Schlagwort-Archive: Hacker

Hier gibt es nichts zu holen

Gerade komme ich mir so ähnlich vor, als wäre in Hundesch… getreten:
Ich bin ja vorsichtig beim Surfen: Ich öffne keine unbekannten Mails und keine Benachrichtigungen von PayPal usw. Da logge ich mich ein und schaue nach, ob das echt ist.

Aber trotzdem muss ich wahrscheinlich beim Surfen auf eine üble Seite geraten sein: Seitdem ist mein PC dauernden Angriffen von einem Hacker ausgesetzt. Jemand versucht immer wieder, sich in mein Mailprogramm einzuloggen. Programme ändern sich, meinen Router muss ich resetten…

Darum mache ich hier bekannt: Auf dieser Seite gibt es nichts zu holen. Ich mache nicht einmal Online-Banking. Dazu bin ich als alter Mann viel zu misstrauisch.

Ich wäre so gerne ein Hacker


Immer wieder lesen wir etwas über Hackerangriffe. Viele Unternehmen werden erpresst: Ihre Daten werden von Hackern gesperrt und nur gegen ein Lösegeld wieder frei gegeben.

In Kärnten standen gerade nach einem Hackerangriff mit angeblich 100 infizierten Computern alle Geräte  der Landesverwaltung still. Die IT-Systeme werden erst langsam wieder hochgefahren. 3700 öffentlich Bedienstete befanden sich im Zwangsurlaub.

Erinnern Sie sich noch daran, dass etliche Bankautomaten nach einem Hackerangriff kein Geld mehr her gaben?
Und wenn nun die Kassen von etlichen Supermärkten immer noch keine Kartenzahlungen akzeptieren, soll das ein Softwarefehler sein. Wie kommt es plötzlich dazu? Durch einen Hackerangriff? Jetzt stellen wir uns einmal vor, dass die Kassen überhaupt nicht mehr funktionieren würden. Was dann?

Deshalb wäre ich gern ein Hacker. Ich würde mal ganz kurz alles lahm legen, was möglich wäre, um zu zeigen, wie anfällig unser Lebensstil ist. Irgendjemand hat einmal die These aufgestellt, der moderne Krieg würde im Internet entschieden. Was würde passieren, wenn Russland die Satelliten, von denen wir abhängig sind, vom Himmel holen würde?

Bei der Atomkraft mussten wir erst durch Katastrophen über ihre Gefährlichkeit belehrt werden, weil man die wissenschaftlichen Vorhersagen nicht ernst genommen hat.
Und wer kümmert sich um Katastrophen im IT-Bereich?

Letzte Warnung? Nur noch Barzahlung in Supermärkten

Heute konnte man in verschiedenen Supermärkten nur mit Barzahlung einkaufen. Schuld war angeblich ein Softwarefehler, Ob das die Wahrheit ist? Vielleicht will man nicht zugeben, wie leicht das System von Hackern angegriffen werden kann.
Jetzt stellen Sie sich mal vor, dass auch die Kassen selbst nicht mehr funktionieren würden. Was wäre dann wohl los? Warum sind die Märkte nicht mit einem schlichten, netzunabhängigen PC ausgestattet, mit dem man im Notfall weiter arbeiten könnte? Viele Unternehmen haben ein Notstromaggregat. Bräuchte man nicht auch einen Not-PC?

Ist das Ganze nicht vielleicht eine Warnung russischer Hacker, um zu zeigen, was sie alles anstellen könnten?

Wer ist der Hacker P4x, der das Internet lahmlegt ?

Zu  den Personen, die ich bewundere, zählen die Hacker. Ein besonders genialer soll sogar wegen seiner Tätigkeit ermordet worden sein, wie der Chaos Computer Club meint.
https://www.computerwoche.de/a/hacker-tron-ccc-glaubt-nicht-an-selbstmord,527697

Hacker werden immer mehr zum Problem. Die einen spionieren, die anderen stören das Internet und legen sogar Netzwerke lahm, für deren Freigabe sie sich bezahlen lassen.
Hinter vielen Hackerangriffen sollen Russland oder die Chinesen stecken, die das natürlich bestreiten. Aber wie will man feststellen, ob sich der Staat oder eine einzelne Person hinter dem Angriff verbergen? Deswegen kann man nur schlecht etwas dagegen tun und nur hoffen, dass sich das Ganze in Grenzen hält.

Gerade lesen wir so ein Beispiel. Da soll der private Hacker P4x Rache an Nordkorea nehmen und dort das Internet lahm legen:
https://web.de/magazine/politik/hacker-legt-nordkoreas-internet-lahm-massive-probleme-wochen-36576474
Kann es aber nicht doch sein, dass der amerikanische Geheimdienst hinter der Aktion steckt und über P4x seine Hände in Unschuld wäscht?
Ist es eigentlich strafbar, in fremden Staaten Netze zu hacken?

Die größte Gefahr übersehen wir: Wieder mal keine Vorbereitung!


Die vielleicht größte drohende Gefahr ist die Cyberkriminalität. Bisher waren es ja nur einzelne Hackerangriffe, die sich gegen bestimmte Firmen oder Krankenhäuser richteten und meist mit Lösegeldforderungen verbunden waren. Stellen Sie sich aber mal vor, sämtliche PCs würden infiziert oder das Internet würde abgeschaltet. Das ist keine Sci-Fi, sondern eine reale Gefahr.
Über das Thema habe ich ja schon geschrieben:
https://autorenseite.wordpress.com/2021/07/22/ist-die-cyberkriminalitaet-wie-das-hochwasser-sind-wir-unvorbereitet/
Als wenn der amerikanische Präsident dies gelesen hätte, hat er sich nun auch mit dem Thema befasst: Er meinte, die ständig wachsenden Cyberangriffe könnten nicht weiter hingenommen werden und könnten in einem echten Krieg enden.
Das ist allerdings nur eine leere Drohung: Wie will man heraus finden, woher ein Cyberangriff stammt? Wenn beispielsweise ein nordkoreanischer Hacker seinen Angriff von einer Karibik-Insel aus startet: Wie will man wissen, wer dahinter steckt?
Deshalb möchte ich hier nochmals warnen: Seien wir gewappnet gegen einen katastrophalen Hackerangriff. Er darf uns nicht so unvorbereitet treffen wie das Hochwasser. So naiv, wie wir jetzt sind, dürfen wir nicht bleiben. Leider spielt das gewichtige Thema im Wahlkampf keine Rolle. Das zeigt, dass unsere Politiker nicht so weitsichtig sind wie der amerikanische Präsident.

Stromausfall: Ursache ist ein Konstruktionsfehler – die Technikgläubigkeit


Der Stromausfall in Südamerika offenbart ein Phänomen, dessen Gefahren wir uns mehr bewusst sein sollten: Zu dem so weit gehenden Stromausfall kam es deshalb, weil die Netze sich automatisch abschalteten, nachdem es zu Schwankungen im Netz gekommen war. Da habe man keinen Einfluss nehmen können, heißt es.
Ich frage mich nun ganz naiv: Warum ist die Technik nicht so konstruiert, dass man ganz einfach sein eigenes Netz abkoppeln und wieder anschalten kann?
Eine ähnliche Frage stellte ich mir auch beim Absturz der beiden Boeing-Maschinen. Die Unglücke waren dadurch verursacht, dass ein Computerprogramm in den gegebenen Situationen auf Sinkflug schaltete. Warum konnten die Piloten nicht das Computerprogramm ausschalten und auf Handbetrieb übergehen?
Dies liegt wohl daran, dass man inzwischen so technikgläubig geworden ist, dass man nun den Piloten als Schwachstelle im Flugzeug ansieht. Man lässt lieber einen vorprogrammierten Plan ablaufen, als dass man den Piloten eingreifen ließe.
Man vertraut dem Computer mehr als dem Menschen. Schließlich hat sich ja auch u.a. bei den Schachcomputern gezeigt, dass der Computer gescheiter ist als der Mensch. Dumm nur, dass der Computer halt auch nur von Menschen konstruiert ist, die ihre Schwachstellen haben.
Und wenn ich bei ALDI an der Kasse stehe, stelle ich mir vor, was passieren würde, wenn Hacker einen Systemabsturz verursachen würden. Auf einen Ausfall der Technik sind wir nicht vorbereitet. Oder glauben Sie vielleicht, dass Sie Geld bekämen, wenn die Computer des Banksystems ausfallen würden?
Ein Krieg wäre heute so einfach zu führen, wenn man die Technik des Feindes von Hackern ausschalten lassen könnte. Dann wäre ein Leben unmöglich.

Wenn Trump Charakter hätte…


Wenn Trump Charakter hätte, würde er zurücktreten. Er ist nur durch russische Hacker an die Macht gekommen, weil die Russen Hillary Clintons schlampigen Umgang mit E-Mails publik gemacht haben. Damals haben viele Wähler gesagt, dass jemand mit solchen Nachlässigkeiten nicht Präsident einer Atommacht werden darf. Trotzdem bekam Hillary Clinton mehr Stimmen als Trump und verlor die Wahl nur wegen des Wahlmännersystems in den USA.
Und nun kommen mindestens zwei peinliche Affären mit Frauen hinzu, für die Trump hohe Schweigegelder zahlte, von denen er angeblich nichts wusste.
Schließlich ist auch ein Präsident untragbar, der Verträge bricht:den Atomvertrag mit dem Iran oder Klimaschutzabkommen. Ein Land mit so einem Präsidenten wird es schwer haben, überhaupt noch Verträge abschließen zu können.
Wann endlich ist auch für den hartgesottensten Ami das Maß voll?

Trump schlimmer als Erdogan?

donald-trump-1301259_1280

Nur drei Beispiele:
>Trump hat die Finger am Atombombenknopf, Erdogan aber nicht.
>Trump befürwortet die Todesstrafe, Erdogan lässt bisher nur darüber diskutieren.
>Erdogan ist korrekt gewählt worden, Trump dagegen nur durch Wahlhilfe aus Russland. Erinnern wir uns: Die Wahl in den USA damals fiel denkbar knapp aus. Hillary Clinton bekam zwar mehr Stimmen als Trump, verlor aber trotzdem die Wahl, weil sie weniger Wahlmänner hinter sich bringen konnte. Ausschlaggebend war damals, dass ihr im entscheidenden Moment eine E-Mail-Affäre zum Verhängnis wurde: Sie hatte geheime Dienst-Mails über ihren privaten E-Mail-Account laufen lassen. Die Aufdeckung dieser Schlamperei geht offenbar auf den russischen Geheimdienst zurück, denn Putin wollte unbedingt Trump als Präsidenten.
Dass eine solche Einmischung der Russen in den Wahlkampf stattgefunden hat, erkennt auch Trump an, denn er beruft sich zur Begründung seiner neuen Sanktionen auch auf solche Hackerangriffe (neben der Ukraine-Krise). Wenn er Charakter hätte, würde er sagen, unter solchen Voraussetzungen wolle er nicht Präsident sein. Und wenn die Demokratie funktionieren würde, würde es zu Neuwahlen kommen.

Cyberattacken – was Sie tun sollten

internet-1862312_640
Ich habe hier schon seit Jahren vor Cyber-Attacken gewarnt:
https://wordpress.com/post/autorenseite.wordpress.com/14068894
https://autorenseite.wordpress.com/2017/03/24/die-welt-ist-heute-so-verletzlich/

Aber anscheinend tat sich nicht viel, um eine effiziente Abwehr aufzubauen. Nur so konnte es passieren, dass eine Sicherheitslücke bei Windows ausgenutzt werden konnte, die sich die NSA offen gehalten hatte und die von Hackern publik gemacht wurde. Dazu bedurfte es nicht einmal spezieller Kenntnisse. Normales Hacker-Wissen genügte, um 100 Länder zu beeinträchtigen! Da kann man sich vorstellen, was Spezialisten im Ernstfall alles anrichten können.
Was sollten wir tun? Es müsste doch möglich sein, dass Verkehrsbetriebe und Versorgungsunternehmen im Notfall auf autarke Systeme umschalten können, mit denen sie den Betrieb aufrecht erhalten.
Die derzeitige Attacke hat einen Fehler: Der verursachte Fehler wurde durch einen Zufall ganz schnell gefunden. So entsteht der völlig falsche Eindruck, dass man Cyber-Attacken gleich in den Griff bekommt und daher nicht so ernst nehmen muss.
Sie aber sollten sich nicht täuschen lassen. Seien Sie darauf gefasst, dass eine neue Attacke mit viel gravierenderen Folgen kommen kann. Das Mindeste, was Sie tun sollten, ist, dass Sie immer genügend Geld besitzen, um einen längeren Ausfall der Banken überbrücken zu können.

Ein dreifaches Hoch dem Firefox!

Plötzlich wurde mein PC langsamer und auf dem Schirm erschien das Angebot einer Firma, mir ein Tool zur Verfügung zu stellen, um meinen PC zu beschleunigen. In meiner schwarzen Seele kam der Gedanke auf, ob nicht diese Firma schuld sein könnte… Aber dann meldete sich der Firefox: er habe festgestellt, dass mein PC wegen bestimmter aufgeladener Adds zu langsam startet, ich solle das doch mit einem Klick reparieren. Das tat ich und nun läuft er wieder super. Ich bin immer wieder froh, dass ich den Firefox habe besonders, wenn ich lese, dass es beim Explorer häufig Probleme gegeben hat. Und dann stelle ich fest, dass Microsoft sehr träge reagiert:
https://autorenseite.wordpress.com/2014/08/29/microsoft-traeger-beamtenapparat-19288215/
Neulich las ich, dass man dort ein gefährliches Einfallstor für Schädlinge einen Monat lang offen gelassen hat, weil man auf Warnungen hin nichts unternommen hat.
Demgegenüber scheint der Firefox wesentlich weniger den Angriffen von Hackern ausgesetzt zu sein.