Schlagwort-Archive: Inzell

Gipfelblick: Bayern schön und kaputt

Heute war ich auf dem Inzeller Kienbergl und da hat man einen herrlichen Ausblick auf Ruhpolding…

… und Inzell:

Und dann sieht man noch etwas Interessantes:


Wo einst Kühe grasten, sieht man nun das Gras in Plastikballen auf der Wiese und die armen Kühe stehen im Stall. Fast überall wird so in der Landwirtschaft gearbeitet. Schauen Sie sich dazu dies an:
https://autorenseite.wordpress.com/bayern-kaputt/

Schlimm sieht’s aus in unseren Wäldern

Über dieses Thema habe ich ja schon berichtet: Schlimm sieht’s aus in unseren Wäldern

Und jetzt, wo das Pfingstfest naht, ist man in Inzell noch nicht einmal dazu gekommen, die beliebtesten Wanderwege frei zu bekommen:

So sieht ein beliebter Zugang zu den Almen aus: gesperrt.
Und am Inzeller Kienberg sind turnerische Fähigkeiten gefragt – kein Weg für Normaltouristen.

Und schauen Sie auch hier;
https://www.pnp.de/lokales/berchtesgadener_land/3291026_Gefahr-an-beiden-Hausbergen.html

Schlimm sieht’s aus in unseren Wäldern

So sieht der Anstieg zu einem beliebten Ausflugsberg von Inzell aus.  Der Kurort ist immer noch nicht dazu gekommen, hier aufräumen zu lassen. Zuständig wäre das Forstamt, aber das setzt die Prioritäten anders. Fleißig sind die Leute jedenfalls, denn hier und am Teisenberg hört man die Motorsägen bei der Arbeit.

 

Aber der Kampf gegen die Schädlinge scheint schon verloren zu sein:

Die Fichten sind wohl nicht mehr zu retten:
https://www.heimatzeitung.de/startseite/aufmacher/3328885_Borkenkaefer-Experte-befuerchtet-Anfang-vom-Ende-der-Fichte.html

Wandern Sie mit!

Heute war ich wieder mal auf dem Inzeller Kienbergl, weil es nicht weit dorthin ist und weil ich rechtzeitig wieder zu Hause sein kann. Bei Sonnenaufgang ging’s los. Rechts steht der Zwiesel und der Gamsknogl bei Inzell:20170409_070736~1

Auf der anderen Seite stehen der Inzeller Kinberg und der Rauschberg schon im ersten Sonnenlicht:
20170409_070505~1
In der Bildmitte sieht man eine Schneerinne. Das sind die letzten Reste der sehr steilen Skiabfahrt vom Rauschberg durch die Rossgasse – nur etwas für Könner!

Am Wegesrand blühen viele Erikapolster:20170409_082558~2

Und aus den Felsritzen sprießt es:
20170409_090507~1

Vom Gipfel des Inzeller Kienbergls sieht das Inzeller Eisstadion aus wie ein gelandetes UFO:
20170409_082707~1

 

Wandern Sie mit!

Wandern Sie mit aufs Inzeller Kienbergl, den kleineren Bruder des großen Kienbergs, der schon in aller Früh in der Sonne steht:
001~1Der Aufstieg zweigt hier rechts in den Wald ab. Und dann geht es 1 1/4 Std. bergauf:20161028_0936121

Auf diesem Weg haben immer die deutschen Eisläufer trainiert. Das Inzeller Eisstadion liegt ja gleich unten. Aber zur Zeit bin ich immer allein unterwegs.
Oben wartet das Gipfelkreuz:
005~1

Die Aussicht ist herrlich.: Unten liegt Inzell. Vis-à-vis steht der Teisenberg:
Inzell

Und in der anderen Richtung sieht man Ruhpolding mit dem Hochfelln:
003~1
Da kann man nur mit Ganghofer sagen: „Wen Gott liebt, den lässt er fallen in dieses Land.“

 

Wandern Sie mit

20161215_0817171
In aller Früh geht’s los. Die Sonne geht auf. Der Nebel bleibt im Tal.

20161215_0851451
Und oben auf dem Inzeller Kienbergl haben wir einen freien Blick auf den Hochfelln. Ruhpolding liegt noch im Schatten.

20161215_0851271
Dann schauen wir hinaus in die Ebene. Da wabert der Nebel und die Leute werden heute kaum die Sonne sehen.