Schlagwort-Archive: hören

Da bin ich von den Socken: Hört Euch das an!

Kürzlich erhielt ich eine Anfrage von einer Band, ob sie eines meiner Gedichte vertonen und spielen dürfen. Da habe ich natürlich gerne „Ja“ gesagt. Und ich war überrascht, was dabei heraus gekommen ist. Hört Euch das an:
https://www.youtube.com/watch?v=EMdCpljWB1U&w=640&h=360]
Ist das nicht großartig? Da kann ich nur Danke sagen für diese Ehre, die meinen paar Zeilen zuteil geworden sind.
Der Text stammt aus meiner  Gedichtsammlung:
https://autorenseite.wordpress.com/heitere-gedichte/

Hier noch zwei Kostproben:

Der Floh


Es war einmal ein kleiner Floh,
Der saß in einem Damenklo
Und träumt vom Überwintern,
Auf einem Damenhintern.
Er mag nur junge Haut, recht zarte.
So sitzt er da und denkt: ich warte.
Und wie er wartet unverdrossen,
Da wurde dieses Klo geschlossen.
So hat er dann die ganze Nacht
Recht kalt und einsam zugebracht.
Und die Moral von der Geschicht’:
Zu langes Warten lohnt sich nicht.

Alles Gefühlssache!


Ein Mann schläft nachts in weißem Linnen,
Da plötzlich kommen schwarze Spinnen
Und laufen über sein Gesicht.
Der Mann schläft fest und merkt es nicht.
Er spürt nur ein ganz leises Bitzeln
Und träumt von Frauen, die ihn kitzeln.
Moral: Du kannst auch schwarzen Spinnen
Mitunter Freude abgewinnen.
Alles Gefühlssache!

Schlechter fernsehen mit dem ZDF

Die Vorabendkrimis im ZDF richten sich, wie die dabei gezeigte Reklame beweist, vorwiegend an ein älteres Publikum. Warum verschlechtert sich der Ton dieser Sendungen trotz der heutigen ausgezeichneten technischen Möglichkeiten immer mehr? Rühmliche Ausnahmen sind die SOKO Wismar und die Rosenheim-Cops. Der Rest ist sowohl von der Aufnahmetechnik wie auch von der Sprache her unbrauchbar. So schauen wir uns Sendungen wie „Heldt“, “Morden im Norden“… einfach nicht mehr an. Wir verstehen nämlich vieles nicht und anderen Alten geht es genau so. Anscheinend will das ZDF, das im Ruf steht, sich an ein älteres Publkum zu richten, die Alten vertreiben.
Bei manchen Schauspielern hat man sowieso den Eindruck, sie arbeiten auf 450-Euro-Basis.
Also, Leute vom ZDF, hört mal zu: Warum führt Ihr Eure Krimis nicht erst mal einem gemischten Publikum vor, also auch Älteren. Und wenn es dann Kritik gibt, muss man halt nachbessern. So einfach wäre das und das könnten wir doch wohl für unsere viel zu hohen Gebühren verlangen. Bei anderen Produkten gibt es doch auch eine Endkontrolle.Warum nicht auch bei euch?
Das Schlimmste an den Krimis sind die Reklamespots: Sie sind eine Beleidigung für das Publikum, denn sie kommen
häufig dreimal, nämlich vor dem Film, mittendrin und am Schluss: immer dieselbe Reklame für Schmerzmittel, Einschlafhilfen, Pillen gegen Verstopfung usw. Die Reklame wäre ja erträglich, wenn sie jedenfalls ein bisschen humorvoll gemacht würde. Aber das Zeug, was da über den Bildschirm flimmert, ist meist unerträglich. Es würde mich ja direkt reizen, solche Filmchen zu drehen: Bei einer Reklame für die Abführmittel Laxoberal oder Dulcolax würde ich ein Klohäuschen mit Herzerl zeigen, das bei einer dort stattfindenden Entladung erbebt, und dann sagen zwei Kinder: „Gott sei Dank! Bei Opa hat’s wieder geklappt.“ Oder bei den Einschlafhilfen wäre es doch witzig, wenn ein Mann sofort in Tiefschlaf verfallen ist und seine extra hübsch hergerichtete Frau stöhnt: „Dabei wollte ich doch noch…“ Da hätte ich viele Einfälle, aber so etwas braucht man beim ZDF nicht. Das Publikum muss sowieso zahlen.
Übrigens: Einen großen Vorteil hat das schlechte und stupide Programm doch: Man liest mehr – und das ist gut so.