Schlagwort-Archive: evaluieren

Heute ist der Evaluiere-dein-Leben-Tag

Beim Evaluieren ist das erste, dass man man der Aufforderung folgt, die an griechischen Tempeln zu lesen war: „Erkenne  dich selbst.“ Nach einer nüchternen Selbstanalyse sollte man sich fragen: Was muss ich tun, um – wenn nötig – meine Lebenssituation zu verbessern? Und so kommt man dann voran. Dabei geht es nicht um mehr Geld, sondern um mehr Zufriedenheit.
Wussten Sie, dass Glück gar nicht so sehr vom Geld abhängt?
https://autorenseite.wordpress.com/2013/11/21/zur-woche-des-glucks/

Heute ist der Evaluier-dein-Leben-Tag

Man kann sich in einen Sessel setzen und über sich und sein Leben nachdenken oder kann das abends im Bett tun. Letzteres ist vielleicht keine so gute Idee, weil das manchem den Schlaf rauben könnte.
Am besten ist das Bergsteigen für das Nachdenken über sich selbst geeignet:
https://autorenseite.wordpress.com/2021/10/03/sonntagsbeschaeftigung-machen-sie-doch-mal-einen-rest-bei-sich-selber/
Bergsteigen aktiviert das Gehirn, weil es die Sauerstoffaufnahme in besonderem Maße fördert: Gehirndoping.
Und der zweite Vorteil ist: Von oben sehen die Probleme auf einmal kleiner aus.

Heute ist der Evaluier-dein-Leben-Tag

Als ich vor mehr als 6 Jahrzehnten Religionsunterricht erhielt, lernte ich, dass man jeden Abend eine Gewissenserforschung halten sollte. Aber wie so vieles aus den Religionen ist auch das wohl in Vergessenheit geraten. Heute evaluiert man sein Leben. Natürlich kommt so etwas aus den USA: https://www.kuriose-feiertage.de/evaluier-dein-leben-tag/

Das Evaluieren hat gegenüber der Gewissenserforschung einen großen Vorteil. Man soll sich nicht zu sehr mit den Fehlern aus der Vergangenheit befassen, sondern mehr mit der Frage: Was kann ich daraus lernen und was kann ich in Zukunft besser machen? Solche Denkanstöße braucht man gelegentlich. Und dabei sollte man sich fragen: Wo will ich eigentlich hin?

Heute ist der Evaluier-dein-Leben-Tag

Die meisten Menschen werden von Zwängen getrieben. Glücklich, wer sein Leben selbst in die Hand nehmen kann!

H. Pöll, Aphoristiker und Buchautor

Kennen Sie die Kardinalstugenden? Das hat nicht mit Kardinälen zu tun, eher im Gegenteil. Es handelt sich vielmehr um die wichtigsten Tugenden, die man als Gradmesser für sein Handeln benutzen soll. Dazu gehört die Klugheit. Die hat nichts mit Intelligenz zu tun, sondern soll uns auffordern, über das, was wir machen, nachzudenken: Bin ich auf dem richtigen Weg, ein glückliches Leben zu führen? Heute ist so ein Tag zum Nachdenken.