Schlagwort-Archive: Jugend

Was die Union jetzt tun müsste, aber wohl niemals machen würde


Die Union hat einen großen Fehler: Sie hat keine aufmüpfige Jugend wie die SPD, wo die Jusos seit Wieczorek-Zeul bis Künast die Alten vor sich her treiben. Die Junge Union dagegen hat eher den Charakter eines Postenerwartungsvereins: Man gibt sich brav, denn man will ja was werden. So hat die Junge Union die Missstände des Merkelismus widerspruchslos hingenommen, um das zu zeigen, was in der Union groß geschrieben wird: Geschlossenheit. Die Folge davon ist, dass die jungen Leute eher auf der Straße demonstrieren, anstatt in der Partei zu revoltieren.

Da die Union den Selbsterneuerungsprozess bisher verschlafen hat, müsste sie ihn jetzt angehen und zu ihrer Wahlniederlage klar sagen: „Wir haben verstanden: Pecavi! Wir werden uns ändern.“ Und dann müsste sie sich mit all dem auseinandersetzen, was im Merkelismus schief gelaufen ist. Dort müsste sie neue Akzente setzen.
Söder ist schon wieder auf Krawall gebürstet, wie im Beitrag weiter unten zu lesen ist. Aber es bringt die Union nicht wirklich voran, wenn man nur Opposition betreibt. Das Grundproblem ist das Parteiprogramm der Union und das muss völlig umgekrempelt werden.

Der Mensch is a Sau: Die künftigen Führungskräfte Deutschlands

 

So war das damals, als ich vor fast 70 Jahren mein Abitur machte. Der Direktor hielt eine feierliche Ansprache, von der mir manchmal wieder ein Paar Sätze in Erinnerung kommen. Er sagte u.a.: „Aus euren Reihen werden einmal die Führungskräfte Deutschlands hervor gehen.“ Na ja, immerhin haben es alle von uns zu etwas gebracht.
Anschließend verbrannten wir feierlich auf dem Schulhof unsere nicht mehr benötigten Hefte und übergaben die Asche mit einer gepfefferten Rede unserem Direktor. Abends gab dann es einen wunderschönen Ball.

Ganz anders feierte gerade hier die Jugend von heute. Man versammelte sich am Ufer eines Flusses und hinterließ dort eine ganze Menge Müll. Und als ich das las, musste ich an das Wort meines Direktors von den „Führungskräften Deutschlands“ denken. Und weiter dachte ich: Armes Deutschland!

Übrigens ist dies schon mein 12. Beitrag zum Thema: Der Mensch is  a Sau.

 

 

 

Zitat zum Thema Alter

Hier kommt wie jeden Tag ein Zitat aus dem Buch Mit spitzer Feder“. In diesem Buch finden Sie ungewöhnliche Aphorismen. Es wäre nett, wenn Sie daraus einmal etwas zitieren würden.

Mit am Unerträglichstem im Alter ist es, dass deine Erfahrungen, die du teuer erkauft hast, von jungen Leuten so oft befolgt werden.

Mehr über den Autor auf der Homepage oder in er Sonderseite für Frauen–Nichtversteher: https://autorenseite.wordpress.com/frauen/

 

 

Zitat zum Tag

Hier kommt wie jeden Tag ein Zitat aus dem Buch Mit spitzer Feder“. In diesem Buch finden Sie ungewöhnliche Aphorismen. Es wäre nett, wenn Sie daraus einmal etwas zitieren würden.

Reg dich nicht auf über die Jugend von heute – sie wird schneller alt, als ihr lieb ist.


Mehr über den Autor auf der Homepage oder in er Sonderseite für Frauen–Nichtversteher: https://autorenseite.wordpress.com/frauen/

Gefährliche Äußerung von Kühnert

Kühnert sagte gerade, die Älteren sollten mehr Empathie für die Jugend aufbringen und toleranter sein gegenüber kleinen Gruppen im öffentlichen Raum. Dieser nebulöse Satz ist gefährlich, weil er von der Jugend so verstanden wir, dass sie die behördlichen Anordnungen nicht so genau nehmen müsse und dass sich die Alten nicht darüber aufregen sollen.
Er sagt ja nicht, was er unter kleinen Gruppen versteht und lässt sich damit die Tür offen, hinterher sagen zu können, so habe er das nicht gemeint. Wenige Worte hört man aus dem Munde der Politiker so oft wie das Wort „klar“. Diese Klarheit lässt Kühnert vermissen.
Für mich ist jedenfalls klar, dass Kühnert zum Gesetzesverstoß auffordert, denn man braucht von den Alten keine Empathie einzufordern, wenn die Jugend sich gesetzestreu verhält.

Ein selten blöder ARD-Bildschirmtext

Gerade lese ich den ARD-Bildschirmtext über Berlin direkt. Da wird die arme Jugend bedauert, weil sie mehr Entbehrungen zu tragen habe als die Generationen zuvor.
Hallo, wir Alten leben noch, die wir den Krieg mitgemacht habe mit Bombennächten, in denen wir um unser Leben fürchteten und in Zeiten, in denen wir Angst hatten, verhungern zu müssen. Zählen wir für die ARD nicht mehr?
Gegen unser Scicksal ist das, was die Jugend heute zu ertragen hat, einfach lächerlich. Und ich sehe mit Entsetzen, dass ein großer Teil der jungen Leute nicht bereit ist, zumutbare Einschränkungen hinzunehmen: Man feiert Partys, als wenn nichts passiert wäre, und so braucht sich unser Nachwuchs nicht zu wundern, dass das Wort von der „Generation-doof“ die Runde macht.
Klugheit und Solidarität wären gefragt, um die Pandemie in den Griff zu bekommen, aber nun haben wir schon so viele Infektionen, dass nur die Hälfte zurück verfolgt werden kann. Und die andere Hälfte kann sich ungehindert ausbreiten. Harte Zeiten kommen auf uns zu.

 

Der Niedergang der Spezies Mensch: Hilfe, wir werden immer schlapper, kränker, dümmer und impotent!

Gerade haben wir den Welterschöpfungstag hinter uns gebracht. Was dabei außer Betracht geblieben ist, ist die Tatsache, dass sich auch die Menschheit selbst immer mehr erschöpft:
Als eklatantes Beispiel habe ich ja hier schon das Nachlassen der männlichen Potenz erwähnt. Die Zahl der von Männern produzierten Spermien nimmt von Jahr zu Jahr um 2% ab. Wann kommen wir bei Null an?
https://autorenseite.wordpress.com/2016/08/06/die-vernichtung-des-mannes/
Die Augen der Menschen werden immer schlechter:
https://autorenseite.wordpress.com/2017/12/15/brille-muss-nicht-sein/
Die Schüler werden immer schlapper:
https://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/studie-deutschlands-schueler-werden-immer-schlapper-189576.html
Und schon die Jugend leidet an Alterszucker, Fettleibigkeit, Bluthochdruck ..,
Was aber das Schlimmste ist: Wir werden immer dümmer:
https://www.focus.de/gesundheit/werden-menschen-duemmer-umwelthormone-eine-gefahr-fuer-das-menschliche-gehirn_id_7847170.html
Müssen wir bald die künstliche Intelligenz statt unserer eigenen benutzen? Und was wird dabei herauskommen, wenn nicht wir bestimmen, sondern der PC?
Der IQ sinkt alle 10 Jahre um 2 Punkte. Dass unser IQ abnimmt, wäre ja weniger schlimm, wenn nicht gleichzeitig auch der von mir entdeckte Dummheitsquotient (DQ) zunehmen würde.
Dazu gehört auch, das wir das von Generationen erarbeitete Wissen vergessen:
https://autorenseite.wordpress.com/2020/05/02/der-verlust-der-generationenintelligenz/

Quo vadis. Menschheit?

Unsere Jugend ist krank

Was ist nur mit der Jugend los?
Etwa sechs Prozent der deutschen Kinder sind adipös, dreizehn Prozent übergewichtig.
Die Rate der Kinder, die neu an Typ-1-Diabetes erkranken, steigt aus unbekannten Gründen jährlich um drei bis vier Prozent. Pro Jahr erhalten in Deutschland etwa 3000 Kinder diese Diagnose.
Jede(r) zweite Abiturient*in trägt eine Brille:
https://autorenseite.wordpress.com/2017/12/15/brille-muss-nicht-sein/
Jedes 4. Schulkind ist psychisch auffällig.
Die Kinder in Deutschland haben einer Studie der Barmer zufolge häufiger Karies als bisher angenommen. Ein Drittel der Zwölfjährigen in Deutschland hat Karies in den bleibenden Zähnen.
Und unsere männliche Jugend sieht ihrer Entmannung entgegen.

Zitat zum Tag

Hier kommt wie jeden Tag ein Zitat aus dem Buch Mit spitzer Feder. In diesem Buch finden Sie ungewöhnliche Aphorismen, die sich gut als Zitate für Reden und Schriften eignen.

Die jungen Leute von heute werden vielleicht einmal am Ende ihres Lebens sagen müssen: „Ich habe funktioniert, aber nicht gelebt.“

Mehr über den Autor auf der Homepage oder in der Sonderseite für Frauen–Nichtversteher: https://autorenseite.wordpress.com/frauen/.

Sind Menschen auch so wie Ratten?

Ich las einmal von einem interessanten Experiment mit Ratten. Die Wissenschaftler haben in Tests herausgefunden, welche Lebensbedingungen für Ratten am günstigsten sind, d.h.: unter welchen Bedingungen leben sie am längsten? Welches Fressen brauchen sie? Welche Temperatur? Welche Käfiggröße? Welche Schlafzeiten? Usw.
Nachdem man überall die optimalen Lebensbedingungen festgestellt hatte, gönnte man den Ratten diese alle auf einmal  Und das Ergebnis war überraschend: Die Ratten lebten kürzer.
Interessanter aber ist, dass die Ratten unter solchen Bedingungen aggressiver wurden und übereinander her fielen.
Sind wir vielleicht auch wie die Ratten? Uns geht es zu gut und wir beobachten, dass die Gewalt immer mehr zunimmt.
Alte Menschen sehen das so: Als ich am Fernsehzimmereines Altenheims gerade in dem Moment vorbeiging, als gezeigt wurde, wie junge Burschen einen Mann zusammen schlugen, sagte einer: „“Die bräuchten mal wieder einen Krieg!““ Ein anderer meinte: „…oder ein Arbeitslager müsste wieder her!“ Und die anderen nickten. Lassen wir das mal kommentarlos so stehen.
Lesen Sie dazu das Zitat von heute.