Schlagwort-Archive: Intelligenz

Das Lernen muss man lernen: Beim Lernen ist es wie beim Sex… (III)

Wenn ich bei der heutigen Jugend so herum schaue, stelle ich bei denjenigen, die ich im Blickfeld habe, fest: Sie sind zu fleißig. Auch bei den Intelligenten sehe ich, dass sie zwar einen hohen IQ haben mögen, aber beim DQ (Dummheitsquotientent) hapert es oft.
Das zeigt sich besonders beim Lernen. Die meisten übersehen, dass das Lernen eine Aufgabe ist, mit der man sich näher befassen muss:
Sie finden es selbstverständlich, dass man zum Fahren-Lernen in die Fahrschule geht. Und auch jeder weiß, dass man Schwimmen schneller bei einem Schwimmlehrer lernt. Nur beim Lernen glauben die meisten wie beim Sex: Das kann man von selbst. Durchaus, aber wie!
Was das Lernen anbetrifft, stecken viele einfach ihre Nase in die Lehrbücher und meinen, so prägen sie sich den Stoff ganz einfach ein. Aber mit Fleiß und Lernen bis in die Nacht verderben sich viele ihre Jugend und erreichen nicht mehr als andere, die die Aufgabe des Lernens lockerer angehen:
https://autorenseite.wordpress.com/2020/12/29/das-lernen-muss-man-lernen-beim-lernen-ist-es-wie-beim-sex-ii/
Hier noch mal alles kurz zusammengefasst:
> Das Gehirn braucht Sauerstoff. Wer sich gleich morgens über seine Lehrbücher setzt, dessen Blut läuft träge durch die Adern. Wer hingegen seinen Blutkreislauf mit einem Tennisspiel oder Joggen in Schwung gebracht hat, leistet in der Bilanz mehr.
> Bergsteigen ist Gehirndoping, weil die dünnere Luft in der Höhe den Sauerstoffgehalt im Blut erhöht.
> Das Gelernte speichert sich richtig erst im Schlaf ab. Lernen bis in die Nacht bringt nichts. Ausreichend Schlaf ist wichtig, sonst bleibt vieles nur kurz im „Arbeitsspeicher“ hängen.
> Das Sonntagsgebot, das es auch bei anderen Religionen in ähnlicher Weise gibt, beruht auf der Weisheit, dass man auch mal eine längere Pause braucht, um wieder etwas leisten zu können.
> Wie man beim Sport Dehnungsübungen macht, braucht auch das Gehirn so etwas. Deshalb wurde die Universität erfunden, die  – wie der Name sagt – den Studenten eine universelle Bildung verschaffen wollte. Die Begegnung mit anderen Wissensgebieten erweitert das Gehirn. Aber heute sind aus den Studenten Studierende geworden, die keine Zeit mehr haben, über den Tellerrand ihres Fachgebiets hinaus zu schauen.
Dies sind nur noch mal kurz ein paar Anregungen, die Ihnen vielleicht das Leben erleichtern könnten.


Das Wissen der Alten

Schon als Kind hat es mir immer imponiert, wenn ich in meinen Büchern über den Wilden Westen las, dass die Indianer erst einmal der Rat der Alten befragten.
Bei uns gerät das Wissen der Alten mehr und mehr in Vergessenheit nach dem Motto: „Was können die uns schon sagen, die nicht einmal richtig mit einem Smartphone umgehen können?“
Bei uns kommt der einstige Respekt vor den Kenntnissen der Alten noch in dem Wort „Senat“ zum Ausdruck. Aber sonst?
Ich komme auf dieses Thema, weil sich die Aerosolforscher gerade mit Erkenntnissen zu Wort melden, die die bisherige Coronapolitik als völlig verfehlt erscheinen lassen:
https://autorenseite.wordpress.com/2021/04/12/coronapolitik-auf-dem-falschen-weg/
Demnach finden 99 % der Ansteckungen in Innenräumen statt; die Außengastronomie könnte also offen gehalten werden, weil dort die Infektionsgefahr nur im Promillebereich liege.
Diese Erkenntnis fließt hoffentlich in die Beratung über das neue Infektionsgesetz mit ein.
Was die Aerosolforscher als großartige neue Erkenntnis bekannt geben, gehört zum selbstverständlichen Wissen der Alten, wie Sie meinem Beitrag von vor einem Jahr entnehmen können:
https://autorenseite.wordpress.com/2020/05/18/corona-merkels-fehler/
Früher, als normale Grippen beim damaligen Stand der Medizin genau so gefährlich sein konnten wie heute Corona, wusste man, wo man sich infizieren kann und wo nicht. Aber dieses Wissen ist verloren gegangen und musste nun durch eine einJahr dauernde Erforschung wieder neu gewonnen werden.
Noch ein anders Beispiel über das Wissen der Alten: Es gibt unter den Kindern immer mehr Brillenträger. Sie leiden unter Alterskurzsichtigkeit, einer Krankheit, von der die Menschen bisher (wie der Name sagt) erst im Rentenalter betroffen waren. Nun sieht man bei Familienfeiern oft die Kinder mit Brille und die Alten ohne eine solche (höchstens beim Lesen der Speisekarte). Auch hier sieht man, wie das Wissen der Alten über Gesundheit verloren gegangen ist:
https://autorenseite.wordpress.com/2017/12/15/brille-muss-nicht-sein/
Es gab einmal so etwas wie eine Generationen-Intelligenz:
https://autorenseite.wordpress.com/2020/05/02/der-verlust-der-generationenintelligenz/
Aber die ist verloren gegangen, denn der Dummheitsqutient nimmt immer mehr zu:
https://autorenseite.wordpress.com/2020/09/16/hilfe-wir-werden-immer-duemmer-sogar-lebensgefaehrlich-bloede-in-der-corona-krise/


Das ist ja ganz schrecklich: Kreidezähne


Eine schreckliche Krankheit breitet sich aus. Sie heißt MIH und wird „Kreidezähne“ genannt, weil die Zähne wie Kreide zerbröseln. In Deutschland leiden sogar 28 Prozent der Zwölfjährigen an MIH, wie die 5. Deutsche Mundgesundheitsstudie in der ersten bundesweiten Untersuchung herausfand. Bei dem Großteil davon treten allerdings nur Verfärbungen auf.
https://web.de/magazine/gesundheit/krankheit-raetseln-kinder-kreidezaehnen-35115864
Die Ursache der Krankheit soll unbekannt sein. Aber ich kann mir vorstellen, warum die Zähne zerbröseln:
Es kann einfach auf die Dauer nicht gut gehen, wie wir uns ernähren: Fast alle unsere Lebensmittel sind in Plastik verpackt und enthalten die verschiedensten Chemikalien. Wie ihr Zusammenwirken im Körper ist, wurde nie erforscht. Sogar das angeblich reinste Lebensmittel, nämlich das bayerische Bier enthält alles Mögliche, was nach dem Reinheitsgebot nicht drin sein dürfte:
https://www.ndr.de/ratgeber/verbraucher/Bier-Verwaessertes-Reinheitsgebot,bier622.html
Aber warum sollte es auch schadstoffärmer sein als inzwischen die Muttermilch?
Man sollte es nicht glauben, aber sogar das Salz, das als so natürlich erscheint, enthält Chemie, um die Rieselfähigkeit zu erhöhen. Früher tat man halt ein paar Reiskörner ins Salzfass. Aber die „Generationenintelligenz“ ist inzwischen verloren gegangen. Früher gab es intelligente Hausfrauen, die sich Gedanken über eine gesunde Ernährung ihrer Kinder machten:
https://autorenseite.wordpress.com/2020/05/06/hausfrau-der-schoenste-und-schwierigste-beruf/
Inzwischen sind die meisten Frauen berufstätig und es hat eine „Servicementatlität“ eingesetzt: Für die Erziehung der Kinder sind Kitas und Schulen zuständig und was es zu essen gibt, entscheidet die Lebensmittelindustrie. Die Folgen sehen wir:
https://autorenseite.wordpress.com/2018/09/28/was-fuer-eine-jugend-waechst-da-heran/
Haben wir nicht schon genug Warnzeichen, die uns anzeigen, dass wir so nicht weiter leben können? Es geht nicht nur um den Klimawandel, sondern um den Menschen selbst:
Die Zeugungsfähigkeit der Männer sinkt rapide, ebenso die menschliche Intelligenz:
https://autorenseite.wordpress.com/2020/08/29/der-niedergang-der-spezies-mensch-hilfe-wir-werden-immer-schlapper-kraenker-duemmer-und-impotent/
Aber wir merken das nicht, weil wir eben immer dümmer werden. Außerdem sind wir zu bequem, unsere ausgetretenen Pfade zu verlassen, solange die angerichteten Schäden einigermaßen erträglich erscheinen. Im Übrigen treten ja alle Veränderungen ganz langsam ein, sodass sie von den meisten Menschen nicht bemerkt werden. Sie sehen nicht das „Panta rhei“, dass also alles im Fluss ist, sondern sie nehmen ihre Lebenssituation eher statisch wahr (ausgenommen beim Klimawandel) nach dem Motto: Das ist eben heute so!
Wacht endlich auf!

Zitat zum Tag

Hier kommt wie jeden Tag ein Zitat aus dem Buch Mit spitzer Feder“. In diesem Buch finden Sie ungewöhnliche Aphorismen. Es wäre nett, wenn Sie daraus einmal etwas zitieren würden.

Jeder Mensch sollte mindestens so viel Intelligenz besitzen, um den Grad seiner eigenen Dummheit zu erkennen.


Mehr über den Autor auf der Homepage oder in er Sonderseite für Frauen–Nichtversteher: https://autorenseite.wordpress.com/frauen/

 

 

Zitat zum Tag

Hier kommt wie jeden Tag ein Zitat aus dem Buch Mit spitzer Feder“. In diesem Buch finden Sie ungewöhnliche Aphorismen. Es wäre nett, wenn Sie daraus einmal etwas zitieren würden.

Es ist ein Zeichen der zunehmenden Verdummung der Menschen, dass die Reklame immer mehr auf Emotionen setzt als auf sachliche Information.

Lesen Sie mehr über die zunehmende Verdummung:
https://autorenseite.wordpress.com/2020/08/29/der-niedergang-der-spezies-mensch-hilfe-wir-werden-immer-schlapper-kraenker-duemmer-und-impotent/
Mehr über den Autor auf der Homepage oder in der Sonderseite für Frauen–Nichtversteher: https://autorenseite.wordpress.com/frauen/

 

 

 

Zitat zum Tag

Hier kommt wie jeden Tag ein Zitat aus dem Buch Mit spitzer Feder“. In diesem Buch finden Sie ungewöhnliche Aphorismen. Es wäre nett, wenn Sie daraus einmal etwas zitieren würden.

Wie bescheiden sind doch die meisten Menschen: Sie sind mit ihrer Intelligenz und ihrem Sexualleben zufrieden.

Mehr über den Autor auf der Homepage oder in der Sonderseite für Frauen–Nichtversteher: https://autorenseite.wordpress.com/frauen/

Die Abdankung des Mannes


Ja, das waren noch Zeiten, als es noch ganze Männer gab. Heute leben wir in Zeiten der völligen Entmannung.
Wie sehr die Männer ins Hintertreffen geraten, zeigte sich gerade wieder einmal, als die Lokalzeitungen über das Abitur berichteten. Und da sah man dann Bilder in denen die Schulen ihre Einser- Abiturienten präsentierten. Wenn man wie ich die Genderschreibweise ablehnt, müsste es hier doch wohl eher heißen: „Einser-Abiturientinnen“, denn auf den Bildern waren fast nur junge Damen zu sehen, und wenn doch einmal ein junger Mann dabei war, stand der meist dezent im Hintergrund hinter den heraus geputzten Damen im Abendkleid oder Trachtendirndl, und so sprechen diese Bilder auch eine deutliche Sprache, wie es um die Männerwelt steht.
Gerade berichtete mir eine junge Dame stolz, dass sie das juristische Examen mit der Staatsnote bestanden habe und nun in den Staatsdienst eintreten würde. „Da waren wir lauter Frauen“, sagte sie. Und ähnlich äußerte sich ein alter Anwalt: „Wenn man heute bei der Staatsanwaltschaft ist, kommt man sich vor wie auf dem Catwalk: lauter Weiber!“
Emanzen erklären uns die Situation ganz einfach damit, dass Frauen intelligenter sind als Männer.  Wie kann das sein, wo doch die Männer das größere Gehirn haben?
Aber wie sieht es in den Gehirnen aus? Hier sehen wir in einem Schaubild, wie viele Teile des Gehirns bei Männer und Frauen mit Sex belegt sind:

Männer denken daher auch durchschnittlich 18,6 Mal am Tag an Sex. Frauen  nur halb so oft (https://www.gentleman-blog.de/2011/12/19/kopfkino-wie-oft-denken-maenner-und-frauen-an-sex/).
Noch schlimmer sieht es nach einer Studie der Uni Ohio aus: Danach denken Frauen  alle 52 Minuten an Sex, Männer dagegen alle 28 Minuten an Sex, manche sogar noch häufiger!
Um das auch noch weiter zu belegen, seien hier zur Entspannung drei Witze eingeflochten. Witze enthalten nämlich Weisheiten, denn das Wort Witz hat denselben Wortstamm.

Der Herrgott fragt Adam und Eva, ob sie mit ihrem Körper zufrieden sind.
Adam findet das Pieseln in Hockstellung zu anstrengend. Er wünscht sich eine Art von Schlauch, damit er das im Stehen erledigen kann. Auch würde er dann für Eva ein Herz in den Sand pieseln können.
Daraufhin stattet der Herrgott Adam mit einem Schniedel aus.
Dann wendet sich der Herrgott an Eva und fragt sie:
„Na, Eva, und was wünscht du dir?“
„Ein Gehirn!“
—————–

Ein Mann muss sich einer Gehirntransplantation unterziehen.
Sein Arzt klärt ihn auf:
„Die Operation zahlt die Kasse, aber das Gehirn müssen Sie selber zahlen: Ein Männergehirn kostet 10.000 Euro, ein Frauengehirn dagegen 1.000 Euro.“
„Wieso das denn?“
„Frauengehirne sind immer schon stark benutzt, während Männergehirne meistens fast neuwertig sind.“

Natürlich ist es pure Verleumdung, wenn hier behauptet wird, Männer würden ihr Gehirn nicht benutzen. Doch, das tun sie schon, nur anders, wie uns wieder ein Witz zeigen soll:

Die Bundeswehr braucht Fallschirmjäger. Sie beauftragt einen Psychologen, geeignete Leute herauszufinden. Der lässt vor dem ersten Prüfling ein Stückchen Papier zu Boden gleiten. Dann fragt er:
„An welchen Truppenteil denken Sie?“
„An Fallschirmjäger!“
Der Soldat wird den Fallschirmjägern zugeteilt.

Beim zweiten läuft alles genauso ab.
Dann fragt er den Dritten:
„An was denken Sie?“
Der Mann antwortet: „An Frauen!“

„Wieso das denn?“
„Ich denke immer an Frauen!“

Auch hier offenbart uns ein Witz eine Weisheit: Männer denken zu viel an Frauen oder besser gesagt an Sex. Damit ist bei ihnen ein größerer Teil des Gehirns belegt, der bei Frauen frei geblieben ist und zum Lernen genutzt werden kann.
Und nun verstehen Sie vielleicht auch meine hier schon öfter vertretene These, dass der Mann ein Opfer der Koedukation geworden ist: Als die Schulen noch nach Geschlechtern getrennt waren, konnte sich die männliche Jugend ganz aufs Lernen konzentrieren und ihre Schulen schnitten im Vergleich zu Mädchenschulen besser ab. Übrigens wären in meiner Jugend sogar an Mädchenschulen Geschminkte nach Hause geschickt worden und Schülerinnen, so wie sie heute in die Schule gehen, wären sofort verhaftet worden und in ein „Heim für gefallene Mädchen“ verfrachtet worden.
Heute sitzen sie in diesem Aufzug neben dem männlichen Nachwuchs und lenken diesen ab, so dass er sich dümmer vorkommt, weil er infolge der Ablenkung schlechtere Noten erzielt. Und dieses Gefühl der Unterlegenheit ist natürlich auch später beim Studium hinderlich.

Da sich die Männer nicht gegen ihre Entmannung wehren (nicht einmal einen Gleichstellungsbeauftragten haben sie), muss man feststellen:

Der Mann dankt ab.

 

 

Der Niedergang der Spezies Mensch: Hilfe, wir werden immer schlapper, kränker, dümmer und impotent!

Gerade haben wir den Welterschöpfungstag hinter uns gebracht. Was dabei außer Betracht geblieben ist, ist die Tatsache, dass sich auch die Menschheit selbst immer mehr erschöpft:
Als eklatantes Beispiel habe ich ja hier schon das Nachlassen der männlichen Potenz erwähnt. Die Zahl der von Männern produzierten Spermien nimmt von Jahr zu Jahr um 2% ab. Wann kommen wir bei Null an?
https://autorenseite.wordpress.com/2016/08/06/die-vernichtung-des-mannes/
Die Augen der Menschen werden immer schlechter:
https://autorenseite.wordpress.com/2017/12/15/brille-muss-nicht-sein/
Die Schüler werden immer schlapper:
https://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/studie-deutschlands-schueler-werden-immer-schlapper-189576.html
Und schon die Jugend leidet an Alterszucker, Fettleibigkeit, Bluthochdruck ..,
Was aber das Schlimmste ist: Wir werden immer dümmer:
https://www.focus.de/gesundheit/werden-menschen-duemmer-umwelthormone-eine-gefahr-fuer-das-menschliche-gehirn_id_7847170.html
Müssen wir bald die künstliche Intelligenz statt unserer eigenen benutzen? Und was wird dabei herauskommen, wenn nicht wir bestimmen, sondern der PC?
Der IQ sinkt alle 10 Jahre um 2 Punkte. Dass unser IQ abnimmt, wäre ja weniger schlimm, wenn nicht gleichzeitig auch der von mir entdeckte Dummheitsquotient (DQ) zunehmen würde.
Dazu gehört auch, das wir das von Generationen erarbeitete Wissen vergessen:
https://autorenseite.wordpress.com/2020/05/02/der-verlust-der-generationenintelligenz/

Quo vadis. Menschheit?

Unsere armen Kinder


Das Umweltbundesamt hat festgestellt, jedes vierte Kind zwischen drei und fünf Jahren sei m
it bestimmten Plastikrückständen so stark belastet, dass es gesundheitlich bedenklich sei. Insgesamt hätten fast alle Kinder Plastikrückstände im Körper. Diese hormonstörenden Stoffe könnten die Ursache sein für Zivilisationskrankheiten wie Fettleibigkeit, Fruchtbarkeitsstörungen, Krebs und Entwicklungsverzögerungen.
Wie wird es wohl weiter gehen? Werden alle Kinder zu Brillenträgern?
Wird der männliche Nachwuchs unfruchtbar?
https://autorenseite.wordpress.com/2016/08/06/die-vernichtung-des-mannes/
Und:
Werden wir immer blöder? Die Menschen lassen sich vom Navi den Weg zeigen. Und Gebrauchsanleitungen sollen kaum noch gelesen werden, seit man sich bei YouTube zeigen lassen kann, wie’s geht. So werden die Analphabeten immer mehr.
Und warum tut kaum einer was dagegen?
Immerhin warnen die Kinderärzte. Wenn Sie Kinder haben:  Lesen Sie bitte unbedingt hierzu:
https://www.kkh.de/presse/pressemeldungen/wenn-kinder-liken-und-eltern-streiken0
Aber auch wenn Sie keine Kinder haben, sollten Sie wissen, wohin die Entwicklung läuft.

Heute ist der Tag der Vernunft

Diesen  Tag haben wir auch bitter nötig, denn wir werden immer dümmer:
https://www.focus.de/gesundheit/werden-menschen-duemmer-umwelthormone-eine-gefahr-fuer-das-menschliche-gehirn_id_7847170.html
Dass unser IQ abnimmt, wäre ja weniger schlimm, wenn nicht gleichzeitig auch der von mir entdeckte Dummheitsquotient (DQ) zunehmen würde.
Dazu gehört auch, das wir das von Generationen erarbeitete Wissen vergessen:
https://autorenseite.wordpress.com/2020/05/02/der-verlust-der-generationenintelligenz/