Schlagwort-Archive: Elster

Blöde Computerprogramme

Elster ist, wie ich hier schon beschrieben habe, ein unglaublich schlechtes Programm. Es geht schon mit der Steuernummer an. Wenn man die so schreibt, wie sie auf dem Steuerbescheid steht, also mit Zahlengruppen und Abständen dazwischen, dann schluckt das Programm das nicht und man denkt, man habe sich verschrieben, bis man dann darauf kommt, dass man die Zwischenräume weg lassen muss.
Ähnlich war es kürzlich auf einem Parkplatz: Da musste man beim Lösen des Parkschein die Autonummer eingeben. Was für ein Unsinn, als wenn es üblich wäre, dass die Autofahrer nicht verbrauchte Parkzeit an andere weiter geben würden. Und ein noch größerer Unsinn war, wie man die Autonummer einzugeben hatte, nämlich ohne Bindestrich. Warum kann man das Programm nicht so einrichten, dass es auch den Bindestrich verkraftet? So bildete sich am Automaten eine lange Schlange. Eine Frau lief zurück zu ihrem Auto, weil sie dachte, sie hätte sich ihre Nummer falsch gemerkt.
Merken Sie was? Bei uns werden Programme vertrieben von Leuten, die keine Ahnung haben.

Die schweren Fehler des Elster-Programms (Grundsteuererklärung)

Ich bilde mir ein, ein netter Mensch zu sein, jedenfalls bemühe ich mich. Deshalb habe ich versucht, meine Grundsteuererklärung elektronisch abzugeben, um das Finanzamt zu entlasten. Aber dabei bin ich beinahe gescheitert: Zunächst einmal habe ich feststellen müssen, dass Deutschland  ein elektronisches Entwicklungsland ist. Über dieses Thema habe ich ja schon geschrieben.
Ich begann also meine Grundsteuererklärung über meine kleine Wiese mit der Formularübersicht und kreuzte dort Hauptvordruck, Grundstück und Landwirtschaft an. Das Formular Landwirtschaft konnte ich nicht benutzen: alles rot. Dann kam ich nach umständlichen Recherchen darauf, dass ich das Formular Grundstück nicht hätte benutzen sollen. Also habe ich das gelöscht, aber das hat nichts genützt. Was tun? Hotline anrufen:

Ewiges Warten bei der im Anschreiben des Finanzamts angegebenen Hotline. Als ich dort endlich durch kam, erfuhr ich, dass ich mich bei Elster erkundigen solle. Wiederum mehrere Anrufversuche und Warten. Dort sagte man mir, ich müsse bei meinem Finanzamt anrufen. Aber der Sachbearbeiter dort wusste auch nicht weiter und meinte, ich solle halt die Formulare mit der Hand ausfüllen.

Das hat mir keine Ruhe gelassen und so kam mir die Vermutung, dass das Elsterprogramm zwar mein Formular Grundstück gelöscht habe, dass dies aber nicht vom Programm Landwirtschaft zur Kenntnis genommen wurde, obwohl die Anlage Gundstück nicht mehr in der Übersicht der Anlagen enthalten war. Ich habe also meinen Entwurf gelöscht und neu angefangen und siehe da: Da lief alles ganz einfach.

Nun soll noch mal einer sagen: Die Alten könnten nicht mal mit einem Computer umgehen.

Fazit der beiden Beiträge: Fehler des Elster-Programms:
1. Zu Beginn des Ausfüllens der Erklärung sollte man nicht die Anlagen „Grundstück“ und „Land. und Forstwirtschaft“ kumulativ zur Auswahl stellen, sondern sollte beim Anklicken von „Land- und Forstwirtschaft“ die Anlage „Grundstück“ streichen.
2. Oder: warum lässt man nicht beide Anlagen nebeneinander zu?
3. Wenn man das nicht tut: Warum erscheint beim Ausfüllen von „Landwirtschaft“ nicht anstatt der roten Einträge ein Hinweis: „Erst Anlage Grundstück löschen?“
4. Bei den Anlagen sollte ein Hinweis erfolgen, was „Unland“ ist und was „Landwirschaft“ ist, dass man also mit einer Wiese zur Landwirtschaft zählt, ohne Bauer zu sein.

Übrigens stehe ich mit meiner Kritik nicht allein:
Ein unwürdiges Schauspiel: Beendet den Wahnsinn! Mehr Zeit und Logik für die Grundsteuererklärung (msn.com)
Da fragt man sich doch: Wie kann man so einen Wahnsinn auf die Bevölkerung loslassen? Ist unsere Unfähigkeit schon so weit gediehen, dass wir nicht nur unfähig sind, ein vernünftiges einfaches Programm zu schreiben, sondern dass wir auch nicht in der Lage sind, Probleme sofort zu beheben, die ja ständig in den Hotlines sichtbar werden?

 

Grundsteuererklärung – Deutschland ist ein Entwicklungsland

Ich besitze eine kleine Wiese und für die muss ich eine Grundsteuererklärung abgeben. Ganz einfach denkt man, wenn man so naiv ist wie ich: Größe, Eigentümer. Lage angeben und fertig!
Aber dann merkt man: Deutschland ist für den Online-Verkehr ein Entwicklungsland.

Schon am Anfang stolpert man bei der Frage: Ist eine Wiese nur ein unbebautes Grundstück oder Landwirtschaft, obwohl man kein Bauer ist?
Da wäre es nun eigentlich nötig, dass man auf die entsprechenden Worte klicken könnte und die erforderlichen Erläuterungen und Formulare abrufen könnte. Das geht aber nicht.
Dann geht es weiter: Das Programm schluckt die Identifikationsnummer nicht, wenn man sie mit den Abständen eingibt, wie sie im Steuerbescheid stehen.
Und nun habe ich das Formular Grundstück und das für Landwirtschaft ausgefüllt. Beides geht offenbar nicht und ich muss wohl das für Grundstück löschen. Aber wie geht das? Das wäre so einfach mit Rechtsklick und Löschen.
Ja und so geht es weiter…
Da brauche ich schon wieder die Hotline, die überlastet ist.
Warum ist das alles so schwierig? Hat sich da die Lobby der Steuerberater durchgesetzt, die gerne möchte, dass sie für eine an sich so einfache Erklärung zu Rate gezogen werden?

Ich habe hier ja schon seit Jahren über das Elster-Programm geschimpft:
https://autorenseite.wordpress.com/2019/04/29/elster-ein-sch-programm-2/
Aber es nützt nichts. Längst vergessen ist der Vorschlag von Merz, eine Steuererklärung solle so einfach sein, dass man sie auf einen Bierdeckel schreiben könne. Aber könnte man nicht jedenfalls ein PC-Programm ins Netz stellen, das ganz schlicht und einfach für Menschen wie mich zu bedienen ist? Dazu müsste man es halt erst einmal mit Otto-Normalverbraucher testen.

 

Elster – ein Sch…programm

Ich habe ja schon vor vielen Jahren einen Vorschlag gemacht, wie man die Steuererklärung bei vielen Bürgern praktisch auf Null reduzieren kann:
Man schickt dem Bürger eine ausgefüllte Steuererklärung, in der die vom Finanzamt abgerufenen Daten bereits enthalten sind, und die dann nur noch zu ergänzen ist.:
https://autorenseite.wordpress.com/2018/12/31/so-nicht-herr-soeder-2/
Das ist offenbar um Jahre verspätet von der Finanzverwaltung aufgegriffen worden, aber nicht so richtig verwirklicht worden. Stattdessen kann man nun seine vom Finanzamt erhobenen Daten umständlich abrufen. Und wie man sie dann einfügte, war ein weiteres Problem, das die Hilfsseiten gefüllt hat.
Trotzdem habe ich Elster aus zwei Gründen benutzt:
Zunächst einmal möchte ich als alter Mensch auf der Höhe der Zeit sein.
Und dann bemühe ich mich, ein netter Mensch zu sein und will daher dem Finanzamt die Arbeit erleichtern.
Nun staunte ich allerdings, als ich mich mit zwei Computerexperten über das Thema unterhielt: Beide füllten ihre Steuererklärungen mit der Hand aus, „weil das schneller geht.“ Dass es sich bei den erwähnten Personen um echte Experten handelt, kann man im Internet sehen, wo die eine einen Kurs für 600 Euro pro Tag anbietet.
Wenn also solche Leute bei Elster nicht mitmachen, dann kann man doch nur sagen: Das ist ein Sch…programm.

 

 

Heute ist der Ehrentag der Lippen

 

Haben Sie heute schon geküsst, wenn nicht, dann … Sie wissen selbst, was zu tun ist. Übrigens: Ein Bussi ist kein Kuss!
Außerdem ist heute noch der Alles-was-Du-machst-ist-richtig-Tag – der amerikanische National Everything You Do Is Right Day
Da habe ich so meine Zweifel, denn ich mache heute meine Steuererklärung – nicht, dass ich mogeln würde, – nein, ich bin einfach zu blöd für „Elster“.

 

Elster – ein Sch…programm

Steuer

Zur Zeit erhalte etliche Mails, in denen die Leute aufseufzen, weil sie endlich ihre Steuererklärung gemacht haben. Auf Deutschland hochgerechnet müssen den Leuten Zentnerlasten von der Seele gefallen sein. Auch ich wollte mich gerade trotz des schönen Wetters über meine Steuererklärung hermachen, aber ich stehe vor einem Problem: Seit ich meinen PC neu aufgesetzt habe, kann ich an meine Steuerdaten nicht mehr heran. Vorsichtig, wie ich war, habe ich von meinen alten Daten ein Backup gemacht und gleichzeitig noch die Elster-Datei gesondert ausgelagert. Aber das alles lässt sich nicht mehr öffnen. Nun kann ich also mit allem von vorn anfangen. Die Hotline konnte mir da auch nicht weiter helfen.