Schlagwort-Archive: Gastronomie

Danke Corona!

Ich bin trotz meines hohen Alters ein Impfgegner. Ich lebe einsam hoch am Berg, mache Bergwanderungen, bei denen ich kaum einen Menschen treffe und habe nur Kontakt zu anderen Menschen, wenn ich mit meinem Nachbarn über den Zaun plaudere oder wenn ich im Supermarkt, wo das gesamte Personal gesund geblieben ist, mit Maske einkaufen gehe. Wie soll ich mich da anstecken? Ich bin ja auch von anderen Grippen verschont geblieben und hoffe, dass es bei Corona auch so bleibt.
Traurig ist allerdings, dass ich mir mit meiner Frau nicht mehr die Abwechslung gönnen kann, mittags in einem schönen Lokal essen zu gehen. Das Testen ist uns zu aufwändig und unangenehm.
So koche ich nun also Tag für Tag und verdanke Corona, dass ich einen Haufen Geld spare. Das Essen-gehen hat uns meist 25 bis 30 Euro gekostet.
Aber nun  koche ich selbst, heute das Lieblingsessen meiner Frau: Spinat mit Spiegelei. Kosten: Spinat: 0.79 Euro, Eier: 0.80 Euro, dazu noch Kartoffeln, also kostet das Essen für 2 Personen pro Nase 1 Euro! Wahnsinn! Da geht der Gastronomie viel Geld verloren, weil mehr Menschen es so machen wie wir. Dass wir nicht einmal draußen essen dürfen, ist ein Unsinn, weil die Ansteckungsgefahr dort schon vor der Corona-Pandemie, als die Biergärten noch voll waren, nur 1.1000 betrug:
https://autorenseite.wordpress.com/2021/02/10/corona-der-falsche-weg-wer-redet-ueber-die-alten/

Corona: Blöde Regelungen


Ich bin gern im benachbarten Salzburg. Ich bin sozusagen ein halber Österreicher, nachdem man mir einmal einen Job in Österreich verbunden mit der dortigen Staatsangehörigkeit angeboten hat. Aber leider mag ich nun nicht nach Salzburg, weil ich nicht unter die drei „G“ falle (geimpft, getestet, geheilt). Wieso verlangt Österreich von den Deutschen eines der 3 „G“, wo wir doch wesentlich niedrigere Inzidenzzahlen haben?

Zu unseren Vergnügungen gehörte auch immer ein Besuch in Bad Reichenhall mit einem Spaziergang durch den Kurpark, einem Bummel durch die Stadt und einem guten Essen in einem der schönen Lokale. Nachdem aber der Landkreis Berchtesgadener Land eine Inzidenz von über 50 aufwies, gibt es dort ohne eines der 3 „G“ nichts zu essen. Nicht einmal im Freien darf man bedient werden. Diese Regelung ist insofern ein völliger Blödsinn, weil die Ansteckungsgefahr in gut besuchten Biergärten schon vor der Corona-Zeit untersucht worden ist. Sie betrug 1:1000. Das bedeutet, dass, wenn man nicht mit wildfremden Menschen an einem Tisch sitzt, eine Ansteckung praktisch ausgeschlossen ist.

Ach, wie viele unsinnige Regelungen haben wir schon im Zuge von Corona über uns ergehen lassen müssen.
https://autorenseite.wordpress.com/2021/03/21/endlich-bestaetigt-einmal-ein-virologe/
Kein Wunder, dass die Querdenker und die Proteste immer mehr werden. Gerade haben in Frankreich 237.000  Menschen demonstriert, davon 17.000 allein in Paris. Bei uns ist so etwas ja verboten.

 

Corona: Das geht doch nicht mit rechten Dingen zu

Ich bin auf dem Wege zum Verschwörungstheoretiker: Da stimmt doch was nicht:

Während Dänemark gerade zwei Impfstoffe verboten hat, wird bei uns damit eifrig weiter geimpft:
https://web.de/magazine/news/coronavirus/daenemark-streicht-naechsten-impfstoff-programm-35779526

Man könnte fast an ein Komplott zwischen Virologen und Politik glauben, weil die Erkenntnisse der Aerosolforscher von der Regierung einfach ignoriert werden. Erst glaubte ich ja noch an Dummheit:
https://autorenseite.wordpress.com/2021/04/25/corona-beweist-wir-werden-immer-duemmer/
Aber weil auch weiterhin die Außengastronomie geschlossen bleibt, obwohl dort eine Ansteckung praktisch ausgeschlossen ist (s. Link), merke ich endlich auch: Da steckt System dahinter. Man will die Menschen durch Entzug der Lebensfreude so weit bringen, dass sie die Impfstationen stürmen. Das bringt Geld. Wie verbandelt Impfindustrie und Politik sind, haben wir an den Auswüchsen gesehen, nämlich den Maskenskandalen.
Wann endlich erklärt uns einmal ein Politiker, warum wir nicht ins Gasthaus dürfen? Da gibt es eben nichts zu erklären, deshalb hören wir dauernd nur etwas über die Notwendigkeit der Holzhammermethode des Lockdowns. Immerhin gibt es zwar jetzt hier und da vorsichtige Öffnungsversuche, aber wer will sich schon dauernd in der Nase herum bohren lassen, um etwas essen zu können. Da zieht er doch eine Impfung vor und genau das ist gewollt.

Corona beweist: Wir werden immer dümmer

Es ist eine wissenschaftlich bewiesene Tatsache, dass die Intelligenz der Menschen ständig abnimmt.
https://autorenseite.wordpress.com/2020/08/29/der-niedergang-der-spezies-mensch-hilfe-wir-werden-immer-schlapper-kraenker-duemmer-und-impotent/
https://autorenseite.wordpress.com/2020/09/07/hilfe-die-menschen-werden-immer-duemmer/
Das wäre ja nicht so tragisch, wenn nicht gleichzeitig der von mir entdeckte Dummheitsquotient zunehmen würde:
https://autorenseite.wordpress.com/2018/06/10/wichtige-entdeckung-dq/
Man muss also zwischen Intelligenz und Klugheit unterscheiden. Ein Demonstrationsobjekt ist das Verfahren beim Versuch der Bewältigung der Coronaepidemie.
Was haben wir nur da für Experten: Virologen, Epidemiologen und Infektiologen! Lauter wohl hoch intelligente Fachleute auf ihrem Gebiet. Aber was diesen Leuten offenbar fehlt, ist die Fähigkeit zum fachübergreifenden Denken. Diese Wissenschaftler hätten sich doch längst die Frage stellen sollen, wo sich die Menschen anstecken und wo nicht. Und auch die Gesundheitsämter hätten aus den vorliegenden Daten die selben Schlüsse ziehen können, Aber nun auf einmal haben sich Wissenschaftler einer anderen Spezies zu Wort gemeldet, nämlich die Aerosolforscher, und erst die haben herausgefunden, dass man sich an der frischen Luft kaum anstecken kann, wie hier schon am Anfang der Pandemie zu lesen war.
Die Gastronomie hätte also mindestens im Außenbereich offen gehalten werden können, so dass die verfehlte Politik uns um ein Jahr Lebensfreude betrogen hat:
https://autorenseite.wordpress.com/2021/04/14/von-merkel-um-ein-jahr-lebensfreude-betrogen/
Eine weitere Folge dieser Politik war, dass viele ein solch tristes Leben nicht mehr aushielten und private Partys veranstalteten mit der Folge, dass hier mehr Infektionsherde geschaffen wurden, als eine Gastronomie mit Sicherheitsvorkehrungen je hätte verursachen können.

Wir sind also Opfer einer dummen Politik geworden, die mit dem Holzhammer zuschlägt und nun zur „Bundesnotbremse“ greifen muss, anstatt intelligente differenzierte Lösungen zu suchen:
https://autorenseite.wordpress.com/2021/04/23/corona-sind-wir-duemmer-als-andere/

Von Merkel um ein Jahr Lebensfreude betrogen

Seit mehr als einem Jahr können wir nicht mehr ins Gasthaus, zum Tanzen, zum Shoppen…
Viele Lebensfreuden wurden uns genommen und mancher ist gestorben, weil unsere Politik einen Fehler auf den anderen häuft. Während andere Länder wie China bei einem Inzidenzwert von Null angekommen sind, steigt dieser Wert bei uns ständig an auf derzeit 153.
Die Fehler der Regierung beginnen schon bei der Beschaffung der Impfstoffe: Da moralisieren wir herum und kritisieren Länder wie die USA und Großbritannien, weil sie ihre Impfstoffe für sich behalten. Die Moral verlangt nicht, dass wir das Sterben gleichmäßig auf alle Länder verteilen. Unsere Regierung hätte auch wie jene beiden Länder sagen müssen: Unser eigenes Volk steht uns am nächsten.
ttps://autorenseite.wordpress.com/2021/04/02/corona-impfung-und-moral/
Die Beschaffung der Impfstoffe ist nicht die einzige Verzögerung, die der Regierung anzulasten ist, Dasselbe war es bei der Beschaffung von Schutzkleidung, Masken und Testen. Und viele haben das mit dem Leben bezahlen müssen.
Was auch nicht richtig geklappt hat, ist Nachverfolgung der Infektionen. Eine gute App hätte hier viel bewirken können. So aber muss Detektivarbeit geleistet werden: Während der Leiter eines Gesundheitsamtes erklärt hat, er könne leicht 200 Fälle nachverfolgen, sind andere schon bei 50 überlastet. Was aber auf jeden Fall fehlt, ist die Auswertung der Erkenntnisse aus den Infektionen. Dann hätte man schon vor vielen Monaten das gewusst, was die Aerosolforscher nun als angeblich völlig neue Erkenntnis veröffentlichen, nämlich dass man sich in der Außengastronomie kaum anstecken kann, was hier allerdings schon im vorigen Mai zu lesen war:
https://autorenseite.wordpress.com/2020/05/18/corona-merkels-fehler/
Vielleicht wären auch Lokale bei entsprechenden Vorkehrungen in den Innenräumen sicher bei Abständen zwischen den Tischen und Plexiglasscheiben. Dann wäre die Schließung der gesamten Gastronomie auf jeden Fall ein schwerer Fehler gewesen. Das hätte man auf jeden Fall genauer untersuchen müssen, bevor man alles zu macht. Die Folge des harten Lockdowns ist ja nun, dass die Menschen in die Illegalität ausweichen und dadurch größere Schäden verursachen als durch ein ordnungsgemäß geführtes Lokal entstehen könnten.
Tja, und nun? Jetzt bemüht sich die Kanzlerin um einen härteren Lockdown und will damit den Eindruck erwecken, sie hätte alles im Griff.


Heute ist ein trauriger Tag: der Biertag

Das Bier ist ein wichtiges Lebensmittel. Manchen dient es sogar zum Überleben. Deswegen gibt es auch mehrere Tage im Kalender, die diesem Getränk gewidmet sind.
Auch in diesem Blog finden sie tiefsinnige Beiträge über dieses Thema: So wurde hier beispielsweise der Frage nachgegangen, ob man durch Bier mehr abnehmen kann als durch-Sex:
https://autorenseite.wordpress.com/2020/08/07/heute-ist-der-tag-des-bieres-kann-man-durch-bier-mehr-abnehmen-als-durch-sex/ex
Probieren Sie es aus?
Durch Corona sind nun traurige Zeiten angebrochen: Immer mehr Bier wird weg gegossen. In Großbritannien waren es gerade unvorstellbare 30 Millionen Liter. Auch bei uns häufen sich die Meldungen über die Vernichtung von Bier. Dabei dachte ich, dass die Leute in diesen trüben Zeiten öfter mal zur Flasche greifen, aber anscheinend brauchen die Menschen nun härtere Sachen.
Die Gastronomie fehlt halt als Abnehmer. Zum Bier gehört eben für viele die gemütliche Athmosphähre, wie schon Nestroy feststellte:


Im Haus schmeckt einem der beste Trank nicht. Im Wirtshaus muss man sein…

In einem Lokal las ich den sinnigen Spruch:

Im Gasthaus ist es deshalb so schön, weil man dort daheim ist und doch nicht zu Hause.

Corona: Das Wunder von ALDI


Ist das nicht merkwürdig: Ich habe vier Supermärkte im Blick mit einem Haufen Personal. Alle sind gesund geblieben, obwohl sie auf engstem Raum neben den Kunden Regale einräumen oder an der Kasse Geld kassieren, das kaum immer coronafrei sein dürfte. Warum hat sich keiner infiziert?
https://autorenseite.wordpress.com/2021/02/11/corona-der-falsche-weg-4/
Und noch etwas ist merkwürdig: Warum nehmen sich die Virologen nicht dieses Phänomens an? Liegt die Ursache vielleicht darin, dass das Ergebnis einer Untersuchung unerfreulich wäre, nämlich dass die Waren der Märkte besser belüftet werden als die Schüler in den Schulen? Soll uns das verschwiegen werden?
Und wenn sich die Wissenschaft um die Ursachen für die Virenfreiheit des Supermarktpersonals gekümmert hätte, hätte man auch schon längst ein Programm entwickeln können, wie die Gastronomie ohne Gefährdung der Gäste geöffnet werden könnte.

Zitat zum Tag: Wir sind in der Pandemie erst dann auf dem richtigen Weg…

„Wir sind in der Pandemie erst dann auf dem richtigen Weg, wenn uns die Virologen schlüssig erklären können, warum das Personal der Supermärkte trotz beengter Verhältnisse gesund bleibt, wir aber nicht in ein Lokal gehen dürfen, wo Tische mit Abstand und Plexiglasscheiben vor Ansteckungen schützen.“

Geschäftsinhaber und Gastronomen – merkt euch das!

Ihr Gastwirte, merkt Ihr das nicht? Ihr seid zu unwichtig, als dass Ihr erwarten könnt, so bedient zu werden wie die Autoindustrie oder die Lufthansa. Zwar macht die Autoindustrie trotz der Krise Milliardengewinne (z.B.: VW 8,8 Mrd), aber das ist kein Hindernis, ihr eilfertig Milliarden-Subventionen zukommen zu lassen. Auch die Lufthansa erhielt sofort Milliarden, damit die Arbeitsplätze erhalten bleiben, die sie dann aber gleich in Massen abgebaut hat.
Aber Euch Gastwirte lässt man am Rande der Pleite auf Euer Geld warten. Ihr seid für die Politik zu unwichtig, weil Euer Beitrag zum Bruttosozialprodukt zu gering ist. Daher spielt Ihr im Zeitalter des Merkelismus kaum eine Rolle. Ihr und der Handel habt zwar zusammen mehr Arbeitnehmer als die Autoindustrie. Sozial wäre es also, wenn Ihr bei den Subventionen obenan stündet. Aber danach geht es bei uns nicht, sondern nach der Stärke des Lobbyismus. Und da ist die Autoindustrie bärenstark: Allein VW gibt jährlich 2,66 Millionen Euro für Lobbytätigkeit aus. Da kommt Ihr einfach nicht mit.
Macht Euch also keine Illusionen!

 

Altmaier als Osterhase

Da freuen wir uns doch auf Ostern, weil Altmaier uns in Aussicht stellt, dass dann vielleicht die Außenbereiche der Gastronomie geöffnet werden könnten.
Warum nicht gleich? Die Ansteckungsgefahr betrug in Biergärten schon vor der Pandemie bei Grippewellen nur 1:1000. Aber ich habe manchmal den Eindruck, als wüssten die Politiker nicht, wo die wahren Infektionsquellen liegen: sicherlich nicht auf dem Tennisplatz oder in der Reithalle… Und wenn die Verkäufer in den engen Lebensmittelmärkten gesund bleiben, warum soll dann ein Gast in einem Lokal mit Abstand zum nächsten Tisch – womöglich noch getrennt von diesem durch Plexiglas – krank werden?

Die Freude am Essen an der frischen Luft wird dem Gast aber wohl schnell vergehen, wenn Ihm an den Eisheiligen ein vom Wind gekühltes Essen serviert wird. Und dann kommt ja auch noch die kalte Sophie und die Schafskälte.
Davor möge uns der Klimawandel bewahren!