Schlagwort-Archive: Grippe

Corona: Wie ist denn das mit Variante BA.5?


Geht es Ihnen auch so? Man fühlt sich nicht richtig informiert. Wir hören zwar, dass die neue Omikron-Variante weniger Krankenhauseinweisungen zur Folge hat. Wie steht es aber mit Long-Covid?
Damit wir uns die neue Variante richtig vorstellen können: Ist sie vergleichbar mit den „guten“ alten Grippen, wie beispielsweise der Hongkong-Grippe? Oder was ist der Unterschied?
Wenn BA.5 so ähnlich ist wie frühere Grippen: Könnte man dann nicht auch zu den Zuständen von früher zurück kehren: keine Impfzentren (nur Hausarzt), keine Abstands- oder Maskenpflicht …

Kurzum: Könnten wir nicht zu unserem alten Leben zurück kehren, wo jeder selbst entscheidet, was er bei einer Grippe tut?

Ist das schon der Anfang der neuen Grippewelle?

Die Zahl der Corona-Neuinfektionen ist in der letzten Zeit ständig gesunken. Haben wir uns zu früh gefreut, denn gerade ist schon wieder ein kleiner Anstieg zu verzeichnen?
Ein Blick in andere Länder lässt Schlimmes befürchten: In Australien, wo man mit Abstandsregeln und Maskenpflicht die Pandemie gut im Griff hatte, geht nun nach Aufhebung dieser Maßnahmen die Zahl der Infektionen steil nach oben. Dort ist es wieder so schlimm wie 2017:
https://web.de/magazine/panorama/schwere-grippewelle-australien-corona-lockerungen-36983354
Geht es also bei uns auch wieder los, wenn der Winter beginnt? Das Beispiel Portugal zeigt uns, dass wir gar nicht auf den Winter warten müssen. Bei den Großveranstaltungen, die wir uns jetzt gönnen, wird es wohl schon eher los gehen:
https://autorenseite.wordpress.com/2022/05/31/omikron-die-naechste-welle-ist-schon-unterwegs/

Und dann gibt es noch die Affenpocken. Nicht so schlimm, dachten wir bisher, weil sie sich nach den Medienberichten nur bei intensiven Kontakten ausbreiten sollen. Aber nun hören wir von der WHO-Pockenexpertin Rosamund Lewis : „Wir wissen nicht, ob es schon zu spät ist, um es ganz einzudämmen.“
Bei unserem Lebensstil, der uns diese Grippen beschert hat, können wir gespannt sein, was als nächstes auf uns zu kommt.

 

Schädigen Impfungen das Immunsystem?

Offenbar schädigen Impfungen die Immunabwehr:
Ich bin ein zwangsweise geimpfter Impfgegner:
https://autorenseite.wordpress.com/2022/01/07/sch-ade-ich-bin-ein-impfopfer/
Und nun bin ich nach meiner Impfung plötzlich an Grippe erkrankt. Ich vermute, dass die Impfung meine Immunabwehr geschädigt hat, denn ich hatte seit einem halben Jahrhundert keine Grippe mehr. Dass meine Vermutung zutrifft, habe ich hier erfahren:
https://hnaktue.wordpress.com/2022/03/27/uk-daten-dreifach-geimpfte-erkranken-bis-47-mal-haeufiger-an-corona-als-ungeimpfte/#more-21695M
Demnach erkranken dreifach Geimpfte 4,7-mal häufiger an Corona als Ungeimpfte:

Mein Misstrauen gegen meine Impfung scheint also durchaus berechtigt gewesen zu sein. Interessant wäre es ja auch zu erfahren, warum nun auf einmal in China wieder die Pandemie so wütet. Wirken die Impfungen nicht oder sind zu wenige geimpft?

Bin ich ein Virologe?

Ich habe ja schon früher die Hoffnung geäußert, dass die Omikron-Welle die Pandemie beenden könnte, weil sie milder verläuft und weil sie dann so wie eine normale Grippe schließlich kein Problem mehr sein könnte:

Corona: Die vier Auswege

Nun freue ich mich, dass auch die Virologen inzwischen diese Hoffnung teilen. Wir sehen also Licht am Ende des Tunnels und hoffen, dass dieses Licht bald richtig leuchten wird und uns unser normales Leben zurück gibt.

Corona: Lachen müsste ich…

Wir tun so viel und wissen so wenig.

So steht es in meinen Aphorismen und bei Corona zeigt sich das in besonderem Maße. Ständig werden uns neue noch dramatischere Szenarien vorgestellt: Nun heißt es, dass mit der Variante Omikron ein noch ansteckenderes  Virus über uns her fällt.
Aber es gibt auch Hoffnung: Omikron scheint etwas milder zu verlaufen. Manchmal frage ich mich, ob Omikron nicht so ist wie eine normale Grippe, die hier hoch stilisiert wird. Und lachen müsste ich, wenn über Omikron die Delta-Variante verdrängt wird und dann alles so abläuft wie bei einer normalen Grippe: Im Frühjahr läuft sie sich von selbst tot.

Aber dann gibt es ja noch die Schweine- und Vogelgrippen, bei denen wir es bei unserem Lebensstil sicher fertig bringen, dass diese Krankheiten wie HIV und Corona auf uns Menschen überspringen.

Impfung ein Betrug?

Vom Virologen Streeck hören wir: „Der Schutz durch den Impfstoff wird überschätzt“. Trotz zweifacher Impfung stecken sich weiterhin viele Menschen mit der Delta-Variante des Coronavirus an. Der Virologe Hendrik Streeck glaubt nicht, dass das mit der Variante an sich zu tun hat. Vielmehr werde der Impfschutz vor Infektion überschätzt:
https://web.de/magazine/news/coronavirus/streeck-schutz-impfstoff-ueberschaetzt-36015922

Ich habe ja schon einmal darüber geschrieben, dass die Grippeimpfungen ein Betrug waren. Die Menschen dachten, dass diese Impfungen genau so immunisieren würden wie die üblichen Impfungen gegen Keuchhusten, Masern usw. Aber weit gefehlt: Die Impfungen boten nicht einmal einen 50-prozenzigen Schutz:
https://autorenseite.wordpress.com/2015/12/18/grippeimpfung-ein-betrug/
Ist das nun vielleicht bei der Deltaversion von Corona auch so? Die Äußerungen von Streeck lassen dies befürchten. Eigentlich sollte man Klarheit haben, bevor man sich impfen lässt.

Corona: Wer kann mir das erklären?

Was haben wir nicht schon an Grippen überwunden: Honkong-Grippe und viele andere, obwohl sich seinerzeit nur die Hälfte der Menschen impfen ließ. Ich erinnere mich an ein Jahr, in dem man bei den erwarteten Grippen daneben gegriffen hat und die Impfung daher ins Leere ging. All diese Grippen haben sich eines Tages totgelaufen. Ich verstehe nicht, warum dies bei Corona anders sein soll. Kann mir jemand das mal erklären?

Corona: Bangemachen gilt nicht!

 

Weltärztebund- Präsident Montgomery sagte: „Die zehn Prozent, die sich ums Verrecken nicht impfen lassen wollen, werden ihre Immunität erreichen, indem sie eine Erkrankung durchmachen“, erklärte der Weltärztebund-Chef. Das werde dann geschehen, „wenn wir alle Vorsichtsmaßnahmen fallen lassen“.
https://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/id_90393768/aerztebund-praesident-montgomery-herdenimmunitaet-kurzfristig-nicht-erreichbar-.html
Dazu fällt mir der Spruch ein: Bangemachen gilt nicht. Was haben wir nicht schon alles an Grippen überstanden, obwohl sich nur gut die Hälfte der Bevölkerung hat impfen lassen. Irgendwann hat sich die Grippe dann tot gelaufen. Warum soll das bei Corona anders sein? Das sollte uns Montgomery doch einmal erklären.

Corona: Drosten – ein Panikmacher?

 

Das hat mich doch sehr verwundert, was der Virologe Drosten hier behauptet hat:
https://web.de/magazine/news/coronavirus/drosten-corona-impfen-infizieren-35806408
Er meint, die Menschen hätten nur die Wahl zwischen Impfen oder sich infizieren, denn jeder, der sich nicht impfen lasse, werde sich auf jeden Fall infizieren.
Nanu? Wo bleibt denn die Herdenimmunität?
Meine Frau und ich haben uns vor vielen Jahren zweimal gegen Grippe impfen lassen und sind durch die Impfung ganz übel an Grippe erkrankt. Und dann haben wir gesagt: Nie wieder und sind seit mehr als 2 Jahrzehnten grippefrei geblieben. Die Grippen, die in all den Jahren die Menschen heimgesucht haben, sind eines Tages wieder verschwunden.
Die spanische Grippe, die asiatische Grippe, die Hongkong-Grippe… alle haben sich eines Tages tot gelaufen. Warum solle dies bei Corona anders sein? Das sollte uns doch Herr Drosten mal erklären, wenn er sich nicht den Ruf eines Panikmachers zuziehen will.

Kinder als Viren- und Bakterienschleudern


Meine Kinder sind seit Jahrzehnten aus dem Haus und in all dieser Zeit haben wir keine Grippe mehr gehabt.
Wie anders war es in den Zeiten, als die Kinder im Kindergarten und in der Schule waren. Da brachten sie die Viren und Bakterien nach Hause und so hatten wir ein-, zweimal im Jahr eine Grippe.
Was beweist uns das? Kinder sind Bakterienschleudern. Trotzdem muss man nun die Schulen wieder öffnen, weil bei unserer Lebensform die Eltern nicht wissen, wohin mit den Kindern.
Und wegen des zurück liegenden Ausfalls des Unterrichts bricht bei uns eine Hysterie aus. Experten malen bleibende psychische Schäden an die Wand und man spricht von einer „Lost Generation“. Du liebe Zeit! Wir hatten nach dem Krieg auch ein Jahr keinen Unterricht, weil die Schulen zerbombt waren. Trotzdem waren wir die Generation, die Deutschland wieder aufgebaut hat.
Interessant war für mich, was ich gerade von einer Familie hörte, die nach Griechenland ausgewandert ist. Ich fragte, wie es denn mit den 4 Kindern und der Schule sei.
„Kein Problem. Es gibt Fernschulen und bei denen lernen die Kinder gern und eifrig.“
Aber bei uns ist das leider ein Problem.