalls Richter gewesen war: Er berichtete, er habe nach einer Obduktion lange Zeit keine Metzgerei betreten und kein Fleisch essen können.
Im Obduktionsraum lag die Tote, eine hübsche junge Frau, in einer flachen Blechwanne. Es sah aus, als ob sie schliefe. Nur das Blech mit dem Abflussrohr für das Blut ließ mich ahnen, was mir bevorstand. Ich wandte mich ab, setzte mich in eine Ecke und las, um auf den Landgerichtsarzt und die Protokollführerin zu warten.
Auf einmal erschrak ich wie vorher noch nie in meinem Leben. Ein fürchterliches Donnern kam vom Blech her und die Tote wendete den Kopf zu mir. Naiv wie ich war, dachte ich, sie wäre nur scheintot gewesen und nun erwacht. Aber dem war nicht so. Bei ihr hatten sich Darmgase gebildet, die nun – durch das Blech verstärkt – entwichen waren. Es klang wie ein Donner bei einem schweren Gewitter. Und durch die Erschütterung des Körpers war ihr Kopf zur Seite gefallen.
In diesem Moment kam der Landgerichtsarzt und begann, nachdem er mich begrüßt hatte, mit seiner Arbeit. Er griff zu einer Art Heimwerkerkreissäge und diktierte der Protokollführerin: „Die Hirnschale sägt sich angenehm weich…“
________________________

Nicht so grausig, sondern humorvoll geht es zu in meinem Buch „Ade Justitia“.
Justiz
Das eBook kostet nur 0,99 Euro bei Amazon.
Schauen sie doch mal rein. Eine Leseprobe über einen schönen Busen finden Sie in der Leseecke. Sie werden wohl Ihren Spaß daran haben.
Übrigens gibt es meine Bücher auch als Paperback:
https://autorenseite.wordpress.com/

Boom! 30 Aufrufe pro Stunde!

Erst einmal: Vielen Dank!
Das darf doch nicht wahr sein! Gestern schrieb ich einen Blogbeitrag über mein neues eBook. Ich hoffe, dass das Interesse an diesem Buch den Besucherboom ausgelöst hat und nicht die Tatsache, dass in der Überschrift das Wort „Busen“ vorkam.
http://die-andere-seite.blog.de/2015/07/03/schoener-busen-prozessentscheidend-20632924/
Jedenfalls explödierten hier die Besucherzahlen.
Ich habe in dem Beitrag auf meine Leseecke und mein neues eBook „Ade Justitia“ verwiesen.
Dieser Link hat gewirkt: Ich bekam auch eine erfreuliche Nachricht von WordPress:
Busen
Noch erfreulicher wäre es freilich, wenn auch jeder Besucher mein Buch gekauft hätte.

Gedanken zum Sonntag

Bisher dachte ich immer, die Religion würde am wissenschaftlichen Fortschritt zu Grunde gehen: Erst wurde bewiesen, dass die Erde nicht – wie die Kirche lehrte – der Mittelpunkt des Universums ist, sondern ein unbedeutender Stern unter Milliarden von anderen in unserer Galaxie, die auch nur wieder eine von Milliarden anderen ist. Dazu kam auch noch die Evolutionstheorie, die die Entstehung der Welt und des Lebens erklärte. Und doch hat dies den Glauben nicht vernichten können. Dies besorgt vielmehr die Interesselosigkeit, Gleichgültigkeit und Apathie der Menschheit. Die Kirchen sind für viele durch Kaufhäuser ersetzt worden. Und seit es das Fernsehen gibt, haben die Menschen keine Zeit mehr, über Gott und die Welt oder den Sinn ihres Lebens nachzudenken. Sie leben nicht mehr, sondern vegetieren dahin.
Wenn Sie sich mal ein wenig sonntägliche Gedanken machen wollen, nehmen Sie doch mal dieses Buch zur Hand!
Verbotene Zone
https://autorenseite.wordpress.com/