Schlagwort-Archive: Konsum

Ein bestürzendes Zitat geistert durchs Internet

Ein Zitat, das ich gerade gelesen habe, will mir nicht mehr aus dem Kopf: Rockefeller soll gesagt haben:

„Der Feminismus ist unsere Erfindung aus zwei Gründen. Vorher zahlte nur die Hälfte der Bevölkerung Steuern, jetzt fast alle weil die Frauen arbeiten gehen. Außerdem wurde damit die Familie zerstört und wir haben dadurch die Macht über die Kinder erhalten. Sie sind unter unserer Kontrolle mit unseren Medien und bekommen unserer Botschaft eingetrichtert, stehen nicht mehr unter dem Einfluss der intakten Familie. In dem wir die Frauen gegen die Männer aufhetzen und die Partnerschaft und die Gemeinschaft der Familie zerstören, haben wir eine kaputte Gesellschaft aus Egoisten geschaffen, die arbeiten (für die angebliche Karriere), konsumieren (Mode, Schönheit, Marken), dadurch unsere Sklaven sind und es dann auch noch gut finden.

Fake oder echt? Ich weiß es nicht. Aber eigentlich ist das nicht so wichtig. Wichtig ist, dass es den Kern des Problems trifft und echt sein könnte.
Auch ich setze mich hier ständig für die Familie ein:
https://autorenseite.wordpress.com/2022/05/05/kaputte-familien-zunehmende-gewalt/
Aber es nützt nichts. Wir machen alles kaputt: Die Umwelt, die Demokratie, die Kirche …

Die Frau ist kein Konsumartikel


Nein!“ jammert diese Frau: „Ich bin doch kein Konsumartikel!“

Wir leben in einer Welt des Konsumzwangs.( Ich allerdings nicht, denn ich habe weder Sneakers noch Löcher in meinen Jeans.)
Wie Sie meinen Aphorismen entnehmen können, macht der Konsumzwang auch nicht vor dem Ehepartner Halt: Also öfter mal was Neues (wie beim Auto). Denn:  „
Für viele Männer ist eine Frau nur eine Prestigesache.“ (© H. Pöll)

 Wenn Sie Politiker wie Schröder, Fischer, Gauck, Trump und nun auch Maas und Lindner anschauen, die sich teilweise sogar zum soundsovielten Mal eine neue Frau zugelegt haben, fragt man sich doch, bei wem von ihnen mein Aphorismus vom Konsumzwang zutreffen könnte. In unserer vom Fernsehen beherrschten Demokratie glauben ja viele Politiker, es komme hauptsächlich auf Äußerlichkeiten an, auch wenn Merkel und Altmaier das Gegenteil zu beweisen scheinen. Aber stellen Sie sich einmal Trump ohne seine tolle Tolle vor. Und auch ohne seine Frau wären seine Wahlkampfauftritte nur halb so glamourös gewesen. Oder Lindner ohne seine implantierten Haare mit alter Frau: Das passt einfach nicht zu einem flotten Porschefahrer. Da wäre doch seine ganze Dynamik weg und er wäre  dann in seinen Augen wohl so langweilig wie Steinmeier.
Steinmeier ist im Gegensatz zu seinem Frauen verschleißenden Vorgänger solide verheiratet und steht vor der Silberhochzeit. Er hat seiner Frau eine Niere gespendet und gibt damit ein Beispiel dafür, wie wahre Liebe aussieht. Schön, dass es noch solche Paare gibt! Auch tut es unserer hektischen Zeit gut, Leute an der Spitze zu haben, die Ruhe ausstrahlen, auch wenn diese von manchen fälschlich für Langeweile gehalten wird.

Bayern ist Weltmeister!

In Deutschland geht der Bierkonsum Jahr für Jahr zurück. Die Brauereien machen also eine echte Durststrecke durch. Die Österreicher dagegen sind beständiger: Bei ihnen bleibt der Bierkonsum auf dem gleichen hohen Niveau: Die Österreicher sind mit 105 Litern Vizeweltmeister im Biertrinken nach Tschechien mit 135 Litern. Aber Deutschland liegt immer noch in etwa in etwa gleichauf mit den Österreichern, obwohl der Bierkonsum von 143 Litern in den 90-er Jahren ständig gesunken ist.
Leider gibt es für Bayern keine offiziellen Zahlen.
Aufgrund seriöser Schätzungen und unter Zugrundelegung der Erkenntnisse der Marktforschung gehen die Bayerischen Brauereien jedoch davon aus, dass der Bier-Konsum in Bayern sich auf etwa 135-140 Liter belaufen dürfte. Das wäre also Weltmeister-Niveau!
(Hoffentlich zeigt der FC Bayern heute Abend, wie das bayerische Bier wirkt!)
Hopfen und Malz – Gott erhalt’s!

Heute ist der Kauf-nix-Tag

Dieser Tag wurde in den USA im Zuge der lahmenden Konjunktur von Konsumkritikern eingeführt. Man will die moderne Konsumgesellschaft wachrütteln und zum Überdenken des eigenen Konsumverhalten anhalten. Der „Buy nothing day“ wird mittlerweile in über 80 Ländern gefeiert. In Deutschland wird er von Attac seit dem Jahr 2000 mit Veranstaltungen bekannt gemacht. Machen Sie mit?
Übrigens muss man heute auch keine Weihnachtsgeschenke kaufen. Man kann auch etwas schenken, was nichts kostet. Kostenlose Geschenke gibt’s hier.
Aber wenn der Kauf-nix-Tag vorbei ist, wäre es ganz nett von Ihnen, wenn Sie mir ein Buch abkaufen würden. Bücher sind ja auch kein Konsumgut. Schauen Sie mal in meine Internetbibliothek!