Schlagwort-Archive: infizieren

Corona: Bangemachen gilt nicht!


Ich bin Impfskeptiker, weil mir alles viel zu wenig erklärt wird. Nehmen wir einmal die immer wiederholte These der Virologen:
„Was uns wirklich allen klar sein muss: Wer sich nicht impfen lässt, wird sich auf absehbare Zeit mit SARS-CoV-2 infizieren.“ Wieso eigentlich? Warum soll das bei einer Coronagrippe anders sein als beispielsweise bei der Hongkonggrippe?
Und was mir auch noch kein Virologe erklärt hat, ist das“Wunder von ALDI„, mit anderen Worten: Kann man nicht auch durch Vorsichtsmaßnahmen ohne Impfung durch die Pandemie kommen?
Und was sagen die Experten zu diesen Untersuchungen? Nichts!

Video „Pandemie in Rohdaten“ macht Schlagzeilen

Auch die die Inzidenz von 600 bei 100-prozentiger Impfquote auf Gibraltar hat mir keiner erklärt:
https://autorenseite.wordpress.com/2021/07/26/gibraltar-inzidenz-ueber-600-trotz-100-prozent-impfquote/
Kurzum: Ich bleibe vorsichtig, nicht nur gegenüber Corona, sondern auch gegenüber den offiziellen Verlautbarungen.

Corona: Drosten – ein Panikmacher?

 

Das hat mich doch sehr verwundert, was der Virologe Drosten hier behauptet hat:
https://web.de/magazine/news/coronavirus/drosten-corona-impfen-infizieren-35806408
Er meint, die Menschen hätten nur die Wahl zwischen Impfen oder sich infizieren, denn jeder, der sich nicht impfen lasse, werde sich auf jeden Fall infizieren.
Nanu? Wo bleibt denn die Herdenimmunität?
Meine Frau und ich haben uns vor vielen Jahren zweimal gegen Grippe impfen lassen und sind durch die Impfung ganz übel an Grippe erkrankt. Und dann haben wir gesagt: Nie wieder und sind seit mehr als 2 Jahrzehnten grippefrei geblieben. Die Grippen, die in all den Jahren die Menschen heimgesucht haben, sind eines Tages wieder verschwunden.
Die spanische Grippe, die asiatische Grippe, die Hongkong-Grippe… alle haben sich eines Tages tot gelaufen. Warum solle dies bei Corona anders sein? Das sollte uns doch Herr Drosten mal erklären, wenn er sich nicht den Ruf eines Panikmachers zuziehen will.

Das darf nicht wahr sein: 20400 Mitarbeiter im Gesundheitswesen mit Corona infiziert

Kaum zu glauben, was man da heute liest: 20400 Mitarbeiter im Gesundheitswesen sind bei uns mit Corona infiziert gewesen:
https://web.de/magazine/news/coronavirus/rki-20400-mitarbeiter-gesundheitswesen-corona-infiziert-34716974
Wie kann so etwas sein? Wir haben ein Recht, Näheres darüber zu erfahren:
Liegt es an dem Problem, über das schon öfter geklagt wurde: an der mangelnden Hygiene?
Oder standen nicht genügend Schutzvorrichtungen zur Verfügung? Das wäre ein schlimmer Fehler der Politik.
Oder hätte man öfter testen müssen und hat dies aus Kostengründen unterlassen?
Herr Spahn, wo bleiben die Antworten? Wir sehen, dass die Menschen heute Angst haben, ins Krankenhaus zu gehen, auch wenn sie schwer wiegende Symptome haben. So sterben etliche am Herzinfarkt, weil sie die Corona-Gefährdung vermeiden wollen.

Viele Mitarbeiter im Gesundheitswesen haben ihr Leben im Dienst an Kranken verloren. Eine moderne Katholische Kirche würde sagen: „Santo subito!

Corona: Die „Orgien“ der Kanzlerin

Die Kanzlerin bezeichnete die nun geführten Debatten über die schrittweise Normalisierung unseres Lebens mit Corona in unangemessener Weise als „Öffnungsdiskussions-Orgien“.
Sie hat ja durch Ihre Politik diese Diskussionen provoziert. M.E. ist ihre Vorgehensweise verfassungswidrig: Sie hätte differenzierter darüber entscheiden müssen, was zugelassen werden kann und was nicht.
Nehmen wir als Beispiel die Gastronomie, bei der Tausende von Betrieben pleite gehen müssen, weil sie in absehbarer Zeit keine Einkünfte haben.
Weshalb dürfen Gasthäuser nicht unter strengen Auflagen öffnen wie beispielsweise diesen:
> Tische mit gebührendem Abstand
> nur gekochte bzw. gebratene Speisen (kein Brot oder Salat)
> mit 2m Abstand servieren (Mundschutz!)
> Toilettenbenutzung einzeln ohne engen Begegnungsverkehr
> Desinfektionsspraybenutzung
Wenn dies von den Gesundheitsämtern überwacht würde, wäre doch eine Gefährdung der Gäste so gut wie ausgeschlossen.
Jedenfalls kann sich jemand, der im Schuhgeschäft Schuhe anfasst, die sein Vorgänger infiziert hat, viel leichter ein Corona-Virus einfangen. Und wie will man da die Infektionsquelle zurück verfolgen?
So ließen sich viele Beispiele bilden, die zeigen, dass man bei der Lockerung der Schutzmaßnahmen umsichtiger und gerechter vorgehen könnte.
Ob sich bald das Verfassungsgericht an der „Orgie“ beteiligen wird?