Schlagwort-Archive: EU

Corona im Zeitalter der Desinformation

Das Impfen geht bei uns nur langsam voran, während China schon wieder tanzt, weil dort die Pandemie überwunden ist. Auch Russland scheint, wenn man den Berichten trauen kann, mit Sputnik V bessere Erfolge zu erzielen als wir.
Dennoch beklagt sich der Auswärtige Dienst der EU , Russland und China würden das Thema der Corona-Impfstoffe in großem Stil für Desinformationen gegen die Europäische Union nutzen; beide Staaten würden seit Monaten aggressiv auf der ganzen Welt für ihre staatlichen Impfstoffe werben.
Es tut mir leid, dass ich bei meinem derzeitigen Kenntnisstand eher den Russen und Chinesen glaube als der eigenen EU. Auch Söder scheint viel von Sputnik V zu halten, denn er hat seine Fühler nach Russland ausgestreckt.
Was die EU vermissen lässt, ist eine Aufklärung darüber, warum die Zulassung der russischen und chinesischen Impfstoffe so lange dauert. Zahlen wir den Chinesen heim, dass sie Importe behindern? Das wäre schlimm, weil es Menschenleben kostet. Oder misstrauen wir den Prüfungsunterlagen der russischen und chinesischen Behörden (und das bei den erkennbaren Erfolgen der Impfungen!)? Oder welche sonstigen Bedenken hat die europäische Arzneimittelprüfungsbehörde?
Weil alles so im Dunklen bleibt, kommt der Verdacht auf, dass man die eigenen Vakzine vor Konkurrenz möglichst lange schützen will.
Kein Wunder also, dass es Verschwörungstheorien gibt. Die Informationspolitik der EU beflügelt sie.

Die Frau, die Männern den Schlaf raubt

Nee, es ist nicht eine von denen, an die Sie vielleicht denken. Nein es ist Frau von der Leyen, die jetzt EU-Ratspräsidenten Charles Michel nicht schlafen lässt, weil er ein schlechtes Gewissen hat, seit Frau von der Leyen bei Erdogan auf dem Sofa sitzen musste, während er es sich im Sessel bequem machte. Er sagte dem Handelsblatt: „Ich mache keinen Hehl daraus, dass ich seither nachts nicht gut schlafe, weil sich die Szenen in meinem Kopf immer wieder abspielen.“
Tja, was macht man in einem solchen Fall?
Man hätte Frau von der Leyen fragen können, ob sie den Platz tauschen möchte. Oder man hätte auch Erdogan fragen können, was diese Sitzordnung zu bedeuten habe.
Und nachdem nun die Angelegenheit hoch gehängt wird und Draghi Erdogan als Diktator beschimpft hat mit der Folge, das der italienische Botschafter bei Erdogan erscheinen muss, fragt man sich, ob man die Türken falsch in Erinnerung hat: Sind sie nicht immer höfliche, nette Menschen gewesen?
Wenn Erdogan an einem guten Verhältnis zur EU gelegen wäre, hätte er gesagt:
„Bei uns sitzen die Frauen immer auf dem Sofa: Da kommen sie besser zur Geltung, als wenn sie im Sessel versinken.“
In der jetzigen Situation hat er die EU vorgeführt, die kuschen muss, um nicht von Flüchtlingen überschwemmt zu werden.

Corona-Impfung und Moral

headache-388876_1280

Die EU hat sonderbare Moralauffassungen: Das Elend in den Flüchtlingslagern erträgt sie, weil es der Abschreckung dient.

Bei der Verteilung der Impfstoffe allerdings zeigt sie sich ganz anders: hoch-moralisch.  Sie will eine gerechte Verteilung der Vakzine in der ganzen Welt. Allerdings machen die USA und Großbritannien da nicht mit. Sie exportieren keinen Impfstoff und sind daher beim Immunisieren der Bevölkerung viel weiter als wir. Bei uns dagegen sterben mehr Menschen als notwendig, weil der Impfstoff fehlt, der anderswo hin exportiert wurde.

Da habe ich mal eine grundsätzliche Frage an die verantwortlichen Politiker. Um es mit einem Beispiel zu sagen:
Nehmen wir an, ein Schiff geht unter und Sie haben eine Rettungsinsel ergattert. Um Sie herum schwimmen lauter Schiffbrüchige, darunter auch Angehörige Ihrer Familie. Wen würden Sie retten? Natürlich Ihre Familie. Wenn Sie aber die Prinzipien der EU zur Leitlinie Ihres Handelns machen würden, würden Sie abwechselnd ein Familienmitglied und einen Fremden ins Boot ziehen, weil letztere auch eine Chance haben sollen – aus Gründen der Gerechtigkeit.
Ja, es ist schon schwierig mit der Moral!
Schon die alten Griechen haben sich mit dem „Brett des Karneades“ Gedanken über solche Probleme gemacht, die sich auch beim Verteilen knapper Ressourven stellen.

Randbemerkungen

Was einem nicht alles durch den Kopf geht! Geht es Ihnen auch so? Lauter Zeug ohne Zusammenhang. Bei mir sieht es so aus:
> Gerade frage ich mich, warum der Name deutschen Firma Biontech immer englisch ausgesprochen wird. Sind wir schon so amerikanisiert worden?
> Und beim gegenwärtigen Stand des Streits über die Justiz in Polen und Ungarn sollten wir uns an die eigene Brust klopfen oder an die eigene Nase fassen: Bei uns unterliegen die Staatsanwaltschaften den Weisungen des Justizministeriums. Da dies bei einer künftigen Zusammenarbeit in der EU nicht tragbar ist, soll hier eine Ausnahmeregelung kommen. Schizophren!
> Und noch etwas zum Thema Justiz fällt mir ein beim Lesen eines Artikels über den 3 Jahre dauernden Grasser-Prozess. Müsste nicht in der Strafprozessordnung eine zeitliche Grenze für die Prozessdauer eingeführt werden?
> Schließlich denke ich gerade an Weihnachten, weil ich gelesen habe dass die heiligen drei Könige aus rassistischen Gründen nicht mehr an der Krippe stehen dürfen:
https://web.de/magazine/panorama/gemeinde-verbannt-heilige-koenige-krippe-ulmer-muensters-35155354
Aber wenn man die Bibel beim Wort nimmt, dann haben die Könige dem Christkind Weihrauch, Myrrhe und Gold gebracht. Allein das Gold soll nach den Berechnungen von Experten 240.000 Euro wert gewesen sein. Und auch Weihrauch und Myrrhe waren außerordentlich wertvoll. Daher wäre also das Christkind  nicht so arm gewesen, wie es immer dargestellt wird, sondern unheimlich reich. Wo sind diese Werte geblieben? Da habe ich mal gegoogelt und bin auf die Theorie gestoßen, dass das alles nur symbolisch gemeint ist. Sollen wir also doch nur symbolischen die heiligen drei Könige bei den Krippen weg lassen, wie ja auch Ochs und Esel dort eigentlich nichts zu suchen haben?
> Die Lufthansa baut 29.000 Stellen ab. Bringt also das Gesundschrumpfen des Konzerns mit Staatshilfe dasselbe Ergebnis, das eine Pleite auch gebracht hätte? Denn es sollen nun  insgesamt 100.000 Stellen wegfallen. Die vielen Milliarden, die der Staat auf unsere Kosten bei der Lufthansa eingesetzt hat, um die Arbeitsplätze zu sichern, haben also wohl kaum etwas anderes bewirkt, als wenn man die Lufthansa hätte pleite gehen lassen.
> Was ist das denn für eine blöde Ausgangssperre, die Söder verhängt hat? Man darf sogar Weihnachtseinkäufe machen. D.h.: Man kann immer unterwegs sein, denn dann macht man eben angeblich Weihnachtseinkäufe.
> Und gerade ärgere ich mich wieder über 2 Beiträge, deren Inhalt immer nur darin besteht, dass sie auf andere Blogs verweisen. Geschieht das, um diesen Blogs ein besseres Ranking zu verschaffen?

Sommerzeit – Winterzeit – Normalzeit


Was ist die EU doch für ein schwerfälliger Apparat! Ihre Bürger wünschen die Abschaffung der Umstellungen zwischen Sommer- und Winterzeit. Also ganz einfach! So denken schlichte Menschen wie ich. Nur die Bürokraten der EU sehen da ein Problem: Soll dauerhaft die Sommer-oder die Winterzeit eingestellt werden? Wir haben uns schon so weit von der Natur entfernt, dass wir nicht mehr wissen, was die Normalzeit ist: Das ist nämlich die Winterzeit. Da steht nämlich die Sonne um 12 Uhr genau im Süden.
Nun gibt es freilich Leute, die die Sommerzeit vermissen würden, weil sie da noch nach ihrer Arbeit zum Baden gehen oder sonst was unternehmen konnten. Das müssten sie aber im Winter mit einer langen morgendlichen Dunkelheit bezahlen, bei der ich jetzt schon weiß, dass wir von Psychologen erfahren werden, wie viele Depressionen dadurch verursacht werden.
Bleiben wir also bei der goldenen Mitte, nämlicdh bei der Normalzeit, in der der High Noon auch wirklich high ist, die Sonne also am höchsten steht.
Übrigens muss sich ja die Arbeitszeit nicht stur nach der Uhrzeit richten: Am Bau sehen wir vorbildlich, dass sich die Maurer oder Straßenarbeiter nach dem Sonnenstand richten: Bei großer Hitze fangen sie schon fast noch im Dunklen an. Aber auch diejenigen, die im Büro arbeiten, könnten ohne weiteres schon morgens um 7 Uhr statt um 8 Uhr anfangen.
Man sieht: Man muss flexibel sein, dann braucht man keine Sommerzeit.

Moria: kalte Österreicher und warmherzige Deutsche?

Es sind schreckliche Bilder, die wir auch schon vor dem Brand des Flüchtlingslagers aus Moria gesehen haben. Und sie zeigen uns ein völliges Versagen der EU: Schnelle Asylverfahren und sofortige Rückführung der abgelehnten Bewerber hätten die Katastrophe vermeiden können.
Aber auch nun nach dem Brand zeigt sich die Handlungsunfähigkeit der Politik: Wenn schon die EU über keine schnelle Eingreiftruppe für den Katastrophenfall verfügt, müsste doch Deutschland in der Lage sein, von heut‘ auf morgen gut bewohnbare Zeltunterkünfte und Nahrungsmittel nach Moira zu schaffen. Aber durch die Untätigkeit wächst das Mitleid mit den Flüchtlingen und wir machen uns erpressbar. Wir blenden die von den griechischen Behörden gemeldete Gewalttätigkeit von Flüchtlingen aus, die wohl im Anzünden der Unterkünfte gegipfelt haben dürfte, und sehen mehr auf die Bilder von armen Müttern mit kleinen Kindern, die nun schweres Leid zu ertragen haben.
All das wäre nicht nötig gewesen wenn man jeweils schnell gehandelt hätte. Schlimm! Seehofer wird im Gegensatz zum österreichischen Kanzler seine harte Haltung nicht lange durchhalten können.
Manchmal frage ich mich, wie viele Flüchtlinge wohl kommen würden, wenn es uns wirtschaftlich schlecht ginge. Und manchmal denke ich auch: verkehrte Welt. Da kommen junge Männer als Flüchtlinge aus Afghanistan, während unsere jungen Männer dort unter Einsatz ihres Lebens deren Land verteidigen.

Das darf doch nicht wahr sein!

Seit 24 Tagen wartet ein unter dänischer Flagge fahrender Frachter darauf, dass er 27 Schiffbrüchige, die er gerettet hat, an Land absetzen kann. Sowohl Malta wie auch Tunesien verwehren dem Schiff die Einfahrt in ihre Häfen und brechen damit das Seevölkerrecht.
Das darf doch nicht wahr sein. Müsste die EU nicht sofort handeln? Welche Verrohung hat sich doch nach dem „Wir schaffen das!“ breit gemacht. Nicht einmal das Recht wird durchgesetzt.
Da darf man sich nicht wundern, wenn Kapitäne Schiffbrüchige sich selbst überlassen, weil der finanzielle Schaden für die Reederei zu groß wäre, wenn dem Schiff das Anlegen verweigert wird.
Das dänische Schiff ist nicht das einzige in einer solchen Lage. Ein weiteres Schiff mit 130 Geretteten ruft nach Hilfe:
https://www.suedost-news.de/startseite_artikel,-rettungsschiff-bittet-um-hilfe-130-weitere-migranten-_arid,586812.html

 

Die CDU als Gründerin der AfD


Die CDU hat inzwischen eine 180°-Wende vollzogen und steht nun auf dem Standpunkt: 2015 darf sich nicht wiederholen. Das bedeutet doch ganz klar, dass die CDU die damalige Flüchtlingspolitik als Fehler ansieht. Und dieser Fehler hat die AfD groß gemacht. Hätte die CDU schon damals die Politik von heute vertreten, hätte es die AfD nie gegeben.
Die CDU kann von „Glück“ reden, wenn es nun Attentate von rechts gibt, die sie der AfD in die Schuhe schieen kann. Dadurch geraten die Toten der verfehlten Flüchtlingspolitik (z.B.: Amri) etwas in den Hintergrund. Aber das nützt nicht viel, denn die CDU stürzt trotzdem ab.
Nun hat sich die GroKo entschlossen, sich der Flüchtlingskinder in Griechenland anzunehmen, die schwer erkrankt oder unbegleitet und jünger als 14 Jahre sind. Die GroKo sagt, auf europäischer Ebene werde derzeit verhandelt, um in einer Koalition der Willigen die Übernahme dieser Kinder zu organisieren. Nur in diesem Rahmen stehe Deutschland bereit, einen angemessenen Anteil zu übernehmen
Dies ist wieder ein typischer wachsweicher Beschluss. Wie viele EU-Staaten müssen mitmachen und wie viele Kinder übernehmen? Da gibt es nun viele Möglichkeiten, die EU als Sündenbock für eine harte Haltung der GroKo hinzustellen.
Der Beschluss der GroKo ist im übrigen verfassungswidrig, denn die Familie steht unter dem besonderen Schutz des Staates. Das bedeutet: Wenn man Kinder aufnimmt, kann man diese nicht von den Eltern trennen, sonst kommt man auf ein Gleis, das nicht einmal Trump an der mexikanischen Grenze beibehalten konnte. Man sollte also gleich ehrlich sagen, dass man Familien mit Kindern aufnimmt oder nicht. Aber eine solche klare Entscheidung kann man den „Menschen draußen im Lande“ nicht zumuten. Das gäbe zu viel Wirbel, weil die Bevölkerung in der Flüchtlingsfrage gespalten ist. Die ersten sind schon auf die Straße gegangen.

Die Orbanisierung Europas

Erinnern Sie sich noch an 2015? Die Kanzlerin lud mit ihrem „Wir schaffen das!“ Flüchtlinge aus aller Welt zu uns ein. Und Ungarns Regierungschef Orban, der einen Grenzzaun errichtet hatte, wurde als Verbrecher hingestellt, der gegen die Menschenrechte verstieß. Ihm wurde sogar Brutalität gegenüber den Flüchtlingen vorgeworfen, indem immer wieder das selbe Bild gezeigt wurde, auf dem eine Journalistin einem Mann einen Fußtritt gab (als wenn Orban dies angeordnet hätte).

Und nun?
Längst hat sich Europa  abgeschottet wie Orban: durch hohe Zäune um die Exklaven in Afrika und durch Verweisung der Flüchtlinge auf den lebensgefährlichen Seeweg.
Was wir bisher aus Lesbos sahen, war schon schlimm genug und wird nun übertrumpft durch die Vorfälle am Stacheldrahtzaun von Griechenland. 2 Tote soll es gegeben haben und Flüchtlinge sollen geschlagen worden sein, was die griechische Regierung jedoch bestreitet.
Was hätten wir uns alles ersparen können, wenn wir dem Beispiel Orbans gefolgt wären und wenn wir eine neue Exklave in Afrika für die Flüchtlinge gegründet hätten. Das hätte doch machbar sein müssen mit einem Bruchteil des Geldes, das wir hier für die Flüchtlinge ausgeben und das wir Erdogan bezahlen und uns damit in Abhängigkeit von diesem Mann begeben haben.

Brexit-Drama – Wer ist schuld? Putin oder Merkel?


Beide!
Es ist ja erstaunlich, wo überall Putin seine Finger im Spiel haben soll: Ihm sollen wir Trump als amerikanischen Präsidenten zu verdanken haben und auch den Brexit:
https://autorenseite.wordpress.com/2018/11/17/genialer-putin-steckt-er-hinter-der-wahl-trumps-und-hinter-dem-brexit/

Fest steht, dass es, bevor es zu der Volksabstimmung in Großbritannien über den Brexit kam, im Internet und in anderen Medien zahlreiche Beiträge gab, in denen der Ruf nach „Freiheit von der Diktatur der EU“ laut wurden. Und was noch schlimmer war, war die Tatsache, dass die EU als ein von Merkel beherrschtes Machtinstrument hingestellt wurde. Hinzu kamen Artikel darüber, wie viel Geld Großbritannien an die EU zu zahlen hat und was man mit dem Geld alles hätte anfangen können. Diese Stimmungsmache stammte zu einem nicht geringen Teil aus Russland und man geht sicherlich nicht fehl in der Annahme, dass Putin dahinter steckte, der keine starke EU wünscht. Es ist also durchaus wahrscheinlich, dass das, was aus Russland kam, sozusagen das Zünglein an der Waage war. Und das konnte sich deshalb so sehr auswirken, weil die EU nicht dagegen hielt.
Wie schön wäre es doch gewesen, wenn unsere Kanzlerin öfter in Großbritannien gewesen wäre und dort unser Leid geklagt hätte, nämlich dass wir noch mehr Geld an die EU zahlen müssen. Und sie hätte hinzu fügen müssen, warum wir das tun. Sie und andere Politiker hätten die Vorteile der EU vor der Volksabstimmung klar machen müssen. Und eine menschliche Note im Meinungsstreit hätte bei der Volksabstimmung auch gut getan, indem man den Briten gesagt hätte: „Wir wollen euch nicht verlieren. Halten wir zusammen, denn anders wird es in der Konkurrenz der Mächte nicht gehen.“