Schlagwort-Archive: Erpressung

Ich wäre so gerne ein Hacker


Immer wieder lesen wir etwas über Hackerangriffe. Viele Unternehmen werden erpresst: Ihre Daten werden von Hackern gesperrt und nur gegen ein Lösegeld wieder frei gegeben.

In Kärnten standen gerade nach einem Hackerangriff mit angeblich 100 infizierten Computern alle Geräte  der Landesverwaltung still. Die IT-Systeme werden erst langsam wieder hochgefahren. 3700 öffentlich Bedienstete befanden sich im Zwangsurlaub.

Erinnern Sie sich noch daran, dass etliche Bankautomaten nach einem Hackerangriff kein Geld mehr her gaben?
Und wenn nun die Kassen von etlichen Supermärkten immer noch keine Kartenzahlungen akzeptieren, soll das ein Softwarefehler sein. Wie kommt es plötzlich dazu? Durch einen Hackerangriff? Jetzt stellen wir uns einmal vor, dass die Kassen überhaupt nicht mehr funktionieren würden. Was dann?

Deshalb wäre ich gern ein Hacker. Ich würde mal ganz kurz alles lahm legen, was möglich wäre, um zu zeigen, wie anfällig unser Lebensstil ist. Irgendjemand hat einmal die These aufgestellt, der moderne Krieg würde im Internet entschieden. Was würde passieren, wenn Russland die Satelliten, von denen wir abhängig sind, vom Himmel holen würde?

Bei der Atomkraft mussten wir erst durch Katastrophen über ihre Gefährlichkeit belehrt werden, weil man die wissenschaftlichen Vorhersagen nicht ernst genommen hat.
Und wer kümmert sich um Katastrophen im IT-Bereich?

Ihr Querdenker: Erklärt mir das mal!

Ich bin ein Impfgegner, wie ich hier schon öfter geschildert habe:
https://autorenseite.wordpress.com/2021/12/05/corona-der-grosse-unsinn/
Ich habe seit einem halben Jahrhundert keine Grippe gehabt: Weshalb sollte ich also die Corona-Grippe bekommen? Dennoch habe ich mich impfen lassen, weil ich erpresst wurde: Ich möchte halt als alter Mensch nicht dauernd selbst kochen, sondern in ein Lokal zum Essen gehen und da bleibt halt nur die Möglichkeit, sich impfen zu lassen. Ich kann die Impfgegner insoweit verstehen, als sie sich gegen eine solche Erpressung wehren.

Aber viele Querdenker haben sich vom Denken verabschiedet:
Manche glauben, ihnen würde beim Impfen ein Chip eingeschossen, um sie kontrollierbar zu machen. Aber wie soll das gehen mit einer so dünnen Nadel und wieso hat noch kein IT-Experte einen solche Chip entdeckt?

Eine andere Theorie der Querdenker ist die, dass Bill Gates, die Bilderbergler oder andere finstere Mächte, zu denen manche auch die Juden zählen, eine normale Grippe zur gefährlichen Pandemie hoch stilisiert haben, um den großen Reibach zu machen. Nur: Wie soll das gehen? Man kann doch nicht alle Staaten unter einen Hut bringen. Wenn das alles nur erlogen wäre, müssten doch einzelne Staaten wie beispielsweise Russland oder China eine andere Linie verfolgen. Wie kann es also sein, dass die Gesundheitsämter der verschiedensten Staaten gleich geschaltet worden sein sollen?

Also, ihr Verschwörungsfreunde: Erklärt mir mal euren Standpunkt. Wenn sich Massen von euch ohne Abstand und ohne Masken versammeln, so erreicht ihr das Gegenteil von dem, was ihr wollt: Ihr fördert dadurch die Forderung nach einer Impfpflicht, denn die bleibt ja nur, wenn immer wieder sich Unvernünftige über jene Regeln hinweg setzen, mit denen die Pandemie durch Masken und Abstand zu bekämpfen wäre.

Ein Standpunkt der Querdenker ist ja auch, dass der Staat mit den Corona-Maßnahmen den Willen der Bürger brechen will. Aber so schwach ist der Wille der Bürger nun auch wieder nicht, dass er sich durch die Corona-Regeln brechen ließe. Schließlich habe wir auch gegen Masern eine Impfpflicht, ohne dass dadurch der Willen der Bürger gebrochen worden wäre, wie die zahlreichen Demonstrationen beweisen.

Seht doch bitte ein, dass das Risiko einer Impfung zu vernachlässigen ist im Vergleich zum Risiko einer Ansteckung. Und seht bitte auch ein, dass die Wissenschaftler und Politiker der Welt gemeinsamen um einen Ausweg aus der Krise ringen und dass sie kein gewissenloser Klub sind, der euch unter kriegen und abkassieren will. Sicherlich ist bei den Corona-Maßnahmen sehr vieles falsch gelaufen, wie ich auch hier vielfach geschildert habe, Aber ich habe dabei den Politikern nie den guten Willen absprechen können, das Richtige gegen die Pandemie tun zu wollen.

Ist die Cyberkriminalität wie das Hochwasser? Sind wir unvorbereitet?

Gerade müssen wir sehen, dass die Cyberkriminalität zu einer wachsenden Bedrohung wird. Hacker schrecken sogar nicht einmal davor zurück, Krankenhäuser lahm zu legen, um sie zu erpressen. Auch die Bezahlsysteme einiger Banken wurden schon außer Betrieb gesetzt.
Und da frage ich mich: Kann es sein, dass einmal alle Kassen der Supermärkte abgeschaltet werden könnten? Und was dann?
Wäre es nicht zur Vorsorge notwendig, jeden Supermarkt mit einem PC auszustatten, in dem bei Ausfall der Kasse alle Vorgänge autark registriert werden können, bis die Kasse wieder funktioniert?
Übrigens meinte einmal ein Experte, der Krieg der Zukunft sei völlig unblutig: Man schaltet einfach das ganze Informationssystem des Gegners aus.