Schlagwort-Archive: Krimi

Weihnachtsgeschenk für Sie: Kostenloser Krimi – „Dem Wahnsinn nahe“


In meiner Fundgrube gibt es einen kostenlosen Krimi für Sie: Schauen Sie da mal rein und scrollen Sie dort nach ganz unten bis zum Link „Krimi“! Und schauen Sie bitte doch auch mal, was es da sonst noch so alles zu lesen gibt!
Fröhliche Weihnacht!

Sind wir nicht brav, wir Deutschen?


Derrick“ war einmal eine gern gesehene Krimiserie im Fernsehen, die in vielen Ländern der Erde ausgestrahlt wurde. Sogar der Papst in seinem Vatikan saß vor seiner Glotze, wenn dieser Krimi kam. So ist es kein Wunder, dass diese Erfolgsfilme wiederholt wurden, jedoch bei uns nicht. Der Grund für die Verbannung der Derrick-Krimis aus dem deutschen Fernsehen liegt darin, dass der Hauptdarsteller Horst Tappert bei der SS war.
Sind wir nicht besonders brav, wir Deutschen?
Die CSU-Fraktion im Münchner Stadtrat hat sogar beantragt, Derrick sein Ehrengrab auf dem Gemeindefriedhof im noblen Münchner Bezirk Gräfelfing abzuerkennen. Und der Titel Ehrenkommissar der Bayerischen Polizei sollte ihm auch aberkannt werden.
Ein bisschen schizophren sind wir da schon: Dürfte
man dann überhaupt noch CDU wählen, wo doch Nazi bei den Gründern der Partei waren und wo es der Kommentator der Judengesetze unter Adenauer zum Staatssekretär gebracht hat?

Krimi: Das Drehbuch schrieb die Katholische Kirche


Wir haben ja in letzter Zeit viel über die dunklen Seiten der Katholischen Kirche erfahren müssen. Gerade wird in Österreich über einen neuen Skandal berichtet:
https://www.news.at/a/politik-bischof-zwielicht-10151066
Wenn Sie das lesen, haben Sie schon gleich das Drehbuch für einen Aufsehen erregenden Krimi im Kopf. Also ihr Filmleute: Hier wird ein Stoff für einen Film kostenlos angeboten.

Auch habe schon einmal versucht, euch einen völlig anderen kostenlosen Plot zu liefern. Aber unbegreiflicherweise hat keiner sich dafür interessiert. Merkt ihr denn nicht, wo die Stoffe sind, die die Menschen in die Kinos locken?

Schlechter fernsehen mit dem ZDF

Die Vorabendkrimis im ZDF richten sich, wie die dabei gezeigte Reklame beweist, vorwiegend an ein älteres Publikum. Warum verschlechtert sich der Ton dieser Sendungen trotz der heutigen ausgezeichneten technischen Möglichkeiten immer mehr? Rühmliche Ausnahmen sind die SOKO Wismar und die Rosenheim-Cops. Der Rest ist sowohl von der Aufnahmetechnik wie auch von der Sprache her unbrauchbar. So schauen wir uns Sendungen wie „Heldt“, “Morden im Norden“… einfach nicht mehr an. Wir verstehen nämlich vieles nicht und anderen Alten geht es genau so. Anscheinend will das ZDF, das im Ruf steht, sich an ein älteres Publkum zu richten, die Alten vertreiben.
Bei manchen Schauspielern hat man sowieso den Eindruck, sie arbeiten auf 450-Euro-Basis.
Also, Leute vom ZDF, hört mal zu: Warum führt Ihr Eure Krimis nicht erst mal einem gemischten Publikum vor, also auch Älteren. Und wenn es dann Kritik gibt, muss man halt nachbessern. So einfach wäre das und das könnten wir doch wohl für unsere viel zu hohen Gebühren verlangen. Bei anderen Produkten gibt es doch auch eine Endkontrolle.Warum nicht auch bei euch?
Das Schlimmste an den Krimis sind die Reklamespots: Sie sind eine Beleidigung für das Publikum, denn sie kommen
häufig dreimal, nämlich vor dem Film, mittendrin und am Schluss: immer dieselbe Reklame für Schmerzmittel, Einschlafhilfen, Pillen gegen Verstopfung usw. Die Reklame wäre ja erträglich, wenn sie jedenfalls ein bisschen humorvoll gemacht würde. Aber das Zeug, was da über den Bildschirm flimmert, ist meist unerträglich. Es würde mich ja direkt reizen, solche Filmchen zu drehen: Bei einer Reklame für die Abführmittel Laxoberal oder Dulcolax würde ich ein Klohäuschen mit Herzerl zeigen, das bei einer dort stattfindenden Entladung erbebt, und dann sagen zwei Kinder: „Gott sei Dank! Bei Opa hat’s wieder geklappt.“ Oder bei den Einschlafhilfen wäre es doch witzig, wenn ein Mann sofort in Tiefschlaf verfallen ist und seine extra hübsch hergerichtete Frau stöhnt: „Dabei wollte ich doch noch…“ Da hätte ich viele Einfälle, aber so etwas braucht man beim ZDF nicht. Das Publikum muss sowieso zahlen.
Übrigens: Einen großen Vorteil hat das schlechte und stupide Programm doch: Man liest mehr – und das ist gut so.

So schreibt man einen Krimi


Hängen Sie nicht faul herum: Schreiben Sie einen Krimi! Wie Sie aus dem Fernsehprogramm ersehen können, haben die Sender einen gewaltigen Bedarf an Morden aller Art.
Ihren Krimi beginnen Sie wie üblich mit einer Leiche (männlich oder weiblich), die möglichst von einer Frau entdeckt wird, denn ihr Aufschrei wirkt telegener.
Dann erscheint die Kripo mit Gerichtsarzt, der kurz feststellt: „Der Tote wurde erstochen (
bzw.: erschlagen, erschossen, vergiftet). „Näheres nach der Obduktion.“
Die Ermittler hecheln dann die Verdächtigen durch. Als solche kommen in Betracht:
betrogener Ehemann,
verlassener Liebhaber,
Drogendealer,
Mörder, der einen Zeugen beseitigen wollte,
Konkrrent
usw.
Ihrer Phantasie sind keine Grenzen gesetzt.
Wichtig ist, dass die Hauptverdächtigen nicht die Täter sind, sondern der
Mörder erscheint erst am Schluss quasi als „Deus ex machina“ nach dem Motto: „Der Mörder ist immer der Gärtner.“
Sie müssen einige Regeln für die Handlung beachten: Der Täter darf kein Jude, Flüchtling oder Schwuler sein, denn das wäre Antisemitismus, Rassismus oder Homophobie. Etwas Auffrischung der Handlung durch Sex tut gut. Dabei ist zu beachten, dass die Frau nicht zum Sexobjekt degradiert wird, sondern am besten oben liegt – dann gibt es keine böse Kritik von Frauen.
Besser als eine ermittelnde Mordkommision ist ein alter Privatdetektiv (kann auch eine Frau sein), der gescheiter ist und die Beamten alt aussehen lässt.
Die Ermittler sollten auf jeden Fall unverheiratet oder geschieden sein, denn ihr Job lässt ihnen keine Zeit für die Ehe.
Wählen Sie für Ihren Krimi ein Markenzeichen: Entweder Ihr Pseudonym oder den Namen Ihres Detektivs oder eines zugkräftigen Ortes, also etwa so: „
Rasting-Krimi: Tod in der Wolfsschlucht“.
Wenn Ihr Krimi verfilmt wird, achten Sie darauf, dass alles in Grautönen aufgenommen wird, dass die Beamten mit grantigem Gesicht oder mit bedeutungsvoller Miene herum laufen.
Möglichst grausige Fotos von der Leiche bringen Realitätsnähe in den Film.
Humor ist Gift für die Spannung!
Und nun: Viel Erfolg mit Ihrem Krimi!