Schlagwort-Archive: Deutschland

Deutschland stürzt ab: Ranking der Universitäten


Ich habe schon öfter über diese Themen geschrieben: „Deutschland stürzt ab“ und „Deutschland erwache!“. Hier nun ein Update:

Gerade wird wieder das Ranking der Universitäten der Welt veröffentlicht. Natürlich räumen da die Unis der USA ab, wie wir ja auch bei den Nobelpreisträgern ablesen können, von denen früher viele aus Deutschland kamen,
Aber erstaunlich ist, dass Großbritannien mit seinen altehrwürdigen Universitäten weit vorne auf den Plätzen 2 und 3 liegt.
Und wo bleiben wir? Ich habe schon einmal vor einem Jahr über dieses Thema geschrieben: Da landete die LMU immerhin noch auf Platz 32.
https://www.timeshighereducation.com/world-university-rankings/2022/world-ranking#!/page/0/length/25/sort_by/rank/sort_order/asc/cols/stats
Inzwischen ist sie abgerutscht auf Platz 64 (einen Platz hinter Heidelberg), überholt von der TU MÜnchen auf dem nicht gerade berauschenden Platz 50:
https://www.topuniversities.com/university-rankings/world-university-rankings/2022
Warum sind die Briten so viel besser als wir? Es wäre interessant, das einmal zu untersuchen. Und warum sind wir so schlecht? Weil die Unionswähler es so wollten:
„Wir geben wenig für Bildung aus, denn wir Deutschen sind sowieso gescheit.“
Viele deutsche Wissenschaftler wandern wegen der besseren Forschungsmöglichkeiten in die USA aus. Das ist ein gewaltiger Aderlass, den die Briten offenbar nicht zu verzeichnen haben.

Für uns ist es gefährlich, nicht mehr vorne dabei zu sein. Unser Land lebt vom Blaupausenexport und wenn wir da nicht gut sind: Gute Nacht!
Wir haben viele Spitzenplätze in der Wirtschaft verloren: Erinnern Sie sich noch an Agfa, Leica…? Noch halten wir uns mit der gehätschelten Autoindustrie über Wasser, aber nun kam der Paukenschlag: Tesla baut ein Autowerk bei uns!

Deutschland stürzt ab: Die Armut pfeift aus allen Löchern

Über das Thema habe ich hier schon viel geschrieben, z.B. hier:
https://autorenseite.wordpress.com/2022/07/01/wie-wir-verarmen-deutschland-stuerzt-ab/ Hier nun wieder ein kleiner Nachtrag, der zeigt, dass bei uns die Armut aus allen Löchern pfeift, sogar beim Film:

Ich bin ein Pilcher Fan: Die alten Filme sind hervorragend gemacht: Man sieht die herrliche Landschaft von Cornwall mit ihren herrschaftlichen Adelssitzen, in denen man das schöne Interieur bewundern kann. Und dazu gibt es die großartige Filmmusik von Blackford. Da ist dann die Handlung fast Nebensache.

Gestern nun sah ich nun einen neuen Pilcherfilm mit dem Titel „Der magische Bus“, der uns vor Augen führt, wie Deutschland verarmt: Wo man hinschaute: Alles war nur ein dürftiger Abklatsch der alten Filme. Wir können uns offenbar nicht mehr leisten, solche Filme zu drehen wie früher.

Ein anderes Beispiel unserer Verarmung: Ich wollte endlich mal wieder von Bayern in meine alte Heimat Kiel fahren und die lange Strecke im Schlafwagen verbringen. So was gibt es nicht mehr. Es werden nur Ruhebereiche angeboten, aber die sind kein Ersatz, weil man dort nicht liegen kann und fürchten muss, dass andere dauernd am Handy angerufen werden und womöglich sogar unverschämterweise laut telefonieren. Rücksichtnahme ist ja eine Eigenschaft, die heutzutage mehr und mehr verloren geht.
Früher gab es für die lange Strecke zwischen Hamburg und München nicht nur Schlafwagen, sondern auch eine billigere Variante: die Liegewagen, in deren Abteilen drei Betten übereinander lagen. Selbst das können wir uns nicht mehr leisten. Auch WCs in jedem Wagon sind dem Sparzwang zum Opfer gefallen, so dass es vor den wenigeren Toiletten dauernd echte Notfälle gibt: „Lasst mich vor oder ich mach in die Hose!“

Wie Frau Merkel mich bestohlen hat

Der Merkelismus war eine Katastrophe für Deutschland. Mit dem Thema habe ich mich schon öfter befasst, z.B. hier:
https://autorenseite.wordpress.com/2020/11/14/was-ist-der-merkelismus-i-2/
So langsam wird dies auch dem verschlafenen deutschen Michel bewusst, wenn er befürchten muss, im Winter frieren zu müssen.

Merkel hat viele Deutsche „bestohlen“ und ist ja dabei so raffiniert vorgegangen, dass die meisten es gar nicht gemerkt haben.
Mir hat sie etliche tausend Euro gestohlen.
Vorweg eine Bemerkung: Für die Beamten gibt es keine Privilegien, sondern es gilt ein anderes Besoldungssystem als für die Angestellten. Das hat Neid ausgelöst, aber der ist unbegründet. Zum einen kann ja jeder Beamter werden und zum anderen hat der Staat oft Schwierigkeiten, Beamtenstellen zu besetzen. Das zeigt, dass die Beamten es nicht besser haben, sondern eben anders.

Bisher galt das Alimentationsprinzip: Der Staat sorgt für seine Beamten und schließlich auch für seine Beerdigung. Letzteres wurde gestrichen, was von nur wenigen bemerkt wurde. Ja, die Merkel ist schon raffiniert vorgegangen bei ihren Raubzügen, indem sie dauernd von Aufschwung geredet hat, obwohl es bergab ging: Hier ist Beitrag Nr. 15 zum Absturz Deutschlands:
https://autorenseite.wordpress.com/2022/07/07/deutschland-stuerzt-ab-19/
Wenn man bedenkt, dass ich Jahrzehnte lang für den Staat gearbeitet habe, um auch eine Erstattung der Beerdigungskosten zu verdienen, so betrachte ich es als eine Art von Diebstahl, wenn diese Erstattung plötzlich gestrichen wird.
Anderes Beispiel: Meine Frau ist gerade gestorben und ich hätte früher Anspruch auf eine Witwer-Rente gehabt. Nun ist mir dieser Anspruch genommen worden, weil nur noch Bedürftige Geld bekommen. Eigentlich hat ja meine Frau dafür gearbeitet, dass sie einmal eine Rente und ich eine Witwer-Rente bekomme. Wenn nun eine dieser Renten gestrichen wurde, ist das auch eine Art von Diebstahl.
Und noch etwas: Früher wurden die durch Krankheit verursachten Fahrtkosten von den Kassen ersetzt. Nun muss man es sogar selber bezahlen, wenn Patienten von einem überfüllten Krankenhaus in ein anderes Transportiert werden. Die Fahrkosten wurden gedeckelt.

Ich bin also „dank“ Merkel um etliche tausend Euro ärmer geworden.

Nix für Deutschland: Heute ist der Tag der fröhlichen Arbeitnehmer

Hätten Sie das gewusst: Nirgendwo gehen die Arbeitnehmer so lustlos zur Arbeit wie in Deutschland:
https://autorenseite.wordpress.com/2022/07/10/nachdenken-ueber-unsere-rest-freiheit/
Es besteht also heute kein Grund zum Feiern in Deutschland, sondern eher ein Grund zum Nachdenken darüber, was bei uns geändert werden muss. Lustlosigkeit bei der Arbeit wirkt sich negativ auf die Produktivität aus und führt im Extremfall sogar zu Sabotage.

Wie wir verarmen: Deutschland stürzt ab

Fortsetzung des gestrigen Beitrags:
In meiner Kindheit gab es eine Redewendung: „Die Armut pfeift aus allen Löchern“. Und als ich danach googelte, woher dieses Zitat stammt, hatte ich keinen Erfolg. Nur ein 92-Jähriger hatte es als Buchtitel aufgegriffen.

Bei uns schaut inzwischen auch wieder die Armut aus allen Löchern. Das dachte ich mir, als ich in einem Lokal beim Essen war: Es gab einmal eine Zeit, da bekam man in besseren Lokalen Stoffservietten. Diese wurden jedoch abgelöst von Papierservietten, die den Stoffservietten sehr ähnlich waren, doch wurden die immer dünner und kleiner. Die letzte Serviette, die ich bekam hatte nur die halbe Größe des üblichen Maßes und war so dünn, dass man fast durch sie das Vater-Unser hätte lesen können (wie meine Mutter zu sagen pflegte). Man kann also die Verarmung auch an den Servietten ablesen.

Schlimmer ist die Verarmung im Gesundheitswesen. Früher gab es Krankenhäuser in den kleinsten Dörfer, beispielsweise in Inzell. Die waren durchaus für viele Fälle geeignet und notwendig, weil nur wenige Menschen ein Auto hatten. Inzwischen werden die Krankenhäuser immer mehr zusammen gelegt. Viele kostenintensive Notaufnahmen wurden geschlossen und andere verkleinert, so dass die Sanitäter oft lange herumfahren müssen, um einen schwer Kranken unterbringen zu können. Und wenn der auf dem Transport nicht gestorben ist, dann kann es sein, dass er in der Klinik nicht mehr dran kommt:
https://autorenseite.wordpress.com/2018/10/27/schlimmer-als-alles-bisher-erlebte/
Die Konzentration der Krankenhäuser bedeutet für viele, dass sie ihre Angehörigen nicht mehr besuchen können. Wie soll eine arme Rentnerin ans Sterbebett ihres weit entfernt liegendes Mannes kommen? Und gerade las ich den erschütternden Bericht einer Mutter, die sich fragte wie sie zu ihrem krebskranken Kind kommt, nachdem die entsprechende Station im Trierer Krankenhaus geschlossen worden ist.

Ich habe gerade meine Frau am Ende ihres Lebenswegs begleitet. Die schrecklichen Erfahrungen, die ich dabei mit unserem Gesundheitswesen gemacht habe, habe ich hier geschildert:
https://autorenseite.wordpress.com/2022/06/29/sterben-in-deutschland/
Unser Gesundheitswesen ist krank. Es leidet an einer Krankheit, die sich immer mehr in der Gesellschaft ausbreitet: nämlich der Geldgier. Auch im Gesundheitswesen rangiert die Rentabilität vor der Menschlichkeit. Aber die können wir uns anscheinend nicht mehr leisten.

Sieg über Italien – trotz Nationalhymne


Wenn man zeitweise beobachtete, wie die deutsche Nationalmannschaft (das darf man nicht mehr sagen) die Nationalhymne sang, bzw. nicht mit sang, dann ahnte man schon vorher, dass dieser schlappe Haufen nicht gewinnen würde.

Ähnlich dachte ich vor dem Spiel Deutschland-Italien. Immerhin sangen unsere Spieler, wenn auch nicht mit besonderem Engagement. Völlig anders die Italiener: Die brüllten geradezu ihre Hymne aus voller Brust heraus. Das konnte unserer Elf schon einen Schrecken einjagen. Trotzdem hat sie gesiegt.

Aber grundsätzlich muss man doch feststellen, dass unsere Nationalhymne im Vergleich zur italienischen oder französischen wie ein Schlaflied wirkt. Ins Bild übertragen wirkt sie wie ein Fußball ohne Luft. Das soll sie nicht abwerten: Sie ist würdig und schön und für viele festliche Anlässe gut geeignet. Aber sie ist nicht motivierend für einen Kampf. Ob wir uns nicht für solche Zwecke ein zweites Lied zulegen sollten, das man so heraus brüllen kann, wie es die Italiener und Franzosen tun? Das wäre doch mal etwas Neues: ein Land mit zwei Hymnen.

Deutschland stürzt ab

Über den Absturz Deutschlands habe ich hier schon viele Beiträge geschrieben, so dass ich eigentlich ein Buch daraus machen sollte:
https://autorenseite.wordpress.com/2021/08/07/wollt-ihr-das-so-deutschland-stuerzt-ab/
Nun können wir lesen, dass Deutschland gerade auf dem Gebiet zurück fällt, wo die Zukunftschancen liegen, nämlich in der Digitalwirtschaft:
https://web.de/magazine/wirtschaft/europa-abhaengig-digitalwirtschaft-faellt-zurueck-36830192

Die Folgen sind, dass wir immer mehr verarmen: Vor einer Woche mussten sich noch 37% der Bevölkerung einschränken, heute ist es schon die Hälfte:
https://www.msn.com/de-de/finanzen/top-stories/h%C3%A4lfte-der-deutschen-muss-sich-wegen-gestiegener-preise-finanziell-einschr%C3%A4nken/ar-AAWYXas?ocid=EMMX
Und immer mehr Menschen sind gezwungen, die Tafeln aufzusuchen, um sich etwas zu essen gönnen zu können. „Die Tafeln sind aktuell so sehr gefordert wie nie zuvor“, sagt Jochen Brühl, Vorsitzender des Bundesverbands der Tafeln. Ursachen gibt es viele: die Inflation, die Flüchtlinge, die geringere Spendenbereitschaft, …
Ist es nicht beschämend, dass in unserem (noch) reichen Land Institutionen wie die Tafeln Aufgaben übernehmen müssen, die eigentlich dem Staat als Sozialhilfe obliegen würden.
Und ist es nicht traurig, dass mehr als die Hälfte aller Rentner nur Renten auf Hartz-IV-Niveau bekommt. Da reden wir von Wohlstand in unserem Land.

Unser Staat ist so geizig, dass er erst vom Bundesverfassungsgericht gezwungen werden musste, den Bürgern das Existenzminimum zu gönnen:
https://autorenseite.wordpress.com/demokratie-kaputt/

Anzeichen für unsere fortschreitende Verarmung

Wenn man fragt, ob wir verarmen, kann man natürlich die Statistik zu Rate ziehen. Aber wie heißt es so schön:

Es gibt drei Arten von Lügen: Die normale Lüge, die Notlüge und die Statistik.

Deshalb halte ich mich lieber an Indizien, die anderen vielleicht gar nicht bewusst sind. Ob Sie’s glauben oder nicht: Man kann die Verarmung Deutschlands an den Servietten ablesen:
Ursprünglich gab es in gut-bürgerlichen Gasthäusern Stoffservietten. Doch wurden diese von Papierservietten abgelöst, die in ihrer Konsistenz den Stoffservietten gleich kamen. Und da setzte der Niedergang ein. Diese Servietten wurden immer kleiner und dünner. In zwei Lokalen erhielten wir neuerdings nur noch hauchdünne halbe (!) Servietten.
Meinen Sie nicht auch, dass dies Anzeichen einer zunehmenden Verarmung sind, wenn wir uns nicht einmal mehr anständige Servietten leisten können?

Warum lassen Sie sich das gefallen?

Deutschland hat sich durch den Merkelismus stark verändert:
https://autorenseite.wordpress.com/2020/11/14/was-ist-der-merkelismus-i-2/
Das geschah so ganz heimlich still und leise, dass es die Bürger kaum wahr genommen haben. Im übrigen wurde ihnen das als „alternativlos“ verkauft. Dass es auch anders gegangen wäre, zeigt das Beispiel Österreich, wo die Renten wie einst bei uns sicher sind und das Wohnen kein Luxusgut geworden ist:
https://autorenseite.wordpress.com/2018/11/04/sind-die-oesterreicher-gescheiter-als-die-deutschen/
Aber der verschlafene deutsche Michel scheint ein Masochist zu sein und nimmt das alles klaglos hin. Da nützt auch der hier oft ertönte Ruf nichts: „Deutschland erwache!“ Googeln Sie mal hier mit „erwache“! Da lesen Sie Beiträge wie diesen:
https://autorenseite.wordpress.com/2019/12/27/deutschland-erwache-3/

Unsere gehätschelte Wirtschaft hängt wie ein Schwerkranker am Tropf von Subventionen.
Dass das nicht gut ist, zeigt ein dynamisches Unternehmen wie Tesla, das sich dreist im „Autoland Deutschland“ etabliert und großzügig auf Subventionen verzichtet. Tesla ist binnen kurzer Zeit mehr wert ist als VW, Daimler, BMW, GM, Ford, Renault, Peugeot, Fiat, Hyundai, Honda und Nissan zusammen!

Wie unser Wirtschaftssystem inzwischen funktioniert, will ich Ihnen an einem Beispiel verdeutlichen:
Die deutsche Wirtschaft hängt am Tropf vielfältiger Subventionen. Dazu gehört die Nullzinspolitik, die der Wirtschaft Geld quasi zum Nulltarif zur Verfügung stellt.
Nun stellen Sie sich mal vor, die Regierung würde plötzlich sagen, der deutschen Wirtschaft ginge es so schlecht, dass die Bürger den Unternehmen ihre Autos zum Nulltarif zur Verfügung stellen müssten! Das finden Sie natürlich absurd, aber Sie nehmen es hin, dass das Selbe mit Ihren Ersparnissen geschieht. So werden die Deutschen immer ärmer und vertuscht wird das Ganze damit, dass es ihnen als „Aufschwung“ verkauft wird, den sie ja im Grunde genommen mit ihrer Verarmung bezahlt haben.

Respekt, Donald Trump! Der Mann ist gescheiter als wir

Weil Trump aus verschiedenen sozialen Medien verbannt wurde, gründet er selbst nun seine eigene Plattform. Respekt!
Warum aber haben wir Deutschen es nicht fertig gebracht, unsere eigenen sozialen Medien zu gründen? Als sich Facebook & Co bei uns etablierten, habe ich hier gewarnt: Es darf doch nicht sein, dass wir all unsere Daten den Amis ausliefern. Ich habe damals vorgeschlagen, dass sich die Regierung mit den Fernsehsendern und Printmedien zusammen tut und einen deutschen Gegenpol gründet. Aber das haben wir verschlafen und nun ist es wohl zu spät. Schade! Wir hätten halt einen Trump gebraucht.
Wie gefährlich es ist, dass wir uns Facebook & Co ausgeliefert haben, sieht man daran, dass diese Unternehmen nun die Meinungsbildung beeinflussen können. Sie entscheiden, was veröffentlicht wird und was nicht. Sie sind nun ganz klar eine Gefahr für die  Demokratie. Und wenn Sie mir das nicht glauben, dann vielleicht einer Nobelpreisträgerin:
https://autorenseite.wordpress.com/2021/10/26/die-grossen-meinungsmanipulierer-gefahr-fuer-die-demokratie/