Schlagwort-Archive: Körper

Heute ist der Gönn-dir-was-Tag

Eigentlich solltest du dir jeden Tag etwas gönnen, damit die Seele Lust hat, in deinem Körper zu wohnen. Es muss ja nicht immer etwas Großartiges sein, was man sich gönnt, es genügt auch ein kleiner Spaziergang durch die Seiten dieses Blogs:
https://autorenseite.wordpress.com/leseecke/
https://autorenseite.wordpress.com/fundgrube/

Des Dreckzeig frisst du?

Wenn man so alt ist wie ich, kommen einem bei allen möglichen Situationen Erinnerungen. Und bei manchen Nahrungsmitteln fällt mir ein, was meine Schwiegereltern in ihrem Urlaub in dem kleinen bayerischen Dorf Putzham erlebten:
Sie machten dort auf ihre alten Tage Urlaub auf einem Bauernhof. Mein Schwiegervater hatte sich für sein Abendbrotessen das gewohnte Pumpernickel mitgenommen. Als die kleine Tochter des Bauern das schwarze Brot mit Staunen sah, sagte sie erschüttert:
„Wos? Des Dreckzeig frisst du?“ Und dieser Satz fällt mir hin und wieder beim Essen ein.

Manchmal denke ich gern an Kiel zurück, wo frische Krabben zu meinen Leibspeisen gehörten. Und daher kaufe ich mir halt gelegentlich Krabben im Supermarkt, obwohl hinten auf der Verpackung lauter scheußliches Zeug steht. Und so vertrage ich diese Delikatesse halt nicht mehr so recht und denke an die Kijimea-Reklame. Aber die jungen Leute haben noch eine gute Verdauung und merken nicht, was ihnen eigentlich schadet.

Wenn ich an früher denke, fällt mir immer das Toastbrot ein. Das schimmelte damals schon nach 3 Tagen im Regal und deshalb behielten es die Geschäftsinhaber und die Lebensmittelkontrolleure ständig im Auge.  Das letzte Toastbrot, das ich jetzt gekauft habe, hält 3 Wochen. Und so ist es mit vielen Lebensmitteln ∼ dank Chemie.
Die Folgen sehen wir deutlich:
https://autorenseite.wordpress.com/2021/08/25/werden-die-deutschen-immer-kraenker-und-duemmer/

Den Menschen ist das Gefühl dafür verlorengegangen, was ihnen gut tut. Nur bei den Schwangeren lebt dieses Gefühl wieder auf. Mit Staunen sah ich bei meiner Frau, dass sie auf einmal einen Widerwillen gegen manches bekam, was sie früher gerne gegessen hatte. Anscheinend wirkt hier ein Schutzmechanismus zugunsten des Embryos, der noch ansatzweise vorhanden ist. Wie sehr sich der Körper einer Frau in der Schwangerschaft verändert, sah ich bei meiner Frau und meiner Schwiegertochter schon vorher an ihrem Gesicht, bevor sie mir die Neuigkeit mitteilten. Damit meine ich nicht ihre Mienen, sondern die Veränderungen der Haut.

Also, essen Sie kein Dreckzeug! Tun Sie auch beim Essen Ihrem Körper etwas Gutes, damit sich Ihre Seele darin wohlfühlt.

 

 

Regisseure, Produzenten: Hier kommt ein Plot für eine Filmkomödie

Film, Kino, Negativ, Rahmen, Kamera

Ich habe hier schon öfter Ideen für Filme veröffentlicht, aber sie sind nicht verwirklicht worden. Leider! Dafür aber hat man mir aber 2 Geschichten aus meinen Büchern gestohlen und verfilmt.

Nun also habe ich wieder mal eine Idee zu einem aktuellen Problem. Transgender ist ein Topthema: Wie ist es denn, wenn ein Junge sich als Mädchen fühlt? Wo darf er dann duschen? Welches WC darf er benutzen? Transgender-Klos sind erst im kommen.

Man könnte doch eine lustige Geschichte daraus machen, welche Probleme eine Schule mit so einem Knaben hätte. Und noch lustiger könnte die Geschichte werden, wenn der Junge nur vorgetäuscht hätte, ein Mädchen im Körper eines Jungen zu sein, um sich dadurch besser an das andere Geschlecht heran machen zu können. Nicht auszudenken, welche Verwicklungen sich da ergeben könnten!

Dein Körper ist der beste Arzt

Zu den großartigsten Leistungen der Menschheit gehört die Erfindung von Arzneien. Um das richtig zu verstehen, muss man sich mal vorstellen, man sollte herausbringen, wogegen Brennnesseltee wirkt. Da würde man versagen, denn uns ist wohl weitgehend die notwendige Sensibilität dafür verloren gegangen, feststellen zu können, was wogegen hilft.
Bei Tieren beobachten wir Erstaunliches: Sie wissen manchmal, was sie bei Krankheiten zu sich nehmen müssen. So fressen Affen bei Husten Eukalyptusblätter. Noch erstaunlicher ist, was ich in einem Buch las: Da berichtete der Autor, er habe an einem unheilbaren Krebs gelitten und da habe er im Urwald erforscht, was Affen gegen Geschwüre nehmen. Und das habe er dann auch gegessen und sei geheilt worden.
Ein bisschen von den alten Fähigkeiten unserer Vorfahren steckt doch noch in uns. Wer hat nicht auch schon bemerkt, dass er bei Erkrankungen Lust auf bestimmtes Essen hat, beispielsweise auf eine salzige Suppe nach Erbrechen?
Ich bilde mir ein, dass mir eine medizinische Entdeckung gelungen ist. Ich betreue eine Demenzkranke. Der Arzt verschrieb der Patientin die in einem solchen Fall üblichen Medikamente und sagte zu mir hinter vorgehaltener Hand, dass es sehr zweifelhaft sei, ob die etwas bewirken.  Und da geschah ein Wunder: Nachdem es bei der Frau  erschreckend schnell bergab gegangen war, entwickelte sie einen Heißhunger auf Schokolade. Sie aß jeden Tag eine ganze Tafel und ihr Zustand blieb stabil. Merkwürdigerweise nahm sie dabei nicht zu.
Als medizinischer Laie erkläre ich mir das so: Das Gehirn ist ein großer Energieverbraucher. Ein Frauengehirn braucht täglich so viel wie ein BigMac. Und Süßes ist nun mal ein großer Energielieferant und vielleicht enthält Schokolade ja besondere Bestandteile die bewirken, dass diese Energie dorthin kommt, wo sie gebraucht wird, nämlich ins Gehirn. Es wäre doch interessant, wenn die Wissenschaft mal untersuchen würde, ob Schokolade wirklich gut gegen Demenz ist oder ob meine Beobachtung nur auf Zufällen beruht.

Heute ist der Welttag der Ernährung


Es gibt kaum ein Wissensgebiet, wo man so viele verwirrende Ratschläge erhält wie bei der Ernährung. Ständig wird etwas Neues entdeckt und unbedingt für eine gesunde Ernährung empfohlen.
Wenn ich die Koch-Show im ZDF anschaue, muss ich bei den benutzten Zutaten manchmal googeln, um festzustellen, um was es sich handelt. Ich bin ja schon sehr alt und hatte daher beispielsweise keine Ahnung, was Kurkuma ist. Nun wird mir dieses Gewürz ständig vom meinem Browser als notwendig für ein gesundes Leben angeboten. Ähnlich ist es mit anderen Pflanzen, von denen man die abenteuerlichsten Geschichten hört. So liest man: Mit Blättern einer bestimmten Pflanze heilen die Affen im Urwald sogar Krebs, andere Pflanzen verhindern angeblich jede Krankheit bei Eingeborenen…
Ich bin mit meinen 86 Jahren auch ohne all das Zeug gesund. Für mich war der beste Ratschlag für die Ernährung der von einem Wissenschaftler: „Mit der Ernährung ist es ganz einfach: Ernähren Sie sich so, wie Ihre Großmutter gekocht hat.“
Warum ist dieser Rat richtig? Ich glaube, dass die Körper der Menschen durch Jahrhunderte lange Ernährungsgewohnheiten auf bestimmte Nahrungsmittel eingestellt sind und dass sie diese auch benötigen. Stellt man nun seine Ernährung dadurch um, dass man irgendetwas anderes in den Vordergrund stellt, weil es angeblich so gesund sein soll, so kann dies das Verdauungssystem durcheinander bringen und schädigen.
Wie sehr Klima, Nahrung aus der Region und Gesundheit zusammen hängen, sieht man daran, dass weder ein Italiener mit Walfischfleisch noch ein Inuit mit Nudeln lange gesund bleiben würden. Mir ist noch aus der Nachkriegszeit in Erinnerung, dass die Amis Milchpulver und Orangen an ein hungerndes Volk geschickt haben und dass dort Menschen daran gestorben sind.
Also: „Bleibe im Lande (beim Einkauf deiner Nahrung) und nähre dich redlich (sprich: gesund).“
Noch ein Rat für Männer: Ihr seid ohne jeden Widerstand auf dem Weg zur völligen Entmannung.  Schuld ist besonders auch eure Ernährung.

Allergien selbst heilen

Immer mehr Menschen leiden an Allergien, gerade jetzt im Frühjahr. Das liegt vielleicht an den Lebensmittelzusätzen, von denen jeder von uns durchschnittlich jährlich 15 (!) Kilo isst.
Was also soll man tun? Ich möchte Ihnen hier nun
hier nochmals die Tipps zusammen fassen, die ich auf dieser Blogseite auf Grund meiner eigenen Erfahrungen zur Bekämpfung einer Allergie gegeben habe:
Ich war auch einmal extrem allergisch und habe alles hinter mir: Hausarzt, Allergologen und Uni-Klinik. Alles ohne Erfolg. Wie soll auch eine Desensibilisierung gegen Hausstaubmilben funktionieren, wenn man ständig neben der Behandlung diese Erreger einschnauft?
Also hatte die Schulmedizin für mich nur noch den Rat übrig, auf die Kanaren zu ziehen und mir dort eine neue Existenz aufzubauen.
Dann habe ich mich selber mit meinem Leiden befasst und das Internet durchforscht:
Es ist ja interessant, was man durch den Einsatz von Computern alles heraus finden kann. Die Medizin wird wahrscheinlich dadurch völlig umgekrempelt. So las ich einmal in der Apotheken Umschau, dass es in Haushalten, in denen das Geschirr von Hand abgewaschen wird, halb so viele Allergien gibt wie in den Haushalten, in denen Spülmaschinen benutzt werden. Man nimmt an, dass das mit der Hand abgespülte Geschirr noch genügend Bakterien enthält, um das Immunsystem zu trainieren.
Entsprechendes gilt für allzu sterile Fußböden: Ein altes Parkett mit Ritzen lässt Raum für Raubmilben, die die Allergie auslösenden Milben bekämpfen.
Die Bewohner der Beletage, die nicht umsonst so heißt, haben nur halb so oft eine Allergie, wie die Bewohner des Erdgeschosses. Entsprechendes gilt für Menschen, die am Südhang wohnen. Schon die Inkafrauen legten ihre allergischen Kinder an einen Südhang.
Man nur also staunen, wie kleine Ursachen große Auswirkungen haben können. Und das kann man sich bei der Bekämpfung von Allergien zunutze machen. Man muss nur die Kleinigkeit finden, die einen von der Allergie befreit. Wie fein der Körper auf Veränderungen reagiert, las ich einmal in der Zeitung: Demnach genügt es bei Menschen, die auf Katzenhaare allergisch reagieren, wenn man ihnen ein Bild einer Katze zeigt: Dann haben sie schon eine allergische Reaktion. Das beweist in meinen Augen, dass auch die Psyche bei der Allergie eine wichtige Rolle spielen kann. Fragen Sie sich also, ob bei Ihnen Körper, Geist und Seele im Gleichgewicht sind.
Ich habe eine Masse von Heilungsvorschlägen gelesen. Die reichten bis zum Trinken von Urin aus dem Mittelstrahl (!). Dieser Rat ist wohl für Männer ungeeignet, zeigt aber doch eines: Wer so fest von einer Heilungschance überzeugt ist, dass er seinen eigenen Urin trinkt, der wird vielleicht tatsächlich auf Grund eines so festen Glaubens auch gesund. Die Selbstheilungskräfte des Körpers brauchen manchmal einen extremen Anstoß, wie uns auch die Wallfahrten zeigen.
Aber befassen wir uns lieber mit normalen Heilungsmethoden:
Ich
habe mir instinktiv 3 davon heraus gesucht, die mir erfolgversprechend schienen:
1. Ich bin aus der Tallage weggezogen in eine sonnige Wohnung am Südhang.
2. Ich habe als Veganer gelebt, wenn auch nicht streng.
3. Ich bin jeden Tag in aller Frühe kurz in die kalte Traun (Gebirgsbach) gestiegen. (Kneipp)
Das hat gewirkt und nun bin ich seit 30 Jahren gesund, obwohl ich meine Heilungsmethoden längst aufgegeben habe.
Eigentlich sollte jeder Patient vom Arzt eine Broschüre mit solchen Heilmethoden erhalten und diese zunächst einmal ausprobieren. Aber das wird sich nie durchsetzen. Die Medizin und Pharmazie brauchen dumme Patienten, die nicht selbst aktiv werden, sondern alles Mögliche mit sich machen lassen, was teuer ist und wo der Erfolg auf sich warten lässt – – vielleicht für immer.


Unsere Waffe sind die nackten Brüste (II)


Was war denn auf dieser Seite gestern los? Auf einmal hatte ich hier einen ungeahnten Traffic. Da fiel mir ein, dass dies nur an diesem Blog gelegen haben könnte:
https://autorenseite.wordpress.com/2018/03/01/unsere-waffe-sind-die-nackten-brueste/
Wenn Sie also an diesem Thema so interessiert sind, darf ich Sie darauf hinweisen, dass mein gestriger Artikel über die Brüste natürlich nur einen Teilaspekt des Problems Frau behandelt hat. In Wirklichkeit ist nämlich der ganze Körper der Frau eine Waffe, wie Jennifer Lawrence gerade ehrlich bekennt: „Mein Körper ist eine Sex-Waffe.“ Solche Waffen der Frauen sind uns lieber als diese hier:
https://www.sn.at/#s24603295-24856378
Vorsicht, liebe Männer! Wenn ihr auch FrauenNichtversteher seid, macht euch hier sachkundig: https://autorenseite.wordpress.com/frauen/