Schlagwort-Archive: Drama

Maschmeyer hat Hautkrebs. Unkraut vergeht nicht!

Man liest über Maschmeyer Widersprüchliches: Meistens heißt es, er habe weißen Hautkrebs, also aktinische Keratose, die nur als Vorstufe von Hautkrebs gilt. In einer Zeitung ist allerdings direkt von Hautkrebs die Rede. Jedenfalls erfahren wir:
Zusammen mit seinen Kindern und seiner Ehefrau werde er die kommenden Wochen durchstehen. Bis Mitte März müsse er allerdings alle Termine verschieben. Er sagt: „Ich behalte meine positive Geisteshaltung und bin dankbar, dass meine Familie seit der Diagnose so intensiv für mich da ist.“

Mein Gott, was für ein Drama! Ich habe auch diese beiden Hautkrebse gehabt und meiner Familie nichts davon verraten. Was sollte ich sie beunruhigen, wenn ich davon überzeugt war, bald Heilung zu finden nach dem Motto: „Unkraut vergeht nicht!“ Dabei habe ich allerdings vier Ärzte „verbraucht“. Wie gut, dass Österreich so nah ist und schließlich dort alles so einfach, menschlich und so frei von Geldgier ablief.
Übrigens: Warum soll man denn arbeitsunfähig sein, wenn man einen Schaden an der Haut hat?

Brexit-Drama – Wer ist schuld? Putin oder Merkel?


Beide!
Es ist ja erstaunlich, wo überall Putin seine Finger im Spiel haben soll: Ihm sollen wir Trump als amerikanischen Präsidenten zu verdanken haben und auch den Brexit:
https://autorenseite.wordpress.com/2018/11/17/genialer-putin-steckt-er-hinter-der-wahl-trumps-und-hinter-dem-brexit/

Fest steht, dass es, bevor es zu der Volksabstimmung in Großbritannien über den Brexit kam, im Internet und in anderen Medien zahlreiche Beiträge gab, in denen der Ruf nach „Freiheit von der Diktatur der EU“ laut wurden. Und was noch schlimmer war, war die Tatsache, dass die EU als ein von Merkel beherrschtes Machtinstrument hingestellt wurde. Hinzu kamen Artikel darüber, wie viel Geld Großbritannien an die EU zu zahlen hat und was man mit dem Geld alles hätte anfangen können. Diese Stimmungsmache stammte zu einem nicht geringen Teil aus Russland und man geht sicherlich nicht fehl in der Annahme, dass Putin dahinter steckte, der keine starke EU wünscht. Es ist also durchaus wahrscheinlich, dass das, was aus Russland kam, sozusagen das Zünglein an der Waage war. Und das konnte sich deshalb so sehr auswirken, weil die EU nicht dagegen hielt.
Wie schön wäre es doch gewesen, wenn unsere Kanzlerin öfter in Großbritannien gewesen wäre und dort unser Leid geklagt hätte, nämlich dass wir noch mehr Geld an die EU zahlen müssen. Und sie hätte hinzu fügen müssen, warum wir das tun. Sie und andere Politiker hätten die Vorteile der EU vor der Volksabstimmung klar machen müssen. Und eine menschliche Note im Meinungsstreit hätte bei der Volksabstimmung auch gut getan, indem man den Briten gesagt hätte: „Wir wollen euch nicht verlieren. Halten wir zusammen, denn anders wird es in der Konkurrenz der Mächte nicht gehen.“

Tag für Tag wird zur Zeit eine Familie ausgelöscht. Warum?

Ja, warum ist das so? Wenn Soldaten im Kriegsgebiet wahllos auf Zivilisten schossen, führte man das auf Drogen oder psychische Ausraster zurück.
Was aber veranlasst „normale“ Menschen, plötzlich, ihre ganze Familie auszulöschen? Natürlich gibt es meistens einen Anlass für eine solche tat: Streit oder Schulden. Solche Situationen dürften aber normalerweise nicht gleich zum Totschlag führen.
Es muss also eine andere Ursache dafür geben, dass es immer häufiger zu Amokläufen kommt, die es früher nicht gegeben hat, und dass Eltern ihre Familien auslöschen.
Die Amokläufe führen viele Fachleute auf den vermehrten Konsum von Gewaltvideos und Krimis zurück, nur erklärt das nicht die zunehmende Gewalt in den Familien. Man wird doch wohl nicht behaupten können, dass eine Mutter oder ein Vater morden, weil sie einen Krimi gesehen haben.
Als Laie könnte ich mir vorstellen, dass die vielen Chemikalien, die wir zu uns nehmen, unser Gehirn verändern. Lesen Sie doch einmal hinten auf dem Kleingedruckten eines Konfitürenglas nach, was Sie so alles schlucken, wenn Sie sich Marmelade aufs Brot schmieren. Und das ist nur eines von vielen Lebensmitteln, die Sie an einem Tag zu sich nehmen. Wie die Wechselwirkung der Chemikalien untereinander oder etwa mit Medikamenten aussieht, weiß kein Mensch und niemand kümmert sich auch darum.
Das müsste eigentlich unbedingt einmal erforscht werden. Aber die Lebensmittelindustrie hat kein Interesse an solchen Forschungen, und so werden diese unterbleiben, denn die Lobby dieser Branche ist übermächtig.