Schlagwort-Archive: Kindergarten

Ich bin kein Arzt, aber…!

Ich bin kein Arzt, aber ich frage mich, ob uns nicht manches Wichtige verschwiegen wird. Kürzlich schrieb ich, dass unsere Nahrung immer nährstoffärmer wird (bis zu 40 %!):
https://autorenseite.wordpress.com/2020/10/15/schlimme-nachricht-was-wir-nicht-wissen-sollen/
Und das hat natürlich Folgen. Auch wenn ich kein Arzt bin, bin ich der Überzeugung, dass die Skoliose in dieser Nährstoffverarmung ihre Ursache hat, denn es kommt ja hinzu, dass viele Menschen sich sowieso nicht gesund ernähren. Offiziell heißt es zwar, die Ursache der Skoliose sei noch nicht festgestellt, aber ich frage mich, ob man das wirklich nicht weiß.
Im Krieg und danach waren die Ärzte jedenfalls der Überzeugung, dass die Skoliose auf Mangelernährung zurück zu führen ist. Man hatte ja Beweise genug in jener schlimmen Zeit. Und daher erhielten die Kinder, die darunter litten, in der Schule eine „Sonderbespeisung“.
Nun berichtet auch die WHO, dass es bei den vielen hungernden Kindern auch solche Fehler beim Wachstum gibt.
Ich glaube daher, dass man bei uns die Folgen der Mangelernährung nicht an die gro0e Glocke hängen will, denn das Leben soll ja so weiter gehen wie bisher: Uns soll doch weiterhin vorgesetzt werden, was am meisten Profit verspricht.

Karrierefrau oder „Heimchen am Herd“?

Kindergarten

Nach verschiedenen Untersuchungen werden heute zwischen 20 und 25% aller Kindergartenkinder als verhaltensauffällig oder psychisch gestört eingestuft; mindestens 5% sind behandlungsbedürftig. So lesen wir es nicht nur hier:
http://www.kindergartenpaedagogik.de/1486.html
Müssten da nicht sämtliche Alarmglocken schrillen?
Wenn ich sehe, wie schon die allerkleinsten Kindergartenkinder mit apathischen Gesichtern durch die Stadt gekarrt werden, dann tun mir nicht nur diese Kleinen leid, sondern ich frage mich, ob wir auf dem richtigen Wege sind.
Ich glaube ja, das Betreuungsgeld für die „Heimchen am Herd“ wird nur deshalb so verteufelt, weil man die Frauen als Arbeitskräfte braucht. Je mehr Menschen arbeiten, umso billiger wird die Arbeitskraft.