Schlagwort-Archive: GEZ

Weg mit ARD und ZDF!

CDU-Politiker Michael von Abercron nennt ARD und ZDF „Indoktrinationsplattformen“. Damit hat er zwar Recht, nicht aber mit der Begründung:
Ihn stören die Sendungen „Extra 3“ und „Heute-Show“. So weit ist es bei uns gekommen, dass sogar kritische Nachtsendungen verboten werden sollen, damit die Bürger in der richtigen Richtung „indoktriniert“ werden.
Recht hat der frühere Chef des Verfassungsschutzes Hans-Georg Maaßen: Er will ARD und ZDF komplett abschaffen. Die Sender seien „zu teuer, zu fett, zu borniert und zu parteiisch“, schrieb er.
Auch im Ausland droht ein Ende der öffentlich-rechtlichen Sender: In Großbritannien will Johnson die BBC „platt machen“ und in Österreich will die FPÖ etwas Ähnliches.
Wann endlich setzt sich die Erkenntnis durch, dass freie Bürger selbst entscheiden dürfen, was sie sehen und bezahlen wollen (wie bei den Zeitungen auch)? Muss der Bürger wirklich ständig indoktriniert werden, wobei der Druck der Parteien und der Rundfunkrat darüber entscheiden, in welcher Richtung das zu geschehen hat?
Lesen Sie auch die weiteren Beiträge zum Thema:
https://autorenseite.wordpress.com/2020/01/24/weg-mit-gez-zdf-und-ard-was-die-mainstream-medien-verschweigen/

Eigentlich sollten die Politiker ja den Willen des Volkes umsetzen


Aber sie sind dazu unfähig, auch wenn das ganz einfach
und vernünftig wäre:
Zum Beispiel will das Volk, dass die Zahl der Abgeordneten verringert wird. Es kann doch nicht sein, dass unser Land, das nur ein Fliegenschiss auf dem Globus ist, das zweitgrößte Parlament der Welt hat. Aber Abhilfe ist immer noch nicht in Sicht, nur Gerede.
Ähnlich ist es mit dem Schulwesen. Die Eltern wollen, dass es vereinheitlicht wird. Es ist nämlich e
iner der Fehler des Grundgesetzes, dass die Kultur Ländersache ist. Man hat mit dieser Regelung die Länder stärken wollen, um eine Wiederholung der Weimarer Republik zu vermeiden. Die Folge davon ist, dass jedes Land sein eigenes Abitur ablegen lässt. Das hat zum einen den Nachteil, dass die Abiturnoten nicht vergleichbar sind. Zum anderen sind die Schüler arm dran, die umziehen müssen. So soll ein Bremer, der nach Bayern umzieht, einen Rückstand von2 ½ Jahren haben.
Aber bei den Schulnoten erleben wir eine Inflation von Bestnoten: Es gibt eine Schwemme von Einser-Abiturienten, denn überall möchte man seinen Schülern die besten Startchancen geben. Damit dieser Unfug aufhört, sollten
wir doch ein Zentralabitur für ganz Deutschland einführen. So etwas funktioniert ja auch in anderen Ländern. Die Deutschen wünschen sich schon lange ein Zentralabitur, aber die Politiker sind unfähig, das umzusetzen. Sie brauchen ja ihre Kulturhoheit nicht aufzugeben, wenn sie sich bei einem Teilbereich ihres Wirkungskreises einigen.
Und noch etwas: Weg mit den aufgeblasenen Institutionen von GEZ, ZDF und ARD! Darüber sollte das Volk einmal abstimmen, um den Politikern Beine zu machen.
Jetzt will die Mehrheit des Volkes Tempo 130, aber die Autoindustrie will das nicht. Es ist bei uns so ähnlich wie in den USA mit der Waffenlobby.
Ja, es gäbe noch vieles, was das Volk gerne hätte, aber die eigenen Interessen der Politiker und die der Lobbys gehen halt viel zu oft vor.
All das überdecken die Politiker, indem sie auf einmal das neue Modewort „Demut“ im Munde führen.

Seehofers unglaublicher Vorschlag: Weg mit ARD oder ZDF

Ich habe hier ja schon gefordert, ARD und ZDF aufzulösen und insbesondere die GEZ abzuschaffen:
https://autorenseite.wordpress.com/2020/01/24/weg-mit-gez-zdf-und-ard-was-die-mainstream-medien-verschweigen/
https://autorenseite.wordpress.com/2020/01/11/weg-mit-gez-zdf-und-ard/
Nun stoße ich beim Aufräumen meines PCs auf einen früheren Beitrag, in dem zu lesen ist dass sogar Seehofer den derzeitigen Zustand unerträglich findet und dass er daher eine Zusammenlegung von ZDF und ARD gefordert hat:
https://autorenseite.wordpress.com/2016/09/14/bravo-herr-seehofer/
Aber leider ist es in unserem kapitalistischen Staat so, dass solchen fetten Pfründen ein ewiges Leben beschert ist.
Das Traurige ist, dass Seehofer mit seinem Vorschlag nicht einmal eine Diskussion anstoßen konnte.

Weg mit GEZ, ZDF und ARD – Was die Mainstream-Medien verschweigen

Ich habe mich hier schon mit dem Thema „Weg mit GEZ, ZDF und ARD“ befasst und habe gefunden, dass es ein Volksbegehren geben müsse. Ich habe dabei nicht gewusst, dass es so ein Volksbegehren bereits gibt:
https://rundfunk-frei.de/rundfunk-frei_rundfunk-volksentscheid.html
Das Sonderbare an diesem Volksbegehren ist nämlich, dass es tot geschwiegen wird. Es ist klar, dass ZDF und ARD nichts darüber berichten, denn sie wollen sich nicht selbst „das Wasser abgraben“. Aber die Print-Medien sollten doch darüber berichtet haben. Leider war das offensichtlich nicht der Fall. Manchmal ist es ja inzwischen bei uns leider so ähnlich, wie ich es früher in der Nazi-Zeit erlebt habe: Da wurde uns auch vieles verschwiegen.
Richtig wäre ja gewesen, das Thema sachlich zu diskutieren. Aber mit dem Totschweigen erreicht man das Gegenteil dessen, was wünschenswert wäre: Die Menschen kehren ja den Mainstream-Medien immer mehr den Rücken und orientieren sich im Internet aus allen möglichen Quellen mit der Folge, dass sie oft Opfer von Fake-News oder Hasstiraden werden.

Weg mit der GEZ!

Heute kommen im ZDF 6 Krimis. Ich kann das ja verstehen, denn die öffentlichen Sender kämpfen um die Quote. Aber ich frage mich, warum ich das finanzieren soll – und das sogar, wenn ich gar nicht fernsehen würde? Ich habe mich schon öfter damit befasst, dass das öffentlich-rechtliche Fernsehen abgeschafft werden müsste, denn es verdankt seine Existenz einer Zeit, als es noch wenige Sende-Kanäle gab. Aber nun ist es so überflüssig, wie es eine „Staatszeitung“ wäre:
https://autorenseite.wordpress.com/2013/01/31/diskussionen-entwickeln-15484641/
https://autorenseite.wordpress.com/2013/06/15/oeffentlich-rechtliche-sender-abschalten-16128132/
Das Traurige an unserem Staat ist, dass man sich bevorzugt in ausgefahrenen Gleisen bewegt und daran nichts ändert. So bleibt uns das öffentlich-rechtliche Fernsehen als Zeichen der Entmündigung von Bürgern erhalten. Der fernsehende Bürger soll nicht frei entscheiden dürfen, was er sehen und bezahlen will.
Nun hat allerdings ein Wissenschaftler sogar festgestellt, dass das öffentlich-rechtliche Fernsehen der Meinungsvielfalt schadet:
http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2014/01/05/medienforscher-gez-sender-schaden-der-medienvielfalt/
Aber glauben Sie, dass solche Untersuchungen etwas bewirken? Das nützt so wenig wie dieser Blog, denn eine Volksbewegung würde er nicht in Gang setzen. Vielleicht versuchen es einmal ein paar barbusige Femen vor der Sendezentrale des ZDF oder im Kölner Dom.