Schlagwort-Archive: Beziehung

Zitat zum Thema Liebe

Hier kommt wie jeden Tag ein Zitat. Mehr lesen Sie in dem Buch: Nebenbei bemerkt – Aphorismen über Gott und die Welt:

Die Menschen sind heute schon so sehr von der herrschenden Wegwerfmentalität erfasst, dass sie diese sogar auf menschliche Beziehungen, insbesondere auch die Ehe erstrecken. Pöll, Autor

Mehr über den Autor auf der Homepage oder in der Leseecke.
Mehr über Frauen: https://autorenseite.wordpress.com/frauen/

Über die bürgerliche Verbesserung der Weiber

Ich lade mir öfter Bücher aus dem Internet herunter. Gerade habe ich ein wenig in dem Buch „Über die bürgerliche Verbesserung der Weiber“ gelesen. Nicht uninteressant, was sich Herr von Hippel im Jahr 1792 ausgedacht hat. Und dann frage ich mich, was man wohl in hundert Jahren über uns denken wird: Wahrscheinlich nichts, denn dann ist die Erde laut Hawkins unbewohnbar, also ist keiner mehr da zum Denken.
Was Männer oder jedenfalls einer davon (nämlich ich) heutzutage so über Frauen denken, lesen Sie hier:

https://autorenseite.wordpress.com/frauen/nachdenken-ueber-die-frauen/
Bitte Warnhinweis beachten!

Übergewicht durch Eheprobleme?

heidi-klum-749866_1280

Heidi Klum gestand einmal: Weil sie „so viel gefuttert“ habe, nachdem die Ehe mit dem Sänger vorbei war, habe sie sogar zweieinhalb Kilo zugelegt, und sie fügte hinzu, dass auch sie keine Ahnung hat, wie eine Ehe ewig hält: „Ich wünschte mir, es gäbe auch ein gutes Buch darüber, wie man seine Beziehung erhält. Aber das Rezept hat anscheinend noch keiner gefunden“, erklärte Heidi damals.
Also Heidi, da muss ich Dir doch widersprechen. Es gibt einen ganzen Haufen Bücher darüber, wie eine Ehe funktioniert. Das beste Buch, stammt von mir selbst. Es kostet nichts, ist aber – leider – nur ein Eheratgeber für Männer, denn ich bin kein Frauenversteher.
Übrigens haben die Ehen früher meist ein Leben lang gehalten, weil die Menschen wussten, wie man mit Eheproblemen umgeht.  In meiner Leseecke habe ich in der Geschichte „Die alte Tante“ beschrieben, wie man das früher einmal gemacht hat.

 

Liebesgeschichten der anderen Art

Es gibt verschiedene Arten von Liebesgeschichten: erotische, Pornos, sadomasochistische… Aber es gibt auch Liebesgeschichten, die das Leben schrieb, und das sind die interessantesten. Man glaubt ja oft gar nicht, was es alles gibt. Aus manchen kann man einiges lernen, zum Beispiel aus der Geschichte von der alten Tante, die Sie als Probe in der Leseecke finden. Ich habe sie aufgeschrieben, damit das Wissen der Alten über die Liebe nicht verloren geht. Das ist doch notwendig in einer Zeit, in der jede zweite Großstadtehe geschieden wird.

Warum bin ich so begehrt?

Auf der Startseite meines Browsers von Web.de lese ich: „Wie hoch ist Ihr Marktwert? Finden Sie heraus, wie viele Frauen Sie wollen!“
Also interessieren würde mich das schon. Aber dann lande ich mit Sicherheit bei einer Partnervermittlung. Eigentlich dachte ich, dass mein Marktwert allmählich gegen Null tendiert, weil ich das durchschnittliche Lebensalter von Männern schon um 6 Jahre überschritten habe. Aber dann sehe ich an Mörtel Lugner, dass mein Jahrgang sehr begehrt zu sein scheint. Er heiratete gerade zum fünften Mal. Und noch ein Vorfall belegt den hohen Marktwert der Männer meines Alters: In einem Altersheim erstach eine Frau ihre Nebenbuhlerin bei einem Streit um einen Mann meines Jahrgangs.
Warum ist das so? habe ich mich gefragt und mir die Antwort gleich selbst gegeben: Wir sind die Letzten mit Vorkriegsqualität und deshalb so begehrt. Oder was meinen Sie?

Aphorismus für Gauck

Aus „Nebenbei bemerkt – Aphorismen über Gott und die Welt“:
Heute eine Weisheit für unseren Bundespräsidenten:

„Das Wort Lebenspartner(in) ist verlogen, weil die meisten von ihnen schon einen sehr großen Teil des Lebens und womöglich mehrere Ehen oder Beziehungen hinter sich haben, bevor sie die „Lebenspartnerschaft“ eingehen. „Lebensabschnittsbegleiter(in)“ wäre ehrlicher.“

Hilfe, ich bin sexsüchtig!

Leider bin ich ein Mann. Weil eigentlich noch etwas mehr Publicity für meine Bücher gut wäre, müsste ich mir also etwas einfallen lassen. Für Frauen ist das einfach: Ein wenig Busen oder Höschen blitzen lassen – und schon kommt ein Foto davon in die Medien. Mit einem entsprechenden Bericht. Der Mann hat nichts zum Blitzen lassen, höchstens seinen Geist, aber den sieht man leider nicht. Was also soll man(n) tun?

Vielleicht könnte man „bekennen“, dass man sexsüchtig ist. Das wäre doch ein Thema, über das die Leute herfallen würden, besonders wenn man schreiben würde, dass man Hilfe benötigt. Nur müsste man dann eben auch Bücher über seine Sexsucht schreiben und wer will das schon, besonders wenn er gar nicht sexsüchtig ist, jedenfalls nicht im krankhaften Sinne?

Beurteilen Sie bitte selbst, wie sexy es in meinen Liebesgeschichten zugeht, nämlich in dem Buch „Der 7. Himmel hat ein Loch„.

Ich bin anders als Nietzsche

Ich bin anders als Nietzsche. Der schreibt doch tatsächlich:
„Und, dass ich es bekenne, ich freue mich über jeden meiner Nicht-Leser…“
„…die Weiblein -, es scheint mir, sie fühlen sich besser von mir verstanden.“
Ich dagegen freue mich über jeden Besucher meiner Homepage und noch mehr über jeden Käufer eines meiner Bücher. Und anders als Nietzsche bin ich trotz meines Alters immer noch kein Frauenversteher geworden, kann also auch nicht erwarten, dass „die Weiblein“ sich von mir verstanden fühlen. Schließlich verstehe ich mich ja oft auch selbst nicht.
Und deshalb richtet sich mein Buch „Frauen für Fortgeschrittene“ auch ausschließlich an Männer; für die ist es aber dafür umso wichtiger und deshalb auch kostenlos. Für Frauen ist es jedoch nicht einmal käuflich zu erwerben, um ihnen einen „Aufschrei“ wie im Fall Himmelreich zu ersparen.